[Rezension] Die Flammende (Kristin Cashore)

Die Flammende

Originaltitel: Fire
Autor: Kristin Cashore

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: Januar 2011
Gebundene Ausgabe mit 512 Seiten

ISBN: 978-3-551-58211-9
Preis: 19,90 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Die Beschenkte (Rezi)
2. Die Flammende
 3. Die Königliche

Kurzbeschreibung: Wer das Mädchen mit den Haaren wie Feuer einmal gesehen hat, wird sie nie wieder vergessen: Fire übt eine unwiderstehliche Macht auf alle Lebewesen in ihrer Nähe aus. Zudem kann sie in die Gedanken anderer Menschen eindringen - nur nicht in die von Prinz Brigan. Wer ist dieser unnahbare Feldherr, und welche Rolle spielt er im Kampf um den Thron? Fire kann sich dem Netz aus Verschwörungen, das sich um sie herum entspinnt, nicht entziehen. Ebenso wenig wie dem Mann, der so widerstreitende Gefühle in ihr hervorruft ...

Meinung: Fast ein Jahr ist es her, dass ich den ersten Band gelesen und Band 3 liegt schon auf dem SuB bereit.

Fire ist die Tochter eines Monsters und hat damit Fähigkeiten, die sonst keiner besitzt. In dem Königreich, in dem sie lebt gibt es keine Beschenkten, nur Monster und Fire hat auf diese und auch Menschen eine magische Anziehungskraft. Sie wird zum Hof des Königs gerufen um einen Spion zu enttarnen und gerät immer mehr in den Bann des jungen Prinzen.

Anders als bei Die Beschenkte gibt es hier keine Beschenkten, sondern Monster und Fire ist der letzte Monstermensch. Man hat sich gleich an die neue Umgebung gewöhnt und entdeckt viel Neues, auch wenn einem Katsa und ihre Welt fehlt.

Fire ist eine sehr sympathische Protagonistin, die sich selbst ein bischen zu sehr untermauert und niemanden an sich heran lässt. Bis sie sich Prinz Brigan annähert und dieser war auch ein toller Charakter. Auch Hanna konnte mein Herz gewinnen und die restlichen Personen sind mir auch im Gedächtnis geblieben.

Die Handlung spielt vor Katsas Zeit, als der verstorbene König Leck noch ein Junge war, der auch eine Rolle im Buch spielt. Wie und Warum er in Katsas Welt gelangt wurde aber nicht geklärt. Jedenfalls fand ich die Geschichte zwar wirklich nett und interessant, aber sie konnte mich nicht vollends überzeugen. Es war irgendwie ein bischen zu lahm, es ging anfangs kaum voran auch am Ende gibt es kein großes Finale, sondern viele kleine Taten, die dazu führen.

Fazit: Sympathische Charaktere und eine nette Handlung, aber es kommt definitiv nicht an den 1. Band Die Beschenkte ran.
***

Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Kommentare:

  1. "Die Beschenkte" habe ich nicht gelesen und kann daher keinen Vergleich ziehen. Jedenfalls war ich von der Flammenden alles andere als begeistert.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Besser als Die Königliche war es allemal :D

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)