[Rezension] Inferno (Dan Brown)

Inferno

Originaltitel: Inferno
Autor:Dan Brown

Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: Mai 2013
Gebundene Ausgabe mit 685 Seiten

ISBN: 978-3-7857-2480-4
Preis: 26€
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Ja

Kurzbeschreibung: Dante Alighieris »Inferno«, Teil seiner »Göttlichen Komödie«, gehört zu den geheimnisvollsten Schriften der Weltliteratur. Ein Text, der vielen Lesern noch heute Rätsel aufgibt. Um dieses Mysterium weiß auch Robert Langdon, der Symbolforscher aus Harvard. Doch niemals hätte er geahnt, was in diesem siebenhundert Jahre alten Text schlummert. Gemeinsam mit der Ärztin Sienna Brooks macht sich Robert Langdon daran, das geheimnisvolle »Inferno« zu entschlüsseln. Aber schon bald muss er feststellen, dass die junge Frau ebenso viele Rätsel birgt wie Dantes Meisterwerk. Und erst auf seiner Jagd durch halb Europa, verfolgt von finsteren Mächten und skrupellosen Gegnern, wird ihm klar: Dantes Werk ist keine Fiktion. Es ist eine Prophezeiung. Eine Prophezeiung, die uns alle betrifft. Die alles verändern kann. Die Leben bringt. Oder den Tod.

Meinung: Ach wie hab ich mich auf dieses Buch gefreut, aber 26€ sind ganz schön happig, weswegen ich von Glück sagen kann, dass ich es gewonnen habe. Der Preis hätte sich, meiner Meinung nach, nicht gelohnt.

Als Robert Langdon erwacht kann er sich an nichts erinnern. Die letzten Tage sind wie weggewischt. Warum befindet er sich in Florenz und warum möchte diese Frau ihn ermorden ? Mit der Ärztin Sienna Brooks macht er sich auf die Suche nach Antworten und muss dabei noch die Freisetzung eines Stoffs verhindern, der die ganze Menschheit ausrotten könnte.

Von Anfang bis Ende ist Spannung garantiert, genau wie ich erwartet habe. Wir werden auf eine aufregende Reise geschickt, noch ahnungsloser als Robert Langdon. Geschickt stellt uns der Autor einige Falle, die uns auf die falsche Fährte locken, was ihm auch gelingt. Bis zum Schluss tappt man im Dunkeln und muss noch einige Überraschungen verkraften.

Wieder hat Langdon eine attraktive Frau an seiner Seite. Sienna Brooks. Sie ist auf den ersten Blick sehr symphatisch aber auch sie hat ihre Geheimnisse. Die Charactere an sich sind gut, Langdon kennt man nun schon ein bischen länger, aber mehr kann man dazu auch nicht sagen.

Trotzdem bin ich nach dem Lesen nicht zufrieden. Mir sind einige Dinge aufgefallen, die unlogisch erschienen; Fragen, die offen bleiben und das Ende ist einfach nur ein Schocker. Ich meine, wie will der Autor das Ende verarbeiten in weiteren Büchern ? Sofern es denn welche geben wird. Will er da einen Endzeit Roman machen oder so ?

Eine richtig ausführliche und kritische Rezension möchte ich euch deshalb ans Herzchen legen, nämlich bei amazon. Hier der Link: http://www.amazon.de/review/R6KMQ8RN04SQF/ref=cm_cr_pr_perm?ie=UTF8&ASIN=B00B1VI7BQ&linkCode=&nodeID=&tag=

Fazit: Wieder ein spannender Langdon Roman, den ich nicht ganz überzeugend fand !
Cover und Kurzbeschreibung via Bastei Lübbe

1 Kommentar:

Ich freue mich über jedes Kommentar :)