Filmmonat März 2015


Hallo ihr Lieben,

der März war ein verdammt filmreicher Monat mit einigen Tops, aber auch ein paar Flops. Im April werde ich wahrscheinlich nicht so viele Filme schauen können, aber so ein Receiver mit Aufnahmefunktion und PayTV lohnt sich schon.



Heute bin ich blond: Die Buchverfilmung war mein erster Film im März und war wirklich grandios. Die hübsche Schauspielerin konnte mich mit ihrem Talent überzeugen und die Emtotionen gut an den Zuschauer vermitteln. Die vorkommenden Sexszenen dagegen fand ich eher ermüdend, lahm und fehl am Platz. Das hätte man auch einfach nur andeuten können. Sophie erzählt von ihren Erlebnissen als Krebskranke und wie sie damit umgeht. An sich wird die Krankheit aber nicht sehr ernst genommen. Sophie kann super feiern und sich besaufen und nebenbei noch die Chemo und danach die Bestrahlung aushalten. Klar. 4 / 5

Kindsköpfe: Aus traurigem Anlass treffen sich die 5 Freunde Lenny, Eric, Kurt, Marcus und Rob als Erwachsene wieder und erleben ein lustiges Wochenende am See gemeinsam mit ihren Familien. Und wenn ich schon sage, es ist lustig, dann ist es auch lustig :D Eigentlich mag ich solchen Humor gar nicht, aber es war wirklich nett und brachte mich zum Lachen. Die Nachfolger werde ich mir definitiv auch mal anschauen.  4 / 5

Saphirblau: Lange wollte ich die Fortsetzung schauen, aber ins Kino haben es mein Freund und ich nicht geschafft, sodass wir nun die DVD abwarten mussten. Gelohnt hat es sich aber alle Mal. Deutsche Filme gefallen mir meist eher weniger, aber Saphirblau war wirklich gut. Ich mag die beiden Schauspieler und auch Xemerius fand ich jetzt nicht ganz so schlimm, wie anfangs gedacht. Die Sex Szene sorgte ja für einigen Wirbel, was ich ebenfalls nicht so ganz nachvollziehen kann. Es wird nichts gezeigt, nur angedeutet, aber allgemein ging mit der Krach zwischen Gwen und Gideon auf die Nerven. Wie schon im Buch finden sie keinen gemeinsamen Nenner und meckern und motzen um die Wette. 4 / 5

Into the Woods
: Ein Märchenfilm kommt eigentlich immer gut bei mir an. Dieser hier jedoch nicht. An sich waren die Märchen toll miteinander verknüpft, aber es kam keine Spannung auf. Die Musical Aufnahmen waren mehr Lückenfüller und teilweise richtig seltsam. Weiter zum Ende wurde es immer abwegiger. Die Szene mit der Bauersfrau und dem Prinzen war für mich völlig aus der Luft gegriffen und absolut bescheuert und unwichtig. Und die Prinzen waren mal richtige schleimige Typen, einfach Bäääh. Leider kann ich den Film nicht empfehlen. 2 / 5

Der Zauberer von OZIch liebe den Film von 1939. Alles ist einfach wunderbar, kommt ohne groß Schnickschnack aus und kann den Zuschauer doch verzaubern. Ein Highlight 5 / 5 


Der Jane Austen Club: Der Film ist eine ganz nette Lovestory und mal für einen Film zwischendurch gut geeignet oder auch für einen Frauen/Mädelsabend. Gänzlich ernst nehmen kann ich ihn aber nicht. 3 / 5  

Die Frauen von Stepford: Diesen Film wollte ich schon seit Jahren mal schauen und dann kam er endlich mal wieder im TV. Er ist ganz nett und für das Alter auch gut gelungen. Ganz meinen Geschmack hat es aber nicht getroffen. 3.5 / 5

Pitch Perfect: Alle waren so begeistert von dem Film, als er im Kino kam. Meine Freundinnen haben sehr geschwärmt, was ich gar nicht verstehen kann. Die Lieder sind zwar ganz schön, aber sonst ist der Film Müll. 2 / 5

Abraham Lincolm Vampirjäger: Hier war ich positiv überrascht, die Handlung konnte wirklich fesseln und war spannend. 4 / 5



Das magische Haus: Ich liebe Katzen und Thunder ist einfach megaaaa knuddlig. Ein Film für alle Altersklassen. 4,5 / 5

Bad Teacher: Flache Story. Dämliche Dialoge und die Moral von der Geschicht: Bist du ein Aas bekommst du alles was du willst ! .... Dazu muss ich wohl nicht viel sagen. 1 / 5

The Da Vinci Code - Sakrileg: Eine spannende Buchverfilmung mit tollen Schauspielern und einer Schnitzeljadg für Erwachsene. 4 / 5

Professor Layton und die magische Diva: Kinderfilme sind eigentlich immer gut, dieser hier basiert auf einem Spiel und ist sehr gut gelungen. Die Animationen sind toll anzusehen und die Story wird Groß und Klein begeistern, sofern man sich für Rätsel interessiert. 4 / 5

Kommentare:

  1. Huhu,
    Into the Woods hab ich tatsächlich erst gestern angeschaut und ich mochte zwar irgendwo die Geschichte, das die ebenso gemixt wurden, aber der Gesang ging meinem Mann und mir dann schon irgendwann mal auf die Nerven, hier währe eben ein bisschen weniger besser gewesen finde ich. Saphirblau will ich dringend noch anschauen. Kindsköpfe 1 fand ich auch klasse, ich bin ja ein Kevin James Fan.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit der Musik ist auch nicht jedermanns Geschmack, da sollte man dann schon genau überlegen, ob man den Film sehen möchte

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)