[Rezension] Wanderer. Sand der Zeit (Amelie Murmann)

Wanderer. Sand der Zeit
Autor: Amelie Murmann

Verlag: impress
Erscheinungsdatum:
Ebook mit 249 Seiten

ISBN: 978-3-646-60066-7
Preis: 3,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Sand der Zeit
2. noch nichts bekannt

Kurzbeschreibung: Der Lebenstraum der sechzehnjährigen Emilia lässt sich in zwei Worten zusammenfassen: »Palaestra Viatorum« – die renommierte Internatsschule, in der nur die Besten der Besten aufgenommen werden. Leider hapert es in Emilias sonst perfektem Zeugnis an der Kunstnote, auf die gerade diese Schule ganz besonderen Wert zu legen scheint. Doch dann trifft Emilia ausgerechnet in einer Kunstgalerie auf Max, den stellvertretenden Schulsprecher der Institution, und zwar nachdem er gerade durch ein modernes Gemälde gesprungen ist... Emilia traut ihren Augen nicht. Als sie dann noch Visionen ihrer eigenen Zukunft bekommt, scheint sich plötzlich nicht nur Max, sondern auch die Palaestra für sie zu interessieren – und lädt sie zu einer ungewöhnlichen Aufnahmeprüfung ein.

Meinung: Dank vorablesen hatte ich die Chance das Debut einer lieben Bloggerkollegin zu lesen.

Emilia hat schon lange den Traum an der PA angenommen zu werden, aber wegen ihrer Kunstnote ist ihr Traum wohl gestorben. Doch dann tritt Max in ihr Leben,  stellvertretender Schülersprecher an genau der Schule, an die sie möchte. Anscheinend hat Emilia besondere Kräfte und die PA großes Interesse an ihr. Doch schon bevor sie überhaupt an der Schule angenommen, häufen sich schon die Probleme mit den Gegnern.

Emilia war ein sehr sarkastischer Protagonist, nicht alle werden mit ihrem Humor klar kommen. Ich hatte damit keine Probleme, aber immer lustig fand ich es nicht. Max ist halt ein Schönling, von dem ich mittlerweile nicht mehr viel sagen kann und eine weitere wichtige Rolle spielt noch Kit, die zwar anders ist, aber auch nicht im Gedächtnis bleibt. Die Liebesgeschichten fand ich absolut überzogen und kein bischen realistisch.

Die Handlung gefiel mir zwar, aber es fehlte etwas. Statt auf einen Showdown hinzuarbeiten, kommen immer mal wieder kleinere Gefechte und wenn man denkt, dass Buch ist beendet, passiert doch noch etwas. Das war weniger das Problem, aber es wollte einfach keine Spannung aufkommen. Man ist natürlich interessiert, aber dieses Gefühl, man muss nun sofort weiter lesen, kommt nicht auf.

Parellelen mit der Edelstein Trilogie bzw. Harry Potter gibt es, aber die Autorin hat eine neue Idee eingebracht und mich damit begeistern können. Ob ich eine Fortsetzung lesen würde, weiß ich aber jetzt noch nicht.

Fazit: Innovative Idee, aber eher schlechte Umsetzung.
***

Cover und Kurzbeschreibung via impress

Kommentare:

  1. Interessante Sichtweise :D Aber du bist ja eh sehr kritisch :P Hast du eigentlich auch vor, mein neues Buch zu lesen? Da würde mich deine Meinung sehr interessieren, wo du mein Debüt ja nicht mochtest *g* :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde mich auch reizen, aber durch die Arbeit habe ich kaum noch Zeit zum Lesen, schon gar nicht am PC und Carlsen schickt die Dateien immer so seltsam :D

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)