[Rezension] Stolz und Vorurteil (Jane Austen)

Stolz und Vorurteil

Originaltitel: Pride and Prejudice
Autor: Jane Austen

Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: Original 1811 /1997
Taschenbuch mit 490 Seiten

ISBN: 978-3-423-12350-1
Preis: 9,90€
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Stolz und Vorurteil - damit haben alle in Jane Austens populärstem Roman zu kämpfen. Um aristokratischen und bürgerlichen Dünkel dreht sich ein wild wirbelndes Heiratskarussell, das schließlich beim Happy End zum Stehen kommt. Witz und Ironie prägen die Dialoge dieses 1813 erstmals erschienenen Buches.

Meinung: Klassiker sind ja immer so eine Sache für sich. Bisher habe ich durchschnittliche Erfahrungen damit gemacht und war sehr gespannt auf Stolz und Vorurteil.

Die junge Elizabeth wohnt mit ihren 4 Schwestern und den Eltern auf dem Lande. Ihr Leben verläuft recht eintönig, bis in der Nachbarschaft ein junger Mann ein Anwesen kauft. Man ist sofort hin und weg von Bingley, nur sein Freund Darcy kommt nicht so gut an.
 Stolz [...] ist, glaube ich, eine sehr verbreitet Schwäche. [...] Eitelkeit und Stolz sind verschiedene Dinge, obgleich die Worte oftmals als bedeutungsgleich verwendet werden. Ein Mensch kann stolz sein, ohne eitel zu sein. Stolz bezieht sich mehr auf unsere Meinung von uns selbst, Eitelkeit auf das, was andere von uns denken sollen. S. 26
Ich muss sagen, ihr war wirklich auserordentlich überascht als ich mit dem Lesen begann. Der Schreibstil der Autorin ist bezaubernd. Die Sätze sind ein wenig länger und verschachtelter als zu unserer heutigen Zeit, aber man versteht sofort deren Inhalt und muss nicht 10 Minuten grübeln, was denn die Autorin hier meinte.

Die Charaktere gefielen mir auf Anhieb. Lizzy mit ihrer feinen Art, Jane, Bingley und auch Darcy, aber auch die restlichen Personen habe ich in mein Herz geschlossen. Die Autorin hat tolle Arbeit geleistet und ihre Charaktere authentisch und lebhaft gemacht.
Denk an die Vergangenheit nur dann, wenn die Erinnerung daran Vergnügen bereitet. S. 463
Auch die Handlung gefiel mir überaus gut. Ab und an hatte es kleine Längen, aber über die konnte ich hinwegsehen, weil der Rest einfach genial war. Die Schauplätze sind toll beschrieben und man hatte gleich das Gefühl selbst dort zu sein. Liebesgeschichten sind eher selten meins, aber hier war ich sofort hin und weng. Ich kann verstehen, warum viele Frauen diesen Roman lieben.

Zur damaligen Zeit hat Jane Austen bestimmt einen kleine Skandal mit ihren Büchern provoziert, da es nicht immer nach der allgemeinen Meinung ging. Mutig in dieser Zeit und dafür wird sie auch heute noch belohnt.

Fazit: Stolz und Vorurteil hat sich den Titel Klassiker redlich verdient. Ein tolles Buch.
*****

Bild von mir, Kurzbeschreibung via dtv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)