[Rezension] Meeresgrüne Augen (Sandra Bäumler) ***`

Meeresgrüne Augen
Autor: Sandra Bäumler

Verlag: impress
Erscheinungsdatum:
eBook mit 312 Seiten

ISBN: 978-3-646-60136-7
Preis: 3,99 €
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
#1 Eisblaue Augen
#2 Meeresgrüne Augen

Kurzbeschreibung: Seit ihre große Schwester Alex vor wenigen Jahren nach Cornwall gereist und ums Leben gekommen war, ist in Neles Leben nur eine große Leere zurückgeblieben. Umso überraschter ist die mittlerweile Achtzehnjährige, als sie bei ihrer Reise nach New York eine Frau erblickt, die Alex bis aufs Haar gleicht. Kann es denn möglich sein? Nele nimmt die Verfolgung auf, bleibt aber letztendlich nur mit einer Handvoll sonderbarer Tagebuchaufzeichnungen zurück. Sie erzählen von Meerwesen, eisblauen Augen und einem unergründbaren Mythos. Nele ist sich sicher, dass es sich bei der Verfasserin um ihre Schwester handelt, und sie ist fest entschlossen, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen. Unverhoffte Hilfe bekommt sie dabei von Dorian, den sie erst seit kurzer Zeit kennt. Doch steht der junge Student mit Augen so grün wie das Meer an einem strahlenden Sommertag wirklich auf ihrer Seite?

Meinung: Eigentlich wollte ich diese Fortsetzung nicht lesen, aber das Cover war so verführerisch und und der Klappentext klang auch sehr interessant, sodass ich doch dazu griff.

Nele vermisst ihre Schwester Alex immer noch sehr und um der drückenden Stimmung ihrer Mutter zu entkommen, ist sie vorübergehend zu ihrer Tante nach New York gezogen. Aber dort sieht sie eines Tages eine Frau, die Alex zum Verwechseln ähnlich sieht. Nele bleibt nur der Rucksack mit Aufzeichnungen der jungen Frau und Dorian, den sie im Club kennen gelernt hat und für den sie Gefühle entwickelt hat.

Diesmal geht es zuerst nicht um die Elyll direkt, sondern um deren Gegner, die Bruderschaft, der auch Dorian angehört. Man bekommt ein bisschen Hintergrundwissen dazu, aer nur sehr wenig. Später werden dann noch Alex und Jay sehr gut in die Handlung involviert. Auch hier erhält man nur sehr wenige Informationen, was die beiden in den letzten Jahren getrieben haben. Allgemein hätte ich mir also mehr Erklärungen und Informationen gewünscht.

Das Ende war leicht vorhersehbar, besonders der Teil mit Dorian, aber ansonsten sehr schön gestaltet und geschrieben. Meeresgrüne Augen gefiel mir einen Tick besser als Eisblaue Augen, da ich die Story schöner fand. Viel Unterschied macht das aber nicht aus. Positiv aufgefallen ist mir, dass Nele auf Verhütung achtet und das nicht so unter den Tisch gekehrt wird.

Der Schreibstil war zwar ganz nett und lesbar, aber noch etwas hölzern und könnte noch ausgereifter sein. Die Charaktere bleiben blass und wirken nicht realistisch. Auch fehlte mir die große Spannung. Es war ganz nett und ich wollte wissen wie es endet, aber so im Mittelteil hatte es einen kleinen Durchhänger und ich hätte mir mehr Spannung gewünscht.

Fazit: Ein interessanter Nachfolger, der allerdings leicht zu wünschen übrig lässt.


Cover und Kurzbeschreibung via impress

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    schön Rezi und :D ich kann dir in allem nur zustimmen.
    Liebe Grüße
    VIki

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)