[Vorschau] Carlsen, Königskinder, Chickenhouse (Herbst 2016)


Hallo ihr Lieben,

so langsam beginnt die Zeit der Vorschauen und beim Carlsen Verlag wurde ich schon fündig. 4 Bücher sprechen mich dort an, wobei ich schon die Vermutung habe, das mich Worte für die Ewigkeit, ebenso wie Darkmere Summer, nicht überzeugen kann. Auf das neue Buch von Laura Kneidl bin ich dagegen schon sehr gespannt und auch die zwei Schätze von den Königskindern sehen auf den ersten Blick wahnsinnig interessant aus.



Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis

Sommer in Montana, darauf hat Hope so gar keine Lust. Aber gegen ihre resolute Mutter kann sich die 16-Jährige einfach nicht durchsetzen. Und hier, mitten im Nirgendwo, auf einer einsamen Pferderanch begegnet sie Cal, der ihr Leben für immer verändern wird. Montana 1867, die 16-jährige Emily ist auf dem Weg zu ihrem Ehemann, den sie nie zuvor gesehen hat. Doch die Kutsche, in der sie unterwegs ist, verunglückt und als einzige Überlebende wird sie von Nate gerettet - einem Halbindianer, der ihr zeigt, was Leben und Freiheit bedeutet. Zwei große Liebesgeschichten, die auf schicksalhafte Weise miteinander verbunden sind. Ausgezeichnet als beste Liebesgeschichte des Jahres von der Romantic Novelist Association!

September 2016, chickenhouse, 19,99€, 978-3-551-52087-6, zu amazon





Water & Air - Laura Kneidl

Seit dem drastischen Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren 18 Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen. Sie hasst die strengen Normen des Wasservolks und flieht in eine Luftkolonie, um dort ein neues Leben zu beginnen. Doch dann wird Kenzie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und ausgerechnet Callum, der junge Sicherheitsbeauftragte, hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

 März 2017, carlsen, 12,99€, 978-3-551-31544-1, zu amazon







Eine Geschichte der Zitrone - Jo Cotterill

Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was – er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. Damit sich das endlich ändert, müssen alle zusammenhelfen.

 September 2016, Königskinder, 16,99€, 978-3-551-56036-0, zu amazon






Der 13. Stuhl - Dave Shelton

Sie erwarten ihn schon. In einem verlassenen Haus, in einem großen, leeren Zimmer stehen 13 Stühle. Nur einer ist noch nicht besetzt. 12 merkwürdige Gestalten warten dort, jeder vor einer brennenden Kerze. Sie streiten, sie lachen und dann erzählen sie, einer nach dem anderen, ihre Geschichte: von Tod und Verderben, von Mord und Rache. Bis nur noch Jack übrig ist, nur noch eine Kerze, allein im Dunkeln. Und er endlich begreift, welche Geschichte er erzählen muss …

 September 2016, Königskinder, 17,99€, 978-3-551-56024-7, zu amazon









[Rezension] Wiedersehen in Dorset (Lily Baxter) ***

Wiedersehen in Dorset

Originaltitel: Poppys War
Autor: Lily Baxter

Verlag: Bastei emotion
Erscheinungsdatum: April 2016
eBook mit 414 Seiten

ISBN: 978-3-7325-1502-8
Preis: 7,49€
Empfehlung: ab 16 Jahren

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: London 1939: die junge Poppy wird von ihren Eltern an die Küste Englands geschickt, um den Kriegswirren in London zu entgehen. Poppy wird von der wohlhabenden Familie Carroll aufgenommen und fühlt sich in eine andere Welt versetzt: lebte ihre Familie in London in einfachsten Verhältnissen, so ist ihr neues Zuhause mit allen Annehmlichkeiten ausgestattet.  Doch dann schlägt das Schicksal unbarmherzig zu und Poppy muß ihr neues Heim wieder verlassen und in das zerbombte London zurückkehren. Zerrissen zwischen der Sehnsucht nach Dorset und der Freude wieder bei ihrer Familie zu sein, wird Poppy erneut vom Schicksal geprüft ...

Meinung: Auf das Buch wurde ich durch eine Pressemail aufmerksam und hatte das Glück ein Rezensionsexemplar ergattern zu können.

Die dreizehnjährige Poppy wird von London an die Küste auf Squire`s Knapp geschickt, um dem Krieg zu entfliehen. Dort erwarten sie zwar Luxus und gutes Essen, aber Mrs. Carroll ist nicht unbedingt die herzlichste Person. Auch die Hausangestellten sind ihr gegenüber misstrauisch. Nur Guy, in den sie sich direkt verliebt, und seine Verlobte Amy sind nett zu ihr. Nachdem sie sich in Squire`s Knapp eingelebt hat, ist sie gezwungen zurück nach London zu gehen und für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.

Puh, viel zum Inhalt gibt es gar nicht zu sagen. Das Buch erstreckt sich über mehrere Jahre und oftmals sind Weihnachten und der Geburtstag von Poppy relevante Zeiten, in denen man mehr erfährt. Dazwischen vergeht meist die Zeit ohne große Überraschungen. Kurz und Knapp erzählt dann die Autorin was zwischenzeitlich vorgefallen ist. Ehrlich gesagt, war ich sehr enttäuscht, als ich las, das Poppy 13 Jahre alt ist. Es steht zwar im Klappentext die junge Poppy, aber mit 16 Jahren hatte ich schon gerechnet. Das Cover ist da auch keine Hilfe, denn die Frau darauf ist definitiv keine 13 mehr. Auch mit den Ende war ich nicht zufrieden. Während das Buch im Mittelteil größtenteils mit Nichtigkeiten zugestopft ist, ist das Ende und die Auflösung innerhalb von 2 Kapiteln geschehen. Da hätte ich mir einen Plot gewünscht, der tiefer geht.

Auch die Liebesgeschichte um Poppy und Guy war völlig unsinnig. Sie ist natürlich hin und weg von ihm und auch er, mit über 20 Jahren, war wohl schon von Anfang an in sie verliebt. Hallo ?? Die beiden verbringen nur sehr wenig Zeit miteinander und selbst nach 4 Jahren ist diese Liebe immer noch aktuell. An dieser Stelle muss ich nun *spoilern:* Gegen Ende des Buch verschwindet Guy bei einem Einsatz und er wird für tot erklärt. Das wird aber ohne viel Federlesen geschrieben und ist dann auch so schnell abgehakt, dass einem direkt schon klar ist, das Guy noch lebt und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftaucht. *ENDE*

Die restlichen Charaktere blieben relativ blass und auch die Emotionen kamen nicht bei mir an. Einzig Poppy wird näher beleuchtet, die mit dem Alter selbstverständlich reifer wird. Ansonsten ist da noch Dennis, der mir im Gedächtnis bleibt, jedoch nicht im positiven Sinne. Ich glaube kaum, dass seine zukünftige Familie ein schönes Leben führen wird.

Der Schreibstil war leicht und angenehm zu lesen. Die Autorin konnte jedoch weder die Gefühle der Charaktere gut darstellen, noch sie dem Leser nahe bringen. Trotzdem wollte ich immer wissen, wie es mit Poppy endet und so habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden und mit nur einer Pause gelesen.

Fazit: Trotz einiger Kritikpunkte meinerseits bescherte mir die Geschichte schöne Lesestunden. Das Potenzial der Geschichte wurde aber leider nicht völlig ausgenutzt.
Cover und Kurzbeschreibung via Bastei emotion

[BdB-Rezension] Mit Kindern essen (Edith Gätjen) ***

Mit Kindern essen: Gemeinsam genießen in der Familienküche // Edith Gätjen
verbraucherzentrale // Februar 2016 // Taschenbuch mit 224 Seiten
978-3863360610 // 12,90€ // ohne Altersbeschränkung // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Alle Eltern wünschen sich für ihre Kinder nur das Beste und wollen ihre Familien gesund ernähren. Aber dann mag der Nachwuchs nur »Nudeln mit ohne Soße« und auf die Frage, was es zu essen geben soll, lautet die immergleiche Antwort »Pommes«. Dieser Ratgeber zeigt, welche kindlichen Bedürfnisse das Essverhalten steuern, und erläutert, wie und wo Eltern darauf Einfluss nehmen können. Rund 120 erprobte vegetarische Familienrezepte bieten die Möglichkeit, das Gelernte direkt auf den Tisch zu bringen. (via verbraucherzentrale)
Meinung: Danke Blogg dein Buch durfte ich dieses Buch lesen und rezensieren und viele tolle Rezepte ausprobieren.

Die erste Hälfte des Buch besteht aus Informationen, während der Rest aus Rezepten besteht. Zuerst zum informativen Teil. In 9 größen Kapiteln werden die meisten Fragen rund um das Thema Gesunde Küche mit Kindern geklärt. Angefangen mit Kinder essen, was ihnen schmeckt, Zufriedenheit am Tisch bis hin zu Kinderlebensmitteln, Allergien und der krönende Abschluss mit Küchenpraxis leicht gemacht. Es sind einige altbekannte Informationen, aber auch Neuheiten dabei. Ich fühle mich jedenfalls gewachsen, meinem zukünftigen Kindern eine gesunde Ernährung bieten zu können.

Interessant fand ich die Ernährungspyramide, zu der ich später noch einige Worte verlieren möchte. Ebenfalls informativ sind die Kapitel Kinderlebensmittel und die Elternfragen. Die Infos sind in kurzen, knackigen Sätzen verpackt, die man direkt versteht.

Die Rezepte sind gegliedert in Frühstück, Hauptmahlzeiten, Zwischenmahleiten und Dessert, Kalte Hauptmahlzeiten und leichte Suppen und Kindergeburtstage. Auf dem Bild ist zu erkennen, das ich einige Rezepte gekennzeichnet habe und gekocht habe ich ebenfalls eine stattliche Auswahl. Die Gerichte sind einfach, leicht und schnell zubereitet, immer vegetarisch und abwechslungsreich. Geschmeckt hat es mir in 90% der Fälle. Negativ fiel mir auf, das die Bilder wenig vorhanden sind und dann meist nicht besonders appetitlich aussehen. Bei einem Preis von knapp 13€ habe ich da allerdings auch nicht so viel erwartet. Und nun auch direkt zum größten Manko. Die Ernährungspyramide und die darauffolgenden Infos sagen uns Fleisch, Fisch und Eier: selten und als Beilage. Jedoch habe ich in gefühlt jedem 2. Rezept Eier entdeckt. Da ich mich vor Eiern eckle sind im vornherein schon einige Rezepte ausgeschieden. 

Fazit: Informativ und gut und schnell zu lesen. Die Rezepte sind einfach und lecker, aber für meinen Geschmack sind zu oft Eier enthalten.
Danke and Blogg dein Buch & verbraucherzentrale

[Gewonnen] Blind-Date-with-a-Book-Buch

Hallo ihr Lieben,

letzte Woche erreichte mich eine freudige Mail von der lieben Krissy. Auf ihrem Blog Tausend Bücher habe ich bei ihrem Ostergewinnspiel ein Überraschungsbuch gewonnen. Schon allein ihre Hinweise haben mich neugierig gemacht, wobei ich keine Ahnung hatte, um welches Buch es sich handelt.


Ausgepackt erwartete mich das Buch Schmetterling aus Staub von Anna Palm, welches schon seit Jahren auf meiner Wunschliste stand. Irgendwann ist es in Vergessenheit geraten und jetzt habe ich irre Lust, es direkt zu lesen. Dabei war noch eine nette, toll anzusehende Postkarte und Leseproben. Jedenfalls freue ich mich mega über meinen Gewinn und wünsche euch eine schöne Woche. Ganz liebe Grüße auch an dich, Krissy :)




[short review] Darm mit Charme (Giulia Enders) ***

Darm mit Charme // Giulia Enders
 ullstein // März 2014 // Broschierte Ausgabe mit 288 Seiten
9783550080418 // 16,99€ // ab 12 Jahren // Keine Reihe


Kurzbeschreibung: Ausgerechnet der Darm! Das schwarze Schaf unter den Organen, das einem doch bisher eher unangenehm war. Aber dieses Image wird sich ändern. Denn Übergewicht, Depressionen und Allergien hängen mit einem gestörten Gleichgewicht der Darmflora zusammen. Das heißt umgekehrt: Wenn wir uns in unserem Körper wohl fühlen, länger leben und glücklicher werden wollen, müssen wir unseren Darm pflegen. Das legen die neuesten Forschungen nahe. In diesem Buch erklärt die junge Wissenschaftlerin Giulia Enders vergnüglich, welch ein hochkomplexes und wunderbares Organ der Darm ist. Er ist der Schlüssel zu Körper und Geist und eröffnet uns einen ganz neuen Blick durch die Hintertür. (via ullstein)

Meinung: Ein Buch, welches mich schon seit Monaten reizt und endlich habe ich es geschafft.

Zum Inhalt muss ich nur wenig sagen. Es geht einfach darum, wie der Darm funktioniert und welche kleinen Helferchen in uns sind. Für mich war es sehr interessant den Weg des Essens von Anfang bis Ende zu lesen. Die Welt der Mikroben dagegen habe ich größtenteils überflogen. Ich habe echt verdammt viel gelernt und werde das in Zukunft auch beachten.

Fazit: Der Weg des Essens war sehr interessant, aber die Mikroben waren nicht sonderlich spannend für mich.

[Hörbuch-Rezension] Die verschwundenen Kinder (Gillian Philip) ****

Die verschwundenen Kinder

Originaltitel: The Curse of the Lost Children
Autor: Gillian Philip
gel. v. Boris Aljinovic

Verlag: Silberfisch (Donwload über audible)
Erscheinungsdatum: März 2016
Gekürztes Hörbuch mit 2h33

ISBN: 9783867422871
Preis: 6,47€
Empfehlung: ab 10 Jahren

Die Geheimnisse von Ravenstorm Island
1. Die verschwundenen Kinder
2. Das Geisterschiff
?

Kurzbeschreibung: Die mysteriöse Insel Ravenstorm verbirgt mehr als ein dunkles Geheimnis: Unheimliche Fabelwesen sinnen auf Rache an den Kindern der Insel. Wie konnte es dazu kommen? Molly und ihr Cousin Arthur finden es heraus – und sind plötzlich in schrecklicher Gefahr. Als Mollys vierjähriger Bruder Jack spurlos im Nebel verschwindet, brauchen die beiden älteren Kinder all ihren Mut und echte Magie, um die fiesen Finsterflinks zu besiegen … Eine neue Abenteuerreihe à la Enid Blyton mit großem Suchtpotenzial!

Meinung: Vorab gesagt, das Hörbuch konnte mich absolut überzeugen und fesseln.

Die Geschwister Molly und Jack kommen mit ihrem Cousin Arthur auf der Insel Ravenstorm an. Arthurs Eltern haben dort ein Anwesen gekauft, sogar ein Butler ist vorhanden. Aber schon nach kurzer Zeit verschwindet Jack und Molly und Arthur müssen ihn schnell finden.

Die Handlung war spannend und rasant. Die Kinder stehen ständig unter Strom, denn die Zeit läuft ihnen davon. Das Ende war mir jedoch einen Ticken zu schnell abgehandelt. Teilweise war es sogar für mich gruselig, jüngere Hörer werden sicherlich ihren Spaß dabei  haben. Boris Aljinovic spricht super. Ich mag seine Stimme sehr gerne und er hat den Charakteren Leben eingehaucht.

Fazit: Ein spannendes, gruseliges Hörbuch für Groß und Klein
Cover und Kurzbeschreibung via Hörbuch Hamburg

Reihen, die ich nach dem 1. Band abgebrochen habe ... #1

... weil mir schon dieser nicht gefiel.

Ihr kennt es. Ihr beginnt eine Reihe, seid heiß auf die Geschichte und mit den ersten Kapiteln merkt ihr, dass ihr her eine Mogelpackung erwischt habt. Die Geschichte langweilt dich, die Charaktere sind so platt und unsymphatisch, dass du das Buch am liebsten an die Wand werfen würdest. Aber du willst das Ende wissen, also quälst du dich, nur um dann zu erkennen, dass du das den Rest der Reihe nicht durch hältst.



Level 26: Dunkle Seele - Anthony E. Zuiker

Strafverfolgungsbehörden teilen Mörder in verschiedene Kategorien der Bösartigkeit ein: angefangen bei Zufallstätern der Stufe 1 bis hin zu Folterern und Schlächtern der Stufe 25, deren Grausamkeit und Perversität sich dem normalen Begriffsvermögen entziehen.
Doch nun ist eine neue Kategorie entstanden. Eine bisher unbekannte Dimension des Schreckens. Und nur eine geheime Elitetruppe weiß davon. Sie hat den Auftrag, die gefährlichsten Killer und Psychopathen der Welt auszuschalten. Bisher gehört nur eine Person in die neue Kategorie.

Hier konnten mich weder die Handlung, noch die Videos überzeugen. Die Charaktere überzeugten nicht und waren eher lachhaft. Außerdem waren mir zu wenig Hintergrundinfos zum Mörder enthalten.

Cover & Kurzbeschreibung via Bastei Lübbe, zu meiner Rezension





Geheimnisse des Himmels - Tanjna Voosen

Kaithlyn Hayworth wohnt zusammen mit ihrer Tante auf einer der vielen Himmelsinseln, die sich über unzählige Weiten der Lüfte erstrecken. Immer wieder stellt Kaithlyn sich die Frage, warum ihre Eltern sie zurückgelassen haben, denn sie weiß nichts über ihre Vergangenheit und ihre Tante hält sich bedeckt. Als eines Abends ein unverhoffter Besucher vor ihrer Tür steht, geraten die Ereignisse ins Rollen. Kaithlyn erfährt, dass sie einen Großvater hat. Doch warum meldet sich dieser erst jetzt? Und wer sind die geheimnisvollen Dierraider, die hinter dem Amulett ihrer Eltern her sind und beginnen Kaithlyn zu jagen, nachdem sie ihre Heimat verlassen hat? Kaithlyn begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern und der Wahrheit über ihre Familie, die mit ihnen verschwand.

Sorry Tanja, auch du bist dabei. Ich bin damals überhaupt nicht in die Geschichte reingekommen und die vielen Rechtschreib - und Zeichensetzungsfehler machten mich wahnsinnig. Die Story selbst konnte mich ebenfalls nicht überzeugen.

Cover & Kurzbescheibung via aavaa, zu meiner Rezension




Scherbenseele - Erik Axl Sund

Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...

Der Fall war klar. Der Plot langweilig und vorhersehbar. Es gab viel zu viele, blasse Charaktere und unnötige Nebenhandlungen.

Cover & Kurzbescheibung via Goldmann, zu meiner Rezension




Das Mädchen, das Geschichten fängt - Victoria Schwab

Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Die interessante Grundstory wurde durch langweilige Handlungen und platte, nervige Charaktere zunichte gemacht. Das Ende war so lachhaft und insgesamt hätte man bestimmt über 100 Seiten kürzen können.

Cover & Kurzbescheibung via Heyne, zu meiner Rezension



Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Mit Maggie Stiefvater werde ich wohl nie warm werden. Bisher hat mir keins ihrer Bücher gefallen und Wen der Rabe ruft erging es nicht besser.

Cover & Kurzbescheibung via scrip5, zu meiner Rezension



Die Würfel sind gefallen - Jenny Rogneby

Stockholm: Ein siebenjähriges Mädchen betritt blutüberströmt eine Bank und schaltet einen Kassettenrekorder ein. Eine Stimme fordert Geld im Austausch für das Leben des Kindes. Die Angestellten sind entsetzt. Kurz darauf verlässt das Mädchen die Bank mit sieben Millionen Kronen und verschwindet. Der Fall macht Schlagzeilen. Bei der Polizei wird Leona Lindberg mit den Ermittlungen beauftragt. Leona ist 34, verheiratet und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie gilt als Außenseiterin, doch ihr Ruf ist tadellos. Aber diesmal führen ihre Ermittlungen in eine Sackgasse, denn von dem Mädchen fehlt jede Spur. Und jeder scheint etwas zu verbergen. Allen voran Leona selbst.

Hier nervte mich die protaginistin extrem. Die war sehr anstrengend und unausstehlich, ebenso wie ein Teil der restlichen Charaktere. Der Plot war auch nur mittelmäßig.

Cover und Kurzbeschreibung via Atrium, zu meiner Rezension



Dreckswetter und Morgenröte - Geoff Rodkey

Das knochenklapperndste Abenteuer seit "Fluch der Karibik": Ein Junge namens Egbert und seine Geschwister Venus und Adonis, eine umwerfende Gouverneurstochter und ein einhändiger Schiffsjunge, eine Stinkfruchtplantage und jede Menge Marmeladenkuchen, eine Horde Kreuzfahrttouristen und eine folgenreiche Ballonfahrt, der schrecklichste Pirat, der je auf den Blauen Meeren gesegelt ist, UND der legendäre Schatz des Hutmatozal. Eine wunderbare Mischung aus Seeabenteuer und Slapstick – ein einziges Lesevergnügen!

Ich glaube, für dieses Buch war ich schon zu alt, als ich es las. Mich konnte es einfach nicht fesseln.

Cover und Kurzbeschreibung via Carlsen, zu meiner Rezension





[Rezension] Wie das Licht von einem erloschenen Stern (Nicole Boyle Rodtnes) *****

Wie das Licht von einem erloschenen Stern // Hul i hovedet// Nicole Boyle Rodtnes
Beltz und Gelberg // Februar 2016 // Gebundene Ausgabe mit 243 Seiten
978-3-407-82104-1 // 14,95€ // ab 14 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Seit Vega bei einer Feier gestürzt ist, leidet sie an Aphasie. Sie kann nicht sprechen, kaum lesen und mit noch größerer Mühe schreiben. Auch die Beziehung zu ihrer besten Freundin Ida und ihrem Freund Johan gibt ihr keinen Halt, denn sie kommen mit ihrer Krankheit nicht zurecht. Vega fühlt sich innerlich wie tot und zieht sich immer mehr zurück. Bis sie Theo trifft, der ebenfalls an Aphasie leidet und beide merken, dass sich zusammen leichter ein Weg in ein neues Leben finden lässt. (via Beltz und Gelberg)
Meinung: Eigentlich habe ich von dem Buch nicht so viel erwartet. Tatsächlich konnte ich mir nicht vorstellen, dass mir die Geschichte gefallen würde und so war ich letztendlich total begeistert.

Aphasie. Wahrscheinlich könnte Vega das Wort nicht einmal aussprechen, selbst wenn sie wollte. Denn seit sie bei einer Party in den Pool gestürzt ist kann sie weder sprechen, noch schreiben oder lesen. Sie ist völlig ausgegrenzt von der Normalität, leider unter Depressionen und eigentlich hat sie gar keine Lust, sich zu blamieren. Sie weiß, was die Blicke bedeuten, wenn sie versucht zu reden und darauf hat sie überhaupt keine Lust. Auch mit ihrem Freund Johan läuft es bescheiden und außer Sex verbindet das Paar eigentlich nichts mehr. Erst mit Theo gelangt wieder ein Lichtblick in ihr Leben.

Die Handlung ist spannend, denn Vega ist nach einiger Zeit der Meinung, sie wurde in den Pool geschubst. Bis auf Theo sagen ihr alle, sie soll den Gedanken wieder verwerfen und sich auf ihre Genesung konzentrieren. Obwohl sich die Suche nach dem Schubser als roter Faden durch das Buch zieht, liegt die Basis der Geschichte auf den Entwicklungen und Gefühlen der Charakte, allen voran natürlich Vega.

Vega selbst muss sich aus einem Kreis aus Depressionen, Selbstzweifel und unechter Liebe befreien. Sie wächst über sich hinaus und macht große Fortschritte in der Sprache. Besonders Theo hilft ihr sehr dabei, der mit ihr übt und immer für sie da ist. Theo selbst bleibt ein wenig blass, dennoch schließt man ihn ins Herz. Vegas Schwester Alma scheint mit der Situation mehr und mehr überfordert und das zeigt sich auch deutlich. Übel nehmen kann ich es ihr nicht. Für die ältere Schwester den Babysitter spielen ist nicht einfach.

Das Buch war sehr gefühlvoll und man konnte Vegas Gedanken und Gefühle verstehen. Ich war gefesselt vom Buch und konnte es keinen Moment aus der Hand legen. 

Fazit: Ein atemberaubendes Buch über Liebe, das Leben und Familie. 

Neuzugänge April 2016 #1

Hello meine Lieben,

der April ist noch nicht vorbei und bei mir sind schon einige Neuzugänge eingetrudelt. Und es werden definitiv noch Bücher folgen, daher Teil 1 der Neuzugänge. Eingezogen sind über audible Die verschwundenen Kinder von Gillian Philip und Totgesagte leben länger von Sonja Kaiblinger. Außerdem landeten Talon - Drachenzeit von Julia Kagawa und Foxgirls von Sabine Städig auf meinem Handy.


Panic von Lauren Oliver erhielt ich, wie viele andere auch, vom Carlsen Verlag. Mich interessiert das Buch und ich werde mal schauen, was ich damit mache. Eine tolle Geste ist es allemal. Ebenfalls von einem Verlag bekam ich Ein einziges Geheimnis von Simona Ahrnstedt, welches ich nach meiner aktuellen Lektüre direkt beginnen werde. Nach dem Video einer Youtuberin, die positiv von Tagebuch einer Lady auf dem Lande von E. M. Delafield sprach, entdeckte ich das Buch bei Tauschticket und schnappte gleich zu.


Mumins lange Reise von Tove Jansson habe ich neu bestellt, weil ich die Fernsehserie als Kind geliebt habe und nun die Bücher für mich entdecken will. Komet im Mumintal entdeckte ich bei Tauschticket. Leider habe ich nicht auf die Ausgabe geachtet und daher das Hardcover. Da muss ich mir noch was überlegen, wenn ich die Bücher behalte. Der Killer im Lorbeer von Arthur Escroyne und Miss Pettigrwes großer Tag von Winifred Watson konnte ich ebenfalls über TT ergattern.


Auch Das Wochend Buch von Francis Meynell kommt über TT. Ich erwarte mir lustige Unterhaltung. Über BloggdeinBuch erhielt ich Mit Kindern essen, welches ich euch ganz bald rezensieren werde. Gelesen ist es schon, ich  möchte aber noch ein, zwei Rezepte probieren. Fehlen darf diesen Monat keinesfalls die DVD Erscheinung von Mockingjay 3.2. Ich habe den Film auch schon wieder geschaut und bin nach wie vor begeistert.




[Rezension] Witch Hunter (Virginia Boecker) ****

Witch Hunter

Originaltitel: The Witch Hunter
Autor: Virginia Boecker

Verlag: dtv
Erscheinungsdatum: März 2016
eBook mit 384 Seiten

ISBN: 978-3-423-42921-4
Preis: 15,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Ja
1. Witch Hunter
2. Herz aus Dunkelheit

Kurzbeschreibung: Die 16-jährige Elizabeth Grey sieht harmlos aus. Dieses winzige, schmale Mädchen wirkt nicht, als könnte sie einen Hexer vergiften. Oder zehn Schwarzmagier nur mit einem Schwert und einem Beutel Salz überwältigen. Doch die Dinge sind nicht immer, wie sie scheinen. Elizabeth gehört zu den besten Hexenjägern in Anglia. Nach der Ausbildung durch Blackwell, den Inquisitor des Reiches, ist sie nun ständig unterwegs, Hexen, Zauberer und Wiedergänger zur Strecke zu bringen und ihrer gerechten Strafe auf dem Scheiterhaufen zu überstellen. Aber dann wird sie selbst der Hexerei angeklagt ….

Meinung: Witch Hunter war schon vor Erscheinen so gehyped, dass ich wenig Hoffnung hatte, das Buch würde gut werden.

Elizabeth ist eine der besten Hexenjäger ihrer Zeit, aber als sie mit Kräutern erwischt wird, wartet der Tod auf sie. Kurz vor ihrer öffentlichen Hinrichtung wird sie vom meistgesuchten Hexenmeister des Landes gerettet und geheilt. Denn Nicholas braucht ihre Hilfe und mit der Zeit lernt sie die wahren Hintergründe seines Handelns kennen.

Ich war positiv überrascht von Witch Hunter. Der Einstieg war einfach und schnell und man hatte direkt einen Draht zu Elizabeth. Die Handlung ist rasant und Durststrecken erwarten den Leser keine. Das Ende war dann aber so schnell beendet, dass ich ein wenig enttäuscht war. Es war dennoch gut und ich bin gespannt auf den Nachfolger. Außerdem habe ich das Buch in einem Rutsch gelesen, sodass es gar nicht schlecht gewesen sein kann.

Elizabeth ist symphatisch und anfangs verwirrt und durcheinander, weil sie nicht weiß, was sie glauben soll. Verständlich. Dennoch fand ich sie teilweise sehr naiv, besonders was ihre Ausbildung anging. Die Lovestory schlug eine andere Richtung ein, als ich erwartet habe, aber ich bin damit zufrieden. Es hat sich langsam und stetig entwickelt. Ich kann nur hoffen, dass sich die Autorin kein Dreieck oder sonstigen Quatsch ausdenkt.

Allgemein fand ich die Charaktere alle ein wenig blass, aber während des Lesens wuchsen sie mir ans Herz und konnten mich gut unterhalten. George hätte ich zuerst eine größere Rolle zugedacht, wurde aber eines Besseren belehrt. Dafür fand ich die Figur von Skyler sehr interessant, ebenso wie Veda.

Fazit: Ich bin positiv überrascht von der rasanten Handlung und den angenehmen Charakteren. 
Cover und Kurzbeschreibung via dtv

Film - & Serienmonat Februar & März 2016

Hallo ihr Lieben,

Februar und März waren filmtechnisch keine glanzvolle Monate, daher bekommt ihr sie heute in einem Post. Es gab ein paar Überraschungen, aber auch Flops, wo ich sie nicht erwartet habe. Außerdem habe ich zum ersten Mal Serien aufgeschrieben.


*Hexe Lilli: Die Reise nach MandolanIch bin ein großer Fan der Lilli Bücher und wollte die Filme eigentlich nie sehen. Nun kam dieser dann aber im TV und aus Mangel an anderen Filmen wurde es doch angeschaut. Für einen deutschen Film ist es gar nicht schlecht, wobei Hector natürlich völlig doof aussieht und die Stimme auch nicht zu ihm passt. Ansonstne war ich aber angenehm überrascht. ***

*Gänsehaut: Das war eher ein Flop. Die Story an sich ist ganz nett, bietet aber nicht viel Neues und die Monster, besonders der Werwolf, sah einfach nur lächerlich aus. **`

*Kindsköpfe : Eigentlich wollte ich den zweiten Teil schauen, aber irrtümlich habe ich diesen aufgenommen. Ich mag den Film ganz gerne, ebenso wie den Humor. Die Story ist ebenfalls nicht neu, aber gut erzählt und die Schauspieler sind top. ****

Zoomania: Da waren ja alle mega gespannt, weil im Vorfeld so viel Werbung gemacht wurde. ich selbst fand ich ziemlich flach, vorhersehbar und wusste direkt, wer hier der Bösewicht ist. Es gab einige lustige Witze, aber im Großen und Ganzen kann ich es den Großen nur bedingt empfehlen. ***

Knowing - Die Zukunft endet jetzt: Den Film hat mein Freund sich angeschaut und ich nebenbei mit. Ich kenne ihn aber schon und auch diesmal war es ein netter, unterhaltsamer Film. Nicolas Cage mag ich als Person gerne, aber als Schauspieler ist er nicht mein Favourit. ***

Der große Gatsby: Von diesem Film habe ich mehr erwartet. Die Story war oberflächlich angekratzt und ich hatte eher das Gefühl, es ginge dem Produzent mehr darum, die tolle Kulisse und die fantastischen Kostüme in Szene zu setzen, gerade bei den Partys. Die Schauspieler waren gewohnt genial, aber allgemein habe ich mehr erwartet. ***`

Profiling Paris Staffel 1 - 5: Ah, ich liebe Chloe und ihren Stil. Die Serie entdeckte ich vor Kurzem auf Sat.1 und habe es dann von Anfang an geschaut. Gerade am Anfang werden öfter die gleichen Szenen eingesetzt, z.B. die Front des Krankenhaus, aber ich glaube, das fällt nur auf, wenn man die Folgen hintereinander wegsuchtet. Auch kann ich oftmals den Täter schon vorher erraten, aber ich mag das Team so gerne. Beim Protagonistenwechsel von Chloe auf Adele werde ich wohl aber aufhören. ****


Jumanji: Ich mag den Film. Er erinnert mich an meine Kindheit. Die Story kann mich immer wieder fesseln und die Charaktere sind so symphatisch. Die Spezialeffekte sind natürlich sind der heutige Standard, aber für damals sehr gut gelungen. ****

Harry Potter und der Stein der Weisen: Dazu muss ich wohl kaum etwas sagen oder ? :D Immer wieder einen Filmabend wert. ****

Fuller House: Ich war ganz aus dem Häuschen, als ich erfuhr, dass Fuller House gedreht wird. Nach dem Schauen bin ich nicht mehr so begeistert. Es gibt einige lustige Szenen, aber die Kindern wuchsen mir nicht ans Herz und im Großen und Ganzen geht es darum, dass Kimmy ihrem fremdgehenden Mann verzeiht und DJ sich nicht zwischen zwei Männern entscheiden kann. Nein, Danke. ***

Nach der Hochzeit bin ich weg: Auf diesen Film bin ich zufällig im TV gestoßen und hängen geblieben. Er war ganz witzig und nett anzuschauen, aber ich verstehe nicht, warum die Frauen den fremdgehenden Männern immer verzeihe, daher Abzüge in der Bewertung. ***`



[Rezension] Alles, was ich sehe (Marci Lyn Curtis) *****

Alles, was ich sehe // The One Thing // Marci Lyn Curtis
Königskinder // März 2016 // Gebundene Ausgabe mit 432 Seiten
      978-3-551-56022-3 // 18,99€ // ab 14 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Maggie hasst ihr neues Leben als Blinde. Sie will keine tapfere Kranke sein, und auf Unterricht von anderen Blinden kann sie gut verzichten. Nach einem missglückten Streich passiert es: Sie kann wieder sehen! Nur einen Ausschnitt der Welt, genauer: einen zehnjährigen Jungen namens Ben. Mit Hilfe des altklugen und hinreißenden Jungen scheint sie einen Teil ihres alten Lebens zurückzubekommen. Und Bens großer Bruder Mason ist Sänger in Maggies Lieblingsband. Und ziemlich attraktiv. Doch er lässt sie abblitzen, weil er denkt, dass Maggie ihre Blindheit vortäuscht – was ja irgendwie stimmt. Dann kommt heraus, warum sie ausgerechnet Ben sehen kann. (via königskinder)
Meinung: Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt und mit diesem Buch habe ich eines meiner Highlights 2016 gefunden.

Nach einer Hirnhautentzündung ist Maggie blind geworden und muss sich neu zurecht finden. Doch eines Tages kann sie sehen, zwar nur einen Jungen, aber Ben wird ihr Lichtblick. Er zeigt ihr, wie wertvoll das Leben ist und bringt sie immer zum Lachen. Bens Bruder Mason, der Sänger ihrer Lieblingsband, ist ihr gegenüber misstrauisch und erst ein Problem führt die beiden näher zusammen.

Wie ihr euch denken könnt, hat mich dieses Buch vollkommen überzeugt. Die Handlung entwickelt sich langsam und stetig. Es ist mehr auf die Gefühle von Maggie und den anderen Charakteren ausgelegt und nicht auf actiongeladene Handlung und genau das mochte ich. Das Ende war ganz nach meinem Geschmack, aber ich hätte mir mehr Hintergrundinfos zu Maggies, ich nenne es mal Gabe, gewünscht.

Maggie ist ein absolut liebenswerter Charakter. Anfangs hat sie starke Schwierigkeiten, ihre Blindheit will sie noch nicht akzeptieren, mit der Zeit wird sie aber ausgeglichener und freut sich auf das Leben. Sie handelt ihrem Alter entsprechend und wächst im Laufe des Buchs über sich hinaus. Auch die anderen Charaktere, Mason, Ben, deren Mutter und auch Maggies Familie waren Personen, die einem im Gedächtnis bleiben und ans Herz wachsen. Die Liebesgeschichte zwischen Mason und Maggie entwickelt sich ebenfalls langsam und völlig authentisch. Das Herzklopen war durch die Seiten zu spüren.

Erzählt wird die Geschichte aus Maggies Sicht. In der Ich--Perspektive haben wir einen genauen BLick auf ihre Gefühlswelt und können so immer nachvollziehen, wie es ihr geht. Der Schreibstil selbst ist leicht, locker und schnell zu lesen. Innerhalb weniger Stunden habe ich das Buch einem Rutsch gelesen und am liebsten hätte ich mir noch mehr Seiten dazu gewünscht.

Das Buch mit all seinen Charakteren ist mir sehr ans Herz gewachsen und wird im Jahr 2016 definitiv zu meinen Highlights gehören. Der Pageturner wird auch sicherlich noch viele Male von mir gelesen werden. 

Fazit: Ein atemberaubender Roman über Freundschaft und das Leben. 

[want to read] April 2016


Hey meine Lieben,

nach einer gefühlten Ewigkeit habe ich mir mal wieder eine Leseliste zusammen gestellt. Diesmal ist es eine bunte Mischung aus Reiexemplaren, Klassikern, Kinder - und Jugendbücher und sogar einem Sachbuch. 3 der 8 Bücher konnte ich sogar schon beenden und Darm mit Charme habe ich begonnen, wie das Lesezeichen zeigt.

Alles, was ich sehe - Marci Lyn Curtis (RE)
Pippi Langstrumpf Gesamtausgabe - Astrid Lindgren
Das Mädchen mit dem Haifischherz - Jenni Fagan
Lilith Parker: Insel der Schatten - Janine Wilk
Wie das Licht von einem erloschenen Stern - Nicole Boyle Rodtnes
In Aeternum - Maureen Johnson
Darm mit Charme - Giulia Enders
Der geheime Garten - Frances Hodgson Burnett 





[short review] Der geheime Garten (Frances Hodgson Burnett) *****

Der geheime Garten // The Secret Garden // Frances Hodgson Burnett
 Arena // Januar 2010 // Orig: 1911 // Gebundene Ausgabe mit 224 Seiten
978-3-401-06523-6 // 7,99€ // ab 10 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Nach dem Tod ihrer Eltern lebt Mary auf dem Gut ihres eigenbrötlerischen Onkels in England. Auf ihren Streifzügen durch das mysteriöse Anwesen entdeckt sie den Zugang zum geheimen Garten, den seit zehn Jahren niemand mehr betreten hat. Zusammen mit ihrem Cousin Colin macht sie sich auf, sein Geheimnis zu lüften. (via Arena)
Meinung: Wer kennt die Geschichte um die Waise Mary nicht, ist sie doch auch oft verfilmt worden. Ich natürlich und das wollte ich schnellstens ändern.

Mary wächst in Indien auf und ist so verwöhnt und von sich eingenommen, dass ihr gar nicht der Gedanke kommt, sie könne unausstehlich. Nachdem die Cholera ihre Mutter zu sich genommen hat, wird Mary zur ihrem Onkel ins Morr gebracht. Dort gibt es einen geheimen Garten und viele weitere Geheimnisse, die Mary nach und nach entdeckt.

Mary ist ein unausstehliches Kind und erst als sie zu ihrem Onkel kommt, der genauso griesgrämig und nur selten zu Hause ist, blüht sie auf, als sie die Schönheit der Natur kennen lernt. Ich hätte nicht gedacht, dass mir dieser Klassiker so gut gefallen würde, aber ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Geschichte hatte mich direkt in ihren Bann gesogen und nicht mehr losgelassen.

Fazit: Eine einzigartige Geschichte über Freundschaft und die Magie der Natur.

Monatsrückblick März 2016

Gelesen: 9 Bücher, davon 5 eBooks // 2282 Seiten
  1. The Wild Ones: Verheißung - M. Leighton (eBook) ***`
  2. Sinabell: Zeit der Magie - Jennifer Alice Jager (eBook) **
  3. Heißes Verlangen - Janelle Denison (eBook) *** 
  4. Darkmere Summer - Helen Maslin (eBook) ** 
  5. Besser als Sex ist besserer Sex - Theresa Bäuerlein, Tom Eckert ****
  6. Das Vagina Buch - Goedelle Liekens **
  7. Chloè völlig von der Rolle - Sonja Kaiblinger (eBook) ***
  8. Der Psychopath - Bram Dehouck ****
  9. Lasst uns schweigen wie ein Grab - Julie Berry ***`
Gehört: 3 Hörbücher, 1733 Minuten
  1. Black Rabbit Hall - Eve Chase ****`
  2. Der Herr der Ringe Hörspiel - J.R.R. Tolkien **** (sehr stark gekürzt)
  3. Frostglut - Jennifer Estep ***
Top


Abgebrochen: 2 Bücher
  1. Das Graveyard Buch -Neil Gaiman S. 46/310 (nicht mein Fall)
  2. Tuesday und der Zauber des Anfangs - Angelica Bancs S. 36/238 (zu kindlich für mich)
Neuzugänge: 9 Bücher, davon 2 eBooks
  1. Ein Macho zum Verlieben: Ein Winter-Quickie - Nancy Warren (eBook)
  2. Heißes Verlangen: Ein Winter-Quickie - Janelle Denison (eBook)
  3. Besser als Sex ist besserer Sex - Theresa Bäuerlein, Tom Eckert
  4. Der Psychopath - Bram Dehouck
  5. Wie das Licht von einem erloschenen Stern - Nicole Boyle Rodtnes
  6. Intimität und Verlangen - David Schnarch
  7. Alles, was ich sehe - Marci Lyn Curtis
  8. 1 Schnitt 10 Kleider - Laura Hertel
  9. Emmy & Oliver - Robin Benway
Lese ich gerade: 1 Buch
  • Darm mit Charme - Giulia Enders
SuB: 35 Bücher

Fazit: In letzter Zeit fiel mir auf, dass ich immer zum Anfange und Ende der Monate viel lese und in der Mitte kaum dazu komme. Das ist dann die Zeit, in der ich vermehrt Hörbücher höre. Audible ist dabei ein willkommener Helfer. Der SuB Abbau hat geklappt und die Neuzugänge hielten sich in Grenzen. Im März habe ich viele Durchschnittbücher gelesen und eigentlich stach nur Der Psychopath und Black Rabbit Hall positiv heraus. Negativ blieben mir Sinabell und Darkmere Summer in Erinnerung.