Englisch lesen - Das erste Mal - Meine Erfahrungen live erleben

Englische Bücher lesen, die Originale besitzen, der Preis, der eigentliche Schreibstil... das alles sind Gründe, warum ich gerne auf Englisch lesen möchte. Aber irgendwie fehlte immer der Mut. In der Schule war ich nie gut in Englisch und auch sonst hatte ich immer meine Schwierigkeiten damit.

Seit ich über Bücher blogge und Bücher so ein großer Bestandteil meines Lebens wurde hatte ich immer öfter das Bedürfnis, die Originale zu lesen. Ich wollte ein Buch, das ich schon kannte, schon gelesen habe, etwas, von dem ich weiß, dass es (hoffentlich) mögen würde. Ich habe wirklich monatelang mit mir gerungen und nachgedacht und darüber gelesen (erst kürzlich den Beitrag von Tanja) und so habe ich mir im Juni mein erstes englisches Buch ausgeliehen.

Zugegeben, ich hatte schon Winnie the Pooh hier, wollte aber, wie geschrieben, ein Buch lesen, welches ich schon kannte. Ich entschied mich für Harry Potter and the Half-Blood Prince und habe mir im gleichen Atemzug Fantastic and Where to Find Them gekauft. Da habe ich auch schon die deutsche Übersetzung gelesen. Ersteres möchte ich nun beginnen, denn ich glaube, die vielen Tiernamen würden mich anfangs nur verwirren. Und so begann das Abenteuer ....


Der Anfang


Ich beginne mit dem Rückentext. mist pressing? windowpanes ? Nebel drängt/drückt an die Fensterscheibe ..... Das wäre überstanden. Bis auf diese 3 Wörter ist mir der Sinn klar und nach einer google Suche auch das. - Chapter One - The Other Minister: slipping through ? slightest trace ? Verdammt, was will sie von mir ? Ich fühle mich wie der letzte Depp, weil ich through gegoogelt habe :D Der erste Abschnitt brauchte nur 5 Minuten. Es ist gar nicht so schwer. Manche Sätze kann ich sofort übersetzen, bei manchen fehlt mir ein Wort für das sichere Verstehen und dann wiederum fehlt mir total der Boden unter den Füßen. Ich habe in 15 Minuten keine 2 Seiten gelesen. Es ist erstaunliche wie viele Bedeutungen ein einziges Wort hat. Aber heute bin ich zu müde um mich weiter damit zu beschäftigen. Die Sätze bleiben nicht im Kopf. Ich weiß zwar, worum es ging, kann aber nicht viele Einzelheiten nennen und bin mir auch nicht sicher, ob es daran liegt, dass ich das Buch schon kenne. Das Thema hat mich so geprägt, dass ich heute Nacht sogar davon geträumt habe, echt verrückt. Ich konnte plötzlich perfekt Englisch lesen und noch viel mehr verrückten Kram. Nur leider ist das in der Wirklichkeit nicht und ich werde nun ein paar weitere Seiten lesen.  

Dieses Mal habe ich einfach drauflos gelesen ohne die Wörter zu googeln. Es geht natürlich schneller, aber dafür verstehe ich ganze Sätze nicht. Ich glaube, ich habe mir echt das falsche Buch ausgesucht ^^ Das erste Kapitel ist geschafft und den Großteil habe ich verstanden, nur die Feinheiten verstehe ich nicht. -Chapter Two - Spinner`s End: Ich werde es weiter so handbaben, dass ich den Text einfach so auf Englisch lese und nichts übersetze. Aber eine kleine Frage, wie ist da bei euch so, wenn ihr Englisch lest ... Übersetzt ihr in eurem Kopf oder denkt ihr dann englisch ? Das würde mich brennend interessieren ;) -   Chapter Four - Horace Slughorn: Bisher kann ich nicht behaupten, besser zu werden, aber ich komme vorwärts.  

Wollt ihr weitere Updates ? Oder interessiert euch das Thema so überhaupt nicht ? 
Liest du Englisch oder lieber die Übersetzung ?

Kommentare:

  1. Also erst mal: Ich finde es super, dass du dich jetzt getraut hast, ein englisches Buch anzufangen. Bei mir braucht es auch jedes Mal einen riesen Haufen Motivation, den ich oft nicht aufbringen kann. Ich hab vor Kurzem auch mit dem Englischlesen angefangen und war dann erstaunt, wie gut das ging. Ich muss dazusagen, dass ich in Englisch sehr gut bin (steh auf 'ner 1) und mir Sprachen nie schwergefallen sind. Ich hatte keine Probleme, die Handlung zu verstehen. Wenn ich auf Wörter stieß, die ich nicht kannte, konnte ich mir den Sinn im Zusammenhang mit dem Satz zusammenreimen. Jetzt habe ich aber definitiv vor, zwei englische Bücher hintereinander zu lesen, bei denen ich dann wirklich jedes einzelne Wort nachschlage, das ich nicht 100% weiß, was es heißt. Ich habe nächstes Jahr Abschlussprüfung und denke, dass mir das Englischlesen da sehr viel bringen wird, deswegen will ich mich da durchkämpfen. Aufgeben gibt's bei mir sowieso nicht. ;)
    Jetzt gerade lese ich übrigens "Harry Potter and the Philosopher's Stone". Also den ersten Band auf Englisch. Hab aber auch erst 1 Kapitel, da ich es nur nebenbei lese. Ich kenne das Buch schon auf Deutsch und deshalb werde ich bei dem Buch noch nicht nachschlagen, aber danach geht's dann los mit der Wörterbuchattacke. :D
    Ich fände weitere Updates wirklich toll! Mich interessieren deine Fortschritte total. :)
    Ach ja, und zu deiner Frage: Wenn ich Englisch lese, denke ich Englisch ... :)

    Liebe Grüße und viel Erfolg beim Lesen <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe auch sehr lange gebraucht um mich zu überwinden. Ist die erste Hürde dann überbrückt, ist es sicherlich einfacher. Ich war in Englisch nie besonders gut und war froh über 2er und 3er. Englisch lesen hilft bestimmt in der Schule, aber ich möchte es einfach für mich machen, da ich kein Englisch mehr habe.

      Ich hätte auch gerne mit Band 1 begonnen, aber meine Bücherei hat die englische Reihe erst ab dem 5. Band und da ich den 5. erst auf Deutsch gelesen hatte, dachte ich, mache ich mal mit dem 6. weiter.

      Ok, dann werden weitere Updates folgen. Danke für die Antwort. Ich versuche auch, dann Englisch zu lesen, aber manchmal klappt das nicht so recht :D

      Löschen
  2. Nabend! :)

    Ich würde dir in diesem Zusammenhang empfehlen mit dem ersten Buch anzufangen, das hat mir zumindest sehr geholfen. Beim sechsten und siebten musste ich mir immer mal wieder was zusammen reimen, aber der erste ging ganz gut. Mir wurde auch mehrere Male bestätigt, dass man sich da von Band zu Band gut reinlesen kann und es schwieriger ist mitten drin anzufangen. :)
    Mit der Zeit wird das auch alles besser! Irgendwann ließt dus wie ein deutsches Buch auch! :)

    Grüße,
    Helena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte gerne mit Band 1 begonnen, aber meine Bücherei hat die Reihe erst ab dem 5. Band und da ich diesen gerade erst auf Deutsch gelesen hatte, dachte ich, mache ich halt mit dem 6. weiter. Ich denke, es ist wirklich einfacher von Anfang an einzusteigen, aber kaufen möchte ich mir das Buch lieber nicht :D

      Löschen
  3. Hi :)

    Ich habe letztes Jahr auch mit den Harry Potter Büchern angefangen, als meine ersten englischen Bücher und hatte das gleiche Problem. Ich musste sehr sehr viel nachgucken, beziehungsweise hatte ich dann keine Lust mehr nachzugucken und habe einfach weitergelesen. Die Sätze habe ich oft zwei oder dreimal lesen müssen, bevor ich einen Sinn erkannt habe.
    Im Moment lese ich "Clockwork Prince" von Cassandra Clare. Ich muss zwar noch viel nachgucken und besonders nachdem man begonnen hat zu lesen, dauert es bei mir ein wenig bis ich ins Buch reinkomme, aber mit ein paar Seiten werde ich schneller :D

    Ich finde deine Fortschritte ganz interessant! Vorallem, weil ich die Probleme echt kenne! ;)
    Ich kann dir nur raten: Bleib dran! Wenn man erstmal ins Buch und den Lesefluss hereingekommen ist, wird es echt leichter zu lesen und macht sogar Spaß! ;)

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie weit bist du denn mit der Harry Potter Reihe auf Englisch gekommen ? Bin ich froh, dass es mir nicht als Einzige so ergeht :D

      Löschen
    2. Ich habe mit dem ersten Buch angefangen und dann bis zum sechsten weitergelesen. Das siebte hab ich nicht mehr geschafft :D Irgendwann hat es einfach gereicht ;)

      Ich hatte ja gleich nach "Clockwork Prince" mit "Clockwork Princess" weitergemacht und hatte überhaupt keine Schwierigkeiten mehr ins Buch hereinzukommen, weil plötzlich so in der Sprache drin war. Das ist ein echt tolles Gefühl und ich bin immer sehr stolz auf mich, wenn ich ein Buch auf Englisch geschafft habe ;)

      Liebe Grüße
      Chianti

      Löschen
    3. Echt toll, dass du so gut reingekommen bist :) Ich denke, ich werde mir irgendwann auch eine Jugendbuch Reihe besorgen und nacheinander alle von Anfang an durchlesen :)

      Löschen
  4. Hallo,
    als jemand der ungefähr 80% englischen leseinput hat, erstmal hut ab, dass du das probierst. Und ja genau richtig, dass du es mit einem buch probierst, dass du schon kennst. Allerdings bei Harry Potter würde ich dir zum ersten Buch raten.

    Die Schwierigkeit ist, dass du dir ein Buch ausgesucht hast, dass natürlich ganz viel unbekannte Wörter benutzt (weil Fantasy und Neuschöpfungen), die in einer Fortsetzung dann nicht mal erklärt werden. Dass du nicht mehr jeden Satz übersetzt ist auch richtig, denn sonnst nimmst du dir die Lesefreude. Du wirst am Anfang eher das grosse Ganze als die Feinheiten lesen.

    Und Wörter die immer wieder kommen, und die du partout nicht aus dem Zusammenhang verstehen kannst, solltest du nachschauen. Mir ging es mit Zauberstab so. Gehört jetzt aber auch nicht in jeden DE-EN Wortschatz.

    In dem Zusammenhang macht ein ebookreader Sinn, da du da ja ein Wörterbuch drin hast und ann einfach das Wort markierst und schwupp hast du die Übersetzung. Das ist natürlich sehr viel bequemer und hat viele meiner Freunde geholfen besser reinzufinden und Spass zu haben.

    Aber ganz wichtig ist bei Buchreihen vorne anzufangen mit dem Englisch lesen.. Denn gerade bei Fantasyreihen hast du so nicht noch das Problem, dass bei ein Großteil der Worte schlicht unbekannt sind, weil nicht in einen normalen Wortschatz gehörend. Und die werden meist im ersten Buch weitaus besser erklärt, dass man sich das denken kann.

    UND VOR ALLEM: nicht unter druck setzen. Mit jeden Buch wird das Verständnis für die Sprache besser. Und irgendwann denkst du englisch und ab dem Punkt wird es dann sehr viel leichter.
    Für mich ist englisch lesen gut, weil ich so viel besser abschalten kann. Ich schalte halt mein "deutsches" Hirn aus und bin so innerhalb kürzeste Zeit im Feierabend.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte gerne mit Band 1 begonnen, aber meine Bücherei hat die Reihe erst ab dem 5. Band und da ich diesen gerade erst auf Deutsch gelesen hatte, dachte ich, mache ich halt mit dem 6. weiter. Ich denke, es ist wirklich einfacher von Anfang an einzusteigen, aber kaufen möchte ich mir das Buch lieber nicht :D Deshalb mache ich einfach mal weiter.

      Ich finde die "Zauberworte" und die Fantasybegriffe war nicht so schwer. Im Moment geht es wirklich sogar um ganz normale Wörter, wie ich im Post kurz erklärt habe. Das mit dem e-reader habe ich mir auch schon überlegt, aber leider fehlt momentan das nötige Kleingeld. Aber mein Geburtstag naht ja schon .. :P

      Danke für die vielen Tipps :)

      Löschen
    2. keine Ursache, bei sowas helfe ich doch gerne. (sorry wegen der späten antwort, ich war im Kurzurlaub - der natürlich komplett internetfrei verlief).
      ich wollte dir nur sagen, dass ich gerade Harry Potter 1 &2 als Taschenbuch in Englisch vom Scholastic Verlag als Buchtausch auf meiner Seite anbiete. (Übrigens persönlicher Import (im Flieger) vor 12 Jahren) Das Problem liesse sich also kostengünstig lösen :)
      Einen ebookReader kann ich natürlich nicht abgeben... Im Moment zumindest...

      Löschen
    3. Achwas, ist doch kein Problem, habe ja auch länger zum Antworten gebraucht ;)

      Danke, aber ich habe gerade eine Freundin gefragt, die hat Band 1 auf Englisch. Bei ihr werde ich dann mal die Tage vorbeischlendern.

      Löschen
  5. Heey! Ich kann sagen, mir geht es genau so wie dir mit den englischen Bücher! Umso mehr ich lese, umso mehr habe ich das Bedürfnis auf originall zu lesen, vor allem weil viele tolle Bücher ja auch nicht übersetzt werden ... oder wenn dann eine Reihe Mal eingestellt wird ... aber wie du war ich nie wirklich gut in Englisch! Und jedes Mal wenn ich ein englisches Buch aufschlage, ist es genau so mühsam wie bei dir! Das nimmmt einem die Lust! Ich schlage auch nicht jedes Wort nach, nur wenn es öfters vorkommt und ich dann den ganzen Sinn der Szene nicht verstehen würde. Das erste Mal habe ich mit einem Adult-Buch angefangen (Halfway to the Grave von Jeaniene Frost) und obwohl ich das Buch schon auf deutsch gelesen habe, habe ich es kaum verstanden und so macht das natürlich kein Spaß! Jetzt lese ich ein Jugendbuch "Regine or Shine von Michelle Roven" und ich muss sagen das verstehe ich sehr viel besser! Anfangs war es so, dass ich noch alles im Kopf übersetzt habe und das hat natürlich Zeit und Mühe gekostet ... wir sind es eigentlich nicht gewohnt beim Lesen so viel zu 'denken', aber ich muss auch sagen, dass ich jetzt immer besser damit klar komme und teilweise auch gar nicht mehr übersetzte! Also es wird besser :) und ich denke, wenn wir am Ball bleiben schaffen wir das auch noch richtig gut zu werden! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eben, das ist ja auch noch so ein Problem. Da werden Reihen einfach mittendrin nicht mehr übersetzt, finde ich sehr schade.

      Danke für den Buchtipp, werde es mir gleich mal näher anschauen. Ich übersetze mittlerweile nur noch selten und dann meistens nur einzelne Wörter. Ich denke, mit der Zeit kommt das von ganz alleine :)

      Löschen
  6. Ich lese aktuell fast ausschließlich nur noch Fachliteratur in englisch, alles Freizeitmäßige ist Deutsch. Englisch ist beliebt, ich weiß, und es wird gerne mal gegen die Übersetzungen gewettert, meinem Eindruck entspricht das aber gar nicht. Die Beurteilungsgrundlage ist einfach eine andere und da ist dann auch das Problem mit der Originalsprache, dem "eigentlichen Schreibstil" - kannst du dessen Qualität im Englischen ebenso beurteilen wie bei einem deutschen Buch? Ich denke, das können die wenigsten und Deutsch schneidet immer schon deshalb schlechter ab, weil es eben auch die Alltagssprache ist. Selbst einfaches Englisch wirkt geschwungener, weil es nicht das ist, was dich täglich umgibt. Manchmal gibt es natürlich Übersetungsfehler - aber, wenn selbst erfahrenen Übersetzungen Patzer bei einigen Redewendungen passieren, wie oft entgehen sie dann wohl dem Hobbyleser?

    Das zu den Vorteilen des Englischlesens (zum englisch lernen ist es natürlich toll, ein Buch macht es in meinen Augen aber nicht besser oder schlechter, anspruchsvoller oder anspruchsloser).

    Jetzt zu deiner Wahl. Ich habe alle Harry Potter Bände in englisch gelesen, mehrfach, und auch in deutsch. Mit dem 6. Band anzufangen war definitiv ein Fehler. Die Bände steigern sich sprachlich sehr, der erste hat eindeutig noch ein Kinderbuch-Niveau, spätestens ab dem 3. oder 4. Band wird die Sprache deutlich komplexer. Aber auch wegen vieler Begriffe aus der Fantasywelt ist es sinnvoll, gerade, wenn man mit der Sprache noch unerfahren ist, beim ersten Band anzufangen.

    Wörter bei Google nachschauen sollte man nur in absoluten Ausnahmefällen. Das stört den Lesefluss zu sehr und auch wenn du am Anfang das Gefühl hast etwas zu verpassen, umso mehr du dich darauf konzentierst aus dem Kontext zu schließen, wirst du sehen, dass das funktioniert. Man muss nicht jedes Wort wörtlich kennen, man weiß meistens auch so, was gemeint ist - vielleicht versteht man am Anfang auch mal einen Satz nicht, aber zwei Sätze später weiß man dann dennoch, was dort gesagt worden sein muss. Ich kann wirklich nur empfehlen: Einfach weiterlesen. Man verpasst gar nicht so viel und man lernt die Worte automatisch.

    Wenn man viel englisch liest, übersetzt man irgendwann gar nicht mehr - manchmal, wenn ich viel Fachlit. gelesen habe und daraus dann einen deutschen Text zu schreiben versuche, fällt es mir sogar schwer, wieder Deutsch zu denken und zu schreiben. Also einfach dran bleiben.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du wohl recht, aber für mich geht es nicht hauptsächlich um den Schreibstil, sondern um den Preis, das Lernen und die langen Wartezeiten.

      Hmm, das regt mich jetzt doch zum Nachdenken an. Ich werde HP 6 sowieso nicht zu Ende lesen können, da es nächstes Wochenende wieder in die Bücherei muss, dann werde ich mich eh nach einem anderen Buch umschauen ;)

      Das googlen habe ich auch aufgegeben, viel zu anstrengend und nervig. Ich mache es so, wie du und viele andere geschrieben haben.

      Löschen
  7. Hey :)
    Ich finds echt toll dass du dich daran gewagt hast :) Und mit Harry Potter kann man ja nicht falsch liegen :)
    Als ich angefangen habe Englisch zu lesen hatte ich mich auch erst an einem Buch versucht und habe zwischendurch immer die Vokabeln nachgesehen. Das ging mir dann aber schnell auf die Nerven und stört auch sehr den Lesefluss.
    Dann habe ich mich damals einfach an ein Buch getraut, von dem ich den Inhalt bereits kannte. Ich hab nämlich "Twilight" auf Englisch nocheinmal gelesen um zu wissen ob ich "Breaking Dawn" verstehen würde. (Damals war ich großer fan und wollte nicht auf die Deutsche Erscheinung warten)
    Und ich habe wie du einfach durchgelesen.
    Das ging dann nach und nach auch immer besesr :)
    Man versteht zwar anfangs vllt einiges nicht aber so den Inhalt schon :) Und man merkt sich so unglaublich viele Wörter :)

    Inzwischen übersetzte ich Englisch nicht mehr im Kopf sondern denke Englisch :) Allerdings studiere ich auch Englisch also denke ich, ich zähle hier gar nicht ;)

    Aber ich wünsch dir weiterhin viel Spaß und viiiel Erfolg :)
    Nicht den Mut verlieren :)

    LG Katharina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du zählst wohl wirklich nicht als Englischstudentin. Da kann ich mit meinem grottigen Schulenglisch überhaupt nicht mithalten. Aber ich denke, je mehr ich lese, desto besser werde ich darin ;)

      Löschen
  8. Hallöchen (:

    Ich selbst habe 2 englische Bücher in meinem Regal stehen. Eins, das ich schon auf deutsch gelesen habe, und das andere eben nicht. Ich muss mich echt mal dazu aufraffen, das eine fertig zu lesen, denn irgendwann habe ich es zur Seite gelegt, weil ich keine Lust mehr darauf hatte. Aber ich denke ich werde es mir mal wieder zur Hand nehmen.

    Zu deiner Frage: Wenn ich Sätze habe die ich nicht ganz verstehe, dann übersetz ich den in meinem Kopf so gut es geht auf Deutsch um mir den Rest des Satzes zusammenreimen zu können. Ansonsten denke ich auf Englisch und lese mich so durch (:

    Alles Liebe
    Creamcup ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann wird es Zeit, dass du das englische Buch endlich mal fertig liest :D Welches Buch ist es denn ? Ja, ungefähr genauso mache ich es auch.

      Löschen
  9. Hallo - erstmal finde ich es super, dass du deine Erfahrungen hier so aufgeschrieben hast und wenn ich ehrlich bin, sprichst du mir aus der Seele.
    Mein Schulenglisch ist jetzt schon viele Jahre alt (ööhm - ja, ich bin schon jenseits der 40 ...), und mich ärgert, dass ich fast alles vergessn habe. Drum wollte ich auch mal was auf englisch lesen - lange bin ich drumherum geschlichen um verschiedene Bücher, jetzt habe ich es getan: und sogar schon zu Ende gelesen. "The Future of us" von Jay Asher und Carolyn Mackler. Ich war echt erstaunt, denn eigentlich ging es ganz gut. Ich habe nicht jedes Wort übersetzt, nur nachgeschaut, wenn ich irgendwas so gar nicht aus dem Zusammenhang verstanden habe. Parallel dazu habe ich (auf deutsch) in einer Leserunde mitgelesen. Zusammen war das so echt gut, und ich war super stolz, dass ich es geschafft habe. Leider ist Fantasy so gar nicht meins, deshalb schaue ich mich im Moment bei Young Adult (John Green, Simone Elkeles) um und bei einfachen Büchern wie die von Nicholas Sparks oder Maeve Binchy. Interessant finde ich auch die "Quick reads" (einfach mal bei Amazon eingeben) - die Bücher sind kurz und dadurch verliert man bestimmt nicht so schnell die Motivation.

    Ich würde mcih freuen, weiter von dir zu lesen, bestimmt würde das auch mich anspornen, wenn ich lese, dass auch andere kämpfen und es eben nicht für jeden "easy reading" ist.

    Liebe Grüße und schönes Wochenende!
    Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hatte vor 3 Jahren noch Englisch, aber ich habe auch vieles vergessen und vieles habe ich mir auch im Internet bei Youtubern oder so abgeschaut. Manches weiß man halt auch wirklich aus dem Zusammenhang. The Future of us interessiert mich generell nicht so, kann mir aber vorstellen, dass es für den Einstieg wirklich gut ist. Ich denke, Bücher die im wahren Leben spielen und keine sonderbaren Fantasy Begriffe haben, sind immer gut anfangs.

      Danke für den Tipp mit den quick reads, da werde ich gleich mal vorbeischauen. Es kommen ganz sicher weitere Posts dieser Reihe. Mit so viel Ansporn hätte ich wirklich nicht gerechnet :)

      Löschen
  10. Ich finds super, dass du deine Erfahrungen so mit uns Lesern teilst!
    Also mein erstes englisches Buch war The Hunger Games (obwohl ich das Deutsche schon kannte^^) und da ging es mir ein bisschen wie dir..
    Dann habe ich Marked (also House of Night 1) in Angriff genommen (obwohl ich das auch schon auf dseutsch kenne) und ganz ehrlich: Ich hab kein einziges Wort verstanden... :D Ich war echt demotiviert und hab dann lange nichts englisches mehr gelesen. Aber dann wollte ich es unbedingt nochmal versuchen und hab es mit Shatter Me (also Ich fürchte mich nicht) ausprobiert und siehe da: Es hat geklappt! Den Anfang fand ich doof, ich musste mich erst reinlesen, habe aber nicht gegoogelt und den Sinn trotzdem verstanden. Und dann nach etwa 20 Seiten hab ich auf einmal angefangen Englisch zu denken und das Buch ohne Probleme ziemlich schnell durchgelesen. Manche Wörter ergeben sich sofort aus dem Kontext, andere ergeben sich erst nach einer Weile.. Und gleich darauf hab ich mir dann Unravel Me (also den zweiten Teil) bestellt und der ist erheblich dicker. Und auch hier hatte ich keine Probleme, ich hab wieder Englisch gedacht und ich hab das Buch auch ziemlich schnell durchbekommen..
    Ich finde es echt mutig, dass du sowas machst, das macht nicht jeder! Hut ab! :) Ich würde mich über weitere Updates freuen!

    Alles Liebe
    Nicole :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cool, dass es bei Shatter me so gut geknappt hat :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)