[Rezension] Eisblaue Augen (Sandra Bäumler)

Eisblaue Augen
Autor: Sandra Bäumler

Verlag: impress
Erscheinungsdatum: September 2014
Ebook mit 284 Seiten

ISBN: 978-3-646-60078-0
Preis: 3,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe:

Kurzbeschreibung: Als die achtzehnjährige Alex in einer originalen »Jane Eyre«-Ausgabe ihrer Großmutter eine Handvoll geheimnisvoller Tagebuchblätter findet, ahnt sie noch nicht, wie sehr diese ihr weiteres Leben bestimmen werden. Sie erzählen von der jungen Kate, die im 19. Jahrhundert ihre Arbeit als Gouvernante in einem englischen Landhaus am Meer aufnimmt, wo sie sich unsterblich in den undurchsichtigen Hausherrn Valen Morrisey verliebt. Alex' Neugier ist geweckt, als sie herausfindet, dass es dieses Haus noch immer gibt. Sie macht sich auf den Weg nach Cornwall und lernt dort den überaus gutaussehenden Jay mit den eisblauen Augen kennen, der ihr nicht nur bei ihren Nachforschungen hilft, sondern auch selbst nicht ganz das ist, was er vorzugeben scheint…

Meinung: Ein Cover, dass sofort in den Bann zieht und auch die Kurzbeschreibung klingt ansprechend. Und da ich ein Jane Eyre Fan bin war ich auch sehr gespannt.

Alex findet versteckt im Schrank eine Originalausgabe von Jane Eyre im Schrank ihrer vor kurzem verstorbenen Oma. Darin enthalten sind Aufzeichnungen der jungen Kate, die Gouvernante im Hause Morrisey wird. Dort erlebt sie nicht nur ihre erste Liebe, sondern auch großen Schrecken. Alex ist so gebannt und als sie herausfinden, dass es das alte Herrenhaus noch gibt, begibt sie sich auf den Weg dorthin. Sie stoßt auf Geheimnisse, die besser verborgen geblieben wäre und schwebt bald in Lebensgefahr.

Vorab. Wer das Buch liest, weil er an Jane Eyre interessiert ist. Das Buch kommt ein paar Mal vor, hat aber überhaupt keine Bedeutung für die Geschichte. Trotzdem war es eine nette Geschichte, die mich auch fesseln konnte. Die Aufzeichungen empfand ich als genauso spannend wie Alex selbst. Und auch Alex Leben entwickelt sich rasant. Trotzdem muss ich sagen, dass ich ab und an an Twilight erinnert wurde.

Die Idee an sich und die vorkommenden Wesen fand ich sehr interessant und war mal was Neues. Weiter ausbauen hätte man das noch. Es war mir anfangs zu wenig und zum Schluss einfach zu viel. Das Ende war mehr oder weniger zufriedenstellend. Alex schlittert so von Situaton zu Situation und manches wirkte so daher gezogen. Es gibt viel Raum für eine Fortsetzung, aber mehr weiß ich darüber nicht.

Alex ist eine symphatische Protagonistin, wird ihren 18 Jahre dennoch gerrecht. Nach wenigen Tagen ist sie unsterblich in jay verliebt und der in sie. Wobei er ja noch eine gute Ausrede dafür hat. Kurz gesagt, es war doch recht unglaubwürdig und ging zu schnell. Positiv und gleichzeitig negativ fiel mir der Sex zwischen den beiden auf. Positiv, weil er angesprochen wurde und auch schön und nachvollziehbar beschrieben war und negativ, weil es mir persönlich einfach zu oft vor kam. Natürlich hat man Sex, aber muss dass denn wirklich alle paar Kapitel sein ?

Fazit: Eine tolle neue Idee und insgesamt gut, aber es fehlte das gewisse Etwas und negative Aspekte gab es auch. 
***`

Cover und Kurzbeschreibung via impress

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)