[Rezension] Eine Geschichte der Zitrone (Jo Cotterill) *****

Eine Geschichte der Zitrone // A Library of Lemons // Jo Cotterill
Königskinder // September 2016 // Gebundene Ausgabe mit 256 Seiten
      978-3-551-56036-0 // 16,99€ // ab 12 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Wie gern hätte Calypso eine richtige Freundin! Vielleicht wird es ja Mae, die Neue in der Klasse? Die ist genauso ein Bücherwurm wie sie. Auch wenn für Mae ein Buch nur gut ist, wenn sie am Ende richtig heulen muss. Aber Calypsos Dad findet, man soll sich nicht auf andere einlassen. Er hat ohnehin keine Zeit für so was – er schreibt sein Meisterwerk über die Geschichte der Zitrone. Und scheint darüber oft zu vergessen, dass er eine Tochter hat. Je mehr Zeit Calypso bei Mae und ihrer herzlichen Familie verbringt, desto klarer wird ihr, wie seltsam, staubig und leer ihr eigenes Zuhause ist. (via Königskinder)


Meinung: Königskinderbücher sind immer einen zweiten Bick wert und auch hinter diesem Cover steckt ein wahrer Schatz.

Calypso lebt mit ihrem Vater und ihrer eigenen Bibliothek in einem einsamen Haus. Freunde hat sie keine, die braucht sie nicht, schließlich hat sie ihre Bücher. Aber als Mae in ihre Klasse kommt, entdeckt sie zum ersten Mal, was Freundschaft wirklich bedeutet.

Ach, die Handlung war so herzallerliebst. Die Mädchen entwickeln eine ganz besondere Freundschaft, wo sie doch so unterschiedlich sind. Calypso kann gar nich glauben, wie nett und verrückt Maes Familie ist und umgekehrt geht es Mae so mit Calypsos Bibliothek. Aber auch der Handlungsstrang um die Probleme von Calypsos Vater und wie die kleine Familie damit umgeht ist bemerkenswert gut und einfühlsam geschrieben.

Die Charaktere waren durchweg authentisch gestaltet. Ich konnte die Gefühle von Mae und Calypso sehr gut nachvollziehen. Die Familie von Mae scheint eine herzliche und nette Familie zu sein, während Calypsos Dad ein schweigsamer, einsamer Kerl ist. Gerne hätte ich mehr Informationen über seine Krankheit erfahren. Zudem hätte es da meiner Meinung nach auch tiefgründiger sein können. Calypso kennt es nicht anders, aber dennoch lastet es für meinen Geschmack nicht so schwer auf ihren Schultern, wie es sollte. Liest man von den anderen Kindern, merkt man auch, dass sie es im Vergleich einfach hat, dennoch passte es für mich nicht zu 100% ins Bild.

Der Schreibstil ist sehr angenehm zu lesen. Hatte ich erst angefangen, war ich auch schon mittendrin und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Es endet ein wenig abrupt und der Heilungsprozess hat erst begonnen, dennoch war das Ende sehr gut gewählt. 

Fazit: Ein Pageturner über Freundschaft, Verlust und die Liebe zu Büchern.

[short review] Harry Potter und das verwunschene Kind (J. K. Rowling) *****

Harry Potter und das verwunschene Kind // ... and the Cursed Child // J. K. Rowling
carlsen // September 2016 // Gebundene Ausgabe mit 336 Seiten
 978-3-551-55900-5  // 19,99€ // ab 14 Jahren // Harry Potter

1# und der Stein der Weisen // 2# und die Kammer des Schreckens
#3 und der Gefangene von Askaban // 4# und der Feuerkelch // #5 und der Orden des Phönix
 #6 und der Halbblutprinz // #7 und die Heiligtümer des Todes
Kurzbeschreibung: Harry Potter und das verwunschene Kind, basierend auf einer neuen Geschichte von J.K. Rowling, John Tiffany und Jack Thorne, ist ein neues Theaterstück von Jack Thorne. Es erzählt die achte Geschichte in der Harry-Potter-Serie und ist gleichzeitig die erste offizielle Harry-Potter-Geschichte, die auf der Bühne präsentiert wird. Das Stück feiert am 30. Juli 2016 im Londoner West End Premiere.
Es war nie leicht, Harry Potter zu sein – und jetzt, als überarbeiteter Angestellter des Zaubereiministeriums, Ehemann und Vater von drei Schulkindern, ist sein Leben nicht gerade einfacher geworden. Während Harrys Vergangenheit ihn immer wieder einholt, kämpft sein Sohn Albus mit dem gewaltigen Vermächtnis seiner Familie, mit dem er nichts zu tun haben will. Als Vergangenheit und Gegenwart auf unheilvolle Weise miteinander verschmelzen, gelangen Harry und Albus zu einer bitteren Erkenntnis: Das Dunkle kommt oft von dort, wo man es am wenigsten erwartet. (via carlsen)


Meinung: So gut es ging bin ich Rezensionen, Meinungen und jeder Kritik, die mit diesem Buch zu tun hat aus dem Weg gegangen, aber dennoch ging auch an mir nicht vorbei, dass viel negative Kritik geäußert wurde.

Inhaltlich möchte ich nicht zu viel verraten. Im Großen und Ganzen geht es um Albus und Scorpius, deren Freundschaft und wie sie mit dem Vermächtnis ihrer Eltern umgehen. Es beginnt zwar 19 Jahre später, aber es macht große Zeitsprünge, bis ins dritte oder vierte Schuljahr der Jungs, und auch danach pendeln wir in der Zeit hin und her.

Mir persönlich hat die Geschichte gefangen. Ich war von Anfang bis Ende gefesselt und war danach total im Potter-Fieber. Obwohl Rowling das Script nur abgesegnet und nicht selbst geschrieben hat, war dennoch das Hogwartsfeeling da. Auch die Charaktere, allen voran Scorpius, waren super gestaltet. Man konnte Albus sehr gut verstehen, so ein berühmter Vater ist kein Kinderspiel, sieht man ja auch heutzutage in den Medien. Aber auch Vater sein ist nicht einfach und ich fand, Harry war nicht so schlecht, wie er in anderen Rezensionen dargestellt wird. Sicher macht er Fehler, aber wie jedes Elternteil will er nur das Beste für seine Kinder.

Fazit: Macht den Vorgängern alle Ehre.


[Rezension] Der 13. Stuhl (Dave Shelton) ***`

Der 13. Stuhl // Thirteen Chairs // Dave Shelton
 Königskinder // September 2016 // Gebundene Ausgabe mit 304 Seiten
      978-3-551-56024-7 // 17,99€ // ab 12 Jahren // Keine Reihe
Kurzbeschreibung: Sie erwarten ihn schon. In einem verlassenen Haus, in einem großen, leeren Zimmer stehen 13 Stühle. Nur einer ist noch nicht besetzt. 12 merkwürdige Gestalten warten dort, jeder vor einer brennenden Kerze. Sie streiten, sie lachen und dann erzählen sie, einer nach dem anderen, ihre Geschichte: von Tod und Verderben, von Mord und Rache. Bis nur noch Jack übrig ist, nur noch eine Kerze, allein im Dunkeln. Und er endlich begreift, welche Geschichte er erzählen muss … (via Königskinder)


Meinung: Die Bücher aus dem KK Verlag sind immer einen Blick wert und auch Der 13. Stuhl ist ein Hinhucker, sowohl innerlich, als auch äußerlich.

Inhaltlich kann ich euch nicht viel erzählen. Jack gelangt in einen Raum mit 13 Stühlen, einer davon noch frei, und nacheinander erzählen alle Anwesenden eine gruselige Geschichte. Die Geschichten sind so unterschiedlich wie Tag und Nacht und Jack ist sich unsicher, welche Geschichte er erzählen wird.

Schon von Anfang an war mir klar, worauf dieses Buch hinauslaufen wird, der Geschichte hat es keinen Abbruch getan. Die eigentliche Geschichte ist nur kurz, man erfährt wenig über die Personen in dem Raum, wenig über ihr Zusammentreffen.

Die Kurzgeschichten waren größtenteils sehr gut, spanneungsgeladen und voller Grusel. Nur eine einzige Kurzgeschichte entsprach nicht meinem Geschmack, aber aber das ist halt einfach Geschmackssache. Dennoch fehlte mir noch das gewisse Etwas im Buch. Es fehlte der große Wow-Effekt. Mir fehlte der Bezug zu den Charakteren, allen voran Jack.

Fazit: Gruselige und spannende Kurzgeschichten, aber der eigentlichen Geschichte fehlte es an Power.

[short review] Der zauberhafte Wunschbuchladen (Katja Frixe) ****

Der zauberhafte Wunschbuchladen // Katja Frixe
Dressler // September 2016 // Gebundene Ausgabe mit 192 Seiten
978-3-7915-0021-8 // 12,99€ // ab 8 Jahren // Keine Reihe
Kurzbeschreibung: Furchtbar, wenn die beste Freundin in eine andere Stadt zieht! Wie gut, dass Clara noch Frau Eule und ihren Buchladen hat. Umgeben von all ihren Lieblingsbüchern, dem reimenden Kater Gustaf und dem sprechenden Spiegel Herrn König fühlt sie sich nicht so allein. Ganz besonders nicht in kuscheligen Mondscheinlesenächten. Denn wie sagt Frau Eule so schön: "Heute ist kein Tag für schlechte Laune!" (via Dressler)


Meinung: Direkt zu Beginn sprach mich dieses süße Cover mit den vielen Büchern an und auch der Klappentext klang vielversprechend.

Für Clara ist der Start ins neue Schuljahr besonders schwer. Denn ihre beste Freundin musste umziehen, ihre Lehrerin ist eine olle Stinkehose und ihr neuer Sitznachbar scheint zu allem Übel ein ganz netter Kerl zu sein. Zum Glück gibt es Frau Eules Buchladen, mit dem Kater Gustaf und dem Spiegel Herr König, die immer gute Laune verbreiten.

So sehr ich die Atmosphäre im Wunschbuchladen und die Gesellschaft von Frau Eule, Gustaf und Herr König genoss, so undeutlich war der rote Faden, der sich durch die Handlung zog. Im ersten Band dieser Reihe werden allerhand Themen angeschnitten, die dann zum Schluss größtenteils zusammengeführt und gelöst werden. Da ist die Freundschaft zwischen Clara und Lene, der neue Sitznachbar Leo, ein gemeiner Geschäftsmann, fiese Klassenkameraden und und und. Dennoch kann ich mir vorstellen, die jüngeren Leser werden die Geschichte und die Atmosphäre um den Wunschbuchladen lieben. 

Fazit: In der genialen Atmosphäre des Buch fehlte leider ein wenig der rote Faden.


Film & Serienmonat September 2016

Hallo meine Lieben,

wieder ein Monat vorbei und der Oktober brachte mir eher durchschnittliche Filme. Erst zum Schluss wurde es besser, und Serien habe ich tatsächlich keine beendet.


Emma: Eine ganz nette Austen Verfilmung, die aber dem Buch nicht gerecht wird. Gwyneth Paltrow nimmt man das junge Mädchen nicht wirklich ab und auch die Gefühle kamen nicht wirklich gut rüber. Im Gedächntis bleibt es ebenfalls nicht. ***

Mansfield Park: Eine weitere, mir bis dahin unbekannte, Austen Verfilmung. Ich kenne das Buch noch nicht, muss aber sagen, dass mich der Film nicht so ansprach. Weder vom Thema, noch von der Umsetzung war es nicht mein Geschmack. Es blieb sehr seicht. Fanny ist zwar sehr fortschrittlich, aber so ganz habe ich ihr das nicht abgenommen. **´

Stolz & Vorurteil: Die Austen Verfilmung kannte ich bereits und beim zweiten Mal schauen gefiel es mir besser. Ich mag die Schauspieler sehr gerne, auch wenn Darcy und Bingley nicht gerade mein Geschmack sind. Dennoch schön verfilmt. ****



Käpt`n Blaubär: Eine tolle Kindheitserinnerung. Sonst würde mir der Film wahrscheinlich nicht gefallen. Daher: keine Bewertung meinerseits.

Step up: Ich hatte Lust auf einen Tanzfilm, aber Step up konnte mich nach mehrmaligem Schauen nicht mehr so begeistern. Die Tanzszenen waren ganz gut, aber ja, was soll ich groß sagen ? ;) :D **`

Dirty Dancing: Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe zum ersten Mal Dirty Dancing geschaut. Und ich mochte es total gerne. Tolle Tänze, fantastische Schauspieler, wobei Patrick Swayze nicht ganz so mein Geschmack ist, und eine nette Handlung. ****`

Dirty Dancing 2: Danach machte ich mich ohne große Erwartungen an DD2 und wurde positiv überrascht. Heiße Tänze, super Schauspieler, eine Story, die ein wenig tiefer geht. Super. ****




[short review] Bannwald (Julie Heiland) ***`

Bannwald
Autor: Julie Heiland

Verlag: FJB
Erscheinungsdatum: Mai 2015
eBook mit 352 Seiten

ISBN: 978-3-10-402941-2
Preis: 14,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Wald-Trilogie
#1 Bannwald
#2 Blutwald
#3 Sternenwald

Kurzbeschreibung: Sie können nicht töten – als Anhänger der weißen Magie erschaffen sie nur. Seit Generationen lebt der friedliche Stamm der Leonen gefangen im Wald, gewaltsam unterdrückt vom Stamm der mörderischen Tauren.  Als die 17-jährige Robin auf den jungen Tauren Emilian trifft, ist sie sich sicher, dass er sie töten wird. Doch Robin gelingt es zu fliehen – scheinbar. Erst später wird ihr bewusst: er hat sie laufen lassen. Warum? Als Robin dann ein Reh mit der bloßen Kraft ihrer Gedanken tötet, ist sie zutiefst erschüttert. Was ist mit ihr? Robin trägt ein Geheimnis in sich, und es gibt nur einen, der davon weiß – ihr größter Feind.

Meinung: Schon bei Erscheinen sprach mich dieses Buch an, doch erst jetzt war der richtige Zeitpunkt gekommen, Bannwald zu lesen.

Robin lebt mit ihrem Stamm, den Leonen, im Wald, unter der Fuchtel der Tauren. Monatlich müssen sie Abgaben machen und haben immer Angst um ihr Leben. Erst als Robin ein großes Geheimnis entdeckt und sie Emilian kennenlernt, ergibt sich eine Chance, die Tauren zu stürzen.

Ich kam super gut in die Geschichte rein, hatte keinerlei Probleme beim Einstieg war direkt gefesselt. Aber irgendwann ist die Hälfte des Buchs vorbei und es ist immer noch nicht wirklich etwas passiert. Erst im letzten Drittel wird es spannender, aber leider war das so schnell abgehandelt und gar nicht spannend, sodass es für mich die Wertung um einiges nach unten gedrückt.

Die Charaktere waren sehr klischeebehaftet. Das Mädchen, das ein großes Geheimnis birgt und damit wächst. Der beste Freund, der in sie verliebt ist und sie ihn nur als besten Freund sieht. Und dann noch der Bad Boy, der das Mädchen direkt um den Finger wickelt und für keine andere Augen hat.

Fazit: Leider war das Ende zu unspektakulär und die Charaktere sehr platt.
Cover und Kurzbeschreibung via FJB

[Hörbuch-Rezension] Die Spuren meiner Mutter (Jodi Picoult) **`

Die Spuren meiner Mutter // Leaving Time // Jodi Picoult
Barbara Auer  // Leonie Landa // Ulrike Johannson // Erik Schäffler
der Hörverlag // August 2016 // Gekürztes Hörbuch mit 10 h 21 min
978-3-8445-2331-7 // 16,99€ // ab 16 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung. (via der Hörverlag)
Meinung: Jodi Picoult gehörte einst zu meinen Lieblingsautorinnen, mit der Zeit sprachen mich ihre Bücher immer weniger an.

Vor zehn Jahren verschwand Alice spurlos und lässt ihre Tochter Jenna alleine zurück. Nun ist Jenna auf der Suche nach ihrer Mutter und holt sich Hilfe beim Medium Serenity und dem Privatdetektiv Virgil. Aber nach zehn Jahren ist die Spur mehr als kalt und die Drei müssen all ihre Kräfte mobilisieren um neue Hinweise zu entdecken.

Diese Geschichte sprach mich mit dem Klappentext direkt an und auch Elefanten bin ich nicht abgeneigt, daher dachte ich, ich probiers mal aus. Und der Anfang konnte mich auch wirklich fesseln. Man lernt die Charaktere kennen und zum Glück hat jeder einen eigenen Sprecher, sodass man zwischen Virgil, Jenna, Serenity und Alice sehr gut unterscheiden kann.

Mit der Zeit wurde es dann aber immer langatmiger. Der Fall staut sich, es wird gestritten. Man verliert sich in Nichtigkeiten, immer mal wieder ein Hinweiß. Aber insgesamt konnte es mich nicht überzeugen. Zum Schluss fehlen mir noch weniger als 20 Tracks und ich hatte keine Lust es zu beenden, weil es mich so gelangweilt hat.

Das Ende war nochmal ganz nett und man erhält alle Antworten. Aber wenn man Picoult kennt und zwischen den Zeilen liest, in diesem Fall hört, kann man sich schon in der Mitte der Geschichte denken, worauf es hier hinaus läuft.

Fazit: Leider konnte mich Picoult mit diesem Roman nicht überzeugen, da es sehr langatmig war.

[want to read] Oktober 2016

Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit habe ich mir mal wieder eine Leseliste zusammengestellt. Eine genaue Liste mit eBooks und Hörbüchern findet ihr unter dem Bild, auf dem alle Printausgaben zu sehen sind.


Print
  1. Mister Creecher - Chris Priestley
  2. Der 13. Stuhl - Dave Shelton [RE]
  3. Eine Geschichte der Zitrone - Jo Cotterrill [RE]
  4. Anyone dies in Paradise - Laura Newman
  5. Der zauberhafte Wunschbuchladen - Katja Frixe [RE]
  6. Lillith Parker: Insel der Schatten - Janine Wilk
  7. Harry Potter und das verwunschene Kind - John Tiffany / Rowling
Hörbücher
  1. Die Spuren meiner Mutter - Jodi Picoult [RE]
  2. Crenshaw - Katherine Applegate [RE]
  3. Die Blutlinie - Cody McFadyen
  4. Der Todeskünstler - Cody McFadyen
eBooks
  1. Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys - J.K. Rowling
  2. Bannwald - Julie Heiland
  3. Paper Swan - Ich will dich nicht lieben - Leylah Attar [RE] 
  4. Die sture Raupe Rieke - Karoline Herfurth [RE]

[Rezension] Küss niemals einen Baseballer (Saskia Louis) ****

Küss niemals einen Baseballer
Autor: Saskia Louis

Verlag: Digital publishers
Erscheinungsdatum: September 2016
eBook mit 318 Seiten

ISBN: 9783960870548
Preis: 4,99€
Empfehlung: ab 16 Jahren

Baseball Love
#1 Liebe auf den ersten Schlag
 #2 Küss niemals einen Baseballer
#3
#4
#5

Kurzbeschreibung: Kaylie hat nur zwei Regeln. Schlage jeden, der dich Masseuse nennt, und date niemals einen Baseballstar. Auf Sportler kann man sich nicht verlassen. Das hat die Physiotherapeutin bereits früh gelernt und sie wird ihre Regeln nicht brechen. Schon gar nicht für einen gewissen Spieler, der sich ihr als Patient aufdrängt. Dexter hat keine zwei Regeln. Eher Richtlinien. Erstens: Sein Leben kann erst beginnen, wenn seine Schwester ihres auf die Reihe bekommt. Zweitens: Er hat keine Affären. Doch bei einer Frau wie Kaylie möchte er wirklich nicht an seine Schwester denken und eine Affäre erscheint ihm plötzlich auch immer verlockender …

Meinung: Nach diesem ersten genialen Band musste ich unbedingt weitere Bücher von Saskia Louis lesen. Zum Glück erschien Küss niemals einen Baseballer recht zeitnah.

Kaylie hat genug von Baseball, von Baseballern, aber ausgerecht Baseballer Dex lässt ihr Herz höher schlagen. Und auch Dexter fühlt sich zu Kaylie hingezogen. Als Kay ein Jobangebot der Delphies bekommt, kann sie dieses nicht ausschlagen und versucht nun, Dexter so gut es geht aus dem Weg zu gehen. Nur dumm, dass dieser ihre Nähe sucht und Kay gemeinsam mit den Delphies zu den Spielen reist.

Ehrlich gesagt, fällt es mir schwer, die Handlung in Worte zu fassen. Denn eigentlich passiert relativ wenig im Buch. Sie fühlen sich zueinander hingezogen, sie stößt ihn weg, er versucht ihr nahe zu kommen. Da taucht mal die Schwester auf, dort hat sie Probleme mit ihrem Vater und das große Picknick blieben mir im Gedächtnis. Obwohl es nur wenige Tage her ist, dass ich das Buch beendet habe, kann ich mich kaum an den Schluss erinnern.

Klingt eigentlich nicht so super, aber warum dann die gute Bewertung ? Einfach wegen dem tollen und humorvollen Schreibstil von Saskia Louis. Ich mag ihre authentischen, sarkastischen Charaktere, die sich meist so benehmen, wie man selbst es machen würde. Des Öfteren muss ich schmunzeln, sogar laut loslachen. Einfach, weil sie eine sehr humorvolle Art zu schreiben hat und den Leser zu fesseln weiß.

Die Charakere mochte ich gerne, bleiben aber wenig in Erinnerung. Auch Luke und Emma und altbekannten Personen begegnen wir hier wieder und ich bin schon sehr gespannt, wie es mit Chloe und Sam weiter geht. Denn mir kann niemand erzählen, dass die zwei nichts füreinander empfinden. Das merkt doch wirklich jeder.

Fazit: Eine humorvolle Liebesgeschichte, die leider nicht zu  100% im Gedächtnis bleibt.
Cover und Kurzbeschreibung via dp

Monatsrückblick September 2016

Gelesen: 9 Bücher, davon 5 eBooks // 2640 Seiten
  1. Warren der Dreizehnte und das magische Auge - Tania del Rio *****
  2. Das doppelte Lottchen: Comic - Erich Kästner / Isabel Kreitz *****
  3. Worte für die Ewigkeit - Lucy Inglis (eBook) **`
  4. Meine ungezähmte Highland-Braut - Lynsay Sands (eBook) ***
  5. Legend: Fallender Himmel - Marie Lu ****
  6.  Heißkalt verliebt - Helena Hunting (eBook) *** 
  7. Noah will nach Hause - Sharon Guskin (eBook) ****
  8. Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden - J.K. Rowling (eBook) **** 
  9. Goddes of Poison: Tödliche Berührung - Melinda Salisbury **`
Gehört: 6 Hörbücher // 12 Std. 15 Min.
  1. Poppy Pym und der gestohlene Rubin - Laura Wood ***
  2. Daniel Taylor zwischen zwei Welten - Monica Davis ***
  3. Die verhexte Hitparade (Bibi Blocksberg 27) *****
  4. Die Kuh im Schlafzimmer (Bibi Blocksberg 6) *****
  5. Die Märcheninsel (Bibi Blocksberg 31) ****`
  6. Petronella Apfelmus: Verhext und Festgeklebt - Sabine Städing ****
Tops und Flops


Abgebrochen: 1 Buch
  • Das Ende von Alice - A. M. Homes (S. 50/300)
Neuzugänge: 10 Bücher // 8 Hörbücher // 9 eBooks

  1. Goddes of Poison: Tödliche Berührung - Melinda Salisbury
  2. Der Turm der wilden Rosen - Lulu Taylor
  3. Showdown im Zombieland - Gena Showalter
  4. Sturm über Rosefield Hall - Julie Leuze
  5. Es kann nur eine geben - Soman Chainani
  6. Runa - Vera Buck
  7. Harry Potter und das verwunschene Kind - Jack Thorne / Rowling
  8. Der 13. Stuhl - Dave Shelton
  9. Eine Geschichte der Zitrone - Jo Cotterill
  10. Anyone dies in Paradise - Laura Newman
  1. Die Briefe vom Weihnachtsmann - J.R.R. Tolkien (audible
  2. Daniel Taylor und das magische Zepter #3 - Monica Davis (audible
  3. Daniel Taylor zwischen zwei Welten #2 -  Monica Davis (audible
  4. Cranshaw: Einmal schwarzer Kater - Katherine Applegate (Hörbuch
  5. Verhext und festgeklebt - Sabine Städig (audible
  6. Bibi Blocksberg 3er-Nostalgiebox (audible
  7. Die Blutline - Cody McFadyen (audible
  8. Der Todeskünstler - Cody McFadyen (audible
  1. Meine ungezähmte Highland-Braut - Lynsay Sands
  2. Hot as Ice: Heißkalt verliebt - Helena Hunting
  3. Noah will nach Hause - Sharon Guskin
  4. Die sture Raupe Rieke - Karoline Herfurth
  5. Hogwarts: Ein unvollständiger und unzuverlässiger Leitfaden - J.K. Rowling
  6. Heldentum, Härtefälle und hanebüchene Hobbys - J.K. Rowling
  7. Macht, Politik und nervtötende Poltergeister - J.K. Rowling
  8. Hier scheiden sich die Geister -Sonja Kaiblinger
  9. Küss niemals einen Baseballer - Saskia Louis
Lese ich gerade: 2 Bücher
  1. Küss niemals einen Baseballer - Saskia Louis (35%
  2. Mister Creecher - Chris Pristley (35/416)
SuB: 53 Print-Bücher

Fazit: Ich glaube, meine Leseflaute ist überwunden. Ich hatte wieder viel Lust am Lesen, mehr Zeit und abends habe ich die Möglichkeit, ein richtiges Buch und eBook zu lesen, weil ich endlich das Licht anlassen kann, ohne das ich von Mücken gefressen werde. Jedenfalls lese ich wieder mehr und das ist die Hauptsache, so kann ich den SuB bestimmt auch bald wieder verringen, auch wenn er diesen Monat noch etwas gestiegen ist. Ansonsten gab es privat nicht sehr viel. Ich hatte Geburtstag, ein paar Gutscheine davon stehen noch aus ;)


[Rezension] Goddess of Poison: Tödliche Berührung (Melinda Salisbury) **

Goddess of Poison: Tödliche Berührung // The Sin Eater's Daughter // Melinda Salisbury
 bloomoon // September 2016 // Gebundene Ausgabe mit 352 Seiten
978-3-8458-1513-8 // 17,99€ // ab 14 Jahren // Goddes of Poison
#1 Tödliche Berührung // #2 The Sleeping Prince // #3 The Scarecrow Queen

Kurzbeschreibung: Die siebzehnjährige Twylla ist kein Mädchen wie jedes andere: Sie ist die Verkörperung der Großen Göttin und wird als solche im ganzen Land verehrt - außerdem ist es ihr bestimmt, einmal den Kronprinzen zu heiraten. Doch ihr göttliches Schicksal bringt auch eine schreckliche Verpflichtung mit sich: Jeden Monat muss sie tödliches Gift trinken, gegen das nur sie, als göttliche Inkarnation, immun ist. Doch jeder, der Twylla berührt, wird von dem Gift infiziert und stirbt.
Twylla ist der einsamste Mensch der Welt. Wer kann schon ein Mädchen lieben, das regelmäßig Verbrecher und Verräter durch seine Berührung hinrichtet? Vor der alle erschrocken zurückweichen, sobald sie einen Raum betritt? Sogar der Kronprinz, der ja einmal ihr Mann werden soll, meidet sie. Doch alles ändert sich, als Twylla ein neuer Wächter zur Seite gestellt wird. Mit frechem Grinsen und unangemessenen Bemerkungen zieht der junge Mann alles, woran Twylla geglaubt hat, in Zweifel. Ist ihre Heirat mit dem Prinzen wirklich vom Schicksal vorherbestimmt? Ist sie tatsächlich die Verkörperung einer Gottheit? Und nicht zuletzt: Was hat es mit dem schrecklichen Gift auf sich, das auf alle, außer auf Twylla, eine tödliche Wirkung hat? (via bloomoon)
Meinung: Gehypt bedeutet nicht gleich, dass das Buch gut ist, und das habe ich auch hier wieder gemerkt.

Twylla, die gottgleiche Daunen, ist die gefürchteste Person des Landes. Nur durch eine Berührung kann sie einen Menschen töten und das nutzt auch die Königin um Verräter hinzurichten. Erst bei ihrem neuen Wächter Lief fühlt sie sich heimisch und beginnt zu rebellierten.

Also die Handlung... ehm, moment, welche Handlung ? Twylla töten zwei Menschen, hier und da stirbt noch jemand, Twylla lernt Lief kennen, ihr Verlobter Prinz Merek taucht auf und so ganz langsam beginnt eine Rebellion. Aber auch nur ganz tief in Twylla, fast nicht bemerkbar. Und ein paar Streitgesprächte und Kämpfe später ist das Ende auch schon abgehandelt und das Buch beendet.

Und das Ende ist wirklich lachhaft. Sehr schnell und einfach kommt das Buch zum Schluss. Keine Herausforderungen mehr, noch ein paar Klischees wurden eingebaut und fertig. Und die Klischees waren nicht nur zum Ende hin, sondern zogen sich durch das ganze Buch: es beginnt mit der Dreiecksbeziehung, geht weiter mit dem Pakt der Königing mit einer weiteren Person und endet nicht mit Twyllas Gabe.

Dan war es zwischendurch so lächerlich. Es gab einen Schwertkampf zwischen zwei Personen und einer trägt einen kleinen Kratzer davon, der zwar nicht blutet, aber am nächsten Tag ein großer und schmerzhafter Bluterguss ist. Sicherlich. Dann Lief, der goßartige Wächter, der super Augen und Ohren hat, lässt sich gleich zwei Mal mit Twylla erwischen. Klar, da waren die Gedanken eben woanders (Augen verdreh). Zudem muss die junge Dame kein Stück nachdenken, die Lösung wird ihr entweder direkt ins Gesicht gesagt oder ihr kommen plötzliche Geistesblitze. Sehr einfach gelöst, liebe Frau Salisbury.

Allgemein ist die Handlung sehr schlecht durchdacht, voller Lücken und kleiner Fehlerchen und dann auch noch sehr schlecht umgesetzt. Der Schreibstil war ganz angenehm, aber sehr 08/15 und durch die vielen Abschnitte wird man immer wieder aus dem Lesefluss gerissen. Während Twylla auf dem Weg zur Königin ist und das keine 10 Minuten dauert, kommen bestimmt 5x neue Abschnitte, die getrennt sind durch Geschnörkels.Da werden dann in 15 Zeilen Twyllas Gedanken beschrieben, Lerrzeile, Geschnörkel, Leerzeichen, der Wächter biegt links ab, trifft beinahe auf twylla und schon kommt wieder ein neuer Abschnitt. Ach komm schon, das muss doch echt nicht sein.

Mit den Charakteren kann ich genauso weiter machen. Stereotypisch, naiv, und sie bleiben nicht im Gedächtnis. 

Fazit: Die Charaktere und die Handlung bestehen aus Klischees, die Umsetzung ist mangelhaft und lachhaft.

Neuzugänge September 2016

Hallo ihr Lieben,

ich wollt den Monat wirklich kürzer treten und wirklich nicht so viele Bücher ansammeln. Aber das war wohl nichts. 14 Bücher, 1 Hörbuch und noch viele digitale Inhalte, wie Höbücher über audible und eBooks. Speziell zeige ich  nicht die Sachbücher, daher eine kurze Erklärung: Gestern hast du morgen gesagt von Michèl Gleich habe ich bei vorablesen gewonnen, emoji Backen bei Blogg dein Buch und Regionale Winterküche bei lovelybooks.


Auch bei Tauschticket war ich sehr fleißig und diese 4 Schätze ergattert. School for Good and Evil: Es kann nur eine geben sprach mich schon bei Erscheinen ein und da nun der zweite Band erschienen ist, wollte ich diesen hier unbedingt haben. Der Turm der wilden Rosen und Sturm über Rosefield Hall durften mit, weil ich Lust auf Familiengeschichten hatte. Zu guter Letzt entdeckte ich Showdown im Zombieland und hoffe, die Reihe wird mich nicht so stark enttäuschen.


Dann habe ich noch ein paar Rezensionsexemplare angefragt und auch einige erhalten. Nur Goddes of Poison: Tödliche Berührung habe ich noch von vorablesen bekommen, das habe ich auch schon gelesen, war aber nicht mein Fall. Das Hörbuch Crenshaw wird demnächst von mir gehört und Der zauberhafte Wunschbuchladen bald gelesen. Auf die Bücher Der 13. Stuhl und Eine Geschichte der Zitrone aus dem Königskinder Verlag freue ich mich schon mega  ♥


Ebenfalls bei TT entdeckte ich Runa und konnte nicht widerstehen, weil so viel Youtuber davon sehr begeistert sind. Anyone dies in Paradise konnte ich günstig bei ebay ersteigern und ich bin schon extrem gespannt auf das Ende der Dilogie. Und natürlich durfte Harry Potter und das verwunschene Kind nicht fehlen. Dazu muss ich wohl kaum etwas sagen.