Rezension: Rubinrot

Rubinrot
Autor: Kerstin Gier

Verlag: Arena
Erscheinungsdatum: Januar 2009
Gebundene Ausgabe mit 345 Seiten

ISBN: 978-3401063348
Preis: 15,99€
Empfehlung: 12 - 15 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
Rubinrot
Saphirblau (Januar 2010)
Smaragdgrün (Dezember 2010)

Kurzbeschreibung: Manchmal ist es ein echtes Kreuz, in einer Familie zu leben, die jede Menge Geheimnisse hat. Der Überzeugung ist zumindest die 16jährige Gwendolyn. Bis sie sich eines Tages aus heiterem Himmel im London um die letzte Jahrhundertwende wiederfindet. Und ihr klar wird, dass ausgerechnet sie das allergrößte Geheimnis ihrer Familie ist. Was ihr dagegen nicht klar ist: Das man sich zwischen den Zeiten möglichst nicht verlieben sollte. Denn das macht die Sache erst recht kompliziert!

Meinung: Gleich zu Anfang die zwei schwerwiegenstenden Argumente gegen das Buch. 1. Es ist vorbei. 2. Ich habe die weiteren Bücher der Reihe nicht. Also kauft euch gleich den tollen Schuber mit der kompletten Trilogie und genießt das Leseerlebnis.

Auf Youtube habe ich mir ein paar Leseproben angehört und wusste schon, dass mir das Buch gefallen wird und ich lag richtig. Nach den ersten Kapiteln konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und habe bis halb 3 Uhr Nachts gelesen bis ich fertig war. Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen, locker-leicht und etwas jugendlich geschrieben, mit einem Hauch von Witz und Humor. Nicht oft bringen mich Bücher zum Lachen, aber Rubinrot schaffte es gleich 3x.

Als ich eintraf, saß Großtante Maddy auf ihrem Lieblingssessel am Fenster und Charlotte stand am anderen Fenster, ihren Hintern gegen den Louis-quatorze-Schreibtisch gelehnt, dessen bunt lackierte und vergoldete Oberfläche zu berühren, uns streng verboten war, egal mit welchem Körperteil. (Nicht zu fassen, dass erwas so Grottenhässliches wie dieser Schreibtisch so wertvoll sein konnte, wie Lady Arista immer behauptete. Er hatte nicht mal Geheimfächer, das hatten Leslie und ich vor Jahren schon herausgefunden. ) Charlotte hatte sich umgezogen und trug anstelle der Schuluniform ein dunkelblaues Kleid, das wie eine Mischung aus Nachthemd, Bademantel und Nonnenkluft aussah. S. 39

Allerdings habe ich wirklich zwei Kritikpunkte. Anfangs war es amüsant, aber nach einer Weile war es fürchterlich nervig, wenn Gwendolyn erzählte oder dachte, welchen Film sie mit Leslie gesehen hat oder nocht sehen möchte. Das hätte wirklich nicht sein müssen. Und obwohl Gwen Gideon anfangs gar nicht mag, er selten nett zu ihr ist muss sie ihn natürlich trotzdem küssen, weil er (trotz "langer" Haare) sehr gut aussieht. Das fand ich unglaubwürdig.

Die Story selbst ist in Band 1 einfach gestrick. Hintergrundwissen rund um die umstrittende Mission gibt es nur wenige. Gwen muss erstmal damit klar kommen, dass sie die Zeitreisende in der Familie ist. Dazu noch der eingebildete Gideon und Zweifel, ob die Mission richtig ist. Beendet wird das Ganze mit einem Cliffhanger und einer Ahnung über Gwen`s wahre Herkunft, die mich Großes erwarten lässt.

Fazit: Bis auf meine zwei kleinen Kritikpunkte bin ich vollends überzeugt. 
Band 2 und 3 warten nur darauf gekauft und gelesen zu werden. 
4, 5 von 5 Sternen !

Kommentare:

  1. Ich mag die Reihe wirklich total gerne - sie gehört zu meinen absoluten Lieblingsbüchern :D <3
    Schön, dass "Rubinrot" dir auch gefallen hat! Tolle Rezi! :)

    Liebe Grüße, Selina
    (http://meine-lesewelt.blogspot.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wenn die weiteren Bücher genau so gut sind, könnte es auch eine meiner Lieblingsreihen werden :)

      Löschen
  2. Schöne Rezi, sie trifft genau das, was ich ich auch denke! Eigentlich ein umwerfendes Buch, aber recht einfach gestrickt und mit ein oder zwei vernachlässigbaren "na ja"s ;-) .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, wenn man jemanden mit der gleichen Meinung kennt :)
      LG, Sandrina

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)