short review: Die Wasserweber

Die Wasserweber
Autor: Kai Meyer

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: August 2006
Gebundene Ausgabe mit 440 Seiten

ISBN: 978-3-7855-5188-2
Preis: 14,90 €
Empfehlung: ab 12 Jahren

 Teil einer Reihe: Ja
1. Die Wellenläufer (TB 2008) zu meiner Rezension
2. Die Muschelmagier (HC 2004) zu meiner Rezension
3. Die Wasserweber (HC)


Kurzbeschreibung: Ein gewaltiger Mahlstrom überzieht die Karibische See. Noch kann die schwimmende Stadt Aelenium ihm trotzen. Doch Heere von Klabautern rücken näher. Der Kreis um Aelenium schließt sich. Nur die Wellenläufer können den Untergang aufhalten: Jolly und Munk tauchen hinab zur Wurzel des Mahlstroms. Während ihre Freunde in Aelenium den Kampf aufnehmen, wandern die beiden Quappen über den Grund der Tiefsee. Durch bizarre Felslabyrinthe und Vulkanschluchten führt sie ihr Weg bis zu den Trümmern einer versunkenen Stadt. Hier stoßen sie auf das Mädchen Aina, das seit Jahrtausenden auf dem Meeresgrund gefangen gehalten wird. Im schwarzen Abgrund eines Tiefeseegrabens treffen sich die Muschelmagier zum letzten Gefecht.

Meinung: Unglaublich, wie gespannt ich auf den Abschluss der Trilogie war. Ich hatte Angst, es würde mich wie Band 1 enttäuschen. Stattdessen war dieser Teil sogar noch besser als Band 1 und 2. Wer also nach Teil 1 keine Lust mehr hatte oder sogar erst nach Band 2 aufgehört hat, lest unbedingt die Nachfolger. Es lohnt sich :)

Der Tag der Abreise ist gekommen. Jolly und Munk müssen sich auf den Weg zum Schorfenschrund machen und auch Aelenium rüstet sich für den Kampf gegen die Klabauter und die Kannibalen. Jolly und Munk erwartet eine abenteuerliche Reise. Sie entdecken Überreste einer Korallenstadt und das Mädchen Aina, die selbst eine Quappe war und vor Jahrtausenden gegen den Mahlstrom in dem Kampf zog. Doch Aina birgt ein großes Geheimnis. Währenddessen verliert Aelenium viele Männer beim Kampf gegen die Klabauter und als diese dann endlich abziehen tauchen auch schon die Kannibalenschiffe auf.

Also eigentlich ist das Buch ein einziger Krieg. Die Kämpfer, genau wie Jolly und Munk, kommen kaum zu einer Atempause. Aber genau das hat mir so gut gefallen. Es ist so viel Spannung und so viel Action, man traut sich gar nicht, das Buch aus der Hand zu legen, aus Angst man könnte das Wichtigste verpassen.

Jolly macht in diesem Teil keine Entwicklung durch, sie hat das schon in Band 2 hinter sich. Munk dagegen macht eine 180° Wendung und dreht sich dann um weitere 360°. Das Ende hätte ich so nie erwartet und ich war freudig überrascht.

Fazit: Absolut empfehlenswert. Ein Buch voller Spannung, Magie und Freundschaft
Cover und Kurzbeschreibung via loewe 

[Challenge] Regenbogen-Challenge

2013 möchte ich bei Kastanies Regenbogen Challenge teilnehmen. Jeden Monat soll ein Buch gelesen werde, dessen Cover diese bestimmte Farbe hat oder diese im Titel hat. Die Challenge beginnt am 1. Januar und endet am 31. Dezember 2013. Hier geht es zur Challenge Seite.


01) Weiß - Die drei Leben der Tomomi Ishikawa September
02) Gelb - Buch (Monat)
03) Orange - Bitterzart Mai
04) Rot - Im Bann des Zyklopen April
05) Rosa/Pink - Der Tod der jungen Mächen Juni
06) Lila - Ruhelose Seelen August
07) Hellgrün - Smaragdgrün Februar
08) Dunkelgrün - Das Restaurant am Ende des universums Juli
09) Hellblau - Der Widerstand geht weiter August
10) Dunkelblau - Auf den Spuren der Nebelfee  März
11) Bunt (richtig bunt!!!) - Humpelgreed  Oktober
12) Schwarz - Das zweite Leben des Cassiel Roadnight Januar

the month: december

Gelesen: 7 Bücher
Top und Flop und noch ein Top




Neuzugänge: 1 Buch
  • Kälte- Michael Northrop 
Ausgeliehen: 3 Bücher
  • Im Land des Voodoo-Mondes - Kathleen Weise
  • Die Wasserweber - Kai Meyer
  • Die Flucht - Ally Condie
SuB: 36 Bücher

Fazit: Und schon ist der Monat vorbei. Zum Glück konnte ich 7 Bücher lesen und hatte nur einen Neuzugang und 3 ausgeliehene Bücher. Außerdem wurde mein SuB ausgemistet und daher ist er deutlich kleiner als im letzten Monat. Ich bin gespannt, wie sich das im nächsten Jahr entwickelt. Einen Jahresrückblick wird es auch noch geben :)

Rezension: Im Land des Voodoo-Mondes




Im Land des Voodoo-Mondes
Autor: Kathleen Weise

Verlag: Planet Girl
Erscheinungsdatum: September 2011
Gebundene Ausgabe mit 288 Seiten

ISBN: 978-3-522-50263-4
Preis: 14,95 €
Empfehlung: ab 13 Jahren

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Saint-Domingue 1789. Als die junge Französin Éloise mit dem Schiff auf der Karibikinsel landet, weiß sie noch nicht, was sie auf der Zuckerrohrplantage ihres Onkels erwartet: warme Sommernächte voller Blütenduft, aber auch das Leid der Sklaven und das unheimliche Trommeln, mit dem nachts die Geister beschwört werden. Als Éloise sich in den gut aussehenden Gabriel verliebt, gerät sie mitten in die Rassenkonflikte, die unter der scheinbaren Inselidylle schwelen. Und in den Bann des Voodoo. Albträume verfolgen sie, gefährliche Unfälle häufen sich. Gemeinsam mit Gabriel sucht Éloise nach Antworten.

Meinung: Der Klappentext verspricht ein atmosphärisches Werk über Voodoo, Rassenkonflikte und Liebe. Aber ich wurde enttäuscht. Hauptsächlich geht es um langweilige Nebentätigkeiten.

Wie schon gesagt, der Inhalt war nicht so berauschend. Der Prolog beginnt vielversprechend  mit einer Calenda in die Èloise gerät und aus der Tanguy sie rettet. Danach geht es weiter mit mit der Reise zu Èloises Onkel zu dessen Plantage. Dort begegnen sie Sklaven und all dem Leid. Allerdings nur oberflächlich. Èloise reitet genau 1 Mal über die Plantage und rettet einen Sklaven vor Peitschenhieben und das wars dann. Da hätte ich einfach mehr erwartet. Nach der 100. Seite passieren die ersten seltsamen Dinge, die Èloise beinahe das Leben kosten und von da an beginnt es -langsam- interessant zu werden. Aber wirklich nur sehr langsam. Irgendwann begegnet sie Gabriel und sie verstrickt sich immer weiter in die Magie der Einwohner. Das alles hört sich wirklich alles sehr interessant und spannend an. Wäre es auch, wenn es sich nich über 250 Seiten ziehen würde. Ist dann die Nacht des großes Showdowns da verpufft sich die Spannung und das Geheimnis und das Problem lösen sich von selbst.

Hier ein großer Spoiler zum Ende: Wenn doch Èloise schon im Schuppen des Hûngan Tullius ist, der ihre Seele will, weil er mit einem Mann ein Abkommen geschlossen hat, dann stürzt sich doch der Schlangengott des Hûngan nicht auf den Mann, weil er schon sooo lange auf das Mädchen wartet, wenn dieses doch genau daneben steht ?! Wo ist da die Logik ? Hauptsache ein einfaches Ende gewählt. Ist da der Autorin nichts besseres eingefallen ? Und warum der Mann die Seele verkauft hat ist mir immer noch leicht schleierhaft und was Éloises Mutter damit zu tun hat verstehe ich nicht mal ansatzweise.

Den Schreibstil dagegen find ich sehr gelungen. Kathleen Weise schreibt sehr poetisch und gefühlvoll, mit vielen langen Sätzen, die zum Träumen einladen. Die Landschaften und Situationen kann sie so real beschreiben, dass ich das Buch zu keinem Zeitpunkt abbrechen wollte, obwohl der Inhalt langweilig war. Schon allein wegen des Schreibstils lohnt es sich, das Buch zu lesen.

Die Charactere sind sind greifbar, bleiben aber eher schwach in Erinnerung. Èloise ist jung und verliebt in Gabriel. Sie hat Mitleid mit den Sklaven und ist auch bei ihren Bediensteten nicht so streng. So wächst sie mit dem schwarzen Tanguy auf, er ist für sie eher wie ein Freund und auch Nadine ihre Zofe behandelt sie eher als Freundin. Sie ist ein warmherziger Mensch und hebt sich mit ihrem Verhalten von den Menschen in ihrem Zeitalter ab. Gabriel ist halt der gutaussehende junge Mann mit einer noch schöneren Mutter, die ganz zufällig Èloise helfen kann. Über den Vater, den Onkel, Tanguy, Nadine erfährt man eher wenig und relevant für die Handlung ist es nicht. So wird nur Èloise hervor gehoben und es ist kein Wunder, dass man sie mag.

Fazit: Ein guter Schreibstil reicht nicht aus, dem Buch fehlt es an Tiefgang. So bleiben die Charactere oberflächlich und die Handlung langweilig.
Cover und Kurzbeschreibung via Planet Girl

Monster Lesezeichen

In meine Klasse wurde gewichtelt und ich habe so ein Monster Lesezeichen gebastelt, die man auf fast jedem Blog zu sehen bekommt. Da mein Wichtelkind nicht ganz so bunt ist, wurde das Lesezeichen schwarz-weiß-rot. In den Ferien werde ich bestimmt noch mehr davon machen und auch welche zu Weihnachten verschenken. Genaue Anleitungen findet ihr hier und hier. Habt ihr auch schon so ein tolles Lesezeichen gemacht ? :)


Rezension: Kälte

Kälte

Originaltitel: Trapped
Autor: Michael Northrop

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: August 2012
Taschenbuch mit 256 Seiten

ISBN: 978-3-7855-7428-7
Preis: 6,95 €
Empfehlung: ab 13 - 16 Jahre

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Es schneit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Scotty und seine Freunde Pete und Jason gehören zu den letzten sieben Schülern ihrer Highschool, die darauf warten, nach dem Unterricht abgeholt zu werden. Bald jedoch wird klar, dass niemand mehr kommen wird. Anfangs scheint es noch gar keine so schlechte Sache zu sein, den Abend und schließlich die Nacht in der Schule verbringen zu müssen – immerhin sind die zwei süßen Mädchen Julie und Krista mit von der Partie. Doch als zuerst der Strom ausfällt, dann die Heizung, schließlich die Wasserleitungen einfrieren und der Schnee draußen immer höher steigt und sie in Dunkelheit hüllt, liegen die Nerven blank – und plötzlich geht es ums nackte Überleben.

Meinung: Was könnte besser in diese Jahreszeit passen als ein Buch über Jugendliche, die in ihrer Schule eingeschneit sind ? Ok, blöde Frage.

Scotty Weems bleibt an diesem bedeutenden Tag mit seinen Freunden Pete und Jason länger in der Schule um das Gokart aufzumöbeln. Eine gute Idee war das aber nicht, denn während die Zeit verstreicht wird der Schneesturm immer stärker, bis schließlich niemand mehr die Schule verlassen kann. Lehrer Gossel will Hilfe holen und es bleiben nur 7 Schüler übrig. Eine Zeit des Wartens und der Angst beginnt. Werden sie die Schule wieder lebend verlassen ? Irgendwann wird es Zeit zu handeln, aber ist dafür noch genug Zeit ?

Was habe ich eigentich erwartet ? Einen nervenaufreibenden Jugendthriller ? Eine Lovestory ? Oder doch eher einen spannenden Roman ? Im Nachhinein weiß ich das gar nicht mehr so genau. Titel und Klappentext passten zum Winter und so wurde das Buch kurzerhand bestellt. Ich möchte nicht sagen, ich würde enttäuscht, aber ein bischen unzufrieden bin ich schon.

Handlung war wenig vorhanden. Die Jugendlichen sind in der Schule gefangen, lernen sich besser kennen oder auch nicht, müssen an Essen gelangen, sich warm halten und schließlich mit größeren Gefahren und auch dem Tod zurecht kommen. Spannend im Sinne von ich-kann-nicht-mehr-aufhören-zu-lesen sind nur die letzten 4 Kapitel und das Ende hat es richtig in sich. Ein mega Cliffhanger wartet auf den Leser und das bei einem Einzelband. Wer nicht damit klar kommt nicht zu wissen, ob die Jugendlichen überleben sollte die Finger von diesem Buch lassen. Ich bin irgendwie immer noch ganz gefangen vom Ende.

Scotty erzählt uns seine Geschichte. Ich musste mich erst an den Stil gewöhnen, aber mit der Zeit fiel es immer weniger auf und wurde sogar richtig gut. Trotz der persönlichen Anrede durch Scotty konnte ich keinen Bezug zu den Characteren finden. Warum, ist weiter unten zu finden.

»Das bin ich also: Scotty Weems. Ich werde euch durch diese Geschichte begleiten. Gut möglich, dass die anderen manches anders erlebt haben, und ein paar von ihnen hätten das Ganze vielleicht auch besser erzählen können, aber ihr habt keine Wahl. Warum nicht? Tja, zum Beispiel, weil es nicht alle geschafft haben.«  S. 11

Zum Thema selbst möchte ich sagen, dass das echt interessant ist. Allein die Vorstellung eingeschneit zu sein ist erschreckend. Irgendwann ist kein Wasser mehr da, kein Essen, keine Luft. Nur die Umsetzung war nicht so gelungen, wie ich oben schon angedeutet habe. Es war sogar recht langweilig, weil es einfach immer um dasselbe ging. Und doch hat das Ende einiges wieder gut gemacht. Ich bin wirklich total unentschieden, was die Bewertung angeht.

Die Charactere machen weder eine Entwicklung durch, noch sonst irgendwelche Stimmungsschwankungen oder extreme Gefühlsausbrüche. Die Angst ist unterschwellig da, aber viel zu wenig. Was erst ein nachvollziehbares Verhalten ist, nämlich die Situation schön reden, wird später zum echten Problem. Scotty handelt, als es schon fast zu spät ist und wer weiß, was die anderen machen. Nur 1x kam es zu einem Gewaltausbruch, weil Pete Julie falsch verstanden hatte. Aber das wäre wohl auch in einer anderen Situation passiert. Es war wenig authentisch, wie verständlichen die 15 - 16 Jährigen handeln, nicht in Panik verfallen und denken, sie haben alles im Griff. Würde mir das passieren und ich wüsste nicht, ob ich überlebe, ob meine Familie noch lebt, würde ich als allererstes anfangen zu heulen und zu schreiben und hysterisch werden, was sicher jeder als eine völlig normale Reaktion auf eine solche Situation empfinden würde. Vielleicht sind die Jugendlichen aber auch so was von sich selbst überzeugt, das sie gar nicht auf die Idee kommen sie könnten sterben. Erst nach der Hälfte des Buch geht ihnen dieses Lichtlein auf.

Fazit: Als langatmig oder gar langweilig kann ich das Buch jedoch nicht bezeichnen. Es hatte seinen ganz eigenen Bann, der mich auch jetzt noch nicht losgelassen hat. Denn die Idee ist wirklich gut, nur die Umsetzung war nicht so prickelnd. Da hätte defintiv mehr draus werden können.
Cover und Kurzbeschreibung via loewe

Meine Winterbücher

Hallo ihr Lieben,

heute gibt es ein kleines Special zu meinen Winter - und Weihnachtsbüchern. Viele sind es nicht, aber sehenswert sind sie trotzdem. Insgesamt sind es 5 Bücher mit den unterschiedlichsten Themen.


Ein ungezähmtes Mädchen spielt nicht nur im Winter, sondern geht über das ganze Jahr. Allerdings ist die Atmosphäre während der Wintertage so schön, dass diese einem lange in Erinnerung bleiben. Schlittschuhpartien und lange Spaziergänge mit einem schönen Mann, ist doch einfach großartig :) (zu meiner Rezension)

Auch Dash und Lilys Winterwunder ist ein Liebesroman, aber ein Jugendbuch und hier geht es größtenteils um Weihnachten und die Liebe. Der Winter bleibt eher im Hintergrund und selbst Weihnachten spielt nur eine kleine Rolle. (zu meiner Rezension)

Etwas ganz anderes ist Kälte. Wer hätte nicht Angst davor während eines Schneesturms in einem Gebäude ohne Licht und Strom festzusitzen und das nicht nur einen Tag. Momentan lese ich das Buch und so ganz begeistern kann es mich noch nicht.

Laqua - Der Fluch der schwarzen Gondel spielt zwischen Weihnachten und Neujahr und ist ein Phantasybuch für Jugendliche. Es geht eher weniger um Winter und Weihnachten, ist aber trotzdem ein großartiges Buch. (zu meiner Rezension)

Schon der Titel Ich bin kein Serienkiller zeigt, hier geht es um was ganz anderes. Vor Weihnachten werden mehrere Leichen gefunden und der junge John will den Mörder finden. Für alle Thriller Fans ist das ein super Winterbuch. (zu meiner Rezension)

Habt ihr ein Lieblingswinter - oder weihnachtsbuch ? 

Rezension: Gute Geister

Gute Geister

Originaltitel: The Help
Autor: Kathryn Stockett

Verlag: btb
Erscheinungsdatum: März 2011
Gebundene Ausgabe mit 608 Seiten

ISBN: 978-3-442-75240-9
Preis: 21,99€
Empfehlung: für Erwachsene

 Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Jackson, Mississippi, 1962: Die junge Skeeter ist frustriert. Nach dem Studium verbringt sie die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Sehr zum Missfallen der Mutter. Doch der Mann, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln wollen, ist ein hochnäsiger Snob. Und dann ist auch noch ihr schwarzes Kindermädchen, bei dem sie stets Trost fand, spurlos verschwunden. Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Und um diesem Ziel näher zu kommen, verbündet sie sich mit zwei Dienstmädchen, die ebenso unzufrieden sind wie sie: Aibileen zieht inzwischen das siebzehnte weiße Kind auf. Doch nach dem Unfalltod ihres einzigen Sohnes ist etwas in ihr zerbrochen. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge. Und gemeinsam beschließen die drei außergewöhnlichen Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstoßen und etwas zu wagen. Denn sie alle haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas verändern – in ihrer Stadt und in ihrem eigenen Leben.

Meinung: 3 verschiedene Sichtweisen zeigen die Geschehnisse in Jackson. Von Skeeter, die etwas verändern und nicht wie ihre Freundinnen leben möchte. Sie möchte in New York Journalistin werden und verbündet sich mit Aibileen, Minny und weiteren schwarzen Hausmädchen. Aus Minnys und Aibileens Sicht gibt es die weiteren Kapitel.

Ich hatte etwas anderes erwartet. Ich dachte, es gehe um die Geschichten der einzelnen Frauen und wie diese damit zurecht kommen. Aber eigentlich handelt das Buch davon, wie Skeeter sich entwickelt, die Idee zu dem Buch hat, dieses schreibt und von weiteren alltäglichen Situation. Aber das ist keineswegs langweilig. Minny und Aibileen erleben schreckliche Dinge. Nachbarn werden vor den Augen der eigenen Kinder ermordet. Ein junger Mann verliert sein Augenlicht, weil er eine Toilette für Weiße benutzen wollte. Es ist ein sehr erschütterndes Buch über das Leben in früheren Zeiten. Kaum vorstellbar und doch ist das alles passiert, nur noch viel schlimmer.

Anfangs hatte ich Bedenken wegen des Schreibstils. Die Frauen erzählen die Dinge aus der Ich-Perspektive und grammatikalisch richtig ist das definitiv nicht. Allerdings war es durch die Abwechslung zwischen Minny, Aibeleen und Skeeter gar nicht so extrem. Und auch überhaupt nicht anstrengend oder nervend. Mein Lesefluss wurde dadurch jedenfalls nicht gestört.

Wirklich entsetzlich finde ich die Tatsache, dass das erst vor ca. 50 Jahren passiert ist. Und noch heute ist die Welt nicht frei von Rassismus. Bücher wie Gute Geister rütteln den Leser wach und einem wird klar, wie grausam die Menschen mal wieder waren, bzw. immer noch sind. Der Roman selbst ist fiktiv, also frei erfunden, aber genau so hätte das alles in einer Stadt passieren können.

Die Personen waren gut characterisiert. Nach den ersten Kapiteln weiß man, wer wer ist und vergisst das auch nicht mehr. Selbst die Nebenpersonen bleiben einem gut in Erinnerung, manchmal gut, manchmal schlecht. So tat mir Mae Mobley schrecklich leid und für Hilly hatte ich nur Verachtung übrig. Die Autorin hat fast eine ganze Stadtgemeinschaft erschaffen und das ist ihr wirklich gut gelungen. Es gibt die guten weißen Ladys, deren Ehemänner und Kinder, die schwarzen Dienstmädchen und deren Familie. Alles ist miteinander verstrickt und wirkt wie eine echte Geschichte.

Wer auf ein Happy End hofft wird leider enttäuscht. Wie heißt es so schön: Das Leben ist kein Ponyhof ! und das war es für diese Frauen zu dieser Zeit sicherlicht nicht.

Fazit: Ein erschütternder Debutroman über das Leben schwarzer Dienstmädchen zu einer Zeit, die voller Rassismus und Hass war. Unbedingt lesen !
Cover und Kurzbeschreibung via btb

Neuzugang #78




Kurzbeschreibung: Es schneit wie seit Jahrzehnten nicht mehr. Scotty und seine Freunde Pete und Jason gehören zu den letzten sieben Schülern ihrer Highschool, die darauf warten, nach dem Unterricht abgeholt zu werden. Bald jedoch wird klar, dass niemand mehr kommen wird.
Anfangs scheint es noch gar keine so schlechte Sache zu sein, den Abend und schließlich die Nacht in der Schule verbringen zu müssen – immerhin sind die zwei süßen Mädchen Julie und Krista mit von der Partie. Doch als zuerst der Strom ausfällt, dann die Heizung, schließlich die Wasserleitungen einfrieren und der Schnee draußen immer höher steigt und sie in Dunkelheit hüllt, liegen die Nerven blank – und plötzlich geht es ums nackte Überleben.

Kurzbeschreibung via loewe

Rezension: Die Muschelmagier

Die Muschelmagier
Autor: Kai Meyer

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: 2004
Gebundene Ausgabe mit 368 Seiten

ISBN:  978-3-7855-4985-8
Preis: 14,90€
Empfehlung: ab 12 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Wellenläufer (zu meiner Rezi)
2. Die Muschelmagier
3. Die Wasserweber

Kurzbeschreibung: Eine Nebelwand schützt Aelenium vor den Blicken der Welt. Die schwimmende Stadt in der Karibik ist Wächter des gefährlichen Mahlstroms, der in der Tiefe des Meeres lauert. Aber Aelenium hat versagt. Während hinter dem Horizont der Mahlstrom die See verschlingt, ruht die letzte Hoffnung auf den Wellenläufern. Jolly und Munk werden in den Korallenpalästen der Stadt auf den Kampf gegen den Mahlstrom vorbereitet. Doch Jolly sehnt sich zurück nach ihrem Leben als Piratin. Als Klabauterheere vor Aelenium aufmarschieren, beginnt für sie eine abenteuerliche Flucht: Über magische Brücken und dunkle Meere, durch wilde Dschungel und auf verlassene Inseln führt ihre Reise. Als Munk sie vor eine Entscheidung stellt, beginnt der Kampf um die Magie der Muscheln.

Meinung: Band 2 beginnt wenige Tage oder Wochen und in dieser Zeit ist nicht viel passiert. Jolly und Griffin haben auf der Insel Menschen gefunden, die eine Brücke bauen, aber dahinter steckt etwas Fürchterliches. Zum Glück taucht genau zum richtigen Zeitpunkt der Geisterhändler auf und bringt die Zwei nach Aelenium. Munk ist schon dort, aber er scheint sonderbar verändert. Für Jolly beginnt ein neues Abenteuer auf See.

Die Handlung beginnt nahtlos und ich konnte mich eigentlich auch an den Großteil der Geschehnisse in Band 1 erinnern. Jolly schlägt nun einen anderen Weg als erwartet ein und enttäuscht damit sicher viele Menschen. Trotzdem kommt sie dem Geheimnis des Mahlstroms immer näher und auch das Geheimnis um Bannon wurde nun geklärt. Sie muss nun mit einigen Erkenntnissen klar kommen und das gelingt ihr auch ganz gut. Munk dagegen steigt der "Ruhm" zu Kopf. Er ist total überheblich geworden und ist in seiner Rolle als Quappe und Weltretter total aufgegangen. Leider im negativen Sinne. Er kommt nur im ersten Drittel des Buchs vor, aber das reicht auch. Er war dieses Mal ein sehr unsympathischer Character Da ist es auch kein Wunder, dass Jolly und Griffin sich näher kommen.

Die Muschelmagier endet mit einem Cliffhanger und vielen unbeantworteten Fragen, deshalb ist Band 3 ein Must-Read für mich. Ich bin gespannt wie die Trilogie endet. Ich kann es kaum glauben, dass nur noch ein Buch erschienen ist, da man dem Ende nur wenig näher gekommen ist. Es passiert zwar unglaublich viel, aber eher in die entgegengesetzte Richtung. Das mag auch an den verschiedenen Handlungssträngen liegen. Zum einen sind wir mit Jolly unterwegs, aber auch mit Griffin und auch mit Soledad,Walker und dem Geisterhändler. So wurde die Handlung auch etwas aufgelockert und man wollte immer erfahren wie es weiter geht.

Der Schreibstil ist der bildlich und leicht. So macht lesen definitiv Spaß. Leider ist aber der Humor, den ich in Band 1 so toll fand, gänzlich verschwunden. Hoffentlich ist das in Band 3 wieder anders. Klar ist, diese Bücher sind für jüngere Leser geschrieben und das ist auch zu merken. Dem Lesefluss schadete diese Tatsache aber nicht.


Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf den dritten Teil macht und einige Fragen hinterlässt. Die Charactere entwickeln sich weiter und die Handlung ist sehr abwechslungsreich gestaltet.

[Challenge] Verlags-SuB-Abbau 2013


Sofern die Welt nicht diesen Monat untergeht möchte ich nächstes Jahr bei Beauty&Books Challenge teilnehmen. Kurz gesagt geht es darum, jeden Monat die Bücher vom SuB aus einem bestimmten Verlag zu lesen, der vorgegeben wird. Genau Regeln könnt ihr hier nachlesen. Je nach Verlag werde ich spontan entscheiden ob ich für den jeweiligen Monat mitmache oder nicht. Vorerst geht die Challenge von Januar bis zum Juni 2013, bei viel Interesse auch bis Dezember 2013. Am Ende wird es eine große Verlosung geben.


  1. Januar - Mira Verlag / keine Teilnahme
  2. Februar - Fischer Verlag / keine Teilnahme
  3. März - Droemer Knaur / keine Teilnahme
  4. April - Heyne / Teilnahme
Meine Fortschritte:
   
     5. Mai - rowohlt / keine Teilnahme
     6. Juni - loewe / Teilnahme

Meine Fortschritte:
     7. Juli - Goldmann / keine Teilnahme
     8. August - Arene / keine Teilnahme
     9. September - Bastei Lübbe  / keine Teilnahme
    10. Oktober - blanvalet  / keine Teilnahme

    11. November - 
    12. Dezember



short review: Harry Potter und der Orden des Phönix

Harry Potter und der Orden des Phönix

Originaltitel: Harry Potter and the Order of the Phoenix
Autor: Joanne K. Rowling

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: November 2003
Gebundene Ausgabe mit 1024 Seiten

ISBN: 978-3551555557
Preis: 28,90€
Empfehlung: ab 10 Jahren

Teil einer Reihe: Ja

Kurzbescheibung: Es sind Sommerferien und wieder einmal sitzt Harry bei den unsäglichen Dursleys im Ligusterweg fest. Doch diesmal treibt ihn größere Unruhe denn je - Warum schreiben seine Freunde Ron und Hermine nur so rätselhafte Briefe? Und vor allem: Warum erfährt er nichts über die dunklen Mächte, die inzwischen neu erstanden sind und sich unaufhaltsam über Harrys Welt verbreiten? Noch weiß er nicht, was der geheimnisvolle Orden des Phönix gegen Du-weißt-schon-wen ausrichten kann ... Als Harrys fünftes Schuljahr in Hogwarts beginnt, werden seine Sorgen nur noch größer. Die neue Lehrerin Dolores Umbridge macht ihm das Leben zur Hölle. Sie glaubt Harry einfach nicht, dass Voldemort zurück ist. Doch bald schlägt der Dunkle Lord wieder zu. Nun muss Harry seine Freunde um sich scharen, sonst gibt es kein Entrinnen.

Meinung: Achja, wie hab` ich mich auf den 5. Band und wie sehr hat mir Harry den Spaß verdorben. Vor einigen Jahren (so 2004) war dies mein liebster Teil und nun wurde ich bitter enttäuscht.

Schuld daran ist größtenteils der allseits bekannte Protagonist Harry Potter, der immer übellaunig war, jeden anmotzte und überall die Schuld suchte, nur bei sich nicht. Das fängt schon an, wenn Harry zum Hauptquartier gebracht wird. Herminde und Ron wissen gar nicht wie ihnen geschieht. Solche Szenen finden sich im gesamten Buch und nach dem 10. Streit wird es einfach nur noch extrem nervig. Zudem zicken sich dann auch noch Ron und Hermine an. Ich hätte sie alle an die Wand klatschen können. Meine persönlichen Highlights waren die Weasley-Zwillinge und Luna. Mit denen hatte man wenigstens etwas Spaß und Luna ist einfach ein geniales Kaliber für sich. Außerdem konnten mich die DA-Treffen wieder aufmuntern und Harry anscheinend auch.

Dazu kommt, dass die Geschichte über 1000 Seiten einnimmt und die Handlung sich unendlich lange zieht. Harry hat natürlich wieder Ferien, kommt irgendwann zum Hauptquartier, die Schule beginnt .... seltsame Träume ... Angriff ..... Träume .......................... Träume ..... Schule... Träume ..... und dann auf den letzten 300 Seiten kommt es zum Showdown. Zwischenzeitlich wollte ich abbrechen und einfach mit dem 6. Band weiter machen, aber das geht nicht so einfach. Es war aber wirklich sehr langwierig und teilweise auch langweilig.

Nun ist es aber so, dass in diesem Teil viele wichtige Dinge passieren, die auch noch in den Folgebänden vorkommen. Also sollte man diesen Teil keinesfalls auslassen, sondern sich (leider) durchquälen und auf den nächsten Teil freuen. Gegen Ende stirbt eine tolle Person und ich war wirklich entsetzt. Das war das 1. Mal, dass die Potter-Bücher mich schockieren konnten. Nun sind es auch weniger Kinderbücher, eher geeignet für junge Erwachsene ab 13 Jahren.

Fazit: Sorry, aber das Gezicke hat mir den Lesespaß total vermiest, dazu kommt die kaum vorhandene Handlung und wenig Lichtblicke und deshalb auch nur 2,5 Sterne
Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Re-Read: Harry Potter und der Orden des Phönix











Harry Potter und der Orden des Phönix habe ich bestimmt noch 10 Mal gelesen, allerdings ist das auch schon ein paar Jahre her und bisher war ich davon immer begeistert.

Mittlerweile lese ich aber nun schon seit 2 Wochen daran und Harry regt mich so dermaßen auf. In diesem Teil kommt er total arrogant rüber und gibt alles und jedem die Schuld, nur sicht nicht, auch wenn er daran Schuld ist.

Mir fehlen noch knapp 300 Seiten, die ich aber hoffentlich noch dieses Wochenende schaffe und dann wird es nächste Woche die Rezensionen dazu geben. Besonders gut wird sie allerdings nicht ausfallen.

Cover via carlsen

the month: november

Gelesene Bücher: 3 Bücher

Weitere Rezensionen: 5 Rezensionen
Neuzugänge: 6 Bücher
  • Harry Potter und der Gefangene von Askaban - J.K. Rowling
  • Das zweite Leben des Cassiel Roadnight - Jenny Valentine
  • Darren Shan und die Prohezeiungen der Dunkelheit
  • Darren Shan und die Verbündeten der Nacht
  • Wenn er kommt, dann laufen wir - David Klass
  • Tips und Tricks fürs perfekte Nähen - 
Ausgeliehen: 4 Bücher
  • Die Muschelmagier - Kai Meyer
  • Gute Geister - Kathryn Stokett
  • Die schönsten Handarbeiten zum Verschenken - Bärbel Wenzelburger
  • Das etwas andere Nähbuch: Kreative Designs - Poppy Treffry
Fazit: ohjee,  3 gelesene Bücher, wirklich mies !! Das muss im Dezember besser werden :D

bookshelf

Wieder ein paar Bilder meines Regals. Ich habe es letzte Woche aussortiert und neu eingeräumt und nun habe ich ein klein wenig Platz :D Mein SuB ist anderweitig beschäftigt und auch der Großteil meiner Kochbücher ist nicht in dem Regal zu sehen. 2 Bücher fehlen, die werden gerade gelesen. Hättet ihr mal Interesse an einem ausführlichem Buchregalpost oder sogar an einem Video ?






short review: Ruht das Licht

Rezension von September 2011

Ruht das Licht

Originaltitel: Linger
Autor: Maggie Stiefvater

Verlag: script5
Erscheinungsdatum: September 2011
Gebundene Ausgabe mit 400 Seiten

ISBN: 978-3-8390-0118-9
Preis: 18,90€
Empfehlung: ab 16 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Nach dem Sommer (zu meiner Rezi)
2. Ruht das Licht
3. In deinen Augen

Klappentext: Obwohl alles verloren schien, ist Sam zu Grace zurückgekehrt. Er hat den Wolf in sich besiegt und jetzt liegt ein ganzes Leben in seiner Menschengestalt vor ihm. Doch nun ist es Grace, deren Zukunft ungewiss erscheint. Sie, die sich ihrer menschlichen Haut immer so sicher war, hört nachts die Stimmen der Wölfe und weiß: Sie rufen nach ihr. Wogegen Grace sich mit aller Macht wehrt, wäre Cole hochwillkommen. Cole wünscht sich nur eines: Vergessen. Vergessen, wer er ist. Vergessen, was er getan hat. Die Wolfshaut ist seine Zuflucht. Doch trotz der eisigen Kälte gelingt es ihm nicht, die Wolfsgestalt dauerhaft anzunehmen. Als Coles Vergangenheit ihn einholt und sich immer mehr neugierige Augen auf die Wölfe richten, muss Sam zusehen, wie seine Welt zerbricht: Das Rudel schwebt in größter Gefahr und Grace hält nur noch die Liebe zu ihm in ihrem menschlichen Leben. Sam ahnt, dass der Wolf in ihr eines Tages siegen wird.

Inhalt: In Mery Falls wird es Herbst, Sam und Grace sind wieder vereint und Sam scheint geheilt zu sein, während Grace sich krank fühlt und typische Anzeichen für eine Verwandlung zum Wolf zeigt. Sam muss sich zudem um die neuen Wölfe, unter Anderem Cole, und um Becks Haus kümmern, was ihm sichtlich schwer fällt. Cole hat sich zu früh in einen Menschen verwandelt und Isabel macht sich immer noch Vorwürfe wegen Jack`s Tod.

Meinung: Ich muss gestehen, ich wusste nicht mehr ganz genau um was es in Nach dem Sommer ging und leider hat Maggie Stiefvater meine Erinnerungen nicht richtig aufgefrischt. Es werden Andeutungen gemacht, aber meine Erinnerungen kamen nie ganz zurück und daher musste ich mich "blind" durch das Buch lesen. Aber trotz dieser Tatsache konnte mich der Schreibstil der Autorin wieder sofort fesseln und auch die Tatsache, dass es hier nicht nur um Sam und Grace, sondern auch um Isabel und Cole geht, finde ich sehr interessant. Es wird abwechselnd aus der Ich-Perspektive der 4 erzählt und somit erhält man gute Einblicke in die Gedanken und Gefühle der 4. Isabel war mir, im Gegensatz zu Band 1, von Anfang an symphatisch und da ich Cole auch aus ihrer und nicht nur aus Sams Sicht kennen lernen durfte, war auch er mir recht symphatisch. Erst wusste ich gar nicht, wer Cole denn ist, aber mit der Zeit wurde mir klar, dass es sich hier um einen der neuen Wölfe handelt, die Beck am Ende von Nach dem Sommer nach Mercy Falls gebracht hat. Sehr schnell wird klar, dass sich Grace in einen Wolf verwandeln wird, aber bis es soweit ist, vergeht eine Ewigkeit, in der ich mit Grace hoffte. Währenddessen hat sie imer größere Probleme mit ihren Eltern und von Sam erfährt man weitere Details aus seiner Vergangenheit, die einen verstehen lassen, warum er Cole nicht sehr mag. Ich wurde sprachlos am Ende des Buchs zurückgelassen und warte nun sehnsüchtig auf Band 3. Allerdings habe ich trotzdem etwas zu bemängeln. Ich mag es einfach nicht, wenn die ersten 300 Seiten des Buchs vor sich her schlummern, um dann auf den letzten 100 Seiten alles raus zu lassen und genau das ist bei Ruht das Licht der Fall.

Fazit: Das lange Warten hat sich wirklich gelohnt. Maggie Stiefvater verzaubert den Leser mit ihrem einmaligen und poetischen Schreibstil und führt uns wieder in die Welt von Mery Falls und den Werwöfen. Da der Anfang (und die Mitte ) des Buch etwas schleppend ist und ich die Wiederholungen aus Band 1 vermisst habe, bekommt Ruht das Licht 3,5 von 5 Punkten.

short review: Nach dem Sommer

Rezension von März 2011

Nach dem Sommer

Originaltitel: Shiver
Autor: Maggie Stiefvater

Verlag: script5
Erscheinungsdatum: September 2010
Gebundene Ausgabe mit 423 Seiten

ISBN: 978-3839001080
Preis: 18,90€
Empfehlung: ab  11 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Nach dem Sommer
2. Ruht das Licht
3. In deinen Augen

Kurzbeschreibung: Jeden Winter wartet Grace darauf, dass die Wölfe in die Wälder von Mercy Falls zurückkehren – und mit ihnen der Wolf mit den goldenen Augen. Ihr Wolf. Ganz in der Nähe und doch unerreichbar für sie, lebt Sam ein zerrissenes Leben: In der Geborgenheit seines Wolfsrudels trotzt er Eis, Kälte und Schnee, bis die Wärme des Sommers ihn von seiner Wolfsgestalt befreit. In den wenigen kostbaren Monaten als Mensch beobachtet er Grace von fern, ohne sie jemals anzusprechen – bevor die Kälte ihn wieder in seine andere Gestalt zwingt.

Nach dem Sommer beginnt damit, dass Grace als Kind von Wölfen angegriffen wird. Eine Zeit lang wird dann das Leben der nun 17-jährigen Grace beschrieben, Schule, Freunde usw. Als sie Sam verletzt vor ihrem Haus findet, denkt der Leser, dass die Geschichte endlich losgeht. Doch dann kommen lange Gespräche und noch längere Handlungen. Sam muss vor der Kälte geschützt werden, sonst verwandelt er sich, was beinahe geschieht. Erst die letzten 100 Seiten werden wirklich interessant. Sam wird von Jack, einem neuen Werwolf, entführt und in einen Schuppen gesperrt. Grace muss ihn natürlich jetzt finden, jedoch wird sie von Jack festgehalten, weil er denkt, Grace hätte ein Heilmittel. Und weiter schreibe ich nicht, denn sonst verrate ich noch viel zu viel. Aber das Ende hält nochmal eine große Überraschung bereit.

Nach dem Sommer empfand ich als langatmig und dennoch interessant. Meistens geht es um die Gefühle von Sam und Grace und darum, dass Sam nicht in die Kälte darf, weil er sich sonst in einen Wolf verwandelt. Da dieser aber der 1. Teil einer Trilogie ist, denke ich, dass das Buch wahrscheinlich nur da war, um eine kurze (lange :D ) Vorgeschichte zu sein, damit es im nächsten Teil spannend wird. Auf jeden Fall werde ich Teil 2 und 3 lesen, da mich die Geschichte interessiert und ich den Schreibstil von Maggie Stiefvater sehr mag.

Cover und Kurzbeschreibung via script5

The Official Trailer for ..

Wow. So viele Bücher werden momentan verfilmt. Da haben die Hollywood Produzenten wohl neuen Stoff zum Geldverdienen gefunden. Aber mal ganz ehrlich, freuen wir uns nicht alle auf die Verfilmungen :)
Wie findet ihr Buchverfilmungen ? Werdet ihr euch einen der 3 gezeigten Filme anschauen oder seid ihr dafür gar nicht zu haben ? ;)

The Host (Seelen) ist eines meines allerliebsten Bücher und natürlich will ich da auch den Film schauen. Ich finde die Besetzung bisher gutund bin gespannt auf die Umsetzung


Bei Warm Bodies (Mein fahler Freund) habe ich zwar vom Buch gehört, aber es hat mich nie interessiert. Das hat der Filmtrailer geändert und das Buch ist prompt auf meiner Wunschliste gelandet. 


City of Bones (City of Bones) ist ja auf fast jedem Buchblog vertreten. Ich konnte bisher keines der Bücher lesen, werde das aber sicher nachholen, da mich die Reihe schon immer interessierte.




Rezension: Percy Jackson: Diebe im Olymp

Diebe im Olymp
Autor: Rick Riordan

Info: Da ich eine Weltbild Ausgabe habe werde ich auch diese bewerten. Allerdings finden sich nur wenige Informationen darüber, deshalb verlinke ich bei das Buch in Gebundener Ausgabe und Taschenbuch bei Carlsen.

Empfehlung: ab 12 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Diebe im Olymp
2. Im Bann des Zyklopen
3. Der Fluch des Titanen
4. Die Schlacht um das Labyrinth
5. Die letzte Göttin

Kurzbeschreibung: Percy versteht die Welt nicht mehr. Jedes Jahr fliegt er von einer anderen Schule. Ständig passieren ihm seltsame Unfälle. Und jetzt soll er auch noch an dem Tornado schuld sein! Langsam wird ihm klar: Irgendjemand hat es auf ihn abgesehen. Als Percy sich mit Hilfe seines Freundes Grover vor einem Minotaurus ins Camp Half-Blood rettet, erfährt er die Wahrheit: Sein Vater ist der Meeresgott Poseidon, Percy also ein Halbgott. Und er hat einen mächtigen Feind: Kronos, den Titanen.
Die Götter stehen Kopf - und Percy und seine Freunde vor einem unglaublichen Abenteuer ...

Meinung: Auf Rick Riordan bin ich durch Die rote Pyramide gestoßen und natürlich durch den Percy Jackson Film, den ich natürlich sah, bevor ich das Buch hier gelesen habe. Und das war mal ein Leseschock für mich. So viele Unterschiede, das ist echt unglaublich. Jedenfalls gefallen mir Buch und Film, aber um die Unterschiede darin soll es heute gar nicht gehen.

Percy hielt sich immer für einen normalen 12-jährigen Jungen, der ein bischen aus der Reihe schlägt. Aber das, war er im Half-Blood-Camp erfährt, hat definitiv nichts mit ihm zu tun. Oder doch ? Percy hat eine große Aufgabe zu bewältigen und Annabeth und Grover stehen im dabei immer zur Seite.

Zwischenzeitlich ist mir immer wieder aufgefallen, wie die USA hochgelobt wird. Das soll sich in den nächsten Büchern ändern, deshalb möchte ich darüber keine weiteren Worte verlieren. Sollte es sich aber wiederholen, werde ich die Reihe höchstwahrscheinlich abbrechen.
"Ob es einem nun passt oder nicht - ... -, jetzt sind die USA das Herz der Flamme. Sie sind die große abendländische Macht. Und deshalb ist der Olymp hier. Und wir sind ebenfalls hier." (S. 92)
Die Idee, die griechiche Mythologie als wichtigen Bestandteil einfließen zu lassen, finde ich gut gelungen. So bekommt man eine andere Sicht auf die Götter und das Wichtigste, es bleibt "realistisch" und wird noch komplett umgeändert. Im Gegensatz zu Das göttliche Mädchen, welches so voll von veränderten Gottheiten, dass man gar keinen Bezug mehr zur Mytholgie hatte, hielt sich Rick Riordan Diebe im Olypm genau an die Vorgaben. Es ist gut umgesetzt und man bekommt Lust, sich mehr mit den Mythologie auseinander zu setzen.

Percy und seine Freunde trudeln von einem Abenteuer ins nächste und kommen immer glimpflich davon. Dabei ist nur eine unterschwellige Spannung, die einen dasBuch fertig lesen lässt, aber nie wirklich spannend-spannend ist. Das fand ich schade, denn daraus hätte man mehr machen können.

Man merkt, dass es ich hier um den ersten Jugendroman des Autors handelt, denn bei Die rote Pyramide war sein Stil schon um einiges besser ausgereift. Die Charactere sind hier noch wenig entwickelt, aber dennoch liebenswert und haben ihre eigenen Makel und Eigenschaften.

Und nun möchte ich doch kurz auf den Film eingehen. Die Abenteuer dort waren weniger und auch die Aufgabe an sich war komplett anders. Manche Personen kommen nie vor, dadurch auch nie die Macht, die wohl in den nächsten Bänden eine größere Rolle spielen wird. Auch das Ende war komplett anders. Der Film könnte so als abgeschlossen gelten.

Fazit: Eine tolle Idee mit durchschnittlicher Umsetzung und USA-Lobeshymnen, dazu 3 "Jugendliche", eine wichtige Aufgabe und viel Witz.
Kurzbeschreibung via carlsen

Rezension: Meeresrauschen

Meeresrauschen
Autor: Patricia Schröder

Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: August 2012
Gebundene Ausgabe mit 448 Seiten

ISBN: 978-3-649-60320-7
Preis: 16,95 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

 Teil einer Reihe: Ja
1. Meeresflüstern (2012) (zu meiner Rezi)
2. Meeresrauschen
3. Meeres...

Kurzbeschreibung: Als Gordian von seiner Reise in den Atlantik zurückkehrt, bleiben Elodie und ihm kaum Zeit, ihre Liebe zu genießen. Kyan sinnt auf Rache: für Elliots Tod und für seine Schmach, die er im Kampf mit Gordian erlitten hat. Cyril offenbart Elodie einen Teil seines Geheimnisses und kämpft um ihre Zuneigung, und ein Wiedersehen mit Javen Spinx offenbart neue Überraschungen. Die Unruhe in Rubys Clique und die schwelende Feindschaft unter den Meeresbewohnern lässt die Stimmung endgültig umschlagen, und inmitten der katastrophalen Ereignisse ist plötzlich Gordian verschwunden. Doch als Elodie sich blindlings ins Meer stürzt, um ihn zu retten, muss sie sich unversehens dem wahren Ausmaß ihrer Bestimmung stellen. Hals über Kopf und ohne auf ihr Herz zu hören, flieht Elodie von der Insel und vor sich selbst, um Guernsey, um Gordian zu vergessen. Doch längst steht mehr auf dem Spiel als ihre Liebe zu Gordy, und Elodie muss erkennen, dass sie ihrer Bestimmung nicht entgehen kann. Aber welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?

Meinung: Schon Meeresflüstern gefiel mir nicht, aber ich wollte der Reihe eine Chance geben und habe nun auch Meeresrauschen gelesen. Mit wenig Enthusiasmus fing ich dann mit dem Lesen und habe tatsächlich über 2 Wochen gebraucht, um das Buch endgültig zuschlagen zu können. Meeresrauschen war in mancher Hinsicht besser, aber auch schlechter.

Band 2 endet beginnt wenige Tage nach den Ereignissen in Band 1. Ich hatte das Gefühl, bis Seite 180 ging es nur um Elodie und Gordy. Sie behehmen sich wie Bella und Edward. >> Du bist nicht gut für mich. Es ist besser, wenn wir getrennte Wege gehen << >> Aber ich liebe dich, daran besteht kein Zweifel. Ich will mein Leben mit dir verbringen. << >> Nein, das können wir nicht << ...... Bla Bla Bla. Aber an der Situation ändert sich nichts. Gordy und Elodie sind weiterhin zusammen und wälzen ihre eigenen Probleme. Ab und zu werden die Morde angesprochen, aber das ist eher selten. Dann ging plötzlich das große -Ich brauche Antowrten-Generve von Elodie los. Das hat aber auch einen Grund, da sie sich, wie schon erwartet, in Spoiler einen Nix verwandelt. Allerdings in einen Hainix. Spoiler Ende Nun geht es weiter mit dem - Du bist nicht gut für mich-. Allerdings werden ein paar Fragen geklärt. Gegen Ende hin verliert Elodie vollends den Verstand und das Ganze - Ich liebe dich doch- erreicht seinen Höhepunkt. Und schon ist das Buch zu Ende. Ihr seht, viel Handlung besaß das Buch für mich nicht.

Viel Persönlichkeit besitzen die Charactere nicht, wie oben schon bemerkt. Das Höchste der Gefühle ist das Anschmachten. Ruby und Ashton kommen viel seltener vor und mit der Zeit wurde es einfach total langweilig, weil es immer um das Gleiche ging. Wiederholungen ahoi. Es war nett euch wieder zu sehen. Nicht!

Die Spannung leidet extrem unter dem Liebesgeplänkel. Außer man möchte Elodies Gedanken über Sex hören, bzw. lesen. Kaum ist ein interessantes Thema da, wird es auch schon über Bord geworfen, weil Elodie und Gordy irgendwelche anderen Probleme mit sich selbst haben. Da darf man auch schon mal 3 Wochen in Selbstmitleid baden und die Freunde vernachlässigen.

Natürlich kommt es wie es kommen muss und Elodie Spoiler wird zum Hainix Spoiler Ende. Das war ja schon im ersten Band vorhersehbar und kam für mich keineswegs überraschend. Sie kommt damit natürlich sofort klar und auch ihre Mutter nimmt diese Erklärung wiederstandslos auf. Etwas mehr Glaubwürdigkeit wäre deutlich besser gewesen.

Durch die letzten 20 Seiten musste ich mich extrem durchquälen. Am liebsten hätte ich das Buch da noch abgebrochen, stattdessen habe ich den Großteil überflogen. Verpasst habe ich dabei sicherlich nichts.

Einen kleinen Pluspunkt gibt es aber. Wieder macht Patricia Schröder viele Bemerkungen über den Zustand unserer Meere, über die Überfischung, über die Müllberge und die Konsequenzen, die die Meere aushalten müssen. Dafür ein großes Lob !

Fazit: Eine nervige Liebesgeschichte und zu wenig Spannung und Informationen. Leider gar nicht mein Geschmack. Band 3 werde ich defintiv nicht lesen. 

Und nun hoffe ich natürlich, dass ihr trotzdem an meinem Gewinnspiel teilnehmen möchtet =D
Cover und Kurzbeschreibung via meeresflüstern.de

short review: Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Frühling, Sommer, Herbst und Tod

Originaltitel: Differnet seasons
Autor: Stephen King

Verlag: Heyne
Erscheinungsdatum: 1992
Taschenbuch mit 620 Seiten mit Nachwort

ISBN: 3 - 453 - 05618 - 3
Preis: -
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Nein

Meinung: Frühling, Sommer, Herbst und Tod beinhaltet 4 Novellen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Allerdings muss ich dazu sagen, dass ich Der Musterschüler nicht gelesen habe, weil mich der Anfang schlichtweg nicht interessierte. Ich habe damit angefangen, aber das Thema hat mich nicht interessiert. Nachdem ich aber nun weiß, worum es genau geht, werde ich die Geschichte doch irgendwann lesen. Allerdings nicht dieses Jahr.

Pin-up handelt von einem Mann, der unschuldig ins Gefängnis geht und jahrelang seinen Ausbruch plant. Erzählt wird die Geschichte von einem Mithäftling. Ich habe Ewigkeiten gebraucht, um diese Geschichte zu lesen. Es war wirklich seeeeehr langwierig, aber letztendlich ganz interessant.

Die wichtigsten Dinge lassen sich am schwersten erklären, denn Worte verkleinern sie. Die guten Dinge im eigenen Leben kann man Fremden kaum verständlich machen. S. 476

Von Atemtechnik war ich begeistert. Ein Mann erzählt die Geschichte seiner früheren Patientin, die ungewollt schwanger wurde und selbst im Tod noch unbedingt ihr Kind gebären möchte. Eine Geschichte in der Geschichte, wie bei den restlichen Novellen in diesem Buch auch schon.

Und nun zu meinem Favourit: Die Leiche. Ich habe zuerst den Film gesehen und wollte dann unbedingt das Buch lesen. Welch ein Zufall, dass es seit Jahren ungelesen in meinem Regal stand. Ich wurde nicht enttäuscht. Die Erzählung ist wirklich grandios. 4 Jungs machen sich auf den Weg um die Leiche eines Jungen zu finden.

Und nun weiß ich auch, warum King der Meister des Horros genannt wird. Seine Geschichten haben immer einen Kern Angst. Wer hat keine Angst davor, unschuldig ins Gefängnis oder die Leiche eines Kindes zu sehen. King nutzt die ältesten Ängste der Menschen für seine Bücher und hat damit Erfolg. Zu keiner Zeit, außer kurz bei Atemtechnik, wird es blutig oder ecklig.

Meine Ausgabe würde ich jedoch nicht empfehlen, da viele Rechtschreibfehler enthalten sind. Ob es eine aktuelle Ausgabe gibt, weiß ich nicht. Allerdings kann ich das Buch jedem King-Anfänger und auch jedem an Herz legen, der seine anderen Bücher nicht mag.

Fazit: Die Novellen waren bisher das Beste, was ich von King gelesen habe. 

Trailershow #4

2 Monate sind seit meiner letzten Trailershow vergangen und viele Filme sind bisher nicht zusammen gekommen, aber ich dachte, das muss jetzt einfach mal wieder sein :) Ich denke, die Trailer sind selbsterklärend. Ich liebe Kinderfilme und ich liebe Horrorfilme und Kinder darin gruseln mich immer extrem.

Interessiert euch davon ein Film ? Werdet ihr euch einen davon im Kino anschauen ? :)







100 Bücher, die man gelesen haben sollte…

Hallo ihr Lieben,

heute Abend möchte ich bei einem Tag mitmachen, der schon seit Ewigkeiten auf Blogs kursiert. Irgendwie hatte ich aber nie Lust, mich damit auseinander zu setzen. Heute hatte ich ein wenig Zeit und konnte mich ausführlich damit beschäftigen.

Es geht um die 100 Bücher, die man im Leben gelesen haben sollte. Diejenigen, die ich gelesen habe, werde ich rot markieren. SuB-Bücher werden grün. Bücher, die auf meinem Wunschzettel sind werden blau gekennzeichnet sein. Angefangene, aber abgebrochene Bücher werden pink sein.

1. Der Herr der Ringe, JRR Tolkien
 2. Die Bibel
3. Die Säulen der Erde, Ken Follett
4. Das Parfum, Patrick Süskind
5. Der kleine Prinz, Antoine de Saint-Exupéry
6. Buddenbrooks, Thomas Mann
7. Der Medicus, Noah Gordon
8. Der Alchimist, Paulo Coelho
9. Harry Potter und der Stein der Weisen, JK Rowling (zu meiner Rezi)
10. Die Päpstin, Donna W. Cross

11. Tintenherz, Cornelia Funke
12. Feuer und Stein, Diana Gabaldon
13. Das Geisterhaus, Isabel Allende
14. Der Vorleser, Bernhard Schlink
15. Faust. Der Tragödie erster Teil, Johann Wolfgang von Goethe
16. Der Schatten des Windes, Carlos Ruiz Zafón
17. Stolz und Vorurteil, Jane Austen
18. Der Name der Rose, Umberto Eco
19. Illuminati, Dan Brown
20. Effi Briest, Theodor Fontane

21. Harry Potter und der Orden des Phönix, JK Rowling
22. Der Zauberberg, Thomas Mann
23. Vom Winde verweht, Margaret Mitchell
24. Siddharta, Hermann Hesse
25. Die Entdeckung des Himmels, Harry Mulisch
26. Die unendliche Geschichte, Michael Ende
27. Das verborgene Wort, Ulla Hahn
28. Die Asche meiner Mutter, Frank McCourt
29. Narziss und Goldmund, Hermann Hesse
30. Die Nebel von Avalon, Marion Zimmer Bradley

31. Deutschstunde, Siegfried Lenz
32. Die Glut, Sándor Márai
33. Homo faber, Max Frisch
34. Die Entdeckung der Langsamkeit, Sten Nadolny
35. Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins, Milan Kundera
36. Hundert Jahre Einsamkeit, Gabriel Garcia Márquez
37. Owen Meany, John Irving
38. Sofies Welt, Jostein Gaarder
39. Per Anhalter durch die Galaxis, Douglas Adams
40. Die Wand, Marlen Haushofer

41. Gottes Werk und Teufels Beitrag, John Irving
42. Die Liebe in den Zeiten der Cholera, Gabriel Garcia Márquez
43. Der Stechlin, Theodor Fontane
44. Der Steppenwolf, Hermann Hesse
45. Wer die Nachtigall stört, Harper Lee
46. Joseph und seine Brüder, Thomas Mann
47. Der Laden, Erwin Strittmatter
48. Die Blechtrommel, Günter Grass
49. Im Westen nichts Neues, Erich Maria Remarque
50. Der Schwarm, Frank Schätzing

51. Wie ein einziger Tag, Nicholas Sparks
52. Harry Potter und der Gefangene von Askaban, JK Rowling
53. Momo, Michael Ende
54. Jahrestage, Uwe Johnson
55. Traumfänger, Marlo Morgan
56. Der Fänger im Roggen, Jerome David Salinger
57. Sakrileg, Dan Brown
58. Krabat, Otfried Preußler
59. Pippi Langstrumpf, Astrid Lindgren
60. Wüstenblume, Waris Dirie Will

61. Geh, wohin dein Herz dich trägt, Susanna Tamaro
62. Hannas Töchter, Marianne Fredriksson
63. Mittsommermord, Henning Mankell
64. Die Rückkehr des Tanzlehrers, Henning Mankell
65. Das Hotel New Hampshire, John Irving
66. Krieg und Frieden, Leo N. Tolstoi
67. Das Glasperlenspiel, Hermann Hesse
68. Die Muschelsucher, Rosamunde Pilcher
69. Harry Potter und der Feuerkelch, JK Rowling
70. Tagebuch, Anne Frank

71. Salz auf unserer Haut, Benoîte Groult
72. Jauche und Levkojen , Christine Brückner
73. Die Korrekturen, Jonathan Franzen
74. Die weiße Massai, Corinne Hofmann
75. Was ich liebte, Siri Hustvedt
76. Die dreizehn Leben des Käpt’n Blaubär, Walter Moers
77. Das Lächeln der Fortuna, Rebecca Gablé
78. Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran, Eric-Emmanuel Schmitt
79. Winnetou, Karl May
80. Désirée, Annemarie Selinko

81. Nirgendwo in Afrika, Stefanie Zweig
82. Garp und wie er die Welt sah, John Irving
83. Die Sturmhöhe, Emily Brontë
84. P.S. Ich liebe Dich, Cecilia Ahern
85. 1984, George Orwell
86. Mondscheintarif, Ildiko von Kürthy
87. Paula, Isabel Allende
88. Solange du da bist, Marc Levy
89. Es muss nicht immer Kaviar sein, Johanns Mario Simmel
90. Veronika beschließt zu sterben, Paulo Coelho

91. Der Chronist der Winde, Henning Mankell
92. Der Meister und Margarita, Michail Bulgakow
93. Schachnovelle, Stefan Zweig
94. Tadellöser & Wolff, Walter Kempowski
95. Anna Karenina, Leo N. Tolstoi
96. Schuld und Sühne, Fjodor Dostojewski ♥
97. Der Graf von Monte Christo, Alexandre Dumas
98. Der Puppenspieler, Tanja Kinkel
99. Jane Eyre, Charlotte Brontë
100. Rote Sonne, schwarzes Land, Barbara Wood

Fazit:
12/100 Büchern, die ich gelesen habe
3/100 Büchern, die auf meinen SuB liegen
24/100 Büchern sind auf meiner Wunschliste
1/100 Büchern, die ich angefangen und abgebrochen habe

Welche Bücher habt ihr denn schon gelesen ? Mich würden besonders die Antworten von Vanessa, Nina und von Steffi und Heike interessieren :) Vielleicht habt ihr ja Lust mitzumachen.

Rezension: Harry Potter und der Feuerkelch

ältere Rezension

Harry Potter und der Feuerkelch

Originaltitel: Harry Potter and the Goblet of Fire
Autor:  Joanne K. Rowling

Verlag: Carlsen
Erscheinungsdatum: Oktober 2010
Gebundene Ausgabe mit 770Seiten

ISBN: 3-551-55193-6
Preis: 22,90€
Empfehlung: ab 12 Jahren

Teil einer Reihe: Ja

Klappentext: Das vierte Schuljahr in Hogwarts beginnt für Harry. Doch davor steht noch ein sportliches Großereignis, das die scheußlichen Sommerferien vergessen lässt: die Quidditch Weltmeisterschaft. Und ein weiterer Wettkampf wird die Schüler das ganze Schuljahr über beschäftigen: das Trimagische Turnier, in dem Harry eine Rolle übernimmt, die er sich im Traum nicht vorgestellt hat. Natürlich steckt dahinter das Böse, das zurück an die Macht drängt: Lord Voldemort. Es wird eng für Harry, sehr eng. Doch auf seine Freunde und ihre Unterstützung kann Harry sich auch in verzweifelten Situationen verlassen.

Inhalt: Bei den Dursleys und Harry hat ein weiterer trostloser Tag angefangen, bis Harry die Nachricht erhlt, dass er mit den Weasleys zum Finale der Quidditch Weltmeisterschaft darf. Nach dem Spiel tauchen Todesser auf und erlauben sich einen "Spaß". Natürlich sind alle in Aufruhr, aber die Schule bietet dieses Jahr auch ein großes Event: nämlich das Trimagische Turnier. Dafür kommen Schüler aus dem Ausland, von verschiedenen Schulen und obwohl nur volljährige Schüler teilnehmen dürfen, wird Harry auch Teilnehmer des Turnier und damit muss er einige schwere Prüfungen über sich ergehen lassen.

Meinung: Auch in diesem Buch macht uns Rowling den Schritt in Harrys Welt leicht,sie erklärt während der ersten 30 Seiten die üblichen Dinge: wer Harry ist, was ist mir Voldemort auf sich hat usw. Wir lernen aber in diesem Band auch neue Zauberer, neue Orte und viele weitere neue Dinge kennen. Es ist immer wieder interessant zu lesen, wie Rowling die neuen Dinge beschreibt und was es damit auf sich hat. Interessant fand ich, die ganze Weasley Familie kennen zu lernen

Außerdem denke ich, der Übergang vom Kinder - zum Jugendbuch ist geschafft. Die erste "große" Liebe wird präsent und auch die Freundschaft von Harry und Ron, genau wie die von Hermine und Ron wird auf eine schwere Probe gestellt. Aber nicht nur das, diesmal hat es Harry mit einen unbekannten und gefährlicheren Gegner als Sirius zu tun. Vielleicht sogar Voldemort oder seine Gefolgsleute. Brutaler geht es auch zu, Tote auf der richtigen "Seite" gab es bisher noch nie und der Tod dieser Person macht doch sehr traurig, auch wenn sie nicht oft vorkam. Die Spannung ist einfach Wahnsinn. Ich konnte nach den ersten 100 Seiten kaum aufhören zu lesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Jedoch störte mich der ewige Streit zwischen Harry und Ron und zwischen Ron und Hermine. Ron ist auf beide, wegen verschiedener Gründe, eifersüchtig und beginnt Streit. In diesem Buch fand ich ihn einfach nur nervig. Zwar nur in der Mitte der Geschichte, aber sobald dort sein Name auftauchte, wollte ich einfach nur schnell weiterkommen. Mit der Zeit legt sich das und Ron wurde mir wieder symphatischer. Dann kommen wir zur Handlung. Bei den ersten 3 Büchern war es so, dass die Anfänge recht langweilig waren, zur Mitte steigert es sich und am Ende ist der Höhepunkt. Diesmal war es anderes. Die Spannung ist von Anfang an da. Schauerliche Geschehnisse machen das Buch zu einem einzigen Höhepunkt und der Leser rast mit Spannung durch.
>>Es war Hermine. Aber sie sah überhaupt nicht aus wie Hermine. Offenbar hatte sie etwas mit ihrem Haar angestellt; es war nicht mehr buschig, sondern geschmeidig und glänzend und verschlang sich in ihrem Nacken zu einem eleganten Knoten. Sie trug einen Umhng aus fließendem, immergrün-blauen Stoff, und sie bewegte sich auch irgendwie anders; doch vielleicht nur deshalb, weil die zwei Dutzend Bücher fehlten, die sie auf dem rücken mit sich zu schleppen pflegte. Außerdem lächelte sie - ziemlich nervös, und nun fiel deutlich auf, dass ihre Vorderzähne geschrumpft waren.<< S.433

Wie schon bei den vorherigen Bänden erwähnt, ist Rowlings Schreibstil unglaublich, unglaublich realitätsnah und doch fantastisch. Viel mehr zu schreiben gibt es eigentlich nicht. Ich habe schon alles in den Rezensionen zu Band 1 - 3 geschrieben, was Rowling und ihr Schreibstil angeht. Ich freue mich schon auf den fünften Band.

Fazit: Harry Potter und der Feuerkelch ist eines meiner Lieblingspotterbücher. Rowling entführt uns abermals ins Harry`s zauberhafte Welt und bekommt daher 4,5 von 5 Punkten.
Cover und Klappentext via carlsen

Die Fragen vom letzten Award


Ende Oktober habe ich den Liebster Blog Award angenommen, mit dem einige Fragen verbunden sind. Damals habe ich nur den Award, aber nicht die Fragen veröffentlicht. Das möchte ich heute ändern, allerdings möchte ich nicht alle Fragen beantworten, sondern nur die, die ich auch passend finde. Und nochmals Danke für den Award :)

Zuerst zu den Fragen von Vitrinenglas:
1. Was ist eure Lieblings-Lese-Position? Liegend, sitzend, mit oder ohne Tee etc.?
    Dazu habe ich hier schon einen Post dazu gemacht :)
2. Wo in eurer Wohnung befinden sich überall Bücher?
    Im Zimmer von meiner Mutter und mir und die Schulbücher im Esszimmer.
3. Kauft ihr gebrauchte Bücher bei Resellern wie rebuy, medimops oder arvelle.de?
    Ja, ich liebe gebrauchte Bücher, aber nur, weil sie so billig sind :D
4. Musik beim Lesen: ja oder nein?
    Why not ? ;)

6. Fahrt ihr zu Buchmessen?
    Nein, das ist mir bisher zu viel Aufwand.
7. Eure Lieblingsbuchverfilmung?
    Harry Potter, Herr der Ringe und noch mehr.
8. Wollt ihr einen Beruf einschlagen der mit Literatur zu tun hat?
    Arbeiten in einer Bücherei oder einem Buchhandel wäre schon cool, aber momentan schlage ich eine andere Richtung ein und mache eine Ausbildung zur Schneiderin.




Auf zu Squirrels Fragen: 
1. Wie seid ihr aufs Bloggen gekommen? 
    Dazu möchte ich demnächst einen eigenen Post machen.

2.  Was würdet ihr tun, wenn jemand alle eure Bücher wegnehmen würde und ihr dürftet nur eins behalten? Welches würde das sein? OMG !!! :o
3. Wie viel Geld gibst du monatlich für Bücher aus?
    Wenig, da ich sie meist gebraucht kaufe, geschenkt bekomme usw.
4. Wann brichst du ein Buch ab und was machst du anschließend mit abgebrochenen Büchern?
    Wenn es einfach zu ätzend ist. Meist verkaufe oder tausche die Bücher dann, ins Regal stellen wäre ja unlogisch.



Und zu guter Letzt, die Fragen von Heike und Steffi :)
1.  Hattest du jemals eine Leseflaute und wie lange hat sie gedauert? 
    Anfang des Jahres hatte ich eine Leseflaute und sie ging mehrere Monate lang..

2. Hattest du beim Erstellen deines Blogs Hilfe von anderen Bloggern?
    Nein, mal absehen von Blogger-Hilfe Seiten im Internet.

3. Wie viele Blogs liest du regelmäßig? 
Gaanz viele, da ich Blogs über Bücher, Mode, Make-up, Produkttests, Kochen verfolge. Da ist die Auswahl aber auch wirklich riesig. Momentan sind es über 100.
4. Wie viele Bücher habt ihr dieses Jahr schon gelesen?
    Gute Frage. Das werde ich Ende des Jahres mittteilen :D

5. Ein totaler Bloggerneuling möchte einen Buchblog eröffnen. Was würdest du ihm raten und würdest du ihm in Sachen Design etc. deine Hilfe anbieten?
    Ich würde gerne helfen, wofür gibt es sonst so viele Blogger ?

6. Was findest du, zeichnet einen guten Bücherblog aus? (regelmäßige Rezensionen, guter Draht zu den Lesern, Freundlichkeit, Rechtschreibung, ...)
    Ich finde regelmäßige Posts wichtig. Wenn 1x im Monat eine Rezension kann ich da getrost verzichten. Außerdem finde ich die Rechtschreibung sehr wichtig und das Design darf nicht zu überladen sein,
7. Was liest du auf den Bücherblogs am liebsten?
    Neuzugänge Posts :D

8. Warst du schon einmal so in ein Buch vertieft, dass du eine Verabredung vergessen hast?
    Nein, aber Die Bestimmung war so gut, dass ich einen Abend mit meinen Mädels sausen lassen wollte. Ich bin dann aber doch gegangen 




short review: Die Auswahl

Die Auswahl 

Originaltitel: Matched
Autor: Ally Condie

Verlag: Fischer Jugendbuch
Erscheinungsdatum: Januar 2011
Gebundene Ausgabe mit 464 Seiten

ISBN: 978-3-8414-2119-7
Preis: 16,95€
 Empfehlung: ab 14 - 17 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Auswahl
2. Die Flucht (Januar 2012)
3. Die Ankunft (Januar 2013)

Kurzbeschreibung: Für die 17-jährige Cassia ist heute der wichtigste Tag ihres Leben: Sie erfährt, wen sie mit 21 heiraten wird. Doch das Ergebnis überrascht alle: Xander, Cassias bester Freund, ist als ihr Partner vom System ausgewählt worden. Als jedoch, offenbar wegen eines technischen Defekts, das Bild eines anderen Jungen auf dem feierlich überreichten Microchip auftaucht, wird Cassia misstrauisch. Kann das System wirklich entscheiden, wen sie lieben soll?

Meinung: Hochgelobt ist die Reihe um Cassie und Ky. Warum ist mir bisher nicht klar. In einem Wort fand ich Die Auswahl langweilig. Einfach nur langweilig.

Es fängt gut an. Cassia ist mit ihrem Eltern auf dem Weg zum Paarungsbankett. Dort wird ihr ihr perfekter Partner vorgestellt. Erst bleibt der Bildschirm schwarz, aber nur weil Xander, ihr Partner und bester Freund, da ist. Erst daheim sieht sie, dass auf dem Chip nicht nur Xander sondern auch Ky ist.

Ky lebt schon seit Jahren in ihrer Straße, aber natürlich war Cassia nie an ihm interessiert und er nicht an ihr und gaaaaanz plötzlich ist er interessant und hat schöne Augen und wundervolle Haare und ihr wird klar, das System kann auch Fehler machen.

Der Rest ist kurz erklärt. Cassia schmachtet Ky aus der Ferne an, kommt ihm beim Wandern näher, verliebt sich ihn in. Jaaaaaaa, so geht das 300 Seiten lang. Ab und zu taucht die Funktionärin von Cassia auf und macht Cassia ein wenig Angst, was die Konsequenzen angeht. Davon lässt sie sich nicht abschrecken. Zwischendurch geht es auch noch um die Arbeiten, die die Menschen verrichten müssen und um Cassias Prüfung.

Von Spannung ist keine Spur. Es passiert NICHTS was ansatzweise spannend gewesen wäre. Das Ende gibt noch kurz Gas, aber da ist der Zug schon abgefahren. Zu dem Personen konnte ich keine Bindung aufbauen. Sie waren so eindimensional wie ein Stück Papier. Für den angenehmen, aber wenig ausergewöhnlichen, Schreibstil gebe ich noch einen halben Punkt dazu.

Fazit: Langeweile pur erwartet einen bei Die Auswahl.
Band 2 und 3 werde ich wahrscheinlich nicht lesen und wenn, dann nur ausgeliehen.
Cover und Kurzbeschreibung via Fischer