[Rezension] Hot As Ice: Heißkalt verliebt (Helena Hunting) ***

Heißkalt verliebt

Originaltitel: Pucked
Autor: Helena Hunting

Verlag: LYX
Erscheinungsdatum: Februar 2016
eBook mit 480 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0216-7
Preis: 6,99€
Empfehlung: ab 16 Jahren

Hot as Ice
#1Heißkalt verliebt
#2 Heißkalt verführt
#3 Heißkalt geküsst
#4 Forever Pucked (OT)
#5 Pucked Under (OT)

Kurzbeschreibung: Im Gegensatz zu ihren Eltern kann sich Violet Hall wirklich eine bessere Beschäftigung für die Wochenenden vorstellen, als ihren Stiefbruder – erfolgreicher NHL-Spieler und ganzer Stolz der Familie – zu seinen Eishockey-Spielen mit den Black-Hawks zu begleiten. Der Sport langweilt sie ohne Ende, und seinen Teamkollegen, allesamt als Playboys verschrien, kann sie nichts abgewinnen. Doch als sie im Hotel dem legendären Teamcaptain Alex Waters begegnet, ist selbst sie machtlos gegen seinen Charme. Sie verbringen eine leidenschaftliche Nacht miteinander, doch Violet ist sicher: Mehr ist da nicht! Aber Alex ruft an. Und schreibt SMS. Und schickt E-Mails. Und sonderbare Geschenke. Für Violet wird es immer schwieriger ihn zu ignorieren und fast unmöglich ihn nicht zu mögen. Doch die Presse macht keinen Hehl daraus, dass Alex nach wie vor ein Player ist – und Violet hat sich geschworen, nicht zum Teil seines Spiels zu werden …

Meinung: Von Helena Hunting habe ich bereits Inked Amor gelesen, welches mich zwiegespalten zurück lies. Auch mit Heißkalt verliebt erging es mir nicht anders.

Violet Hall hat keine Lust auf Blitzlichtgewitter und will auch nicht als Hockeyschlampe abgestempelt werden, aber als sie auf Alex Waters trifft, ist sie hin und weg von ihm. Die gemeinsame Nacht wollen beide nicht vergessen, und während Alex verschiedene Signale sendet, muss sich Violet entscheiden.

Die Handlung entwickelt sich langsam und irgendwann fragte ich mich, wo denn der große Knall blieb ? Der ist schließlich unausweichlich in diesen Büchern und irgendwann taucht er auch auf, aber die letzten Seiten des Mittelteils waren ein wenig langwierig. Insgesamt hätte man das Buch kürzen können, mit der Zeit wurde es langweilig, immer und immer wieder fast identische Szenen zu lesen.

Während ich in Inked Armor die Sex-Szenen noch gut fand, waren sie hier eher lasch. Der RS (Riesenschwanz) von Alex bereitet Violet einige Freude, ebenso ihre Brüste bei ihm. Die beiden haben eine offene und sehr humorvolle Art miteinander umzugehen. Allein das Superheldenkostüm für RS sagt doch alles aus :D Und natürlich haben auch hier die Protas schon Orgasmen, sobald sie im selben Raum stehen und sich anschauen .....

Jedoch spricht diese Szene auch für Violets Naivität und wie kindlich sie noch ist. Sie lebt noch im Poolhaus ihrer Eltern, hat jedoch einen ganz fantastischen Job nach dem Studium gefunden. Dann kann sie ihrem Nachbarn nicht die Meinung geigen und zieht dann mit Alex so eine blöde Nummer ab. Das fand ich schon sehr beschissen von den beiden. Ansonsten bleiben die Charaktere relativ blass. Sie werden beschrieben und zwischendurch bekommen sie ihre zugedachte Rolle, aber wahr nimmt man sie nicht richtig.

Fazit: Nett für zwischendurch, aber weder mega erotisch, noch viel Handlung.
Cover und Kurzbeschreibung via LYX

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)