Reihen, die ich nach dem 1. Band abgebrochen habe ... #1

... weil mir schon dieser nicht gefiel.

Ihr kennt es. Ihr beginnt eine Reihe, seid heiß auf die Geschichte und mit den ersten Kapiteln merkt ihr, dass ihr her eine Mogelpackung erwischt habt. Die Geschichte langweilt dich, die Charaktere sind so platt und unsymphatisch, dass du das Buch am liebsten an die Wand werfen würdest. Aber du willst das Ende wissen, also quälst du dich, nur um dann zu erkennen, dass du das den Rest der Reihe nicht durch hältst.



Level 26: Dunkle Seele - Anthony E. Zuiker

Strafverfolgungsbehörden teilen Mörder in verschiedene Kategorien der Bösartigkeit ein: angefangen bei Zufallstätern der Stufe 1 bis hin zu Folterern und Schlächtern der Stufe 25, deren Grausamkeit und Perversität sich dem normalen Begriffsvermögen entziehen.
Doch nun ist eine neue Kategorie entstanden. Eine bisher unbekannte Dimension des Schreckens. Und nur eine geheime Elitetruppe weiß davon. Sie hat den Auftrag, die gefährlichsten Killer und Psychopathen der Welt auszuschalten. Bisher gehört nur eine Person in die neue Kategorie.

Hier konnten mich weder die Handlung, noch die Videos überzeugen. Die Charaktere überzeugten nicht und waren eher lachhaft. Außerdem waren mir zu wenig Hintergrundinfos zum Mörder enthalten.

Cover & Kurzbeschreibung via Bastei Lübbe, zu meiner Rezension





Geheimnisse des Himmels - Tanjna Voosen

Kaithlyn Hayworth wohnt zusammen mit ihrer Tante auf einer der vielen Himmelsinseln, die sich über unzählige Weiten der Lüfte erstrecken. Immer wieder stellt Kaithlyn sich die Frage, warum ihre Eltern sie zurückgelassen haben, denn sie weiß nichts über ihre Vergangenheit und ihre Tante hält sich bedeckt. Als eines Abends ein unverhoffter Besucher vor ihrer Tür steht, geraten die Ereignisse ins Rollen. Kaithlyn erfährt, dass sie einen Großvater hat. Doch warum meldet sich dieser erst jetzt? Und wer sind die geheimnisvollen Dierraider, die hinter dem Amulett ihrer Eltern her sind und beginnen Kaithlyn zu jagen, nachdem sie ihre Heimat verlassen hat? Kaithlyn begibt sich auf die Suche nach ihren Eltern und der Wahrheit über ihre Familie, die mit ihnen verschwand.

Sorry Tanja, auch du bist dabei. Ich bin damals überhaupt nicht in die Geschichte reingekommen und die vielen Rechtschreib - und Zeichensetzungsfehler machten mich wahnsinnig. Die Story selbst konnte mich ebenfalls nicht überzeugen.

Cover & Kurzbescheibung via aavaa, zu meiner Rezension




Scherbenseele - Erik Axl Sund

Eine Welle bizarrer Selbstmorde erschüttert Schweden. An den unterschiedlichsten Orten im Land nehmen sich Jugendliche auf ungewöhnliche, grausame Weise das Leben, und sie alle haben eines gemeinsam: Sie hören die düstere Musik eines Interpreten namens "Hunger" auf alten Musikkassetten, während sie sich umbringen. Zur gleichen Zeit wird in Stockholm der erste von mehreren einflussreichen Männern ermordet. Als Kommissar Jens Hurtig ihn mit den Selbstmorden in Verbindung bringt, zeigt sich das ganze schreckliche Ausmaß des Falls ...

Der Fall war klar. Der Plot langweilig und vorhersehbar. Es gab viel zu viele, blasse Charaktere und unnötige Nebenhandlungen.

Cover & Kurzbescheibung via Goldmann, zu meiner Rezension




Das Mädchen, das Geschichten fängt - Victoria Schwab

Wenn ein Mensch stirbt, wird seine Lebensgeschichte in einer Art Bibliothek abgelegt. Manchmal jedoch erwachen die Geschichten und versuchen in die Welt der Lebenden zurückzukehren. Dann kommt Mac ins Spiel, denn sie ist eine Hüterin und ihre Aufgabe ist es, die entlaufenen Geschichten zurückzubringen. Doch plötzlich häufen sich diese Vorfälle, und die Grenzen zwischen Leben und Tod drohen zu verschwimmen. Mac beschleicht der schreckliche Verdacht, dass jemand die Lebensgeschichten manipuliert. Gemeinsam mit dem Hüter Wes versucht Mac, dem Geheimnis auf die Spur zu kommen.

Die interessante Grundstory wurde durch langweilige Handlungen und platte, nervige Charaktere zunichte gemacht. Das Ende war so lachhaft und insgesamt hätte man bestimmt über 100 Seiten kürzen können.

Cover & Kurzbescheibung via Heyne, zu meiner Rezension



Wen der Rabe ruft - Maggie Stiefvater

Jedes Jahr im April empfängt Blue die Seelen derer, die bald sterben werden, auf dem verwitterten Kirchhof außerhalb ihrer Stadt. Bisher konnte sie sie nur spüren, nie sehen – bis in diesem Jahr plötzlich der Geist eines Jungen aus dem Dunkel auftaucht. Sein Name lautet Gansey, und dass Blue ihn sieht, bedeutet, dass sie der Grund für seinen nahen Tod sein wird. Seit Blue sich erinnern kann, lebt sie mit der Weissagung, dass sie ihre wahre Liebe durch einen Kuss töten wird. Ist damit etwa Gansey gemeint?

Mit Maggie Stiefvater werde ich wohl nie warm werden. Bisher hat mir keins ihrer Bücher gefallen und Wen der Rabe ruft erging es nicht besser.

Cover & Kurzbescheibung via scrip5, zu meiner Rezension



Die Würfel sind gefallen - Jenny Rogneby

Stockholm: Ein siebenjähriges Mädchen betritt blutüberströmt eine Bank und schaltet einen Kassettenrekorder ein. Eine Stimme fordert Geld im Austausch für das Leben des Kindes. Die Angestellten sind entsetzt. Kurz darauf verlässt das Mädchen die Bank mit sieben Millionen Kronen und verschwindet. Der Fall macht Schlagzeilen. Bei der Polizei wird Leona Lindberg mit den Ermittlungen beauftragt. Leona ist 34, verheiratet und selbst Mutter von zwei Kindern. Sie gilt als Außenseiterin, doch ihr Ruf ist tadellos. Aber diesmal führen ihre Ermittlungen in eine Sackgasse, denn von dem Mädchen fehlt jede Spur. Und jeder scheint etwas zu verbergen. Allen voran Leona selbst.

Hier nervte mich die protaginistin extrem. Die war sehr anstrengend und unausstehlich, ebenso wie ein Teil der restlichen Charaktere. Der Plot war auch nur mittelmäßig.

Cover und Kurzbeschreibung via Atrium, zu meiner Rezension



Dreckswetter und Morgenröte - Geoff Rodkey

Das knochenklapperndste Abenteuer seit "Fluch der Karibik": Ein Junge namens Egbert und seine Geschwister Venus und Adonis, eine umwerfende Gouverneurstochter und ein einhändiger Schiffsjunge, eine Stinkfruchtplantage und jede Menge Marmeladenkuchen, eine Horde Kreuzfahrttouristen und eine folgenreiche Ballonfahrt, der schrecklichste Pirat, der je auf den Blauen Meeren gesegelt ist, UND der legendäre Schatz des Hutmatozal. Eine wunderbare Mischung aus Seeabenteuer und Slapstick – ein einziges Lesevergnügen!

Ich glaube, für dieses Buch war ich schon zu alt, als ich es las. Mich konnte es einfach nicht fesseln.

Cover und Kurzbeschreibung via Carlsen, zu meiner Rezension





Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Quatsch gemacht -.- , also nochmal:

    Huhu,
    ein interessantes Thema :)

    Also früher habe ich das ja gar nicht wirklich hinbekommen. Ich wollte immer wissen, wie es weiter geht und hatte dann die Hoffnung, dass die Fortsetzung vielleicht doch noch besser wird usw.
    Jetzt fällt es mir zwar immer noch nicht leicht, aber es kommt schon öfter vor.
    Von Wen der Rabe ruft habe ich Teil 2 noch gelesen, da ich, wie so oft, die Idee echt gut fand und Teil 1 gar nicht soo schlecht, aber Teil 2 hat mir dann überhaupt nicht gefallen, weshalb ich die Reihe auch erstmal ad acta gelegt habe.

    lg, Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kein Problem, passiert mir auch ab und zu :D

      Ich hatte früher auch totale Probleme damit. Mittlerweile klappt es sehr gut, da ich wirklich viel zu tun habe und man im Internet oftmals Infos zum Ende findet. Ich habs ja schon geschrieben. Mit Maggie Stiefvater werde ich wohl nie warm, ebenso wie cassandra Clare. Ich hab einige Versuche gewagt, aber mittlerweile weiß ich auch relativ gut, was mir gefallen könnte und was nicht ;)

      Löschen
  3. Hallo,
    nun schaffe ich es auch einmal bei dir vorbei zu schauen :D. Maggie Stiefvater finde ich auch immer schwer. Irgendwie Mag ich ihre Geschichten immer sehr gerne, da sie ja auch in der Genre schreibt die ich mag. Aber ihre Enden… :D das sind nie welche und haben auch meisten keine so richtigen Happy Ends, was ja nicht mein Ding ist lol. Zu den anderen Büchern kann ich nichts sagen ;) die habe ich noch nicht gelesen oder kenne die Autoren nicht (bis auf Tanja Voosen).

    Liebe Grüße
    Viki

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)