[Rezension] Das erste Buch der Träume (Kerstin Gier) ***`

Das erste Buch der Träume // Kerstin Gier
FJB // Juni 2013 // Gebundene Ausgabe mit 416 Seiten
978-3-8414-2105-0 // 18,99€ // ab 14 Jahren // Silber Trilogie
Das erste // zweite // dritte Buch der Träume

Kurzbeschreibung: Geheimnisvolle Türen mit Eidechsenknäufen, sprechende Steinfiguren und ein wildgewordenes Kindermädchen mit einem Beil … Liv Silbers Träume sind in der letzten Zeit ziemlich unheimlich. Besonders einer von ihnen beschäftigt sie sehr. In diesem Traum war sie auf einem Friedhof, bei Nacht, und hat vier Jungs bei einem düsteren magischen Ritual beobachtet. Zumindest die Jungs stellen aber eine ganz reale Verbindung zu Livs Leben dar, denn Grayson und seine drei besten Freunde gibt es wirklich. Seit kurzem geht Liv auf dieselbe Schule wie die vier. Eigentlich sind sie ganz nett. Wirklich unheimlich – noch viel unheimlicher als jeder Friedhof bei Nacht – ist jedoch, dass die Jungs Dinge über sie wissen, die sie tagsüber nie preisgegeben hat – wohl aber im Traum. Kann das wirklich sein? Wie sie das hinbekommen, ist ihr absolut rätselhaft, aber einem guten Rätsel konnte Liv noch nie widerstehen … (via FJB)
Meinung: Eigentlich wollte ich dieses Buch nie lesen. Die Kurzbeschreibung hat mich nie sonderlich angesprochen, aber nachdem überraschenderweise Teil 2  bei mir eingezogen ist, habe ich mir dann noch Silber 1 besorgt und nach einiger Zeit auch gelesen.

Nachdem Liv mit ihrer Schwester und Mutter zu deren neuen Freund gezogen sind, hat Liv komische Träume. Ihr begegnen Grayson, ihr neuer Bruder, und dessen Freunde im Traum und bald wird sie in einen Strudel aus Geheimnissen gezogen, der für alle tödlich enden könnte.

Kerstin Giers Schreibstil ist einfach fantastisch. Ihr Humor ist einzigartig und trifft genau meinen Geschmack, daher war ich trotz meiner Zweifel sehr von Silber begeistert.

Die Charaktere blieben jedoch recht blass. Man erfährt ihre Grundzüge und Liv ist einem sicherlich symphatisch, aber den Grund für ihre Liebe zu Henry ist mir bisher unerklärlich. Er sieht gut aus ... und weiter ? Was weiß ich noch über ihn ? Nichts ! Das war schade und wird sich im weiteren Verlauf der Trilogie hoffentlich noch änder.

Die Geschichte selbst ist für einige Überraschungen gut. Es dauert eine Weile, bis die Handlung an Fahrt gewinnt, aber dann kann man sich gar nicht mehr loseisen. Auch das Ende gefiel mir gut und ich bin gespannt auf Band 2.

Fazit: Kerstin Giers Humor und eine tolle Geschichte machen die platten Charaktere wieder wett.


Kommentare:

  1. Hey :)

    Ob ich Teil 1 und 2 so gekauft hätte, musste ich mich nicht fragen - sie waren ein Geschenk ... Jetzt habe ich zugesagt, die gesamte Trilogie in einer Leserunde zu lesen, jetzt werde ich wohl nicht herumkommen, sie in die Hand zu nehmen ^^.

    Ich finde übrigens deine unverblümte Meinung zu den Büchern sehr erfrischend! Ich poste selbst meistens relativ kritische Rezis, deshalb ist mir das so richtig sympathisch, wenn jemand mal kein Blatt vor den Mund nimmt :D. Je mehr Rezis ich lese, desto weniger finde ich Blogs, die permanent nur 4Stern- oder 5Stern-Rezis posten, wirklich spannend ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für dein Kommentar und das Kompliment :) Ich finde es auch überhaupt nicht spannend und sogar sehr unglaubwürdig, wenn man nur 4 oder 5 Sterne vergibt. Deswegen habe ich auch schon Blogs entfolgt, weil ich mich ja auch auf deren Meinung verlassen möchte und nicht nach deren super positiven Rezi das Buch lese und mich frage, was für einen Schrott ich da gekauft habe.

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)