Rezension. Flames`n`Roses

Wer sich die Rezension von vor einem Jahr anschauen und sie mit dieser vergleichen möchte kann das hier machen. Meine Meinung hat sich sehr verändert.


Flames`n`Roses 


Originaltitel: Paranormalcy
Autor: Kiersten White

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: Juni 2011
Gebunde Ausgabe mit 380 Seiten

ISBN: 978-3785572382
Preis: 17,95€
Empfehlung: 12 - 15 Jahre

Teil einer Reihe: Ja
1. Flames`n`Roses
2. Dreams`n`Whispers (Juni 2012)
3.

Klappentext: Ich weiß nicht, woher ich komme. Ich sehe Dinge, die du nicht siehst. Ich bin Teil einer dunklen Prophezeiung. Und dabei will ich doch nur eins: ein richtiges Date!

Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!


Cover: Ich bin wirklich froh über die Figur auf dem Umschlag. Kein Gesicht, keine Einschränkungen. Der Schutzumschlag besteht aus dickerem Papier und fühlt sich super in der Hand an. Die Kombi aus pink und grau gefällt mir sehr gut. Pink sind übrigens auch die vielen Kapitelüberschriften und die Seitenzahlen.

Inhalt: Die 16-jährige Evelyn, genannt Evie, lebt und arbeitet schon seit vielen Jahren bei der Internationalen Behörde zur Kontrolle Paranormaler, kurz gesagt IBKP. Sie kann durch die Cover von Paranormalen schauen und gehört deshalb zu den wichtigsten Angestellten und wie Raquel sagt, auch zur Familie. Eigentlich fühlt sie sich in ihrer Welt wohl, bis Lend auftaucht und ihre Welt immer mehr auseinander bricht.

Augen wie Bäche aus Schnee und aus Eis, voll Kälte - so vieles, was sie noch nicht weiß. Zwischen Himmel und Hölle seit Anfang der Zeit, flüssige Flammen verbergen ihr Leid. Tod, Tod, Tod in Ewigkeit. Tod, Tod, Tod in Ewigkeit.

Meinung: Sehr oft musste ich lesen, dass Evie genauso quietschig und pink wie das Covermädchen wäre. Der Meinung bin ich ganz und gar nicht oder zumindest nur zum Teil. Denn schaut man sich mal das originale Coverbild an wird einem klar, dass das wirklich Evie sein könnte. Ihr Haar stelle ich mir länger vor, aber sonst ist es perfekt. Aber weg von den Aüßerlichkeiten, hier geht es um die inneren Werte.

Evie ist anfangs naiv und wirkt eingebildet. Aber was will man den erwarten von einem Mädchen, welches, seit es richtig denken kann, in dieser verrückten Zentrale lebt. Sie weiß eigentlich schon, dass die IBKP sie nur ausnutzt und , grob ausgdrückt, gefangen hält. Aber Wahr haben möchte sie diese Tatsache nicht. Mit ihren 16 Jahren wird Evie, mal abgesehen von den Aufträgen, wie ein Kind behandelt und an die Leine genommen. Erst als sie Lend kennen und mit der Zeit auch lieben lernt ist sie ihrer Umwelt gegenüber misstrauischer. Sie lehnt sich gegen Raquel und die Regeln auf, was ihr jedoch meist nicht ganz gelingen will. Ihre Gefühle wirken nur aufgesetzt und überhaupt nicht echt, daher konnte ich auch keine Bindung zur Protagonstin aufbauen. Ich mochte sie, Ja, aber mehr ist da auch nicht. Lend ist ein netter Kerl, von dem Evie sofort fasziniert ist. Lends wahre Gestalt macht mir weiterhin Gedanken. Besitzt er einen Körper oder ist sein wahres Ich nur das blaue Wasserwesen. Und welches dieser Wesen küsst Evie ? Den Körper oder den Glubschi ? Finde ich ganz schön verrückt. Lend und Evie sind, nach Angaben des Buchrückens, das Traumpaar. Aber von Liebe habe ich nur wenig gespürt. Ich hatte eher das Gefühl, hier handelt es sich um eine High School Liebe. Besser kann ich es nicht ausdrücken. Auf jeden Fall wirkte das alles nicht so richtig echt. 

Wie vor einem Jahr konnte ich meine Augen nicht von den Buchseiten abwenden und habe es innerhalb weniger Stunden gelesen. Kiersten White schreibt aus Evie`s Ich-Perspektive und die ist immer am liebsten. So habe ich noch das Gefühl noch mehr in Geschehen zu sein. Jedoch war auch dieses Gefühl gebremst, da man von den Personen nur eine vage Beschreibung erhält und von den Örtlichkeiten überhaupt keine. An Lends Himmelbett aus Eisen erinnere ich mich noch :D Der Schreibstil selbst ist jugendlich, witzig, voller Charme und doch nichts Besonderes. Dadurch ist leicht erkennbar an welche Altersgruppe sich das Buch richtet, dafür ist es perfekt.

Der Plot ist nicht gerade sehr spannungsgeladen. Es passieren immer mal wieder Kleinigkeiten die die Handlung vorantreiben, was auch völlig in Ordnung ist, aber es ist einfach nicht gerade leseflussfördernd, wenn man sich andauernd mit Evie`s Gedanken um Lend und ihren Sorgen um sich und ihre Seele rumärgen muss. So sehr ich Evie auch mochte, irgendwann fing sie an zu nerven, genau wie die Handlung. Nörgel, Nörgel, Lend, Lish, Nörgel, Lend, Lend, Nörgel, und bis auf wenige Ausnahmen verläuft das gesamte Buch so. Das Finale besteht aus den letzten 10 Seiten und war auch nicht der Wahnsinn. Eigentlich hätte man die Reihe hier abschließen können, aber die Prophezeiungen machen einem da natürlich einen Strich durch die Rechnung.

Fazit: Flames`s`Roses bietet eine neue Geschichte, aber alt umgesetzt. Weder Charactere noch der Schreibstil konnten mich umhauen, aber das Buch hatte etwas Unbeschreibliches, was es lesenswert macht. Vor einem Jahr gab ich Flames`n`Roses auf amazon volle Punktzahl. Dieses Jahr konnte es mich nicht so sehr begeistern und erhält dafür nur 3 von 5 Sternen. Es ist eine spaßige Lektüre für zwischendurch. Den Folgeband werde ich hoffentlich bald zu lesen bekommen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)