the month: july

Gelesen: 11 Bücher / 3710 Seiten
Top und Flop



Abgebrochen: -

Neuzugänge: 7 Bücher, davon 4 ebooks
  • Zirkusmagie - Hannah Siebern
  • Die Stadt der tausend Schatten - Carrie Ryan
  • Das grüne Tuch - Angelika Diem
  • Die Königliche - Kristin Cashore
  • Der verschwundene Halbgott - Rick Riordan
  • Die Zwölf - Justin Cronin
  • Wanderer. Sand der Zeit - Amelie Murmann
Weitere Rezensionen: 2 Rezensionen
Ausgeliehen: -

Gewonnen: -

Lese ich gerade: 2 Bücher
  • Ich will dich nicht töten -  Dan Wells
  • Stadt der tausend Schatten - Carrie Ryan
SuB: 24 Bücher und ? ebooks

Top 3 Posts
Top 3 Suchbegriffe
  • aktionscode was liest du
  • anna katmore teamwechsel als film
  • lichterkette bett
Fazit: Wieder ein toller Lesemonat. Den SuB trotz Neuzugänge abgebaut und obwohl ich auch noch eine Woche in Urlaub war. Im Juli habe ich einige impress und carlsen Bücher für die Carlsen Triathlon Challenge gelesen und auch meine erste RezensionsDVD erhalten. Allerdings beginnt ab dem 4.8. meine Ausbildung sodass ich wohl weniger zum Lesen komme und dann auch eher ebooks. 

[Rezension] Wanderer. Sand der Zeit (Amelie Murmann)

Wanderer. Sand der Zeit
Autor: Amelie Murmann

Verlag: impress
Erscheinungsdatum:
Ebook mit 249 Seiten

ISBN: 978-3-646-60066-7
Preis: 3,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Sand der Zeit
2. noch nichts bekannt

Kurzbeschreibung: Der Lebenstraum der sechzehnjährigen Emilia lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: »Palaestra Viatorum« – die renommierte Internatsschule, in der nur die Besten der Besten aufgenommen werden. Leider hapert es in Emilias sonst perfektem Zeugnis an der Kunstnote, auf die gerade diese Schule ganz besonderen Wert zu legen scheint. Doch dann trifft Emilia ausgerechnet in einer Kunstgalerie auf Max, den stellvertretenden Schulsprecher der Institution, und zwar nachdem er gerade durch ein modernes Gemälde gesprungen ist... Emilia traut ihren Augen nicht. Als sie dann noch Visionen ihrer eigenen Zukunft bekommt, scheint sich plötzlich nicht nur Max, sondern auch die Palaestra für sie zu interessieren – und lädt sie zu einer ungewöhnlichen Aufnahmeprüfung ein.

Meinung: Dank vorablesen hatte ich die Chance das Debut einer lieben Bloggerkollegin zu lesen.

Emilia hat schon lange den Traum an der PA angenommen zu werden, aber wegen ihrer Kunstnote ist ihr Traum wohl gestorben. Doch dann tritt Max in ihr Leben,  stellvertretender Schülersprecher an genau der Schule, an die sie möchte. Anscheinend hat Emilia besondere Kräfte und die PA großes Interesse an ihr. Doch schon bevor sie überhaupt an der Schule angenommen, häufen sich schon die Probleme mit den Gegnern.

Emilia war ein sehr sarkastischer Protagonist, nicht alle werden mit ihrem Humor klar kommen. Ich hatte damit keine Probleme, aber immer lustig fand ich es nicht. Max ist halt ein Schönling, von dem ich mittlerweile nicht mehr viel sagen kann und eine weitere wichtige Rolle spielt noch Kit, die zwar anders ist, aber auch nicht im Gedächtnis bleibt. Die Liebesgeschichten fand ich absolut überzogen und kein bischen realistisch.

Die Handlung gefiel mir zwar, aber es fehlte etwas. Statt auf einen Showdown hinzuarbeiten, kommen immer mal wieder kleinere Gefechte und wenn man denkt, dass Buch ist beendet, passiert doch noch etwas. Das war weniger das Problem, aber es wollte einfach keine Spannung aufkommen. Man ist natürlich interessiert, aber dieses Gefühl, man muss nun sofort weiter lesen, kommt nicht auf.

Parellelen mit der Edelstein Trilogie bzw. Harry Potter gibt es, aber die Autorin hat eine neue Idee eingebracht und mich damit begeistern können. Ob ich eine Fortsetzung lesen würde, weiß ich aber jetzt noch nicht.

Fazit: Innovative Idee, aber eher schlechte Umsetzung.
***

Cover und Kurzbeschreibung via impress

[Rezension] Die Königliche (Kristin Cashore)

Die Königliche

Originaltitel: Bitterblue
Autor: Kristin Cashore

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: September 2012
Gebundene Ausgabe mit 568 Seiten

ISBN: 978-3-551-58268-3
Preis: 19,90 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Beschenkte (Rezi)
2. Die Flammende (Rezi)
3. Die Königliche

Kurzbeschreibung: Seit dem Tod ihres tyrannischen Vaters ist Bitterblue die alleinige Herrscherin eines ganzen Königreichs. Während sie langsam in ihre Aufgabe hineinwächst, muss sie sich unausweichlich der Vergangenheit stellen: Wer war ihr Vater, König Leck, wirklich? Was gehört zu den Lügengebäuden seiner Herrschaft und was ist tatsächlich die Wahrheit? Für ihre Nachforschungen schleicht sich Bitterblue Nacht für Nacht verkleidet aus dem Schloss, schließt unter falschem Namen ungewöhnliche Freundschaften in den Straßen und Wirtshäusern und verstrickt sich ihrerseits in ganz neue Lügen ...

Meinung: Nachdem ich Die Flammende ausgelesen hatte wollte ich direkt wissen, wie es mit Bitterblue weiter geht und ob die Trilogie ein würdiges Ende findet.

Bitterblue ist nun eine junge Frau und seit dem Tod ihres Vater Königin. Aber die Geheimnisse Lecks sind ihr immer noch nicht bekannt und auch mit ihrem Land gibt es Probleme. Als sie mehr erfahren möchte findet sie neue Freunde, aber entdeckt auch viele Feinde und bald muss sie die Drahtzieher einer großen Lüge finden.

Die Beschenkte fand ich überaus überwältigend und konnte gar nicht abwarten weiter zu lesen. Nach Die Flammende war meine Begeisterung etwas abgeflaut, aber noch vorhanden und nun bin ich völlig enttäuscht.

Die Handlung bietet viele interessante Ansatzpunkte und beinhaltet auch viele Themen. Zu viele, meiner Meinung nach, denn keines kommt richtig zum Punkt. Es wird nie eine wirklich konkrete Antwort bzw. Lösung gefunden und auch mit dem Ende war ich unzufrieden. So viele ungeklärte Fragen und kein Handlungsstrang wird ausgearbeitet. Es war viel zu langatmig und die 560 Seiten hätte man auch auf 400 kürzen können.

Bitterblue an sich war eine nette Person, aber leider auch ein bischen vom Thron verwöhnt. So macht sie sich Sorgen um den alten Bibliothekar, weil er schon alt und gebrechlich ist, und ihm nächsten Moment schickt sie ihn weg, um eine andere Person zu holen. Hallo, wie wiedersprüchlich ist das denn. Solche Situationen fielen mir öfter auf, was recht iritierend war. Auch das sie keine Ahnung vom Leben in ihrem Land hat, macht mich stutzig, auch wenn es dafür eine Erklärung gibt. Trotzdem, Bitterblue wurde mir zu nett dargestellt.

Auf Katsa und Bo hatte ich mich sehr gefreut. Im ersten Band konnte ich nicht begeisterter sein von ihnen. Nun sind sie nervig. Bo ist ein alter Besserwisser und piensig wegen seiner Gabe und wenn man mal etwas von Katsa liest ist sie genervt und unsymphatisch. Streiten und Knutschen war anscheinend das einzige was die beiden noch machen konnte. Von der Symphatie zu den Beiden ist leider gar nichts mehr übrig geblieben.

Sollte es zwischen Bitterblue und einem jungen Mann eine Liebesgeschichte geben, so war diese unglaubwürdig, unreif und absolut daneben. Auch Lady Fire bringt bei diesen Charakteren kein Licht mehr ins Dunkel. Zum Ende hin taucht sie kurz auf, aber wirklich bahnbrechend war das nicht.

Ich bin mir nun absolut unschlüssig ob ich die Reihe behalten oder weitergeben soll. Sie sieht so toll aus im Regal, aber das wars dann auch.

Fazit: Langweilige Handlung, nervige Charaktere und ein nicht zufriedenstellendes Ende mit vielen offenen Fragen.
**

Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Neuzugänge #291 - 293 + eine DVD


Mit einem 50€ amazon Gutschein habe ich mir diese drei Schätzchen gekauft. Die Zwölf von Justin Cronin wandert gleich ins Regal, weil ich das schon als ebook gelesen habe. Die Königliche von Kristin Cashore lese ich gerade, bin aber alles andere als begeistert. Und Der verschwundene Halbgott von Rick Riordan ist der Beginn einer neuen Reihe, bei dem bald der 4. Band erscheint (oder schon erschienen ist).





Außerdem habe ich ein paar neue ebooks. Zu den 3 oberen Büchern habe ich  mir Die Stadt der tausend Schatten von Carrie Ryan gekauft und lese es auch gerade. Vom Verlag habe ich Zirkusmagie von Hannah Siebern erhalten und schon rezensiert und bei vorablesen habe ich Wanderer. Sand der Zeit von Amelie Murmann gewonnen. Von der Autorin Angelika Diem habe ich noch ihr neuestes Werk Das grüne Tuch bekommen und es auch schon rezensiert.

Zusätzlich erreichte mich gestern die DVD Vampire Academy, die ich von pureonline erhalten habe. Die werde ich heute Abend mit meiner Mutter und ein paar Burgern anschauen.

[Rezension] Die Flammende (Kristin Cashore)

Die Flammende

Originaltitel: Fire
Autor: Kristin Cashore

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: Januar 2011
Gebundene Ausgabe mit 512 Seiten

ISBN: 978-3-551-58211-9
Preis: 19,90 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Beschenkte (Rezi)
2. Die Flammende
 3. Die Königliche

Kurzbeschreibung: Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...

Meinung: Fast ein Jahr ist es her, dass ich den ersten Band gelesen und Band 3 liegt schon auf dem SuB bereit.

Fire ist die Tochter eines Monsters und hat damit Fähigkeiten, die sonst keiner besitzt. In dem Königreich, in dem sie lebt gibt es keine Beschenkten, nur Monster und Fire hat auf diese und auch Menschen eine magische Anziehungskraft. Sie wird zum Hof des Königs gerufen um einen Spion zu enttarnen und gerät immer mehr in den Bann des jungen Prinzen.

Anders als bei Die Beschenkte gibt es hier keine Beschenkten, sondern Monster und Fire ist der letzte Monstermensch. Man hat sich gleich an die neue Umgebung gewöhnt und entdeckt viel Neues, auch wenn einem Katsa und ihre Welt fehlt.

Fire ist eine sehr sympathische Protagonistin, die sich selbst ein bischen zu sehr untermauert und niemanden an sich heran lässt. Bis sie sich Prinz Brigan annähert und dieser war auch ein toller Charakter. Auch Hanna konnte mein Herz gewinnen und die restlichen Personen sind mir auch im Gedächtnis geblieben.

Die Handlung spielt vor Katsas Zeit, als der verstorbene König Leck noch ein Junge war, der auch eine Rolle im Buch spielt. Wie und Warum er in Katsas Welt gelangt wurde aber nicht geklärt. Jedenfalls fand ich die Geschichte zwar wirklich nett und interessant, aber sie konnte mich nicht vollends überzeugen. Es war irgendwie ein bischen zu lahm, es ging anfangs kaum voran auch am Ende gibt es kein großes Finale, sondern viele kleine Taten, die dazu führen.

Fazit: Sympathische Charaktere und eine nette Handlung, aber es kommt definitiv nicht an den 1. Band Die Beschenkte ran.
***

Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

[short review] Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff (Chris Priestley)

Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff

Originaltitel: Tales of Terror from the Black Ship
Autor: Chris Priestley

Verlag: Bloomsbury
Erscheinungsdatum: Februar 2011
Gebundene Ausgabe mit 240 Seiten

ISBN: 978-3-8270-5422-7
Preis: 15,90 €
Empfehlung: ab 13 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Onkel Montagues Schauergeschichten
2. Schauergeschichten vom Schwarzen Schiff
3. Schauergeschichten aus dem Schlund des Tunnels

Kurzbeschreibung: In einem alten Gasthof am Rand der Klippen warten die zwei Halbwaisen Ethan und Cathy in ihren Krankenbetten auf ihren Vater. Er ist in den schweren Sturm hinausgegangen, um einen Arzt aus dem nächsten Dorf zu holen. Als ein geheimnisvoller junger Mann an die Tür des unheimlichen Hauses klopft, bringen es die Kinder entgegen aller Warnungen nicht übers Herz, ihn draußen stehen zu lassen. Und während draußen der Sturm immer heftiger tobt, entdeckt drinnen der Fremde, dass die Kinder eine Vorliebe für schaurige Geschichten haben - und sein Vorrat scheint unerschöpflich zu sein. Die grausigste Entdeckung machen die beiden jedoch, als der Sturm sich gelegt hat und der neue Tag anbricht ...

Meinung: Obwohl dies hier ein 2. Band ist lässt er sich auch getrost als Einzelband lesen oder als Anfang. Aufmerksam wurde ich auf das Buch wegen des großartig gezeichneten Covers.

Ethan und seine Schwester Cathy warten auf ihren Vater, der ihnen Medizin aus dem Dorf holen möchte. Aber ein Sturm zieht herauf und ein einsamer Seemann taucht auf. Sie gewähren ihm Einlass und ihm Gegenzug erzählt er ihnen schaurig schöne Geschichten vom Meer.

Das war ein Buch genau nach meinem Geschmack. Die Kinder bekommen Geschichten erzählt, die nicht unbedingt ihrem Alter entsprechend sind. Aber trotzdem kommt ihr eigenes Leben nicht zu kurz. Es war also eine ansprechende Handlung. Spannend und schnell zu lesen.

Besonders schön anzusehen sind die fantastischen Zeichungen. So wie das Cover gestalten sich auch die Bilder darin. Durch die kurzen Kapitel lässt es sich sehr gut etappenweiße lesen. Die anderen Bücher der Reihe werde ich auf jeden Fall lesen.

Fazit: Schaurigschöne Kurzgeschichten für Jung und alt !
*****

Cover und Kurzbeschreibung via bloomoon

DIY Lesezeichen


Für mich und meine Mutter habe ich heute Lesezeichen gebastelt. Das Monster ist für mich und das mit der Schrift für sie. Sie sind ganz einfach zu basteln. Ihr braucht nur Papier, Schere, Kleber und Stifte. Eine tolle Anleitung findet ihr bei Favolas Lesestoff. Ich liebe es die kleinen Teile zu verschenken.




Rezensionsexemplare bei der Rezension kennzeichnen ?

Hallo und schönes Wochenende,

ich habe eine sehr wichtige Frage an euch. Wie viele andere auch erhalte ich Rezensionsexemplare von Verlagen und Autoren. Im Neuzugängepost schreibe ich das immer mit dazu, aber bei der Rezension lasse ich das weg. Meine Meinung ist immer ehrlich, ob nun ein selbst gekauftes Buch, ein Reziexemplar oder ein Leserundenbuch bei lovelybooks zum Beispiel. Nun ist meine Frage, soll ich unter dem Fazit einen kleinen Vermerk einbauen, dass dies ein Reziexemplar ist oder ist euch das vollkommen egal ? 

Ich muss sagen, ich finde das bei anderen immer sehr interessant zu sehen, was nun vom Verlag etc ist, mache mir aber sonst keine weiteren Gedanken darüber. Also ich registriere zwar, dass es eins ist, mache mir aber nun keinen Kopf darüber, ob die Meinung gekauft ist, weil ich an die Glaubwürdigkeit der Blogger glaube.


[short review] Die Zwölf (Justin Cronin)

Die Zwölf

Originaltitel: The Twelve
Autor: Justin Cronin

Verlag: Goldmann
Erscheinungsdatum: Januar 2013
Ebook mit 823 Seiten

ISBN: 978-3-641-09279-5
Preis: 8,99€
Empfehlung: für Erwachsene

Teil einer Reihe: Ja
1. Der Übergang (Rezi)
2. Die Zwölf
3. The City of Mirrors (US-Titel vorr. Okt. 2014)

Kurzbeschreibung: Zu Anfang waren es zwölf Kriminelle, die auf die Todesstrafe warteten. Doch dann wurden sie auserwählt für ein geheimes Experiment. Es sollte den Fortschritt bringen, aus ihnen sollten mehr als nur Menschen werden. Doch es schlug fehl. Jetzt sind es diese Zwölf, die das Leben auf der Erde bedrohen und das Ende der Menschheit bedeuten könnten. Und die letzte Hoffnung ruht auf einem Mädchen. Amy ist die Einzige, die sich der Macht der Zwölf entgegenstellen kann. Aber der Gegner ist stark, und ihre Kraft scheint mehr und mehr zu schwinden …

Meinung: Schon über ein Jahr ist es her, dass ich Band 1 Der Übergang gelesen habe. Die Erinnerungen an das Buch waren schon verloren, aber zum Glück gibt es auf Cronins Seite einen genauen Überblick.

Die Handlung ist wieder sehr vielfältig. Viele Orte, Charaktere und Handlungsstränge und anfangs weiß man gar nicht, wo einem der Kopf steht. Kurzum gesagt geht es um eine Siedlung, ein paar Jahre nach den Ereignissen mit Babcock, die es zu stürzen gilt. Anfangs war ich verwirrt, aber am Ende ergibt alles Sinn und führt sich von selbst zusammen.


Es sind wieder viele liebgewonnene Charaktere dabei. Peter, Amy, Alice, aber auch neue wie Caleb und viele mehr. Trotz der Länge von über 800 Seiten wird es nie langweilig. Es ist spannungsgeladen, actionreich und man kann mit dem Lesen nicht mehr aufhören.

Ich bin mal gespannt auf den Film. 20th Century Fox und Ridley Scott lassen grüßen. Die große Frage ist dann eher Wann ?

Fazit: Ein gelungenes Buch, welches Lust auf den finalen Band macht.
****

Cover und Kurzbeschreibung via Goldmann

[short review] Wen der Rabe ruft (Maggie Stiefvater)

Wen der Rabe ruft

Originaltitel: The Raven Boys
Autor: Maggie Stiefvater

Verlag: script5
Erscheinungsdatum: Oktober 2013
Gebundene Ausgabe mit 464 Seiten

ISBN: 978-3-8390-0153-0
Preis: 18,95 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Wen der Rabe ruft
2. Wen die Lilie träumt
3.
4.

Kurzbeschreibung: Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Meinung: Mit Maggie Stiefvaters Büchern liege ich schon von Anfang an im Clinch, aber ihrer neuesten Reihe wollte ich trotzdem eine Chance geben.

Blue selbst hat keine besonderes Kräfte, sie kann die der anderen nur verstärken. Aber eines Nachts sieht sie auf dem Leichenweg einen jungen Mann. Kurz darauf trifft sie auf Gansey und seine Freunde und Blue muss immer daran, dass sie sich nie verlieben darf. Denn ihre wahre Liebe wird sie durch einen Kuss töten.

Eigentlich klingt das ja gar nicht so schlecht, aber es ist so schleppend. Die Handlung kommt einfach nicht voran. Irgendwie muss man ja 4 Bücher rausbekommen. Von Anfang an ist klar, dass Adam nicht von langer Dauer ist und Gansey nach und nach einen Platz in Blues Herz einnimmt.

 Fazit: Es gibt keinen Humor, keinen Witz. Die Charaktere sind flach und die Handlung öde. 

Cover und Kurzbeschreibung via scrip5
**

Halbjahresstatistik mit Tops und Flops 2014 (Januar - Juni)


Gelesen: 36 Bücher

Neuzugänge: 53 Bücher mit e-books, Gewonnenem und Ausgeliehenem
aktueller SuB: 32 Bücher und viele e-books

Tops


Flops


Fazit: Im ersten Halbjahr (HJ) von 2014 hatte ich auf jeden Fall mehr Flops als Tops, aber an sich habe ich weniger gelesen als im 1.HJ von 2013, dafür aber auch weniger Neuzugänge und weniger SuB-leichen, dank fleißigem Aussortieren.

Was waren eure Tops und Flops ? :)

the month: june

Gelesen: 7 Bücher / 2752 Seiten

Abgebrochen:  2 Bücher / 150 Seiten
  • Der Wächter - E. Snyder
  • Schwarzer Rauch - Stefanie Hasse

Neuzugänge: 13 Bücher, davon 7 ebooks
  • Farbenblind von Precious Williams
  • Die Flammende von Kristin Cashore
  • Das Ende von Alice von A.M Homes
  • Schauergeschichten vom schwarzen Schiff von Chris Priestley
  • Wunder einer Winternacht von Marko Leino
  • Die Welt, wie wir sie kannten von Susan Beth Pfeffer
  • Nashville - Antonia Michaelis
  • Der 13. Brief - Lucia Klassen
  • Göttlich verdammt - Josephine Angelini
  • Christmasland - Joe Hill
  • Die Zwölf - Justin Cronin
  • Katja und die Hochhausblüten - Norbert Löffler
  • Des Nebels Kinder - Cheryl Kaye Tardif

Weitere Rezensionen: -

Ausgeliehen: 7 Bücher
  • Das Bildnis des Dorian Gray von Oscar Wilde
  • Wen der Rabe ruft von Maggie Stiefvater
  • Joyland von Stephen King
  • Sieben Minuten nach Mitternacht von Siobhan Dowd/Patrick Ness
  • Anna im blutroten Kleid von Kendare Blake
  • Überleben von S.A.Bodeen
  • Die Ankuft von Beth Ravis
Gewonnen: -

Lese ich gerade: 2 Bücher
  • Überleben - S.A. Bodeen
  • Des Nebels Kinder - Cheryl Kaye Tardif
SuB: 32 Bücher und unzählige ebooks

Top 3 Posts
Top 3 Suchbegriffe
  1. harry potter stein
  2. ausgabe mami buch neu
  3. du hast mich enttäuscht zitate
Fazit: Ein sehr guter Lesemonat, wenn man bedenkt, dass ich Prüfungen hatte. Fast 3000 Seiten habe ich gelesen in 7 Büchern. Die Bücher waren eher durchwachsen und kein wirkliches Highlight dabei, aber auch kein richtiger Flop. Der SuB ist ein wenig gestiegen durch die arvelle Bestellung und es kommen demnächst noch ein paar Bücher, aber ich denke, er wird kleiner werden, da ich nun ein bischen freie Zeit habe.