Rezension: Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht

Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht
Autor: Kirsten Reinhardt

Verlag : Carlsen
Erscheinungsdatum: Oktober 2011
Gebundene Ausgabe mit 144 Seiten

ISBN: 978-3-551-55582-3
Preis: 11,90€
Empfehlung: ab 9 Jahre

 Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Fennymore lebt allein in dem gemütlichen großen Haus Bronks - jedenfalls seit seine Eltern verschwunden sind. Gut, dass er noch seine Tante Else hat, die ihn jeden Sonntag besucht; und sein Fahrrad Monbijou, das sich für ein Pferd hält und bergeweise Heu vertilgt! Doch als immer mehr mysteriöse Dinge in seinem Leben passieren, wird Fennymore klar: Da ist etwas faul! Sind seine Eltern vielleicht doch noch am Leben? Zusammen mit seiner neuen Freundin Fizzy geht er der Sache nach und kommt dem fiesen Doktor Uhrengut auf die Schliche ...

Meinung: Fennymore hatte in seinem Leben bisher nicht viel Glück. Vor ein paar Jahren sind seine Eltern verschwunden, seitdem lebt er mit seinem Rad Monbijou in dem Haus Bronks und jeden Sonntag kommt Tante Else zum gemeinsamen Dackelessen. Aber eines Tages taucht Tante Else einfach nicht auf und damit beginnt die große Suche nach Antworten.

Vielleicht wundert ihr euch, warum ich hier ein Kinderbuch rezensiere, wo ich doch ein großes Mädel bin. Aber manchmal möchte mein inneres Kind auch unterhalten werden und da kam die Leserunde bei lovelybooks genau richtig. Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht hörte sich nach einem spannenden, lustigen und gleichzeitig traurigen Buch an und meine Neugier war geweckt. Innerhalb eines Tages habe ich Fennymores Abenteuer gelesen und war begeistert.

Zu einem richtigen Kinderbuch gehören für mich tolle Zeichnungen und in Fennymores Reise oder Wie man Dackel im Salzmantel macht sind einfach richtig viele, tolle Zeichungen. Oft musste ich über die Zeichnungen schmunzeln, manchmal sogar lachen und einmal habe ich sogar ein klein wenig Angst bekommen. Die schönen Abbildungen haben Fennymores Abenteuer bereicht und waren ein schöner Hingucker.

Das Buch hat einen stabilen Einband, was ich für Kinder sinnvoll finde.Die Schrift ist relativ groß und besonders die Überschriften zu den einzelnen Kapiteln fand ich sehr gelungen. Mit dem Schreibstil  hatte ich keine Probleme. Die Sätze sind kurz, nur mit Fennymores Namen, der oft am Anfang eines Satzes stand, konnte ich mich nicht ganz anfreunden. Das war schon ungewohnt, aber irgendwie war das auch nur die ersten Kapitel, deshalb vermute ich, dass die Autorin das mit Absicht gemacht hat, damit sich die Kinder an den Namen gewöhnen.

Die Geschichte ist traurig, spannend, lustig und sicherlich interessant für die jüngeren Leser unter uns. Die Autorin hat eine schöne Welt erfunden, in der Fennymore lebt. Mit seinem Rad Monbijou, das sich für ein Pferd hält, Heu liebt und gerne mal Alleingänge macht. Mit Fizzy, die immer freundlich ist und keine Katzen mag. Mit seinem Lehrer, der ihm aus der Patsche hilft und mit dem Bärtigen, der einfach immer den Leser unfreiwillig zum Lachen bringt.


Fazit: Ein tolles Kinderbuch für Groß und Klein !

Kommentare:

  1. Ich liebe Kinderbücher! Und das hier klingt ja wirklich toll, sehr fantasievoll. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis scheint zu stimmen.
    Und du wirkst wirklich absolut begeistert. Ich denke, das Buch wird auf meine Wunschliste wandern. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich mag Kinderbücher auch total gerne und das hier war echt super :)

      Löschen
    2. Manchmal wird man einfach gerne wieder zum Kind. :D

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)