[Rezension] Ada von Goth und die Geistermaus (Chris Riddell) *****

Ada von Goth und die Geistermaus // Goth Girl and the Ghost of a Mouse // Chris Riddell
Sauerländer // März 2015 // Gebundene Ausgabe mit 244 Seiten
978-3-7373-5162-1 // 14,99€ // ab 10 Jahren // Goth Girl
#1 Ada von Goth und die Geistermaus #2 Goth Girl and the Fete Worse Than Death (O)
#3 Goth Girl and the Pirate Queen (O) # mehr noch unbekannt



Kurzbeschreibung: Für Ada von Goth gibt es auf Schloss Gormengraus viel zu entdecken: die Steckenpferdställe, den Geheimen Garten, den Noch Geheimeren Garten … Doch etwas Merkwürdiges scheint auf dem noblen Anwesen ihres Vaters, Lord Goth, vor sich zu gehen. Mit der Geistermaus Ishmael und ihren neu gefundenen Freunden will Ada der Sache auf den Grund gehen … (via Sauerländer)
Meinung: Aufmerksam wurde ich in den Vorschauen durch das großartige Cover und da ich (skurrile) Kinderbücher sowieso gerne mag, war klar, ich will dieses Buch.

Ada von Goth lebt mit ihrem Vater und vielen Hausangestellten im Schloss Gormengraus. Seit ihre Mutter verstorben ist muss sie immer klobige Stiefel anhaben, damit man sie zwar hört, aber nicht sieht. Eigentlich fühlt sich Ada wirklich sehr alleine, bis eines Tages die Geistermaus Ishmael auftaucht und sie mit dem Dachboden-Club auf ein Geheimnis stößt.

In echt sieht das Buch sogar noch viel schöner aus als in der Vorschau. Der lila Buchschnitt und die silberne Totenkopfranke verschönern es äußerlich, das Innenleben ist aber definitiv nicht zu verachten. Die Illustrationen des Autors sind wunderschön und ich kann kaum den Blick davon abwenden. Das Buch wird ganz sicher einen Ehrenplatz im Regal bekommen.

Auch inhaltlich war ich begeistert. Ada kommt mit ihren neugewonnenen Freunden den bösen Machenschaften eines Angestellten auf die Schliche und muss unbedingt einige Leben retten. Die Geschichte entwickelt sehr realistisch auf den 220 Seiten und auch die Charaktere sind liebenswert. Ada und ihr Vater machen eine große Entwicklung durch, während Ada sich immer auf ihre Freunde verlassen kann, freut sich ihr Vater auf das metaphorische Radrennen und die anschließende Kammerjagd.

Die Geistermaus kommt leider ein wenig zu kurz. Zwar bekommt sie ihr eigenes Buch gewidmet (hinten im Buch zu finden), aber in der Geschichte selbst hat sie nur wenige und dazu noch sehr kurze Auftritte. Trotzdem kann ich das Buch bedingungslos weiter epfehlen. Es ist zu keiner Zeit gruselig oder furchterregend, es ist einfach nur erfrischend anders und, wie oben schon genannt, skurril.


Fazit: Ein Kinderbuch, welches auch Erwachsene zu faszinieren weiß und das ich uneingeschränkt jedem empfehlen kann.

5 / 5


Kommentare:

  1. Hey :)

    Sehr schöne Rezi und ich glaub, dass muss ich mir mal genauer anschauen! Immerhin hab ich jetzt ein kleines Bruder und um ehrlich zu sein: Ich steh auch auf skurile Bücher xD

    Liebe Grüße

    Alisia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es lohnt sich auf jeden Fall und wenn es nur dekorativ im Regal steht :D

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)