Rezension: Meeresrauschen

Meeresrauschen
Autor: Patricia Schröder

Verlag: Coppenrath
Erscheinungsdatum: August 2012
Gebundene Ausgabe mit 448 Seiten

ISBN: 978-3-649-60320-7
Preis: 16,95 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

 Teil einer Reihe: Ja
1. Meeresflüstern (2012) (zu meiner Rezi)
2. Meeresrauschen
3. Meeres...

Kurzbeschreibung: Als Gordian von seiner Reise in den Atlantik zurückkehrt, bleiben Elodie und ihm kaum Zeit, ihre Liebe zu genießen. Kyan sinnt auf Rache: für Elliots Tod und für seine Schmach, die er im Kampf mit Gordian erlitten hat. Cyril offenbart Elodie einen Teil seines Geheimnisses und kämpft um ihre Zuneigung, und ein Wiedersehen mit Javen Spinx offenbart neue Überraschungen. Die Unruhe in Rubys Clique und die schwelende Feindschaft unter den Meeresbewohnern lässt die Stimmung endgültig umschlagen, und inmitten der katastrophalen Ereignisse ist plötzlich Gordian verschwunden. Doch als Elodie sich blindlings ins Meer stürzt, um ihn zu retten, muss sie sich unversehens dem wahren Ausmaß ihrer Bestimmung stellen. Hals über Kopf und ohne auf ihr Herz zu hören, flieht Elodie von der Insel und vor sich selbst, um Guernsey, um Gordian zu vergessen. Doch längst steht mehr auf dem Spiel als ihre Liebe zu Gordy, und Elodie muss erkennen, dass sie ihrer Bestimmung nicht entgehen kann. Aber welchen Preis ist sie bereit, dafür zu zahlen?

Meinung: Schon Meeresflüstern gefiel mir nicht, aber ich wollte der Reihe eine Chance geben und habe nun auch Meeresrauschen gelesen. Mit wenig Enthusiasmus fing ich dann mit dem Lesen und habe tatsächlich über 2 Wochen gebraucht, um das Buch endgültig zuschlagen zu können. Meeresrauschen war in mancher Hinsicht besser, aber auch schlechter.

Band 2 endet beginnt wenige Tage nach den Ereignissen in Band 1. Ich hatte das Gefühl, bis Seite 180 ging es nur um Elodie und Gordy. Sie behehmen sich wie Bella und Edward. >> Du bist nicht gut für mich. Es ist besser, wenn wir getrennte Wege gehen << >> Aber ich liebe dich, daran besteht kein Zweifel. Ich will mein Leben mit dir verbringen. << >> Nein, das können wir nicht << ...... Bla Bla Bla. Aber an der Situation ändert sich nichts. Gordy und Elodie sind weiterhin zusammen und wälzen ihre eigenen Probleme. Ab und zu werden die Morde angesprochen, aber das ist eher selten. Dann ging plötzlich das große -Ich brauche Antowrten-Generve von Elodie los. Das hat aber auch einen Grund, da sie sich, wie schon erwartet, in Spoiler einen Nix verwandelt. Allerdings in einen Hainix. Spoiler Ende Nun geht es weiter mit dem - Du bist nicht gut für mich-. Allerdings werden ein paar Fragen geklärt. Gegen Ende hin verliert Elodie vollends den Verstand und das Ganze - Ich liebe dich doch- erreicht seinen Höhepunkt. Und schon ist das Buch zu Ende. Ihr seht, viel Handlung besaß das Buch für mich nicht.

Viel Persönlichkeit besitzen die Charactere nicht, wie oben schon bemerkt. Das Höchste der Gefühle ist das Anschmachten. Ruby und Ashton kommen viel seltener vor und mit der Zeit wurde es einfach total langweilig, weil es immer um das Gleiche ging. Wiederholungen ahoi. Es war nett euch wieder zu sehen. Nicht!

Die Spannung leidet extrem unter dem Liebesgeplänkel. Außer man möchte Elodies Gedanken über Sex hören, bzw. lesen. Kaum ist ein interessantes Thema da, wird es auch schon über Bord geworfen, weil Elodie und Gordy irgendwelche anderen Probleme mit sich selbst haben. Da darf man auch schon mal 3 Wochen in Selbstmitleid baden und die Freunde vernachlässigen.

Natürlich kommt es wie es kommen muss und Elodie Spoiler wird zum Hainix Spoiler Ende. Das war ja schon im ersten Band vorhersehbar und kam für mich keineswegs überraschend. Sie kommt damit natürlich sofort klar und auch ihre Mutter nimmt diese Erklärung wiederstandslos auf. Etwas mehr Glaubwürdigkeit wäre deutlich besser gewesen.

Durch die letzten 20 Seiten musste ich mich extrem durchquälen. Am liebsten hätte ich das Buch da noch abgebrochen, stattdessen habe ich den Großteil überflogen. Verpasst habe ich dabei sicherlich nichts.

Einen kleinen Pluspunkt gibt es aber. Wieder macht Patricia Schröder viele Bemerkungen über den Zustand unserer Meere, über die Überfischung, über die Müllberge und die Konsequenzen, die die Meere aushalten müssen. Dafür ein großes Lob !

Fazit: Eine nervige Liebesgeschichte und zu wenig Spannung und Informationen. Leider gar nicht mein Geschmack. Band 3 werde ich defintiv nicht lesen. 

Und nun hoffe ich natürlich, dass ihr trotzdem an meinem Gewinnspiel teilnehmen möchtet =D
Cover und Kurzbeschreibung via meeresflüstern.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)