[Rezension] Nosferatu. Vom Vollmond geweckt (Barbara J. Zister)

Nosferatu. Vom Vollmond geweckt
Autor: Barbara J. Zister

Verlag: impress
Erscheinungsdatum: Februar 2015
eBook mit 438 Seiten

ISBN: 978-3-646-60101-5
Preis: 3,99€
Empfehlung: ab 14 Jahre

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Finnys Leben hat sich um hundertachtzig Grad gedreht. Gerade noch It-Girl an ihrer Schule, lebt sie nun abgeschottet von den Menschen, die ihr einst so viel bedeuteten. Mit dem Beginn der Nacht muss sie sich in ihrer dunklen Kellerwohnung verstecken, denn was der Mond in ihr weckt, sollte keinem begegnen. Doch als sie auf den Skaterboy Mad trifft, beginnt sie zu hoffen – auf ein Leben, eine Zukunft und die Liebe. Bis sie den »Nosferatu« begegnet...

Meinung: Die Kurzbeschreibung klang sehr interessant und so durfte das eBook auf die kindle app ziehen.

Finny verkriechts sich seit Monaten in ihrem angemieteten Zimmer bei Carsten, der das gleiche Problem wie sie hat. Sie sind Dämonen und entwickeln bei jedem Mondaufgang ihre Kräfte. Aber Finny will dieses Leben ganz und gar nicht, mit Mad hatte sie sich so auf ein normales Date gefreut. Stattdessen versucht ein besessener Nosferatu die Menschheit zu beseitigen und obwohl Mad und Finny bald herausfinden, das sie eigentlich Feinde sind, können sie nicht die Augen voneinander lassen.

Als ich erfuhr was genau Finny und Carsten sind war ich erst skeptisch. Solche Art Dämonen trifft man nicht sehr häufig, wenn nicht sogar nie, und man fühlt sich schon ein bisschen unwohl bei dem Gedanken daran. Nachdem man sich aber daran gewöhnt hat und die Handlung weiter voranschreitet bemerkt man, dass die Idee wirklich großartig und nachvollziehbar ist.

Den Mittelteil fand ich ein klitzekleines bisschen zäh, aber zum Ende hin wird es sehr rasant und spannend und logisch aufgeklärt. Eine Reihe ist es bisher nicht, Stoff für weitere Teile bietet die Welt aber trotzdem. Die Handlung ist abgeschlossen, also keine Sorge.  Den Schreibstil fand ich sehr angenehm und flüssig zu lesen. Geschrieben ist es auch der Sicht Finnys

Finny hat anfangs Probleme mit ihrer Verwandlung aber mit der Hilfe von Lucie und Mario beginnt sie, sich ihrem Körper wieder nähen zu fühlen. Auch Mad spielt dabei eine grpße Rolle, genau wie in der Handlung. Der beliebte Favourit ist aber Mario, die nervige Ratte, die Finny mehr als ein Mal die Nerven raubt. Die Liebesgeschichte war nur ein kleiner Aspekt der Geschichte, für meinen Geschmack hätte das etwas mehr sein können.

Fazit: Eine spannende Fantasygeschhichte, die man nicht mehr aus der Hand legen und einer Protagonistin, die überzeugen kann.
****

Cover und Kurzbeschreibung via impress

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    schöne Rezi, :D, die "Art" von Dämon machte mir anfangs auch zu schaffen.
    LG
    Viki

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)