The month: February + Neuzugänge #4 + 5

Gelesen: 4
Top: Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten - Laini Taylor

Flop: Die Farbe Lila - Alice Walker

Weitere Rezensionen: Die Bestimmung - Veronica Roth

Neuzugänge: 5
  • Ashes Brennendes Herz - Ilsa J Bick
  • HoN Gezeichnet - P. C. und Kristin Cast
  • Auf den zweiten Block/Die Macht des Wweifels - Jodi Picoult
  • Dustlands: Die Entführung - Moira Young
  • Meeresflüstern - Patricia Schröder
Angefangene Bücher: Shirley  - Charlotte Bronte // Krabat- Otfried Preußler



Seitenaufrufe Februar: 315

Posts Top 3
Zugriffsquellen Top 3

Rezension: Die Bestimmung





Die Bestimmung

Originaltitel: Divergent
Autor: Veronica Roth

Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: März 2012
Gebundene Ausgabe mit 480 Seiten

ISBN: 978-3-570-16131-9
Preis: 17,99 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Bestimmung
2.
3.


Info: Die Bestimmung ist der erste Teil einer Trilogie.

Kurzbeschreibung: Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …

Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie. Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. ´Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…

Gestaltung: Es gefällt mir, dass das amerikanische Cover kaum verändert wurde. Es zeigt das Zeichen der Ferox, die Fraktion, der Beatrice beitreten wird.

Inhalt: Beatrice weiß, dass sie nicht zu den Altruan gehört und genau das zeigt auch ihr Testergebnis, denn sie ist eine Unbestimmte. Sie entscheidet sich für die Ferox und ist von nun an Tris, die Mutige. Aber bis sie als vollwertiges Mitglied der Ferox anerkannt wird, muss sie und die anderen Anwärter einige Aufgaben bestehen.

Meinung: Liest man den Klappentext weiß man eigentlich gar nicht um was es geht und worauf man sich einlässt. Den Anfang fand ich noch recht langweilig, sobald Tris in ihrer neuen Fraktion ist, konnte ich das Buch beinahe nicht mehr aus der Hand legen. Es passiert wahnsinnig viel, bringt aber die Handlung selbst nur wenig voran. Erst nach 3/4 des Buchs sind die Aufgaben geschafft und Tris ist ein vollwertiges Mitglied. Was aber nicht heißen soll, dass diese Aufgaben langweilig sind. Zu keiner Zeit war mir langweilig, die Spannung wurde immer aufrecht erhalten. Das Buch, die Autorin, die Protagonisten, einfach alles wurde mit jeder Seite interesanter. Ich war immer unendlich froh sobald ich endlich weiter lesen konnte.

>> Wenn jeder Kampf bei den Ferox damit endet, dass nur einer auf den Beinen bleibt, dann weiß ich nicht, wie es mir bei den Initianten ergehen wird. Werde ich wie Al dastehen, mich über einen Menschen beugen, wissend, dass ich es war, die ihn niedergeschlagen hat, oder werde ich wie Will als hilfloses Häufchen Elend enden ? Und ist es selbstsüchtig von mir, wenn ich unbedingt siegen will, oder ist es tapfer ? Ich wische meine schweißnassen Hände an meiner Hose ab.<< S. 99
Frau Roth wählt ihre Worte genau aus und weiß, wann Beschreibungen sinnvoll sind und wann nicht. Meistens bringt sie alles schnell auf den Punkt ohne viel Drumherum. Sie hat einen temporeichen Schreibstil, sodass ich das Buch gar nicht schnell genug lesen konnte. Allerdings kommen einige sehr brutale Szenen vor, die ich nicht unbedingt für 14-jährige empfehlen würde. Auch Zartbesaitete könnte die Brutalität abschrecken. Sie lässt und mit einigen offenen Fragen zurück und einem Cliffhanger, der es in sich hat. Meine Neugier auf Band 2 wurde erfolgreich geweckt. Nachdem die letzte Seite gelesen war, klappte ich wieder auf Kapitel 1 und begann von vorne. Und das nur, weil Die Bestimmung eine der besten Dystopien ist, die ich je gelesen habe.

Tris ist eine unglaublich symphatische Protagonistin. Anfangs ist sie schüchtern, ängstlich und weiß nicht wie sie sich verhalten soll. Aber sie entwickelt sich weiter, langsam aber stetig. Die Autorin hat das perfekte Maß gefunden, sonst würde Tris unglaubwürdig wirken. Auch ihre Gefühle für ihn (Wer, müsst ihr selbst heraus finden ;)) entwickeln sich erst langsam. Dieses "Feuer und Flamme beim ersten Treffen" finde ich einfach nur unglaublich unglaubwürdig und wäre es in diesem Buch vorgekommen, hätte es mich doch schwer enttäuscht. Tris und ihre Mitstreiter sind detailreich beschrieben, sehr authentisch und überraschen den Leser immer wieder aufs Neue.


Fazit: Veronica Roths Debutroman ist spitzenklasse, er hebt sich von den anderen Dystopieromanen ab und hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Schon im Vorfeld hörte man nur Gutes über den Roman und wird sicher nicht enttäuscht werden. Von mir gibt es 5 von 5 Punkten.

Neuzugänge #1 - 3

Meine ersten, neuen Bücher, seit ich diesen Blog habe. Ashes - Brennendes Herz und House of Night - Gezeichnet dürften bekannt sein. Letzteres habe ich mich dem Jodi Picoult Buch bei rebuy gekauft. Ashes habe ich vom Verlag als Rezensionsexemplar erhalten. Welche Bücher habt ihr gelesen und wie haben sie euch gefallen ?

Der Torwächter




Der Torwächter

Autor: Markus Stromiedel

Verlag : Cecilie Dressler
Erscheinungsdatum: Februar 2012
Gebundene Ausgabe mit 302 Seiten

ISBN: 978-3791519432
Preis: 14,95 €
Empfehlung: ab 11 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Der Torwächter
2.
3.

Leseprobe von Dressler


Kurzbeschreibung: Ein rätselhafter Turm, der Simon magisch anzieht, zwei leuchtende Augen in der Dunkelheit, die unheimlichen Bilder im Atelier unter dem Dach. Seit Simon in das Haus seines Großvaters umziehen musste, häufen sich die merkwürdigen Ereignisse. Wohin ist sein Großvater so plötzlich verschwunden? Und vor allem, warum? Zusammen mit Ira, einem Mädchen aus dem Dorf, will Simon herausfinden, was hinter all dem steckt, und stößt dabei auf das geheimnisvolle Erbe der Torwächter. Ein Erbe, dem er selbst nicht entgehen kann.


Gestaltung: Das Cover passt sehr gut zum Inhalt, Simon, Ashakida und der Tower sind darauf abgebildet. Allerdings sieht Simon darauf älter aus, als er im Buch ist und das ist mir gleich aufgefallen. Sonst ist es schön gestaltet.


Inhalt: Der dreizehnjährige Simon ist mit seiner Familie in das Haus seines verschwundenen Großvaters gezogen. Dort geschehen merkwürdige Ereignisse, er sieht leuchtende Augen, seine Eltern verschweigen ihm etwas und dieser schwarze Turm scheint ihn magisch anzuziehen. Ira, das Mädchen aus dem Dorf, hilft ihm, die Lösung für all die unheimlichen Geschehnisse zu finden.


Meinung: Der Anfang ist zäh. Es scheint ein langweiliges Buch zu werden, aber falsch gedacht. Interessant wird es zwar erst nach der Hälfte, aber Durchhalten lohnt sich. Den Schreibstil fand ich anfangs recht monoton und bei mir wollte keine Lesestimmung aufkommen. Ich war froh, als ich das Kapitel fertig hatte und dann wieder das nächste. Wie schon geschrieben, gefiel mir der Anfang nicht. Zwei Gründe habe ich schon genannt und noch ein letzter Grund kommt jetzt. Simons Figur ist wenig ausgearbeitet, er kommt flach daher, man erfährt nur sehr wenig von ihm und doch kann man seine Gedanken und Emotionen nachempfinden. Vielleicht fiel mir der Einstieg schwerer, weil es bei Simon um eine männliche und noch dazu sehr junge Hauptperson handelt. Vielleicht liegt es aber auch nur an den oben genannten Gründen. Dieses Wissen ist mir verwehrt geblieben.


Nach Ira treten noch weitere Personen auf, aber sie und Simon bleiben die wichtigen Charactere, daher werden die Neuen nicht stark beleuchtet. Man erfährt das Wichtigste und ist damit zufrieden, denn sie treten nur selten in Erscheinung. Simon entwickelt sich zu einem symphatischen und mutigen Jungen, der versucht, seine Welt zu beschützen. Langsam entwickelt sich seine Gabe, lernt sie einzusetzen und lässt sich Zeit dafür. Seine Gefühle für Ira sind zu erahnen und damit schleicht sich Abwechslung in die Handlung, die zudem ganz ohne Gewalt auskommt. Dafür bin ich dem Autor äußerst dankbar, denn das kommt nicht mehr oft vor.
Die Geschichte selbst ist voller Geheimnisse, Ahnungen und trotzdem habe ich lange im Dunkeln getappt, so wie auch Simon und Ira. Spannung erfasste mich erst nach vielen Kapiteln, aber dann schlägt sie ein wie eine Bombe. Ich konnte mich kaum vom Buch losreißen, musste es aber an der besten Stelle doch, denn da war das Buch zu Ende.


>> Der Weg zurück war mhsam. Waren sie auf dem Hinweg einfach quer durch die Menge gegangen, musste Simon jetzt jedem Menschen ausweichen, der ihnen regungslos im Weg stand, gefangen in der Zeit. Jeder und alles stellte ein unverrückbares Hindernis dar. Selbst der Nebel aus feinsten Wassertröpfchen, der am Brunnen in der Lust stand, war für sie undurchdringbar. Es war wie in einem gigantischen Labyrinth: Manche Wege, die sie einschlugen, waren plötzlich versperrt, dann taten sich Lücken zwischen zwei oder drei erstarrten Menschen auf. Gassen, die breit schienen, wurden plötzlich schmal, sodass sie nicht hindurchkamen und umkehren mussten. Ira, die Simon willenlos folgte, mache die Sache nicht leichter. << S. 141


Die Kapitel lesen sich schnell und flüssig und haben eine gute Länge für Jugendliche und Erwachsene. In meiner Rezension schrieb ich, der Schreibstil sei mir zu monoton, dabei stimmt das nur zur Hälfte. Bildhaft, detailreich und in kurzen Sätzen bringt uns der Autor Simons Geschichte näher, bis wir ganz in ihr versinken.
Zu meinen anfänglichen Startschwierigkeiten muss ich ein Zitat von Markus Stromiedel posten: Ich möchte nicht nur die erfahrenen Phantasy- und SciFi-Leser "kriegen", sonden auch jene, die mit so etwas nicht so viel am Hut haben. Ich ziehe sie ganz behutsam in die Geschichte hinein, um sie dann in der besagten letzten Nacht in eine Achterbahn der Ereignisse zu stoßen, an deren Ende sich die Türen zu zu neuen Welten öffnen - jene Welten, um die es mir geht und von denen ich erzählen möchte. Hier findet ihr sein Kommentar. Die Idee finde ich super, aber für Fantasyfans ist es ein recht schwieriger Einstieg. Junge Leute, die den größten Teil der Leserschaft bilden sollten, sind davon schwer begeistert, wie man der anderen Leserunde entnehmen konnte. Übrigens ist Der Torwächter der erste Band einer Trilogie und Band 2 soll nächstes Jahr um diese Zeit erscheinen.

Viel Spielraum wurde für den Leser gelassen, es wurde weder ein Land noch ein Dorfname genannt. Die Protagonisten werden nur oberflächlich beschrieben, was das Aussehen angeht. Da bleibt viel Zeit zum Rätseln und Nachdenken. Simon kann man sich gut vorstellen, weil er auf dem Cover zu sehen ist.


Fazit: Von einem Kinderbuch entwickelt es sich zu einer rasanten Fahrt in andere Welten.  Bildhaft, detailreich und in kurzen Sätzen bringt uns der Autor Simons Geschichte näher, bis wir ganz in ihr versinken. Kinder, Jugendliche und Erwachsene, für jeden ist das Buch und daher vergebe ich 3,75 von 5 Punkten.


Daughter of Smoke and Bone 1: Zwischen den Welten


via
Daughter of Smoke and Bone: Zwischen den Welten


Originaltitel: Daughter of Smoke and Bone
Autor: Laini Taylor

Verlag: Fischer Jugendbuch
Erscheinungstermin: Februar 2012
Gebunden Ausgabe mit  496 Seiten

ISBN: 978-3-8414-2136-4
Preis: 16,99 €
Empfehlung: 14 - 17 Jahre

Teil einer Reihe: Ja
1. Zwischen den Welten
2.
3.

Leseprobe von Fischer

Kurzbeschreibung: Was würdest du dir wünschen, wenn du nur eine Perle deiner Kette opfern musst, damit dein Wunsch in Erfüllung geht?
Wo würdest du hinreisen, wenn du bloß durch eine Tür gehen musst, um nahezu alle Orte der Welt zu erreichen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du den falschen Mann liebst, er aber die Antwort auf alle deine Fragen ist? Karou dachte, sie wüsste, wer sie ist. Doch dann kommt es zu einer Begegnung, die alles verändert … Eine Liebe, die älter ist als die Zeit. Und ein Kampf, bei dem ALLES auf dem Spiel steht. Der erste Band der Serie, die die Welt erobert.

Gestaltung: Ein atemberaubendes Cover, nur das Gesicht darauf stört mich extrem, es passt nicht zum restlichen Schutzumschlag. Nimm man diesen ab, offenbart das Buch eine noch schönere Seite von sich. Ganz in Blautönen gehalten hat sich Karou selbst gezeichnet.
via


Inhalt: Die siebzehnjährige Karou scheint ein ziemlich normales Leben zu führen. Sie studiert Kunst in Prag, hat einen nervigen Ex-Freund und Zuzana, ihre beste Freundin ist immer für sie da. Aber Karou führt ein Doppelleben, für Brimstone, eine Chimäre und ihr Ziehvater, erledigt sie Aufträge. Während einer dieser Aufträge trifft sie auf Akiva, einen Engel, der versucht sie zu töten.


Meinung: Schon die ersten Seiten konnten mich überzeugen und wäre es nicht mitten in der Nacht gewesen hätte ich das Buch gleich zu Ende gelesen. Stattdessen wurde es auf den nächsten Tag verlegt, an dem ich es auch an einem Stück verschlang. Der Einstieg wurde mir durch Laini Taylors Schreibweise, die poetisch angehaucht ist, stark erleichtert. Sie führt den Leser mit gezielten, aber doch harmonischen Wörtern in die Stadt Prag, hinein in Karous einzigartige Geschichte. Es gibt vier große Kapitel,vor denen jeweils ein kurzer Text ist, der sich auf die kommenden, kleineres Kapitel bezieht.
>> Brimstones Botschafter hatte den Körper und den Schnabel einer Krähe, aber die häutigen Flügel einer Fledermaus, und seine Zunge, die gelegentlich aus seinem Schnabel hervorhuschte, war gespalten. Er sah aus wie einem Bild von Hieronymus Bosch entsprungen. In den Füßen hielt er einen Zettel, und als Karou ihm das dicke Papier abnahm, sah sie, dass die kleinen, messerspitzen Krallen kleine Löcher hinterlassen hatten. << S. 45
via

Laini Taylor lässt den Leser ohne viel Vorwissen in Karous Geschichte fallen, als kleine Häppchen werden die Details serviert und später erfahren wir mit Karous die Wahrheit, von der sie selbst keinen blassen Schimmer hat. Denn neben unserer Welt existiert noch eine weitere Welt und das Himmelsreich sollte auch nicht vergessen werden. Schon seit Jahrtausenden kämpfen Chimären und Engel gegeneinander und Karou ist ein wichtiger Teil davon, wie ihr und uns später klar wird. Und an diesem Punkt begann für mich der langweiligere Teil. Die Erklärungen sind wichtig. Wichtig für Karou, für die Geschichte, für den Leser, aber sie ziehen sich zu lange. Jedoch hatte ich nicht die leiseste Ahnung, was die Wahrheit ist, also war die Spannung immer vorhanden. Das Ende hält einen kleinen Cliffhanger bereit, das es sich bei Daughter of Smoke and Bone um den ersten Band einer Serie handelt. Im September erscheint mit ‘Days of Blood and Starlight’ der zweite Teil der Reihe auf Englisch.


Die Liebe zwischen Karou und Akiva ist eine typische verbotene-Liebe-auf-den-ersten-Blick-Liebe, die Art von Liebe, bei dem der jeweilge Partner sein Leben für den Anderen geben würde, daher finde ich die Liebe zwischen den Beiden nicht sehr authentisch, die Gefühle sind dabei aber so glaubwürdig beschrieben, dass ich vor Entzückung nur so davon geschwebt bin. Einzeln wirkt Karou unglaublich echt, als wäre sie eine Person in Fleisch und Blut. Auch die anderen Personen wurden mit viel Liebe (zum Detail) bildlich und lebendig gemacht. 


Weder meine Rezension noch der Buchtrailer, den ihr euch unten ansehen könnt, werden der dichten Atmsosphäre im Buch und dem Buch selbst leider nicht gerecht. Ich hoffe, ich konnte euch trotzdem einen kleinen Einblick in das Buch geben und überzeugen.


Fazit: Ein grandioser Einstieg, aber ein schwächelndem Ende, gemischt mit einem zauberhaften Schreibstil und authentischen Characteren. Zwischen den Welten erhält von mir 4 von 5 Punkten.

Danke an den Fischer Verlag und BloggdeinBuch
Das Buch hier kaufen.