[Rezension] Der verschwundene Halbgott (Rick Riordan)

Der verschwundene Halbgott

Originaltitel: The Lost Hero
Autor: Rick Riordan

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum:
Hardcover mit 592 Seiten

ISBN: 978-3-551-55601-1
Preis: 17,90 €
Empfehlung: ab 12 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Der verschwundene Halbgott
2. Der Sohn des Neptun
3. Das Zeichen der Athene
4. Das Haus des Hades
5. ?

Kurzbeschreibung: Jason erinnert sich an gar nichts – nicht einmal an seine besten Freunde Piper und Leo. Und was hat er in Camp Half-Blood zu suchen, wo angeblich nur Kinder von griechischen Göttern aufgenommen werden? Zu allem Überfluss gehören die drei Freunde laut Prophezeiung zu den legendären sieben Halbgöttern, die den Olymp vor dem Untergang bewahren sollen. Kein Problem – Leo treibt einen mechanischen Drachen als Transportmittel auf und los geht’s! Und dann gilt es auch noch einen seit längerem verschwundenen Halbgott zu finden, einen gewissen Percy Jackson ...

Meinung: Nach Percy Jackson und den Kane-Chroniken wollte ich unbedingt noch die neue Reihe des Autors lesen und schwupps war das Buch unterwegs.

Jason kann sich an seine Vergangenheit nicht erinnern und als er mit Leo und Piper im Camp Half-Blood ankommt, überkommt ihn das Gefühl, hier falsch zu sein. Aber schon bald müssen sich die Drei sowieso auf den Weg machen um Pipers Dad und die Welt zu retten.

Die Handlung ist vollgestopft mit Ereignissen. Der rote Faden ist vorhanden, aber man wird zu oft abgelenkt. Das empfand ich als ein bischen störend. Interessant war es die griechische und römische Antike miteinander zu vermischen. Ich bin gespannt wie es da weiter geht. Aber auch hier waren es zu viele Namen, als Leser ist man oft verwirrt.

Die Charaktere kamen mir etwas platt vor. Man weiß im Prinzip nichts, aber natürlich sind es typische Helden und bekommen alles auf die Reihe. Schön war es, die altbekannten Personen aus Percy Jackson wieder zu sehen. Annabeth ist mir symphatisch wie eh und je.

Der Schreibstil des Autors ist wieder locker und flott, aber mir fehlte der Riordan Witz. Nicht einmal schmunzeln oder gar lachen war angesagt, aber in der vollgestopften Handlung war da wohl auch kein Platz mehr.

Sinnvoll finde ich es, die Percy Jackson Bücher vorher zu lesen, aber das ist definitiv kein Muss. Auf jeden Fall habe ich mir schon Band 2 der Helden des Olymp Reihe bestellt und kann nun nur noch abwarten. Da ich den ersten Band von PJ auch nicht so dolle fand, bin ich noch gespannter.

Fazit: Ein netter Anfang, der micht nicht ganz umhauen, aber doch neugierig machen konnte.
***`

Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)