[Rezension] Warren der 13. und das Magische Auge (Tania del Rio) *****

Warren der 13. und das Magische Auge // Warren the 13th and the All-Seeing Eye // Tania del Rio
Boje // Juli 2016 // Gebundene Ausgabe mit 224 Seiten
978-3-414-82456-1 // 13,13€ // ab 8 Jahren // Warren der Dreizehnte

Kurzbeschreibung: Dürfen wir vorstellen? Warren, der Dreizehnte: Er ist Page, Handwerker, Kammerjäger, Schornsteinfeger und Laufbursche zugleich. Und das in einem alten Familienhotel mit vielen dunklen Ecken, verwinkelten Korridoren und ungelüfteten Geheimnissen. Vielleicht ist es sogar der Ort, an dem das sagenumwobene Magische Auge versteckt ist? Auf diesen Schatz hat es nicht nur Warrens fiese Tante Annaconda abgesehen, sondern bald auch das ganze Nachbardorf. Warren setzt alles daran, das Auge als Erster zu finden, doch vorher muss er einige wichtige Dinge klären: Welches seltsame Wesen lauert im Heizungskeller? Wer ist dieses geisterhafte Mädchen, das im Irrgarten herumschleicht? Und warum ist der einzige Hotelgast wie eine Mumie in Bandagen gewickelt? (via Boje)

Meinung: Warren der Dreizehnte fiel mir schon in der Vorschau auf. Ich liebe skurile Kinderbücher und Warren gehört da definitiv dazu.

Schon immer war das großartige Hotel in den Händen der Warrens, bis Warren der 12. verstirbt und dessen Bruder die Führung übernimmt. Immer mehr und mehr verkommt das Hotel und Onkel Ruperts neue Frau entpuppt sich als waschechte Hexe. Warren der 13. gibt alles, damit Annaconda nicht das magische Auge findet.

Ich war direkt von der Geschichte gefangen. Von Anfang an muss sich Warren gegen Annaconda behaupten und Spannung baut sich von der ersten bis zur letzten Seite auf. Fast in einem Rutsch habe ich das Buch gelesen, weil mich die Handlung so sehr packte.

Dazu kommen die fantastischen Illustrationen von Will Staehle, die einem auf jeder Seite begegnen. Genauso mag ich das. Dadurch kam man auch nochmal viel schneller durch die Seiten.


Warren selbst ist ein symphatischer Kerl, der seinen Vorfahren alle Ehre machen möchte. Er gibt sein Bestes für das Hotel und seinen Onkel und bald auch für seine neuen Freunde. Die Charaktergestaltung gefiel mir auserordentlich, es waren nicht die Stereotypen, sondern facettenreiche Personen.

Fazit: Skuril. Spannend. Fantastisch. Mein Monatshighlight ♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)