[Rezension] Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie (Lauren Oliver)


Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie

Originaltitel:  Before I Fall
Autor: Lauren Oliver

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: September 2010
Gebundene Ausgabe mit 448 Seiten

 ISBN: 978-3-551-58231-7
 Preis: 19,90€
 Empfehlung: ab 14 Jahren

 Teil einer Reihe: Keine

Kurzbeschreibung: Was wäre, wenn heute dein letzter Tag wäre? Was würdest du tun? Wen würdest du küssen? Und wie weit würdest du gehen, um dein Leben zu retten? Samantha Kingston ist hübsch, beliebt, hat drei enge Freundinnen und den perfekten Freund. Der 12. Februar sollte eigentlich ein Tag werden wie jeder andere in ihrem Leben: mit ihren Freundinnen zur Schule fahren, die sechste Stunde schwänzen, zu Kents Party gehen. Stattdessen ist es ihr letzter Tag. Sie stirbt nach der Party bei einem Autounfall. Und wacht am Morgen desselben Tages wieder auf. Siebenmal ist sie gezwungen diesen Tag wieder und wieder zu durchleben. Und begreift allmählich, dass es nicht darum geht, ihr Leben zu retten. Zumindest nicht so, wie sie dachte ...

Meinung: Ein sehr gehyptes Jugendbuch bei der Buchwelt. Lauren Olivers Amor Trilogie interessiert mich auch, aber ich wollte erst schauen, ob ich mit dem Schreibstil klar komme.

Sam gehört zu den beliebtesten Mädchen an der Schule, hat einen gut aussehenden Freund, tolle Freundinnen und allgemein ein gutes Leben. Der Freitag beginnt wie jeder andere. Schule, Chillen, Party. Aber dieser Abend soll etwas ganz besonderes werden. Sam will das erste Mal mit ihrem Freund schlafen, doch der Abend läuft anders als geplant und Sam stirbt. Als sie erwacht ist wieder Freitag. Sam ist gezwungen 7 Mal diesen Freitag zu erleben.

Eine gute Freundin bewahrt deine Geheimnisse für dich. Eine beste Freundin hilft dir dabei, deine eigenen Geheimnisse sogar vor dir selbst zu bewahren. S. 103

7 Mal den gleichen Tag durchleben. Hört sich irgendwie nicht so prickelnd an. Aber natürlich hat Sam die Möglichkeit, die Tage durch ihr Handeln zu verändern. So erleben wir die gleichen Tage doch sehr unterschiedlich. Anfangs versucht Sam noch, ihr Leben zu retten, aber irgendwann ist es ihr egal uns sie versucht die Tage zu genießen. Besonders mochte ich Tag 4, da war sie einfach unausstehlich, hat sich genommen und gemacht was sie wollte und das hat mich sehr fasziniert.

Sowieso lernen wir Sam jeden Tag besser und mehr kennen und entdecken immer neue Seiten an ihr. Anfangs ist sie, genau wie ihre Freundinnen, eine typisches High School Mädchen, mit dem jeder befreundet sein möchte, aber eigentlich niemand leiden kann. Jeder Schüler kennt sie und jeder Schüler, der nicht dazu gehört, wird sie hassen und trotzdem dazu gehören wollen. So ist das eben. Jedenfalls entwickelt sich Sam weiter. Von Tag zu Tag bemerkt sie neue Dinge, die sie hätte besser machen können, die anders laufen sollten oder nie beginnen hätten dürfen.

Noch etwas, das man nicht vergessen sollte: Hoffnung erhält einen am Leben. Sogar wenn man tot ist, ist es das Einzige, was einen am Leben hält. S. 131
Und weswegen ich das Buch gelesen habe ist ja, weil ich wissen wollte, wie der Schreibstil der Autorin ist. Und ich kann nun mitteilen, dass ich die Amor Trilogie definitiv auch lesen werde. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm, die Gedankengänge nachvollziehbar und das Lesen spannend.

Die Autorin greift ein schwieriges Thema auf. Tod, das Leben danach und was man besser machen könnte. Aus der Sicht einer High School Queen kommt auch das Thema Mobbing auf. Sam kennt beide Seiten

So ist das mit besten Freundinnen. Dafür sind sie da. Sie verhindern, dass du abstürzt. S. 241

Das Ende und das Buch an sich hat mich nachdenklich zurück gelassen. Gedanken über das Leben machen sich breit, über den Tod, Freundinnen und die Liebe. Das Ende empfinde ich als offen, kann aber auch anderes gesehen werden. Mich hat es daher ein wenig den Boden unter den Füßen gezogen, da ich bei solchen Büchern nicht gerne das Ende selbst denke.

Fazit: Ein nachdenklich stimmendes Buch, für das man sich Zeit nehmen sollte, um es genau zu erforschen.
Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Kommentare:

  1. Ich hab dem Buch 4 Sterne gegeben, es hat mir also auch ziemlich gut gefallen. Allerdings hatte ich zu hohe Erwartungen, sodass ich ein kleines bisschen enttäuscht war.

    Schöne Rezi!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber 4 Sterne sind ja trotzdem noch eine gute Wertung :)

      Löschen
  2. Habe ich schon ewig auf der Wunschliste =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann wird`s Zeit, dass du es kaufst :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)