Neuzugänge #233 + 234


Zum Monatsende hin habe ich noch 2 neue Bücher bekommen. Der verlorene Sohn von Dave Pelzer bekam ich von meiner Mutter. Das Buch besitzt sie schon seit über 10 Jahren und liebt die Reihe, aber da ihr die restlichen Bände fehlen, hat sie es mir gegeben. Leo und das ganze Glück von Synne Lea habe ich bei einer lovelybooks Leserunde gewonnen. Das wird meine nächste Lektüre werden.

Kurzbeschreibung: Als der zwölfjährige Dave von seiner alkoholkranken Mutter getrennt wird, ist er nur noch ein verstörtes, misshandeltes Bündel aus Haut und Knochen. Für ihn beginnt eine verzweifelte Odyssee durch Heime und Pflegefamilien, bis er schließlich von liebevollen Pflegeeltern aufgenommen wird. via Heyne

Kurzbeschreibung: Das Glück wohnt im Baumhaus – ein poetisches Kinderbuch für die Seele. Zusammen sind sie am glücklichsten: Der zehnjährige Leo, der unter einem verkürzten Bein leidet, und die gleichaltrige unternehmungslustige Mei. Sie befreit ihn, wenn sein Vater ihn abends mal wieder im dunklen Keller eingesperrt hat, und die beiden verbringen ihre Tage gemeinsam in ihrem geheimen Baumhaus. Die Idylle zerbricht, als Leos Vater das Versteck entdeckt. Leos und Meis Freundschaft wird auf eine harte Probe gestellt. via Oetinger


[short review] Firelight: Flammende Träne (Sophie Jordan)

Flammende Träne

Originaltitel: Vanish
Autor: Sophie Jordan

Verlag: loewe
Erscheinungsdatum: November 2012
Gebundene Ausgabe mit 336 Seiten

ISBN: 978-3-7855-7046-3
Preis: 17,95€
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Ja
1. Brennender Kuss (2011) zu meiner Rezension
2. Flammende Träne (2012)
3. Leuchtendes Herz (2013)

Kurzbeschreibung: Um das Leben des Jungen zu retten, den sie über alles liebt, hat Jacinda das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt. Nun wird sie in die nebelverhüllte Siedlung in den Bergen zurückgebracht, wo sie nicht nur lernen muss, sich den Gesetzen des Rudels unterzuordnen, sondern auch Will zu vergessen. Während die Tage vergehen, fühlt sie sich widerwillig zu Cassian hingezogen, dem Drakiprinzen, der schon immer in sie verliebt war. Und doch klammert sie sich an die Hoffnung, dass sie eines Tages wieder mit Will zusammen sein wird. Als dieser Wunsch zum Greifen nah erscheint, muss Jacinda sich entscheiden: Wird sie alles aufs Spiel setzen, um ihrer großen Liebe zu folgen?

Meinung: Mittelbände kommen meistens nicht so gut an, so auch hier. Flammende Träne konnte mich nicht leider nicht fesseln.

Jacinda kehrt mit Tamra und ihrer Mutter zurück zum Rudel. Gezwungenermaßen, denn sie würde lieber bei Will bleiben. Aber Jacinda wäre nicht Jacinda, würde sie nicht auf ihre Art gagegen rebellieren. Irgendwann passiert etwas Schrecklich und Jacinda steckt in der Zwickmühle.

Ach herrje, hätte man das langweilige Drumherum weggelassen, hätte man da auch eine Dilogie draus machen können. Im Prinzip passiert nichts Spannendes. Jacinda ist wieder im Rudel. Irgendwann (nach 200 Seiten) passiert Etwas und Jacinda muss handeln. Aber selbst das wirkte nicht spannend. Die Handlung konnte mich gar nicht überzeugen, es wirkte platt und viel zu gewollt. Es kommt überhaupt nicht voran.

Ich werde Band 3 sicherlich mal lesen, denke aber nicht, dass ich die Reihe im Regal stehen haben möchte.

Fazit: Sehr schleppend und leider gar nicht so wie der Vorgänger. 
***`

Cover und Kurzbeschreibung via loewe

Neuzugang #232


Bei ebay konnte ich ein Büchlein ergattern. Gute Geister von Kathryn Stockett habe ich bereits gelesen und rezensiert. Allerdings hatte ich es damals nur aus der Bücherei ausgeliehen und wollte es aber in meinem Regal stehen haben.

Kurzbeschreibung: Jackson, Mississippi, 1962: Die junge Skeeter ist frustriert. Nach dem Studium verbringt sie die Tage auf der elterlichen Baumwollfarm, als einzige ihrer Freundinnen ohne einen Ring am Finger. Sehr zum Missfallen der Mutter. Doch der Mann, mit dem ihre Freundinnen sie verkuppeln wollen, ist ein hochnäsiger Snob. Und dann ist auch noch ihr schwarzes Kindermädchen, bei dem sie stets Trost fand, spurlos verschwunden. Skeeter wünscht sich nur eins: Sie will weg aus dem engen Jackson und als Journalistin in New York leben. Und um diesem Ziel näher zu kommen, verbündet sie sich mit zwei Dienstmädchen, die ebenso unzufrieden sind wie sie: Aibileen zieht inzwischen das siebzehnte weiße Kind auf. Doch nach dem Unfalltod ihres einzigen Sohnes ist etwas in ihr zerbrochen. Und Minny ist auf der Suche nach einer neuen Stelle. Sie ist bekannt für ihre Kochkünste, aber sie ist auch gefürchtet: Denn Minny trägt das Herz auf der Zunge. Und gemeinsam beschließen die drei außergewöhnlichen Frauen, gegen die Konventionen ihrer Zeit zu verstoßen und etwas zu wagen. Denn sie alle haben das Gefühl zu ersticken und wollen etwas verändern – in ihrer Stadt und in ihrem eigenen Leben. via btb

[Filmtrailer] Divergent - Die Bestimmung


Der Trailer ist bestimmt schon seit Längerem zu sehen, aber bisher ist er an mir vorbeigegangen. Da das wahrscheinlich nicht nur mir so ergehen wird, dachte ich, ich poste den Trailer hier mal. Ich freue mich schon auf den Film. Das Buch gefiel mir richtig gut und bin gespannt auf die Umsetzung. Ob es ähnlich wird wie Panem oder eher enttäuscht. Freut ihr euch auch schon ?




[short review] Feuerkind (Stephen King)

Feuerkind

Originaltitel: Firestarter
Autor: Stephen King

Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: Oktober 1984
Taschenbuch mit 480 Seiten

ISBN: 978-3404130016
Preis: -
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Das Mädchen Charlie kann allein mit Gedanken Feuersbrünste entfachen. Ihre Eltern verlangen, dass sie diese Macht niemals einsetzt. Aber gilt das auch, wenn das eigene Leben, das Leben der Familie bedroht wird?

Meinung: Bei einem King Roman weiß man ja nie, was einen erwartet. Ob tiefe Langeweilge und extreme Spannung. Hier war ich positiv überrascht.

Andy und Vicky nehmen für 200 Dollar an einem Programm teil, an dem ihnen Lot Sechs verabreicht wird. Danach sind sie nie wieder wie vorher und Charlie, die Tochter der beiden, hat ihre Veränderungen geerbt. Durch ihre Gedanken kann sie Feuer entfachen, daher ist Die Firma hinter ihr her. Für Andy und Charlie beginnt eine Zeit der Flucht. Werden sie jemanls frei sein ?

Das Leben ist kurz, und der Schmerz ist lang, und wir sind alle auf die Welt gekommen, um einander zu helfen. S. 66

Ich habe nie den Film gesehen und ging völlig ahnungslos an das Buch heran. Ich war sofort begeistert. Der Schreibstil war super, bild - und lebhaft und vermittelte ein gutes Bild der Personen. Es blieb durchgehend spannend und nie wurde es langweilg. Klar waren Stellen dabei, die weniger rasant waren, aber das tat dem Ganzen keinen Abbruch.

Fazit: Ein wirklich guter King Roman.
****

Bild von mir und Kurzbeschreibung via Heyne

[Gewonnen] Metamorphose am Rande des Himmels


Hallo ihr Lieben,

gestern kam mein Gewinn von Lydia eingetrudelt. Von ihren vielen Gewinnspieltagen habe ich nur an einem mitgemacht und hatte Glück. Metamorphose am Rande Himmels von Mathias Malzieu steht schon länger auf meiner Wunschliste und ich bin gespannt auf`s Lesen. Ein großes Danke an Lydia :)

Kurzbeschreibung: Ich heiße Tom »Häma-Tom« Cloudman. Man sagt, ich sei der schlechteste Stuntman aller Zeiten. Ganz falsch ist das nicht. Ich bin außergewöhnlich ungeschickt und laufe ständig überall gegen. Ich beneide die Vögel um ihre Freiheit, vielleicht schaue ich zu oft zu ihnen hoch. Schon auf dem Schulhof zog ich Rollschuhe an, um fliegen zu üben. Ich raste auf einem alten Skateboard das Schuldach hinunter und wedelte dabei heftig mit Pappflügeln. Aber ich flog nicht hoch, sondern immer nur auf die Nase. Nachts klettere ich eine Leiter hoch, öffne eine knarrende Falltür und bin auf dem Dach. Ich traue meinen Augen kaum. Eine gigantische Voliere! Ein Federnpalast! Alle erdenklichen Rottöne entflammen die Nacht. Eine Frauengestalt sitzt auf einer Schaukel: Ein hautenger Federanzug schmiegt sich an ihren Körper. Ich verspüre den unwiderstehlichen Drang, sie zu berühren. Die Vogelfrau streckt die Arme seitlich aus, geht in die Knie, drückt das Kreuz durch und stößt sich vom Boden ab. Sie schlägt elegant mit den Flügeln. Die Vogelfrau kreist einmal über mir, dann kommt sie wieder zu mir herabgeschwebt: »Möchten Sie fliegen lernen, Tom Cloudman?« via carl's books

Neuzugänge #228 - 229


Zwei neue Büchlein sind Anfang der Woche bei mir eingezogen. Die andere Seite des Himmels von Jeanette Walls habe ich bei lovelybooks für eine Leserunde gewonnen. Ich habe schon ungefähr die Hälfte hinter mir und bisher ist es wirklich super. Hanni und Nanni von Enid Blyton sollte allen ein Begriff sein. Hier ist Band 12 H&N und ihre Gäste. So nach und nach möchte ich mir alle Bände ins Haus holen, wobei das aber noch eine Weile dauern kann, bis ich alle zusammen habe ^^

Kurzbeschreibung: Kalifornien 1970. Bean Holladay und ihre ältere Schwester Liz sind Teenager, als ihre geniale Mutter mal wieder von der Bildfläche verschwindet. Für die Mädchen zunächst nicht weiter beunruhigend. Sobald Probleme am Horizont auftauchen, ergreift ihre Mutter die Flucht. Doch dieses Mal scheint die Sache ernst zu sein … Nachdem die Fürsorge bei den Mädchen auftaucht, wissen sie, dass sie sich schnellstens aus dem Staub machen müssen. Mutterseelenallein legen sie den langen Weg nach Byler, Virginia, zurück, dem Heimatort ihrer Mutter. Dort betreten sie eine Welt, die anders ist als alles, was sie bisher erlebt haben. Sie lernen ihren verschrobenen, aber liebenswerten Onkel Tinsley kennen, erfahren erstmals, dass ihre Mutter aus einer wohlhabenden Familie stammt, und erkunden staunend das familieneigene Anwesen. Bean und Liz gefällt es in ihrer neuen Umgebung, sie merken jedoch bald, dass sie in dem konservativen Ort zuweilen anecken. Und weil sie sich nichts gefallen lassen, haben sie plötzlich den mächtigsten Mann der Gemeinde gegen sich. Ein mitreißender Roman über zwei mutige Mädchen, die sich gegen die Welt der Erwachsenen auflehnen. via Hoffmann und Campe

Kurzbeschreibung: Im Internat Lindenhof fehlt Frau Roberts. Hurra, nun fällt Erdkunde aus! Doch dann kommt die große Überraschung: Die Lehrerin hat von ihrer Tante ein altes Ferienhaus geerbt, die Fuchsenmühle. Und nun sucht sie Helfer. Hanni und Nanni sind begeistert und wollen sofort mitmachen. Aufregende Ferientage erwarten sie. via Egmont Schneiderbuch

[Rezension] BETA (Rachel Cohn)

BETA

Originaltitel: BETA
Autor: Rachel Cohn

Verlag: cbt
Erscheinungsdatum: Februar 2013
Gebundene Ausgabe mit 416 Seiten

ISBN: 978-3-570-16164-7
Preis: 17,99€
Empfehlung: ab 13 Jahren

Teil einer Reihe: Ja

Kurzbeschreibung: Elysia ist eine Beta, ein geklonter Teenager, und sie lebt als Dienerin der Menschen auf der paradiesischen Insel Demesne. Ihr einziges Ziel ist es, ihren »Eltern« zu gefallen – bis sie entdeckt, dass nichts so ist, wie es zu sein scheint. Die heile Welt auf der Insel wird von Klonen gestört, die Gefühle und eine eigene Meinung haben, sogenannten defekten Klonen. Und dann entdeckt Elysia, dass auch sie Gefühle hat. Sie verliebt sich und hat Erinnerungen an ihre First, den Menschen, von dem sie geklont wurde und der längst tot sein muss. Ist sie selbst defekt? Dies würde ihren Tod bedeuten, doch Elysia ist bereit zu kämpfen, für ihre Freiheit und für ihre Liebe zu dem geheimnisvollen Tahir ...

Meinung: Ich hätte einfach nach Tinas Rezension das Buch gleich verkaufen sollen. Das war ja wirklich total verschwendete Zeit.

Elysia ist ein Teen Beta Klon. Sie wurde erschaffen um zu dienen, was sie auch hervorragend macht. Sie kommt in die Familie des Governer um Mutter und die Kinder zu bespaßen. Schnell merkt sie, dass sie anders als gewollt ist. Sie kann schmecken, hat Gefühle. Ihr kommen Gerüchte über eine Revolte zu Ohren ...

ja gut, aber dann sollte man auch mal daüber nachdenken, sich dieser Revolte anzuschließen und nicht einfach sein bisheriges Leben einfach weiter führen. Ohjeeeee, die Handlung war wirklich grottig. Es passiert einfach nichts Interessantes. Elysia dient ihrer Familie, lernt Tahir kennen und "lieben", *Spoiler* dann muss sie aus dem Paradies flüchten, vergisst Tahir von einem Tag auf den anderen und küsst Alex, den Ex ihrer First. *Spoiler Ende* Natürlich. Ganz klar. Sehr authentisch. Nicht. Und dann das Ende, da steht sie ihr einfach mal gegenüber. Genau. Es wird immer schlechter ... eeh, besser. 


Auch die Charactere hinterlassen keinen bleibenden Eindruck. Liesel war ganz nett, aber sollten Kinder das nicht immer sein ? Der Rest stach nicht hervor oder hat irgendwie etwas bewirkt. Alles ist sehr oberflächlich und die Leute scheinen durch die verbesserte Luft einen kleinen Schade zu bekommen.

Der Schreibstil konnte mich auch  nicht sonderlich begeistern. Schon ihr Weihnachtsbuch konnte mich nicht fesseln und auch hier saß ich eher gelangweilt vor dem Buch und wollte, dass es so schnell wie möglich endet. Gegen Ende hin zieht sich das Buch selbst ins Lächerliche, so gestellt und gewollt ist es. Die Fortsetzungen werde ich definitiv nicht lesen !!

Fazit: Blöde Handlung, blöde Charactere und allgemein langweilig.
*`

Cover und Kurzbeschreibung via cbt

[Rezension] Days of Blood and Starlight (Laini Taylor)

Days of Blood and Starlight

Originaltitel: Days of Blood & Starlight
Autor: Laini Taylor

Verlag: Fischer Jugendbuch
Erscheinungsdatum: September 2013
Gebundene Ausgabe mit 624 Seiten

ISBN: 978-3-8414-2137-1
Preis: 16,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Daughter of Smoke and Bone (zu meiner Rezension)
2.  Days of Blood and Starlight
3. Dreams of Gods and Monsters

Kurzbeschreibung: Karous Welt ist zusammengebrochen: Ihre große Liebe, der Seraph Akiva, ist für den Tod ihrer Familie verantwortlich. Jetzt hat sie nur noch ein Ziel: den jahrtausendealten Krieg zwischen den Chimären, zu denen sie selbst gehört, und den Seraphim zu beenden. Gemeinsam mit ihrem einstigen Feind Thiago -dem Weißen Wolf- zieht Karou sich in die Wüste Marokkos zurück, um dort eine neue Armee zu bilden. Eine Armee aus Monstern. Und wenn es nach Karou geht, wird zumindest die letzte Vertraute, die ihr geblieben ist, ihre beste Freundin Zuzana, aus alledem herausgehalten werden. Wer Zuzana kennt weiß allerdings, dass sie sich nicht gerne bremsen lässt… Akiva dagegen will sich unbedingt von seiner Schuld befreien. Er hatte nur im Irrtum gehandelt, dachte Karou wäre tot, und wollte sie rächen. Um seine Tat zu sühnen, plant er deshalb einen gefährlichen Verrat an seinen eigenen Leuten. Aber wird Akivas Plan aufgehen? Und kann Karou ihre Trauer überwinden, und Akiva jemals verzeihen?

Meinung: Es dauerte irgendwie ewig, bis diese Fortsetzung erschien. War ich nach Band 1 noch etwas skeptisch, bin ich nun wirklich begeistert.

Karous Welt ist zusammen gebrochen. Ihre Familie ist tot, ermordet von Akiva, ihrem Liebsten. Sie entschließt sich, in Brimstomes Fußstapfen zu treten und erschafft für Thiago Wiedergänger. Doch sie plagen Zweifel, macht sie das Richtige ? Auch Akiva versinkt anfangs in Selbstmitleid, fängt sich aber schnell und beginnt zu rebellieren.

Abwechselnd wird die Geschichte aus Karous und Akivas Sicht beschrieben. Aber auch von den anderen lesen wir sehr viel. Sie haben einige Hürden zu überwinden, müssen gegen unterschiedliche Gegner und sich selbst bestehen. Es spielt größtenteils auf der Erde und auch oft in Eretz, aber von normalen menschlichen Verhältnissen kann keine Rede mehr sein. Es deutet eigentlich nichts darauf hin, dass Karou sich auf der Erde befindet. Das Buch war wirklich sehr fantasylastig. Mich störte das nicht, aber es wird einige geben, die damit ihre Probleme haben.

Die Landschaft hätte idyllischer kaum sein können: üppig grüne Hügel, sanft abfallende Täler, alles so besinlich wie Vogelgezwitscher. Und dort, direkt über dem Horizont, hin Ellai. Ein Geistermond, von der Morgendämmerung so gut wie ausgelöscht. Ich habe gesehen, was hier passiert ist, schien sie zu flüstern. Und ich habe gelacht. S. 98
Kleine Träume für kleine Seelen. Doch es ist das Leben, das Welten erfüllt. Entweder das Leben ist dein Meister, oder es ist der Tod. S. 102

Auch mit den Schauplätzen oder Personen hatte ich keinerlei Probleme. Ich konnte alle gut auseinanderhalten und sogar die Namen zuordnen. Durch die Karte von Eretz, die vorne und hinten im Einband abgedruckt ist, weiß man auch immer, wo man gerade ist und Karou ist sowieso immer am selben Ort.

Anfangs war ich noch weniger begeistert, da Akiva doch sehr in Selbstmitleid badet, glücklicherweise findet er sich wieder und es wird besser. Nach ungefähr 100/150 Seiten wollte ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand geben und habe es dann auch an einem Tag gelesen.

Fazit: Anders als Band 1, aber trotzdem nicht schlechter. 
****

Cover und Kurzbeschreibung via Fischer

the month:october

Gelesen: 8 Bücher / 2551 Seiten
Abgebrochen: 1 Buch / 77 Seiten

Weitere Rezensionen: 1 Rezension
Neuzugänge: 7 Bücher
  • Dreckswetter und Morgenröte - Geoff Rodkey
  • Der Herr der Ringe Schuber - J.R.R. Tolkien (3 Bücher)
  • Humpelgreed - August Gral
  • Ein Teelöffel Land und Meer - Dina Nayeri
  • Days of Blood and Starlight - Laini Taylor
  • Du oder die große Liebe - Simone Elkeles
  • In einem Boot - Charlotte Rogan
Ausgeliehen: -

Gewonnen: -

Lese ich gerade: 3 Bücher
  • Stille Wasser sind tödlich - Charlie Higson
  • Mr. Monster - Dan Wells
  • Days of Blood and Starlight - Laini Taylor
SuB: aktuell bei 51 Bücher und 63 e-books

Fazit: Juhu. Mein SuB ist um ein Buch gesunken und das, obwohl ich mal wieder mehr bekommen als gelesen habe. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich momentan zwei lese und eins verkauft habe. Der Oktober war doch recht flopbelastet und hatte nur ein wirklich gutes Buch. Aber endlich habe ich mich auch mal an ein paar e-books gemacht. Ich denke, 2 e-books werde ich mir monatlich mal als Ziel setzen, damit da die Zahl auch sinkt.

Anmerkung: Danke an Anto, Lux und  Bekky für den Best Blog Award

[short review] Porträt eines/r ... (Lissa Price)



Bildquelle 1 2 3


Portrait eines/r startes/marshals/spore
Autor: Lissa Price

Verlag: ivi
Erscheinungsdatum: 2012/2013
e-book mit 20/40/20 Seiten

ISBN: 978-3-492-95649-9 / 978-3-492-96078-6 / 978-3-492-96458-6
Preis: kostenlos
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Starters (zu meiner Rezension)
2. Enders (zu meiner Rezension)

Meinung: Ich bin von der Reihe an sich nicht so begeistert, wollte aber die Kurzgeschichten trotzdem lesen. Gemacht habe ich das dann in der Reihenfolge, in der die e-books erschienen sind.

Portrait eines Starters beschreibt einen kurzen Teil von Michaels Leben, der Kumpel von Callie. Ich muss gesehen, das war die langweiligste Geschichte für mich, da ich Michael nie wirklich interessant fand. Er watschelt halt so ein bischen hinter Callie her und das wars dann.

Portrait eines Marshals fand ich dann schon besser. Es ist spannend zu lesen, wie ein Ender über die ganze Situation denkt und wie sich seine Suche nach Antworten entwickelt. Schon besser als die erste Geschichte.

Portrait einer Spore fand ich am besten. Es ist die Geschichte einer Spore und die von Barbare Woodland, Callies Mutter und wie die beiden sich finden. Endlich bekam man einen Einblick in das Leben vor der Katastrophe.

Ich fand den Schreibstil in allen Geschichten jedoch nicht sehr verlockend. Kurze, abgehackte Sätze erschwerten das Lesen. Es war interessant zu erfahren, was andere so denken, aber herausragend waren alle 3 e-books nicht.