[Rezension] Die Auserwählten - Im Labyrinth (James Dashner)

Im Labyrinth 

Originaltitel: The Maze Runner
Autor: James Dashner

Verlag: chickenhouse
Erscheinungsdatum: April 2011
Gebundene Ausgabe mit 496 Seiten

ISBN: 978-3-551-52019-7
Preis: 16,59€
Empfehlung: ab 13 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Im Labyrinth
2. In der Brandwüste
3. In der Todeszone

Kurzbeschreibung: Sein Name ist Thomas. An mehr kann er sich nicht erinnern. Und er ist an einem bizarren Ort gelandet: eine Lichtung, umgeben von einem riesigen Labyrinth. Doch er ist nicht der Einzige. Zusammen mit fünfzig Jungen, denen es genauso geht wie ihm, sucht er einen Weg in die Freiheit. Der führt durch das Labyrinth, dessen gewaltige Mauern sich Nacht für Nacht verschieben und in dem mörderische Kreaturen lauern. Doch gibt es wirklich einen Weg hinaus? Ist das Ganze eine Prüfung? Und wer hat sich dieses grauenvolle Szenario ausgedacht? Den Jungen bleibt nicht viel Zeit, um das herauszufinden.

Meinung: Die Reihe ist mir schon seit Jahren bekannt, aber irgendwie hat sie mich nie interessiert. Schade, dass ich sie jetzt erst entdeckt habe und zum Glück habe ich sie überhaupt entdeckt.

Als Thomas erwacht ist er an einem seltsamen Ort, er ist in einem Labyrinth gelandet. Auf der Lichtung leben schon andere Jungs und erklären ihm was hier vor sich geht. Sie leben schon seit Jahren hier, versorgen sich selbst und suchen einen Ausweg. Aber erst mit Thomas` Hilfe kommen sie den Schöpfern auf die Spur.

Anfangs habe ich etwas anderes erwartet. Ich dachte, Thomas und die anderen Jungs würden zeitgleich auf die Lichtung gelangen und müssten dann heraus finden, was passiert ist. So gelangt Thomas in eine Welt, die von den Jungs erkundet wurde, die analysiert wurde und eine gewisse Regelung hat. Trotzdem muss ich sagen, dass mich die Handlung total überzeugen konnte. Es ist super spannend und es gibt allerlei Wendungen und ein rasantes Ende mit einem bösen Cliffhanger.

Auch die Welt scheint sich verändert zu haben. Es ist ein wirklich unglaubliches Zukunftsszenario. Die Erde wie wir sie kennen gibt es nicht mehr. Sie wurde durch etwas Schreckliches verändert und die Jungs sind ein Teil wichtiger Ereignisse, die die Welt retten soll.

Die Jungs haben für bestimmte Worte andere Ausdrückte und so wird ein Idiot Neppdepp und Scheiße Klonk genannt. Allgemein werden eher Wörter verwendet, die in der heutigen Zeit etwas veraltet sind, keine Ahnung, ob das um Autor oder Übersetzer liegt. Jedoch hatte ich damit keine Probleme, auch mit Neppdepp und Strunk konnte ich mich schnell anfreunden.

Der Schreibstil ist rasant und baut viel Spannung auf. Innerhalb eines Tages hatte ich das Buch gelesen und möchte sofort mit Band 2 und 3 weiter machen. Es ist flüssig geschrieben und durch die verrückten Wörter kommt auch ein wenig Abwechslung in die Sache.

Die Charactere sind unterschiedlich, aber trotzdem alle sehr liebenswert. Thomas ist der Protaginist und ich fühlte mich gleich mit ihm verbunden. Es schleicht sich eine winzige Andeutung von Liebesgeschichte ein, was die Handlung auch noch etwas aufgelockert hat. Die Jungs waren allesamt symphatisch.

Außerdem ist es absolut unvorhersehbar, ein echter Pageturner und macht mega Spannung auf den 2. Band.

Fazit: Eine wahnsinnig spannende Dystopie mit tollen Characteren und einer Handlung, die einen sofort zum nächsten Teil greifen lässt.
Cover und Kurzbeschreibung via chickenhouse

Kommentare:

  1. Ich hab es gefunden :D und dir scheint es gut gefallen zu haben :D . Tolle Rezi, ich kauf mir denk ich doch mal die Trilogie... muss nur mal schauen wie dort die Cover aussehen :D.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss aber sagen, dass ich Band 2 schlechter und 3 sogar richtig mies fand :D Aber die Mehrheit ist begeistert. Ich denke, auch dir könnte es gut gefallen, da wir doch manchmal sehr unterschiedlich bewerten ;)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)