[short review] Das eisige Feuer der Magie (Jennifer Estep) ***

Das eisige Feuer der Magie

Originaltitel: Cold Burn of Magic
Autor: Jennifer Estep

Verlag: ivi
Erscheinungsdatum: Oktober 2015
eBook mit 368 Seiten

ISBN: 978-3-492-97113-3
Preis: 11,99€
Empfehlung:

Teil einer Reihe: Black Blade
1. Das eisige Feuer der Magie
2. Das dunkle Herz der Magie
...

Kurzbeschreibung: Die 17-jährige Lila Merriweather verfügt über außergewöhnliche Talente. Sobald sie einem Menschen in die Augen blickt, kann sie in dessen Seele lesen. Zudem beherrscht die Waise sogenannte Übertragungsmagie - jede auf sie gerichtete Magie macht sie stärker. Doch Lila hält ihre magischen Fähigkeiten geheim, denn sie hat einen nicht ganz ungefährlichen Nebenjob: Sie ist eine begnadete Auftragsdiebin. Das Leben der freiheitsliebenden jungen Frau gerät allerdings aus den Fugen, als sie eines Tages den Sohn eines mächtigen magischen Familienclans vor einem Anschlag rettet und prompt als dessen neue Leibwächterin engagiert wird. Plötzlich muss sich Lila in der magischen Schickeria der Stadt zurechtfinden, wo Geheimnisse und Gefahren an jeder Ecke auf sie warten – ebenso wie ihre große Liebe.

Meinung: Nach Mythos Academy wollte ich mich auch in die Geheimnisse von Cloudburst Falls stürzen.

Lila kommt seit Jahren alleine klar. Für Mo erledigt sie kleine Diebesaufträge und hält sich sonst aus allen großen Familienangelegenheiten raus. Als sie aber Devon das Leben rettet wird sie direkt als seine Leibwächterin engagiert. Ihre Talente helfen ihr dabei nicht nur Fremde zu ergründen, sondern auch Devons Gefühle.

Zu diesem Buch fallen mir nicht viele Worte ein. Es ist so ein durchschnittliches Buch, welches einem gefällt, aber bei dem einem das gewisse Etwas fehlt. Hier störte mich das Ausschweifen der Autorin. Ich weiß mehr über die Inneneinreichtung der Sinclairs als über die Welt von Cloudburst Falls selbst. Die Infos darüber sind nämlich spärlich gehalten.

Auch die Charaktere waren 08/15 und stachen nicht aus der Masse der Jugendbücher heraus. Lila soll wohl cool und hart wirken, wirkt aber eher überheblich. Einzig aus Felix könnte man sogar ein eigenes Buch machen. Seine Geschichte finde ich aus romantischer Sicht viieeel interessanter.

Fazit: Durchschnitt, dem das gewisse Etwas fehlt. 
Cover und Kurzbeschreibung via ivi

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)