[Rezension] Die Seiten der Welt (Kai Meyer) **`

Die Seiten der Welt // Kai Meyer
Fischer Jugendbuch // September 2014 // Gebundene Ausgabe mit 560 Seiten
978-3-10-402948-1 // 17,99€ // ab 14 Jahren // Die Seiten der Welt
#1 Die Seiten der Welt // #2 Nachtland // #3 ?

Kurzbeschreibung: Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln. Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher. (via FJB)
Meinung: Einige wissen es schon, Kai Meyer kann mich begeistern, aber auch enttäuschen und daher war ich sehr gespannt, wie mir Die Seiten der Welt gefallen würde.

Furia ist Bibliomatin und lebt mit ihrem Bruder, Vater und ein paar Angestellten abgeschieden in England. Eines Nachts geht eine Mission ihres Vaters schief und ab sofort muss sie erwachsen werden, ihren Bruder retten, Freund von Feind unterscheiden und von ihrem Seelenbuch gefunden werden. Auf Furia warten angstrengende Tage, die nur wenig Freude und Hoffnung mit sich bringen, dafür aber einige erschreckende Erkenntnisse.

Ich weiß überhaupt nicht was ich schreiben soll, da ich sehr zwiegespalten bin und eigentlich keine große Meinung habe. Zum einen fand ich die Idee sehr gut, die Umsetzung aber nicht so gelungen, und zum anderen habe ich die letzten 200 Seiten in einem Rutsch gelesen, der Anfang aber sehr schleppend war. Und nur, weil ich das Ende in einem weg gelesen habe, heißt das noch lange nicht, dass es mir gefiel oder gut aufgelöst war.

Denn das war es definitiv nicht. Aber von Anfang an, denn genau dieser zog sich etwas. Man lernt Furia kennen, dann passiert etwas Schreckliches und irgendwie geht kurz danach die komplette Spannung verloren. Sie wird verfolgt, aber diese Stimmung kam im Buch einfach nicht auf. Kurz gesagt, es war sehr schleppend und zwischenzeitlich wollte ich tagelang nicht weiter lesen. Beim Ende habe ich mich zusammengerissen und es hinter mich gebracht. Hier stieg die Spannung dann wieder, aber es war zu viel. Zudem waren die Auflösung viel zu schnell, zu einfach. Meyer hätte besser koordinieren sollen, wie er die einzelnen Elemente setzt und dann wäre es bestimmt um einiges spannender und authentischer geworden.

Auch die Charaktere konnten in mir keine Emotion auslösen. Sie waren lieblos gestaltet, aber mit Details geschmückt, die unnötig sind, nur um sie besser in Erinnerung zu behalten. Furia war mir stellenweise zu naiv, zu vertrauensselig. Auch Libropolis hatte zu wenig Magie und Energie. Es gab keine genauen Beschreibungen, die einem den Ort näher bringen. 

Fazit: Die Idee ist schön, die Umsetzung leider nicht so gelungen. Die Nachfolger werde ich nicht lesen.


Kommentare:

  1. Hallo,
    das Buch steht zwar auf meiner Wunschliste doch war ich immer zwiegespalten es mir zu kaufen weil der Hype rund um das Buch so groß war und man dann immer allerlei Erwartungen darin hat. Tolle Rezi… doch argggggg ich werde es wohl trotzdem lesen bin einfach zu neugierig!
    Bevor ich es vergesse… ich wünsche dir noch einen schönen Welttag des Buches :D.
    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Hoffe, du hast dir gestern ein paar neue Bücher gegönnt ;) :D Bin schon gespannt auf deine Meinung.

      Löschen
  2. Ich habe heute begonnen, das Hörspiel zu hören und der Einstieg fiel mir weniger leicht! Ich hoffe, dass es besser und eingängiger wird! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich ja nicht so toll an :/ Hoffe es wird noch besse für dich :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)