Rezension: Die Muschelmagier

Die Muschelmagier
Autor: Kai Meyer

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: 2004
Gebundene Ausgabe mit 368 Seiten

ISBN:  978-3-7855-4985-8
Preis: 14,90€
Empfehlung: ab 12 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Wellenläufer (zu meiner Rezi)
2. Die Muschelmagier
3. Die Wasserweber

Kurzbeschreibung: Eine Nebelwand schützt Aelenium vor den Blicken der Welt. Die schwimmende Stadt in der Karibik ist Wächter des gefährlichen Mahlstroms, der in der Tiefe des Meeres lauert. Aber Aelenium hat versagt. Während hinter dem Horizont der Mahlstrom die See verschlingt, ruht die letzte Hoffnung auf den Wellenläufern. Jolly und Munk werden in den Korallenpalästen der Stadt auf den Kampf gegen den Mahlstrom vorbereitet. Doch Jolly sehnt sich zurück nach ihrem Leben als Piratin. Als Klabauterheere vor Aelenium aufmarschieren, beginnt für sie eine abenteuerliche Flucht: Über magische Brücken und dunkle Meere, durch wilde Dschungel und auf verlassene Inseln führt ihre Reise. Als Munk sie vor eine Entscheidung stellt, beginnt der Kampf um die Magie der Muscheln.

Meinung: Band 2 beginnt wenige Tage oder Wochen und in dieser Zeit ist nicht viel passiert. Jolly und Griffin haben auf der Insel Menschen gefunden, die eine Brücke bauen, aber dahinter steckt etwas Fürchterliches. Zum Glück taucht genau zum richtigen Zeitpunkt der Geisterhändler auf und bringt die Zwei nach Aelenium. Munk ist schon dort, aber er scheint sonderbar verändert. Für Jolly beginnt ein neues Abenteuer auf See.

Die Handlung beginnt nahtlos und ich konnte mich eigentlich auch an den Großteil der Geschehnisse in Band 1 erinnern. Jolly schlägt nun einen anderen Weg als erwartet ein und enttäuscht damit sicher viele Menschen. Trotzdem kommt sie dem Geheimnis des Mahlstroms immer näher und auch das Geheimnis um Bannon wurde nun geklärt. Sie muss nun mit einigen Erkenntnissen klar kommen und das gelingt ihr auch ganz gut. Munk dagegen steigt der "Ruhm" zu Kopf. Er ist total überheblich geworden und ist in seiner Rolle als Quappe und Weltretter total aufgegangen. Leider im negativen Sinne. Er kommt nur im ersten Drittel des Buchs vor, aber das reicht auch. Er war dieses Mal ein sehr unsympathischer Character Da ist es auch kein Wunder, dass Jolly und Griffin sich näher kommen.

Die Muschelmagier endet mit einem Cliffhanger und vielen unbeantworteten Fragen, deshalb ist Band 3 ein Must-Read für mich. Ich bin gespannt wie die Trilogie endet. Ich kann es kaum glauben, dass nur noch ein Buch erschienen ist, da man dem Ende nur wenig näher gekommen ist. Es passiert zwar unglaublich viel, aber eher in die entgegengesetzte Richtung. Das mag auch an den verschiedenen Handlungssträngen liegen. Zum einen sind wir mit Jolly unterwegs, aber auch mit Griffin und auch mit Soledad,Walker und dem Geisterhändler. So wurde die Handlung auch etwas aufgelockert und man wollte immer erfahren wie es weiter geht.

Der Schreibstil ist der bildlich und leicht. So macht lesen definitiv Spaß. Leider ist aber der Humor, den ich in Band 1 so toll fand, gänzlich verschwunden. Hoffentlich ist das in Band 3 wieder anders. Klar ist, diese Bücher sind für jüngere Leser geschrieben und das ist auch zu merken. Dem Lesefluss schadete diese Tatsache aber nicht.


Fazit: Eine gelungene Fortsetzung, die Lust auf den dritten Teil macht und einige Fragen hinterlässt. Die Charactere entwickeln sich weiter und die Handlung ist sehr abwechslungsreich gestaltet.

Kommentare:

  1. Ich glaube, ich muss mir die Fortsetzung auch mal zu Gemüte führen, obwohl ich Band eins nicht ganz so gelungen fand, interessant klingt deine Rezi alle mal :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Band 1 fand ich auch nicht so prickelnd, aber dieser Teil war definitiv besser ;)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)