Wie ich büchersüchtig wurde

Hallo meine Büchersüchtigen,

in Kooperatin mit arvelle.de möchte ich euch heute erzählen, wie ich büchersüchtig wurde. Mir wurde das Lesen schon mit in die Wiege gelegt. Meine Mutter liest ebenfalls für ihr Leben gern und daher bin ich schon früh mit Büchern in Berührung gekommen. Zu Ostern 1998, da war ich 6 Jahre alt, kam also ein Jahr später in die Schule, bekam ich das Buch Kleiner Bruder, Große Schwester von Heidi Ebbinghaus geschenkt. Ebenfalls in diesem Zeitraum erschien Flügelchen von Mats Wänblad. Beide Bücher lese ich heute noch gerne und damit fing meine Leidenschaft für Bücher erst richtig an.


Dann war es eine Weile still um mich. Zeiten, an die ich mich nicht mehr erinnern kann und damit auch nicht, was ich gelesen habe. Meine Erinnerungen beginnen wieder mit ca. 11 Jahren. Eine Zeit, in der ich um FUNtasie Club angemeldet war und alle paar Monate neue Bücher bekam. Das waren meist Themen wie Tod, Abschied, Familie, Krankheiten und ein paar Jahre später wurde ich auf die Reihe hautnah aufmerkam. Das ist nur eine kleine Auswahl der Bücher, die ich damals gelesen habe und die ich auch immer noch besitze. Zu dieser Zeit hatte ich auch eine Phase, in der ich Bücher über Missbrauch las, wie Ich bin nicht mehr eure Tochter von Karin Jäckel oder Es geschah nebenan von Joyce Egginton.


Ganz deutlich erinnere ich mich an ein Ereignis, das wohl 2003 war. Damals erschien Harry Potter und der Orden des Phönix mit über 1000 Seiten. Mit meinen 12 Jahren habe ich den fetten Schinken innerhalb von 2 Tagen verschlungen und sprach darüber mit einer Freundin, die das partout nicht glauben wollte und mich als Lügnerin beschimpfte. Ich muss wohl kaum sagen, dass der Kontakt kurz danach abbrach, oder ??! :D Das war im Nachhinein der Moment, an dem ich beschloss, büchersüchtig zu werden und nie wieder ein Leben ohne Bücher verbringen zu wollen.

Mittlerweile habe ich ein umfangreiches Bücherregal angesammelt und werde wohl in den nächsten Jahren damit auch nicht aufhören. Genretechnisch lese ich immer noch sehr gerne Kinder - und Jugendbücher, aber auch gerne mal einen spannenden Thriller, ein herzzerreißendes Drama und habe vor Kurzem nun auch Hörbücher für mich entdeckt.

Da Bücher relativ teuer sind, bin ich sehr froh, dass es Seiten wie arvelle gibt, bei denen ich Bücher billiger kaufen kann. Wie ihr wisst sind es Mängelexemplare, meist um die Hälfte billiger als die neuwertige Ausgabe. Hier können sich Schüler, Studenten und alle, die nicht so viel Geld zur Verfügung haben, sich auch die neuesten Bücher kaufen, ohne gleich pleite zu gehen.







Dieser Post ist in Kooperation mit arvelle entstanden, ändert aber nichts an meiner Meinung und meinen Erlebnissen.

Kommentare:

  1. Hallo,
    wow da hast du ja eine lange Geschichte mit Büchern :D und eines kennen von deiner Liste tue ich leider auch nicht :D. Ich hab immer gerne die Geschichten von: Meine Schwester Klara und ich gelesen :D kennst du die? Damit hab ich damals in der Schule sogar den Vorlesewettbewerb gewonnen. Ansonsten hab ich eher Janosch gelesen (den Lieb ich ja :D), oder Fische haben keinen Po, Ben Liebt Anna, Rolltreppe Abwärts und Ein Winter mit Piraten. :D Oh Ronja Räubertochter darf nicht fehlen lol. Harry Potter hab ich noch nie gelesen :D, als die Bücher heraus kamen haben sie mich so gar nicht Interessiert, da hab ich dann lieber die ganzen Fear Street Bücher verschlungen :D.....Aber ich quatsch dich gerade zu :D Kennst du denn eines der Bücher?
    LG
    Viki

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne leider nur rolltreppe abwärts, ansonsten sind die Kinderbuch Klassiker an mir vorbei gegangen, was ich aber unbedingt noch nachholen möchte.

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)