[Hörbuch-Rezension] Black Rabbit Hall (Eve Chase) ****`

Black Rabbit Hall // Black Rabbit Hall // Eve Chase // gel. v. Anna Thalbach
Random House Audio // Februar 2016 // Gekürztes Hörbuch mit 433 Minuten
978-3-8371-3359-2 // 19,99€ // ab 16 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Auf Black Rabbit Hall, dem Sommersitz der Familie Alton, passiert normalerweise nicht viel. Bis zu einem stürmischen Abend 1968: Da stellt eine Tragödie die Verbundenheit der vier Alton-Geschwister auf eine harte Probe. Jahrzehnte später stoßen Lorna Smith und ihr Verlobter auf der Suche nach einem Ort für ihre Hochzeitsfeier auf ein verfallenes, aber wunderschönes Haus. Nach und nach verrät es Lorna seine schönsten Geschichten und traurigsten Momente ... (via Random House Audio)
Meinung: Ich war erst skeptisch wegen der gekürzten Version, war damit aber letztendlich sehr zufrieden.

Die Familie Alton führt ein idyllisches Leben, bis zu jener Nacht, in der ein tragisches Unglück geschieht. Fortan müssen sie sich größtenteils um sich selbst kümmern und zusätzlich noch mit einer gefühlslosen Stiefmutter auskommen. In einem anderen Handlungsstrang ist Lorna auf der Suche nach einer Hochzeitskulisse und stößt auf das Black Rabbit Hall, das Anwesen der Altons. Sofort ist Loran gefesselt von der Geschichte des Hauses.

Zu keinem Zeitpunkt hatte ich das Gefühl die Geschichte sei langatmig oder die Autorin schweift zu sehr aus, wie ich schon in anderen Rezensionen gelesen habe. Daher bin ich unglaublich froh zum gekürzten Hörbuch gegriffen habe, denn ich war von Anfang bis Ende gefesselt. Anna Thalbach hat zudem eine unglaubliche Stimme, gibt jedem Charakter eigene Merkmale und liest gefühlvoll vor. Mein einziger Kritikpunkt zum Hörbuch selbst ist, dass mir eine Auflistung der Kapitel fehlte. Ich hätte gerne eine Beilage mit den Zeitangaben der einzelnen Kapitel.

Die Geschichte selbst konnte mich direkt in ihren Bann ziehen. Die Protagonistinnen Amber und Lorna sind mir sehr symphatisch gewesen, wobei mich der Handlungsstrang um Amber mehr fesseln konnte, während es bei Lorna mehr vor sich hinplätscherte und vorhersehbarer war. Zum Ende hin konnte ich mir die großen Geheimnisse schon denken, aber es war eine schöne Reise bis zu diesem Punkt, den ich mir gerne angehört habe.

In die anderen Charaktere, wie Ambers Zwillingsbruder Toby oder auch Lornas Verlobter Jon, konnte ich mich gut hinein versetzen. Alle waren sehr bildreich und detailliert gestaltet und konnten mein Herz erreichen. Besonders Lucian war einer meiner Lieblingscharaktere, da er eine andere Richtung einschläft, als die, die ich eigentlich von ihm erwartete.

Fazit: Detaillierte Charaktere und spannende Handlungsstränge. Anna Thalbach liest die Geschichte mit viel Gefühl.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)