[Rezension] Eins (Sarah Crossan) ****

Eins // One // Sarah Crossan
mixtvision // Januar 2016 // Gebundene Ausgabe mit 424 Seiten
978-3958540576 // 16,90€ // ab 14 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Die Schwestern Tippi und Grace sind wie andere Teenager – sie streiten sich, verlieben sich in Jungs, gehen ihren Hobbies nach ... Doch das Besondere an ihnen ist: Sie sind sich mehr verbunden als andere Schwestern – sie sind an der Hüfte zusammengewachsen. Aus der Ich-Perspektive erfahren wir, wie es ist, wenn man nie allein ist und vor eine Wahl gestellt wird, die über Leben und Tod entscheidet. (via mixtvision)
Meinung: Dank vorablesen hatte ich Glück dieses wundervolle Buch lesen zu können.

Tippi und Grace sind siamesische Zwillinge, zusammengewachsen an der Hüfte, und müssen nach dem Sommer auf eine neue Schule. An der Privatschule Hornbeacon erleben sie zum ersten Mal wie es ist Freunde zu haben, sich zu verlieben und ein ganz normaler Teenie zu sein. Aber das Glück trügt.

Die Handlung ist sehr kurzweilig, anfangs etwas schleppend, aber niemals langweilig. Man verfolgt die Mädchen bei ihrem alltäglichen Leben mit ihrer Schwester Dragon, der überarbeiteten Mutter, dem öfter alkoholisierten Vater und der Großmutter. Aber alltäglich ist hier nichts, denn das Leben als siamesische Zwillinge ist nicht einfach, nur mit Yasmeen und Jon können sie ihre Probleme vergessen.

Aber ich werde den Gedanken nicht los, 
dass der rote Nagellack den Ärzten weniger darüber sagt,
auf wessen Herz sie Acht geben müssen, 
sondern mehr darüber,
wessen Leben sie aufgeben sollen, 
wenn es darauf ankommt. S. 385

Lasst euch keinesfallls von den über 400 Seiten abschrecken, denn der Schreibstil ist sehr speziell, wie das kurze Zitat weiter unten zeigt. Die Zeilen sind wie bei einem Gedicht und die Seiten niemals komplett bedruckt. So fliegen die Seiten noch schneller an einem vorbei. Hätte man das Buch ganz normal gedrückt, wären es wohl keine 150 Seiten geworden.

Auch die Umschlaggestaltung ist einen zweiten Blick wert. Wirkt das Bild zuerst wie ein Ganzes, entpuppt es sich doch als einzelne Elemte. Sicherlich eine fantastische Umsetzung der Thematik. 

Fazit: Ein einzigartiger Schreibstil und ein berührendes Thema.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)