Rezension: The forest - Wald der tausend Augen

Die Rezension ist schon knapp ein Jahr alt.



The Forest: Wald der tausend Augen

Originaltitel: The Forest of Hands and Teeth
Autor: Carrie Ryan

Verlag : cbt 
Erscheinungsdatum: Juli 2011
Taschenbuch mit ca. 400 Seiten

ISBN: 978-3-570-30729-8
Preis:  8,99 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja,
1. Wald der tausend Augen
2. Das Meer der tausend Seelen (August 2012)
3. Die Stadt der tausend Schatten (März 2013 )


Klappentext: In Marys Welt sind die Regeln einfach. Die Schwesternschaft hat immer recht. Die Wächter schützen und dienen. Und hinter dem Zaun, der das Dorf umgibt, liegt die Heimat der Ungeweihten - das Nichts. Niemals darfst du diese Grenze überschreiten. Als Marys Dorf überrannt wird, bleibt ihr nur die Flucht in den verbotenen Wald der tausend Augen. Doch damit hat die Jagd auf sie erst begonnen, denn hier regieren die Ungeweihten. Sie sind viele, Mary aber ist allein …

Lesegrund: Schlicht und einfach: Cover und Klappentext haben mich angesprochen, die Leseprobe hat mir dann den Rest gegeben und ich wusste: Dieses Buch muss ich unbedingt lesen !

US Paperback
Cover: Das Cover spiegelt die düstere Stimmung im Buch wieder und gefällt mir daher richtig gut. Ich könnte mir das Buch stundenlang ansehen, weil ich es so schön finde.

"Alles ist von Zäunen umschlossen, hohen Maschendrahtzäunen, die für unsere immerwährende Sicherheit da sind. Wie schwach diese Zäune doch sind, denke ich, wie gern sie im Sommer von Ranken überwuchert werden und welch endlose Arbeit für die Wächter, die ständig auf Patrouille sind, ständig reparieren und flicken.Es erstaunt mich, dass uns etwas so Anfälliges wie diese verknüpften Metallschnüre in dieser Welt gefangen hält. Dass es die Ungeweihten draußen hält, aber auch unsere Träume." (S. 149, Z. 13-23)

Inhalt:  The Forest - Wald der tausend Augen beschreibt Marys Geschichte. Sie lebt in einem kleinem Dorf, mitten im Wald, umzingelt von Ungeweihten und nur ein Maschendrahtzaun hält diese fern. Als ihre Mutter auch eine Ungeweihte wird beginnt Mary an den Regeln der Schwesternschaft zu zweifeln und als sie Gabrielle sieht, eine Außenseiterin, wird ihr klar, das es eine Welt hinter dem Wald geben muss. Als am letzten Tag ihrer Hochzeitszeremonie das Dorf von Ungeweihten überrannt wird kann Mary wie durch ein Wunder mit ihrem Verlobten Harry, dessen Geschwestern Travis und Beth, ihrem Bruder Jed, ihrer besten Freundin Cass und dem kleinen Jacob fliehen und sie machen sich auf die Suche nach Gabrielle`s Geheimnis .... und nach dem Meer.

Das Buch handelt von Hoffnung, Liebe und deren Verlust und wie es ist seinen Traum in Zeiten der Dunkelheit zu bewahren.   

Meinung: Die ersten 150 Seiten finde ich recht langweilig, Mary erzählt uns aus der Ich - Perspektive von ihrem bisherigen, ihrem jetzigen und ihrem erträumten späteren Leben, ihren Zweifeln an der Schwesternschaft und deren Regeln, ihrer verbotenen Liebe zu Travis und der Heirat mit Harry. Sofort wird eine düstere Stimmung durch die Zäune,die Beschreibung der Ungeweihten und Mary`s Gedanken erzeugt, die den Rest des Buchs anhält. Es wird ausschließlich aus Mary`s Sicht geschrieben und so erlebt man ihre geheimsten Gefühle und Gedanken als wären es die eigenen. Dazu kommt, dass Mary`s Gedanken einen Großteils des Buch ausmachen, zwar besteht nach wie vor eine gelungene Story, aber Gespräche kommen recht selten vor, was aber kein Nachteil ist, sondern die Geschichte neu macht.  Obwohl es sich hier interessant anhört, war es einfach viel zu viel und ich vermutete, dass das Buch so weitergehen würde.


US Hardcover
Aber falsch gedacht, sobald Mary und die anderen Überlebenden die Pfade entlang gehen, war ich gefesselt vor Spannung. Carrie Ryan schafft es den Leser zu verzaubern un ihn die Welt außerhalb des Buchs vergessen zu lassen. Sie hat ihre Mary und die anderen Personen sehr menschlich wirken lassen, sie wachsen einem ans Herz und ist traurig wenn sie sterben müssen. Ich muss zugeben, dass ich mehrere Tränchen vergossen habe. Mary entwickelt sich weiter, sie bricht als Kind auf  und wird auf ihrer Reise eine Erwachsene, die nun den Preis für Freiheit und Liebe kennt. Die Liebe zwischen Travis und Mary wird anfangs sehr oft erwähnt, bzw. beschrieben, mit der Zeit schwingt die Liebesgeschichte nur noch mit und das Hauptaugenmerk liegt auf der eigentlichen Story.

Nachdem ich das Buch gelesen hatte musste ich erstmal nachdenken, wie es wäre selbst so zu leben oder wie es wäre meine Träume über mein Leben zu stellen. Das Buch hat wirklich mein Herz berührt. Ich konnte mit Mary lachen und weinen und all ihre Gefühle verstehen. Es bleiben jedoch viele offene Fragen zurück, die ich schnellstmöglich beantwortet haben möchte.

Fazit: Trotz des schleppenden Anfangs ist und bleibt die Geschichte atemberaubend. Als Leser möchte man mit dem lesen nicht mehr aufhören und das Ende kommt viel zu schnell, lässt aber leider viele Frage zurück. Deshalb erhält das Buch von mir 4,5 von 5 Punkten. 

Kommentare:

  1. Ok, die passende Rezi musste ich dann auch gleich mal lesen. Ich muss sagen: du machst mich echt neugierig. Wobei ich dann natürlich hoffe, dass mich die ersten 150 Seiten schon irgendwie fesseln können. Sonst werfe ich die Flinte vielleicht etwas zu voreilig ins Korn - ich bin da manchmal gnadenlos. OBWOHL ich derzeit mein Durchhaltevermögen bezüglich "unspannender" Bücher trainiere. Übrigens eine schöne Rezi! Ich finde du schreibst wirklich gut und von der Länge her genau richtig. Ich, die gerne um den heißen Brei redet, bekommt das so detailiert und bündig nicht hin. ;)

    LG, Reni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. vielen Dank. So ein Kompliment hört man gerne von dir :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)