[Shorties] Die Heiratsliste // The Mistake - Niemand ist perfekt // eversea - Ein einziger Moment





Die Heiratsliste: Das Buch sprach mich im kindle Deal an und so wanderte es direkt auf dem Reader und wurde direkt gelesen. Es war so spannend, ich habe das Buch innerhalb eines Tages beendet. Es ist genau richtig für Fans von historischen Liebesromanen, die eine Prise Verbotenes und einen Hauch Erotik in der Luft mögen.

The Mistake - Niemand ist perfekt: Von dieser Geschichte habe ich wenig erwartet und mehr bekommen. Sie ist schnell zu lesen, hat kein überzogenes Drama und hält ein paar nette erotische Szenen bereit. Die Charaktere waren sympathisch, handelten nachvollziehbar und entwickelt sich im Laufe der Handlung. Einzig die letzten zwei Kapitel wirkten kitschig, da wollte die Autorin unbedingt noch ein Happy End haben. Der erste Teil interessiert mich nicht sonderlich, aber der dritte, der im Sommer erscheint, dafür umso mehr.

eversea - Ein einziger Moment: Dieses Buch habe ich ungefähr nach der Hälfte abgebrochen.  Der Schreibstil war flott und leicht zu lesen, hatte jedoch keine Besonderheiten. Auch die Geschichte war 08/15 und die Anziehungskraft zwischen Jack und Keri Ann völlig aus der Luft gegriffen.

[Rezension] Geständnisse (Kanae Minato) *****

Geständnisse // Kokuhaku // Kanae Minato
Bertelsmann // März 2017 // Gebundene Ausgabe mit 272Seiten
978-3-570-10290-9 // 16,99€ // ab 16 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Die kleine Tochter der alleinerziehenden Lehrerin Moriguchi ist im Schulschwimmbad ertrunken; ein tragischer Unfall, wie es scheint. Wenige Wochen später kündigt Moriguchi ihre Stelle an der Schule, doch zuvor will sie ihrer Klasse noch eine letzte Lektion mit auf den Weg geben. Denn sie weiß, dass ihre Schüler Schuld am Tod ihrer Tochter haben. Mit einer erschütternden Offenbarung setzt sie unter ihnen ein tödliches Drama um Schuld und Rache, um Gewalt und Wahnsinn in Gang, an dessen Ende keiner – weder Kind noch Erwachsener – ungeschoren davonkommt. (via C. Bertelsmann)


Meinung: Als ich diese Kurzbeschreibung las, wusste ich, dieses Buch muss ich lesen. Und ich wurde nicht enttäuscht.

Zuerst nahm Moriguchi an, ihre Tochter sei bei einem Unfall ums Leben gekommen, aber ein paar Wochen später, am letzten Schultag, erklärt sie ihrer Klasse, zwei der Schüler hätten ihre Tochter ermordet und sie rächt sich fürchterlich an ihnen. Aber damit ist die Geschichte nicht zu Ende, denn fortan sind die Jungs Ausgestoßene in ihrer Klasse und das Unglück nimmt seinen Lauf.

Wow, einfach nur Wow, das waren meine Gedanken, als ich das Buch beendete. Die Geschichte ist so komplex, psychologisch so gut ausgearbeitet und lässt einen sprachlos und nachdenklich zurück. Wir beginnen mit der Perspektive der Lehrerin und arbeiten uns zum Schluss durch 4 oder 5 weitere Perspektiven durch. Dadurch wiederholt sich die Handlung zwischenzeitlich, jedoch nur kurz und wir erfahren stattdessen viel über die Zeit nach den Ferien. Und glaubt mir, es wird zu keiner Zeit langweilig.

Das Buch wurde vom Japanischen ins Englische und vom Englischen ins Deutsche übersetzt. Dadurch kann ich nicht so viel zum eigentlichen Schreibstil der Autorin sagen. Mir kam es anfangs ein wenig hölzern vor, das ändert sich aber im Laufe der Geschichte und man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.

Ganz klar ist aber zu sagen, so ein verstörend gutes Buch habe ich schon lange nicht mehr lesen. Wahnsinn, wie sich die Autorin in die einzelnen Personen hineinversetzen und deren Geschichte niederschreiben konnte. Als Leser erkennt man die einzelnen Facetten der Charaktere oft erst, wenn sie selbst zu Wort kommen und schocken uns damit erst richtig. 

Fazit: Verstörend, gefühlvoll und psychologisch komplex ausgearbeitet.

Diese Reihen möchte ich 2017 vom SuB schubsen

Hallöchen ihr Lieben

jeder Bücherwurm kennt es, auf dem SuB liegen unzählige angefangene Reihen. Wenn sie nicht sogar noch komplett ungelesen sind. Dem möchte ich nun entgegen wirken und habe mir 3 Reihen, insgesamt 6 Bücher, ausgesucht, die ich noch 2017 lesen. Das ist eine machbare Aufgabe und ich bin guter Dinge. 

Zuerst und ganz unbedingt landeten die zwei letzten Bücher der Waterfire Saga auf der Liste. Der erste Band überraschte mich positiv, der zweite sogar noch mehr und so wanderten Waterfire Saga #3 und #4 auf meinem SuB. Ich freue mich auch schon, diese Coverschönheiten in mein Regal stellen zu können.

Bei der Legend Trilogie habe ich nur Schwelender Sturm (#2) daheim. Je nachdem wie mir dieser gefällt, kaufe ich Berstende Sterne entweder die Print-Ausgabe oder das eBook. Auch hier gefiel mir zu meiner Überraschung der Fallender Himmel (#1), aber ich befürchte, die Autorin kann das Niveau nicht halten, dann werde ich die Bücher vertauschen.

Zu guter Letzt möchte ich die Manga Dilogie Yaotsukumo lesen. Hiervon kenne ich so gut wie keine Meinungen und auch der Inhalt ist mir aktuell entfallen. Sicher ist jedoch, die Mangas werden sich schnell lesen lassen.


Es ist Mitte/Ende April, somit bleiben noch ganze 7 Monate Zeit, diese Reihen zu beenden. Ich bin sicher, das schaffe ich, andernfalls muss ich überlegen, die Bücher ungelesen vom SuB verschwinden zu lassen. Hast du auch eine oder mehrere Reihen, die du so bald wie möglich oder in 2017 zu beenden ? Vielleicht können wir auch eins der Bücher gemeinsam lesen ?! Wollt ihr allgemein mal wieder ein SuB-Update oder reicht meine Übersichtsseite vollkommen aus ? Ich freue mich auf eure Antworten 😊

[Rezension] Der Himmel über Appleton House (S. E. Durrant) ***

Der Himmel über Appleton House

Originaltitel: Little Bits of Sky
Autor: S. E. Durrant

Verlag: Königskinder
Erscheinungsdatum: März 2017
Gebundene Ausgabe mit 240 Seiten

ISBN: 978-3-551-56030-8
Preis: 16,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Ira und Zac müssen schon wieder umziehen – diesmal von einer Pflegefamilie ins Kinderheim. Es wird der erste Ort, an dem sie glücklich sind. Trotzdem: Ira sehnt sich nach dem Unmöglichen, nach einer richtigen Familie. Mit Mutter und Vater und einer eigenen Haustür. Aber die Geschwister sind nicht mehr klein und sie wollen zusammenbleiben. Keine guten Voraussetzungen. Am Ende finden sie dennoch ein Zuhause: in Martha, in Appleton House und in ihrem Garten. Und wenn der Abschied vom Kinderheim, von den Menschen dort, auch schwerfällt: Sie haben endlich ihr kleines Stück von Himmel gefunden. Für immer.

Meinung: Das Frühjahrsprogramm des Königskinder Verlags lockte mich mit diesem Buch, gänzlich überzeugen konnte es mich leider nicht.

Die junge Miracle, genannt Ira, lebt mit ihrem Bruder Zac in Skilly, einem Waisenhaus in London. Sie verbringen dort lange Zeit, sehen neue Kinder kommen und gehen, aber selbst kommen sie dem Traum einer Familie nicht näher. Erst als sie Ferien auf dem Land machen dürfen und bei Martha wohnen, lernen sie, was Familie bedeutet.

Mal davon abgesehen, dass der Klappentext extrem spoilert, so kommen Zac und Ira erst im letzten Drittel des Buchs zu Martha. Ich persönlich habe mir eine andere Geschichte erhofft, eine, in der man die Geschwister trennen will, diese sich aber vehement wehren und daher keine Familie finden. Stattdessen erfährt man von solchen Situationen rein gar nichts. Es geht viel um das Leben im Kinderheim, die Tage bei Martha, was Familie bedeutet und wie sich Ira für Zac aufopfert.

Ich empfand die Spannung als extrem unterschwellig, es war eines der Königskinder, die mich zwar in ihren Bann zogen, aber nicht halten konnten. Immer wieder habe ich während des Lesens Pausen eingelegt, weil ich gelangweilt war von Iras Erzählungen.

Ein großes Problem war für mich, dass das Buch aus Iras Sicht erzählt wird. Dadurch ist die Sprache und der Schreibstil sehr kindlich und extrem einfach gehalten. Das ist nicht jedermanns Geschmack und in diesem Fall auch nicht meiner.

Die Kapitel sind immer kurz gehalten, manche gehen gerade mal eine oder zwei Seiten, mache auch etwas länger. Die Überschriften verraten uns oftmals schon, was darin passiert, somit wurde die Spannung gänzlich abgebaut.

Fazit: Die Sprache ist kindlich und sehr einfach und der Spannungsverlauf ging gegen Null.
Cover und Kurzbeschreibung via Königskinder

[Rezension] Alles oder Nichts (Simona Ahrnstedt) ***`

Alles oder Nichts // En Enda Risk // Simona Ahrnstedt
LYX // März 2017 // Broschierte Ausgabe mit 697 Seiten
978-3-8025-9947-7 // 15,00€ // ab 16 Jahren // Only One Night
#1 Die Erbin // #2 Ein einziges Geheimnis // #3 Alles oder Nichts

Kurzbeschreibung: Ambra ist eine erfolgreiche Journalistin auf der Suche nach einer heißen Story. Tom ein ehemaliger Elitesoldat, dem Schreckliches zugestoßen ist. Ambra muss an den Ort zurückkehren, an dem sie niemals wieder sein wollte. Tom versucht hier, sich ins Leben zurück zu kämpfen. In Kiruna, im Norden Schwedens, wo klirrende Kälte und ewige Dunkelheit herrschen, begegnen sich zwei Menschen, die auf der Flucht vor ihrer eigenen Vergangenheit sind. Zwei Menschen, die tiefe Wunden tragen. Und niemandem vertrauen. Zwei Menschen, die von der Anziehungskraft, die zwischen ihnen herrscht, überwältigt werden. Es kommt ihnen falsch vor. Und doch so beängstigend richtig. Aber können sie einander wirklich heilen? Oder wird ihre Liebe sie ein für alle Mal zerstören? (via LYX)


Meinung: Der langersehnte Abschluss der Only One Night Trilogie konnte mich leider nicht gänzlich überzeugen.

Ambra ist Journalistin aus Leidenschaft und doch erhält sie nun einen Auftrag in dem Ort, in den sie nie wieder zurück kehren wollte. Gleichzeitig versucht Tom Lexington die (ehemalige) Liebe seines Lebens wieder zurückzugewinnen. Im verschneiten Kiruna treffen sie aufeinander und verstehen sich auf den zweiten Blick gut. Nach und nach entwickeln sie Gefühle füreinander, aber hängt Tom zu sehr an seiner Ex und kann Ambra die Vergangenheit ruhen lassen ?

Der Einstieg war leicht, die Charaktere werden genauer vorgestellt, das Setting beschrieben. Und Ambra und Tom treffen relativ schnell aufeinander, entwickeln Gefühle, bremsen diese aber immer wieder aus, wollen sie nicht wahr haben. Dadurch lag mir persönlich der Fokus entschieden zu wenig auf der Liebesgeschichte. Auch hätte ich mir mehr erotische Szenen gewünscht. Stattdessen geht es um Alltägliches, um Ambras Vergangenheit, Toms Ex. Sie lassen sich sehr spät im Buch aufeinander ein, fast zum Schluss erst.

Der zweite Handlungsstrang um Matthias und Jill war so kurz gefasst, dass man kaum die Zuneigung der beiden zueinander spüren konnte. Ebenso wie bei Tom und Ambra kamen die Gefühle bei mir nicht glaubhaft an.

Positiv ist der Schreibstil und das Buch allgemein. Es ist alles sehr stilvoll, wirkt nicht zu kindlich. Die Charaktere sind Ende 20 und älter und ich mag es, dass Ahrnstedts Bücher elegant zu lesen sind. Man kann sich mit den Personen identifizieren, sie rennen nicht in jede kleinste Identitätskrise, sind gestandene Erwachsene.

Fazit: Der Fokus lag mir zu wenig auf der Liebesgeschichte.

[Rezension] Sommer in Edenbrooke (Julianne Donaldson) ****`

Sommer in Edenbrooke // Edenbrooke // Julianne Donaldson
pendo // März 2017 // Gebundene Ausgabe mit 352 Seiten
978-3-86612-428-8 // 20,00€ // ab 16 Jahren // Keine Reihe

Kurzbeschreibung: Marianne Daventry würde alles dafür geben, der Langweile in Bath zu entkommen, wo ein lästiger Verehrer immer wieder versucht, sie für sich zu gewinnen. Deswegen zögert sie nicht, als sie eines Tages eine Einladung von ihrer Zwillingsschwester Cecily erhält, sie auf dem großen Landsitz Edenbrooke zu besuchen. Marianne hofft, dort in aller Ruhe entspannen und die schöne Landschaft erkunden zu können, während ihre Schwester damit beschäftigt ist, den attraktiven Erben von Edenbrooke zu umwerben – doch spätestens, als sie dem sehr unfreundlichen, aber sehr gut aussehenden Sir Philip in die Arme läuft, wird Marianne allmählich klar, dass man manche Dinge einfach nicht planen kann. Denn der geheimnisvolle Mann wird nicht nur ihr Herz in Aufruhr versetzen, sondern auch ihr ganzes Leben durcheinanderwirbeln ... (via pendo)


Meinung: Bin ich froh, dieses Buch gelesen zu haben, es ist bisher eines meiner wenigen Highlights in 2017.

Marianne Daventry ist süße 17 und versauert gerade bei ihrer Großmutter in Bath, während ihre Schwester Cecily nach dem Tod der Mutter zu ihrer Tante nach London durfte. Nun aber werden die ungleichen Schwestern nach Edenbrooke eingeladen. Schon Mariannes Reise dorthin stellt sie auf eine harte Probe. Angekommen wird nicht nur ihr Leben, sondern auch ihr Herz aufgewirbelt.

Die Geschichte spielt innerhalb weniger Wochen und es passiert auch relativ wenig. Das Hauptaugenmerk liegt auf den Gefühlen der Figuren, auf das Kennenlernen, die Zeit, die Marianne und Philip miteinander verbringen. Langweilig wurde aber zu keiner Zeit. Tatsächlich konnte ich das Buch kaum aus der Hand legen, ein echter Pageturner also.

Die Charaktere waren gut ausgearbeitet, ich konnte mit allen sympathisieren, ihre Handlungen nachvollziehen und mitfiebern. Einzig Mariannes Eigenart auf jeder zweiten Seite zu erröten, was dem lieben Philip natürlich sehr gefällt, sie dann noch mehr neckt und sie wiederum noch noch mehr errötet, ging mir ein wenig auf die Nerven. Und das ist mein einziger Kritikpunkt in diesem ganzen Buch.

Es lies sich super lesen, leicht und flüssig. Der Schreibstil ist der Sprache der damaligen Zeit angepasst und macht Spaß. Es gibt weder unverständliche, noch zu umgangssprachliche Sätze. Einzig das Wort Flirten stieß mir sauer auf, gab es das zur damaligen Zeit schon ? Ich fand, es passte nicht sehr zur Geschichte.

Fazit: Ein wahrer Pageturner für Fans von Liebesromanen und Jane Austen.

[Shorties] Dark Mafia Prince // 5 Sterne Spuk: Rettung für das Burghotel





Dark Mafia Prince: Der Einstieg war klasse, ging fix voran und man war direkt in der Handlung. Diese war auch sehr rasant, dennoch passierte relativ wenig. Mira ist ein klein wenig naiv, Aleksio ein heißer Bad Boy mit weichem Kern, kennen wir alles schon. Es gibt nur 2 -3 erotische Stellen, die haben es aber in sich. Der Schreibstil war einfach und locker, jedoch gab es des Öfteren Sätze, die ich mehrmals lesen musste, weil ich mich an der Konstruktion gestört habe. Das lag aber nicht an mir, sondern tatsächlich am Schreibstil.

5 Sterne Spuk - Rettung für das Burghotel: Eine süße Kindergeschichte, auch zum Vorlesen, aber vom Hocker gerissen hat sie mich nicht. Melinda soll in der Schweiz das spuken lernen und freundet sich mit den Zwillingen JoKurt an. 

Monatsrückblick & Neuzugänge März 2017

Gelesen: 11 Bücher, davon 3 eBooks //  2842 Seiten
  1. Mach die Biege, Fliege - Kai Pannen ***`
  2. Die Stunde der Ungeheuer - Jason Segel **`
  3. Die Mitte von allem - Anna Shinoda **
  4. Ame & Yuki: Die Wolfskinder #1 - Mamoru Hosoda ***`
  5. Ame & Yuki: Die Wolfskinder #2 - Mamoru Hosoda ***`
  6. Ame & Yuki: Die Wolfskinder #3 - Mamoru Hosoda ***`
  7. Abschiedsküsse zählt man nicht - Agnès Martin-Lugand (eBook) ***`
  8. Die magischen Augen von Stonehill - Juma Kliebenstein ***
  9. dark canopy - Jennifer Benkau (eBook) **`
  10. Corpse Party: Blood Covered - Makato Kedouin ***`
  11. Zorro der Mops: Abenteuer im Bammelwald - Katharina Bendixen (eBook) ****
    Gehört: 3 Hörbücher // 27 h 36 m
    1. Bibi Blocksberg: Urlaub in der Hexenpension ****
    2. Harry Potter und der Feuerkelch - J. K. Rowling ****
    3. Penelop und der funkenrote Zauber - Valija Zinck ***
      Top und Flop

      Kann mir mal einer verraten, warum mein Monat so durchschnittlich von der Qualität der Bücher war ? Zorro der Mops hat zwar 4* erhalten, aber um ein Highlight zu werden braucht ein Kinderbuch schon mehr. Als Flop kann ich definitiv Die Mitte von Allem und anschließend dark canopy nennen.


      Abgebrochen: 3 Bücher // 170 Seiten
      1. Bluish - Abi Umeda
      2. Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel - Lesley Truffle
      3. a kiss from the dark #1 - Nadine Büttner 
      4. Prinzessin von New York - Jane Christo (20Minuten)
      Neuzugänge: 2 Hörbücher, 10 Bücher, davon 3 eBook
      1. Glückssterne - Claudia Winter (CD)
      2. Penelop und der funkenrote Zauber - Valija Zinck (audible)
      1. Magical Girl of the End - Kentaro Sato
      2. Sommer in Edenbrooke - Julianne Donaldson
      3. this new world - Laura Newman
      4. Smoke - Dan Vyleta (eBook)
      5. Corpse Party: Blood Covered - Makato Kedouin
      6. Der Himmel über Appleton House - Durrant
      7. Die Erbin - Simona Ahrnstedt
      8. Geständnisse - Kanae Minato
      9. Saving Grace -  B. A. Paris (eBook)
      10. Dark Mafia Prince -  Annika Martin (eBook)

      Lese/Höre ich gerade: 1 Buch // 310 Seiten
      1. Die Erbin - Simona Ahrnstedt
      2. Locke & Key: Die komplette Serie - Joe Hill
      SuB: 46 Bücher, 4 Hörbücher, 110 eBooks

      Fazit: Trotz, dass ich die letzte März durch Renovierungsarbeiten nicht ein einziges Mal zum lesen kam, habe ich einige Bücher geschafft. Dadurch, und ein wenig Aussortieren, ist der SuB um ganze 10 Bücher gesunken. obwohl ich 11 Geschichten las, war kein Highlight für mich dabei, ich hoffe sehr, dass ich im April bessere Bücher in der Hand haben werde. Allgemein bin ich aber zufrieden.

      [shorties] Corpse Party - Blood Covered // Abenteuer im Bammelwald





      Corpse Party - Blood Covered: Eine Gruppe Jugendlicher wird eines Abends in eine Parallelwelt in der Schule gezogen und müssen sich nun gegen Leichen und Geister zur Wehr setzen. Im ersten Band ist noch nicht so viel passiert und man begleitet anfangs auch nur zwei Mädchen aus der Gruppe, dennoch war es spannend zu lesen. Den Zeichenstil empfand ich auf den Punkt gebracht und wenig detailliert. Ob ich den zweiten Teil lese werde ist mir noch unklar.

      Abenteuer im Bammelwald: Ach, was eine süße Geschichte. Der Abenteuermops Zorro hat, seit seine Eltern abgereist sind, noch kein Abenteuer im Bummelwald erlebt. Aber vielleicht ändert sich das, als eine Erfindung seiner Freundin Hamsterine ihn in den Bammelwald befördert. Schnell ist klar, ein Dieb geht um und alle Waldbewohner müssen an einem Strang ziehen, um das Ungeheuer zu vertreiben. Tolle Geschichte, süß und witzig erzählt.


      [Rezension] dark canopy (Jennifer Benkau) **`

      dark canopy
      Autor: Jennifer Benkau

      Verlag: script5
      Erscheinungsdatum: 2013
      eBook mit 528 Seiten

      ISBN: 978-3-7320-0136-1
      Preis: 9,99€
      Empfehlung: ab 14 Jahren

      #1 dark canopy
      #2 dark destiny

      Kurzbeschreibung: Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit findet. Und sogar noch mehr …

      Meinung: Es dauerte ein wenig bis man den Durchblick in der Geschichte hat, danach liest sich das Buch aber schnell weg.

      Der Schreibstil Benkaus ist ein wenig ausschweifend, sie schildert genauestens die Situationen und das war mir manchmal zu viel. Das Worldbuilding war mir persönlich zu wenig ausgeprägt. Man erfährt nur das Nötigste von der Welt, keine Hintergründe werden erklärt.

      Zudem entwickelte sich die Geschichte in eine Richtung, die mir nicht gefiel. Anfangs, nach Joys Gefangennahme, wird sie auf den Chivvy vorbereitet und man hofft eine Art Tribute von Panem, stattdessen werden Alltagsgeschehen aus Joys und Neels erzählt, extrem schleppend wird eine Rebellion gestartet und ab der Mitte ist es meist nur noch ein Geplänkel zwischen Joy und Neel, Ausflügen, immer mal wieder kleinere Spannungsmomente. Jedoch wurde die Spannung stark durch die langwierigen Erzählungen genommen.

      Das Chivvy wurde zum Schluss auf gefühlten 5 Seiten abgehandelt, was sehr schade war. Ich hatte mich auf ein längeres Spektakel gefreut und wurde dementsprechend enttäuscht. Ab und an gibt es auch kurze Kapitel aus Matthials Sicht, die deutlich kürzer hätten sein können. Es spielt zum Schluss eine relativ wichtige Rolle, jedoch kamen für mich oft unnötige Informationen vor. Vielleicht ergeben einige Infos im Abschlussband der Dilogie noch mehr Sinn.

      Positiv fand ich, dass Sex einen kleinen Anteil hat. Anfangs mit merkwürdiger Moral, später dann mit Liebe verbunden.

      Joy ist natürlich wieder die Überfliegerin, weiß gar nicht wie toll sie ist, aber alle anderen Soldaten fürchten sich vor ihr, ebenso wie Cloud direkt weiß, dass sie mehr kann. Dann könnte ich noch tagelang die Augen verdrehen über die Sache mit Amber. Joy will die Retterin spielen, Neel fühlt sich verarscht und Amber spielt überhaupt keine zentrale Rolle. Ganz ehrlich, sie ist unnötig für den Verlauf der späteren Handlung. Sie ist nur da, damit Joy beim Leser für ihre Sorgen um sie Symphatiepunkte einheimsen kann.

      Fazit: Das Augenmerk der Handlung lag auf den falschen Punkten.
      Cover und Kurzbeschreibung via script5

      [shorties] Die Mitte von allem // Die Wolfskinder #1 - #3 // Die magischen Augen von Stonehill






      Die Mitte von Allem: Schon ewig wollte ich dieses Buch lesen und genauso ewig lag es auch auf meinem SuB. Der Einstieg fiel mir leicht, jedoch stört mich schon anfangs die Rückblenden. Abwechselnd sind die Kapitel in der Gegenwart und in der Vergangenheit, die stetig voranschreitet, geschrieben. So erfährt man nach und nach wann Luke da und nicht da war und wie der jungen Clare erklärt wurde, warum ihr Bruder im Gefängnis ist. So interessant es anfangs war, so langwierig wird es im weiteren Verlauf der Geschichte. Es handelt großteils von Clares Alltag am Strand, mit Freunden, bei der Arbeit. Irgendwann habe ich nur noch quergelesen, den Mittelteil komplett übersprungen und nur noch das letzte Kapitel gelesen habe. Das enthielt einige Überraschungen, aber ich bin dennoch froh, das Buch nur zu Hälfte gelesen zu haben.

      Die Wolfskinder: Direkt hintereinander habe ich die Trilogie gelesen. Man kommt sehr schnell durch die Geschichte und ist innerhalb von 20 mit einem Band durch. Die Zeichnungen waren viel grau und schwarz, sehr einfach gehalten, ohne großartigen Details. Die Geschichte war nett, wird mir wohl aber nicht im Gedächtnis bleiben.

      Die magischen Augen von Stonehill: So ein toller Einstieg, das Niveau hält sich bis zur Mitte, dann macht die Handlung eine Wandlung, die erzwungen und gekünstelt wirkt. Es lies sich von Anfang an sehr gut lesen, nur eben das letzte Drittel passte nicht.

      [Rezension] Abschiedsküsse zählt man nicht (Agnès Martin-Lugand) ***`

      Abschiedsküsse zählt man nicht

      Originaltitel: La Vie est facile ne t'inquiète pas
      Autor: Agnès Martin-Lugand

      Verlag: blanvalet
      Erscheinungsdatum: Januar 2017
      eBook mit 288 Seiten

      ISBN: 978-3-641-19860-2
      Preis: 11,99€
      Empfehlung: ab 16 Jahren

      #1 Glückliche Menschen küssen auch im Regen
      #2 Abschiedsküsse zählt man nicht

      Kurzbeschreibung: Seit ihrer Rückkehr aus Irland und der turbulenten Begegnung mit Edward ist Diane fest entschlossen, ihr Leben in Paris wieder aufzunehmen. Mithilfe ihres Freundes Felix stürzt sie sich zurück in die Arbeit in ihrem gemeinsamen literarischen Café "Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee", und Diane scheint es tatsächlich zu gelingen, ihren inneren Frieden zu finden. Doch dann wird sie erneut von den Ereignissen der Vergangenheit eingeholt, und alles, was sie sich während ihrer Zeit in Irland so hart erkämpft hat, droht mit einem Mal wieder einzustürzen. Wird es Diane endlich schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und nach vorne zu sehen? Und welche Rolle spielt Edward dabei?

      Meinung: Zwei Jahren nach Erscheinen des vermeintlichen Einzelbandes erschien nun ein zweiter Band. Der ist aber abgeschlossen und ich gehe nicht von einem weiteren Buch aus.

      Nach Dianes Rückkehr nach Paris ist schon einige Zeit vergangen und sie hat sich wieder gefangen. Ihr Laden läuft gut und sie lernt einen neuen Mann kennen, aber als sie durch Zufall auf Edward trifft steht ihre Welt wieder Kopf.

      Die Handlung geht fix voran, auf weniger als 300 Seiten passiert einfach nicht so viel, aber dennoch war immer eine unterschwellige Spannung vorhanden. Man wollte schließlich erfahren, wie Diane über den Tod ihrer Liebsten hinwegkommt und sich ein neues Leben aufbaut. Anfangs war nicht ganz klar in welche Richtung sich der Plot entwickelt, gerade durch den neuen Mann in Dianes Leben, ist man ein wenig durcheinander.

      Zu lesen war es leicht und schnell, es war flüssig und angenehm und man war schnell am Ende angekommen. Prinzipiell ist es ein emotionsgeladenes Buch, jedoch kamen die Emotionen überhaupt nicht bei mir an. Es war nichtssagend. Man konnte Dianes Gefühle und Handlungen nachvollziehen, aber mehr auch nicht, es bestand keine Bindung zwischen mir und den Charakteren.

      Auch das ständige Rauchen ging mir auf die Nerven. Gefühlt auf jeder Seite wird einer Raucherpause eingelegt, geraucht um Gesprächen zu entfliehen, sich zu beruhigen .... Puuhh, ganz schön anstrengend und sicherlich nicht sehr vorbildlich.

      Fazit: Die unterschwellige Spannung wurde durch das ständige Rauchen unterbrochen und die Emotionen kamen nicht beim Leser an.
      Cover und Kurzbeschreibung via blanvalet

      [Rezension] Die Stunde der Ungeheuer (Jason Segel) **`

      Die Stunde der Ungeheuer // The Lost Lullaby // Jason Segel
      Dressler // Februar 2017 // Gebundene Ausgabe mit 384 Seiten
      978-3-7915-1949-4 // 14,99€ // ab 11 Jahren // Nightmares
       #1 Die Schrecken der Nacht // #2 Die Stadt der Schlafwandler // #3 Die Jagd des Traumdiebs

      Kurzbeschreibung: Furioses Finale mit Gänsehautgarantie! Mit seinen eigenen Albträumen kommt Charlie inzwischen gut zurecht. Was aber tun, wenn man plötzlich in einen fremden Traum gerät? Seit Kurzem landet Charlie nämlich in ICKs Träumen. Dabei hatte er gehofft, dieses seltsame Zwillingsmädchen, das mit seiner Schwester die Anderwelt fast zerstört hätte, endlich los zu sein. Charlie ist sich sicher: Die beiden führen auch dieses Mal nichts Gutes im Schilde. (via Dressler)


      Meinung: Über zwei  Jahre nach Erscheinen des Auftakts können die Fans endlich den Abschlussband der Nightmares Trilogie in Händen halten.

      In seinen eigenen Albträumen hat Charlie keine Probleme mehr, aber plötzlich landet er ohne Grund in ICKs Albtraum, dabei scheint der gar nicht so schlimm zu sein. Schlimm ist aber ICKs Plan die Anderwelt zu verlassen und mit den Nachtmahren in die wache Welt zu gelangen. Und währenddessen ist INK schon in unserer Welt und geht plötzlich auf Charlies Schule. Mit allen Mitteln versucht sie ICK zu befreien, oder doch nicht ?

      Mich konnte der Abschluss der Trilogie leider nicht überzeugen. Die Handlung plätscherte lange Zeit vor sich her, statt einem roten Faden zu folgen, gibt es immer wieder neue, kleine Handlungsstränge und dabei geht die Spannung leider verloren. Zudem war die Sache mit INK doch schon irgendwie von Anfang an klar und das Ende selbst war so einfach und unsinnig gewählt. Innerhalb von zwei Seiten ist eine Antwort gefunden und in allen Welten ist eine Friede-Freude-Eierkuchen-Simmung. Wirklich schade um das verschenkte Potenzial.

      Zudem entwickeln sich die Charaktere kaum weiter. Charlie ist in seiner Meinung festgefahren, streitet sich andauernd mit seinem Bruder und dann auch mit seinen Freunden, nur um dann wieder festzustellen, wie wichtig Familie und Freunde sind. Ja, ist gut, wir wissen es jetzt. Den Handlungsstrang um Streitigkeiten zwischen Charlie und Jack hatten wir bisher in jedem Band der Trilogie und wird einfach langweilig nach dem gefühlten zehnten Mal lesen.

      Zwischenzeitlich war ich so gelangweilt, dass ich das Buch am liebsten abgebrochen hätte, konnte mich dann aber immer wieder zum Lesen zwingen. Der Anfang konnte mich gut unterhalten, nur irgendwann wurde es langweilig. 

      Fazit: Leider konnten mich im Abschlussband der Nightmares Trilogie weder die Handlung, noch die Charaktere überzeugen.

      [Rezension] Mach die Biege, Fliege! (Kai Pannen) ***`

      Mach die Biege, Fliege!

      Autor: Kai Pannen

      Verlag: Tulipan
      Erscheinungsdatum: Februar 2017
      Gebundene Ausgabe mit 104 Seiten

      ISBN: 9783864293399
      Preis: 15,00€
      Empfehlung: ab 4 Jahren

      Kurzbeschreibung: Eines schönen Tages werden die grummelige Spinne Karl-Heinz und die Stubenfliege Bisy unsanft aus ihrem gemütlichen Netz geschüttelt. Schnell wird den beiden klar, was los ist: »Mit Beginn der warmen Jahreszeit wütet in vielen Wohnungen der sogenannte Frühjahrsputz. Dabei werden Insekten und Spinnen einfach weggefegt.« Auch Karl-Heinz und Bisy verlassen fluchtartig das Wohnzimmer, um in der großen grünen Weite des Gartens ein ruhiges Plätzchen für ein neues Zuhause zu finden. Eine spannende Suche beginnt, bei der das ungleiche Duo auf verschiedene Gartenbewohner trifft: nervige Ameisensoldaten, hilfsbereite Kellerasseln, wichtigtuerische Blattwanzen und gefährliche Libellen. Karl-Heinz und Bisy erleben den Garten mit all seinen Abenteuern und Gefahren.

      Meinung: Nach der Adventsgeschichte war ich ein großer Fan von Bisy und Karl-Heinz und war dementsprechend erfreut, diesen Titel lesen zu können.

      Weihnachten und Neujahr sind vorüber und die Menschen bei denen Karl-Heinz und Bisy ihr Netz gesponnen haben, beginnt der Frühjahrsputz und das Netz ist, schwupps, weggefegt. Bisy ist nun voller Tatendrang und will in den Garten ziehen, während die Spinne das Abenteuer scheut. Aber schon bald merken sie, dass sie einander brauchen und weder zu viel, noch zu wenig Abenteuer gut sind.

      Die Freunde Karl-Heinz und Bisy könnten gegensätzlicher gar nicht sein, kamen mir in diesem Buch aber eher wie ein altes Ehepaar vor. Sie müssen umziehen, sich eine neue Bleibe suchen, sich einrichten, lernen die Nachbarn kennen und streiten immer mal wieder. Dann gibt es noch ein großes Familientreffen, ein großer Streit und  ....

      Kinder sollen lernen, dass Freunde wichtig sind, aber so wirklich konnte mich die Handlung nicht überzeugen. Es ist viel drumherum erzählt, es geht viel um das Neue.

      Auf jeder Doppelseite entdeckt man tolle Illustrationen, die auch bei mehrmaligem Ansehen nicht langweilig werden.

      Fazit: Gänzlich konnte mich das Buch nicht überzeugen.
      Cover und Kurzbeschreibung via Tulipan

      Film - & Serienmonat Februar 2017


      Zusätzlich zu den aufgelisteten Serien unten habe ich noch Harry Potter 1 - 4 geschaut, aber dazu möchte ich nicht so viel schreiben, die Filme sind super und fertig :D


      Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das muss natürlich sein als großer HP-Fan. Dennoch war ich nicht restlos begeistert. Natürlich waren die Effekte genial und im Prinzip gab es zwei Handlungsstränge, die dann zum Schluss zusammen finden und es gibt einen relativ kleinen Showdown. Eigentlich mag ich auch den Schauspieler, aber Newt hatte wirklich nur einen einzigen Blick drauf :o Allgemein blieben die Charaktere sehr blass und ich konnte keinerlei Verbindung zu ihnen aufbauen. Ich bin aber gespannt, was in den nächsten Filmen passieren wird ***

      Assasination Classroom Staffel 2: Joaaa, es hat ein wenig den Charme verloren, war aber auf jeden Fall sehenswert. Das Ende gefiel mir, aber ich bin dann auch froh, dass es vorbei ist. ***`

      Smaragdgrün: Ohje, das war ja wohl ein Reinfall¹º Keine gescheite Handlung, die Schauspieler waren so mies und künstlich wie nie vorher und der Schluss war sowieso lachhaft. Rubinrot war so gut und mit jedem Fall wurde es immer schlechter. Wirklich schade **

      Trolljäger Staffel 1: Eine Serie, die mein Freund und ich gemeinsam geschaut haben. Es war spannend gut animiert. Das Ende war so fies, die zweite Staffel können wir kaum abwarten. So abrupt die letzte Folge endet, so zäh waren die paar Folgen vorher. Immer mal wieder ist eine Länge drin, dennoch eine gute Staffel ***`


      [Shorties] Der Fluch des Schattenreichs // Bluish #1 & #2




      Der Fluch des Schattenreichs: Mit einem enttäuschten Ausdruck im Gesicht beendete ich die letzte Seite dieses Buchs. Der finale Band um Lilith lässt viele Fragen offen und lies mich unzufrieden zurück. Die Spannungskurve ist anfangs sehr hoch, flaut dann ab und wird zum Ende wieder spannender, jedoch war das Ende selbst sehr einfach gewählt. Es wurde wenig erklärt, Lilith selbst muss nicht nachdenken und bekommt die Lösung vorgesetzt. Das Ende hat mir die komplette Reihe versaut, wirklich schade -.-
      > Lilith ist ein höflicher Mensch, doch ich rede jetzt mal Tacheles, Leute: Wir führen von Volk von jämmerlichen Kampfluschen mit der Muskelkraft eines Gummibärchens an. Selbst wenn uns ein Ameisenhaufen angreifen würde,wären wir am Arsch. < S. 80
      Bluish #1: Der Auftakt der Manga-Dilogie konnte mich leider nicht vollends überzeugen. Am Anfang jedes Kapitels wird noch einmal grob die Magie der Kinder erklärt. Die einzelnen Episoden wirken zusammengewürfelt, einen Sinn dahinter konnte ich nicht entdecken. Es fehlte der rote Faden, ich hoffe jedoch, im zweiten Teil fügt es sich ein bisschen zusammen.

      Bluish #2: Nachdem mich schon der Auftakt nicht begeistern konnte, war dieser Manga sogar noch enttäuschender. Kurz vor der Hälfte habe ich abgebrochen. Es sind zwar Spannungsmomente eingebaut, jedoch vermitteln sie weder Spannung, noch andere Emotionen. Schade um die tolle Grundstory. Mit diesem Band ist die Dilogie abgeschlossen.

      Monatsrückblick & Neuzugänge Februar 2017

      Gelesen: 10 Bücher, davon 3 eBooks // 2475 Seiten
      1. House of Ghosts: Das verflixte Vermächtnis - Frank M. Reifenberg (eBook) **`
      2. Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emily Trunko (eBook) ****
      3. Lilith Parker und die Rache der Dämonen - Janine Wilk ****
      4. Summer Wars #1 - Mamoru Hosoda ****
      5. Summer Wars #2 - Mamoru Hosoda ****
      6. Summer Wars #3 - Mamoru Hosoda ****
      7. Die Liebe ist (k)ein Spiel - Saskia Louis (eBook) ****
      8. Der Fluch des Schattenreichs - Janine Wilk ***`
      9. Entführung im Internat - Nina Wegner ***
      10. Bluish #1 - Abi Umeda *** 
        Gehört: 3 Hörbücher / 19 h 10m
        1. Harry Potter und die Kammer des Schreckens - J. K. Rowling ****
        2. Aschenkindel - Halo Summer **`
        3. Bibi Blocksberg: Freitag, der 13. ****
          Top und Flop

          Meine größte Enttäuschung war wohl der Abschlussband von Lilith Parker, der Flops des Monats war jedoch House of Ghosts und das Aschenkindel Hörbuch. Die Liebe ist (k)ein Spiel war zwar ein gutes Buch, aber ein richtiges Highlight gab es im Februar leider nicht.

          Abgebrochen: -

          Neuzugänge: 18 Bücher, davon 10 eBooks; 3 Hörbücher
          1. Nightmares: Die Stunde der Ungeheuer - Jason Segel
          2. Entführung im Internat - Nina Wegner
          3. Water & Air - Laura Kneidl (eBook)
          4. Diabolic - S. J. Kincaid (eBook)
          5. Das Herz des Grafen - Tanja Penninger (eBook
          6. Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel -  Lesley Truffle (eBook)
          7. Die Liebe ist (k)ein Spiel - Saskia Louis (eBook)
          8. Yaotsukumo #1 - Sanami Suzuki
          9. A kiss from the Dark #3 - Nadine Büttner
          10. Bluish #1 - Abi Umeda
          11. Bluish #2 - Abi Umeda 
          12. Der Kuss der Lüge - Mary E. Pearson (eBook)
          13. Mein Traummann, meine Brüder, ein Zelt und ich - Shannon Stacey (eBook)
          14. Dornen und Rosen - Sarah J. Maas (eBook)
          15. Abschiedsküsse zählt man nicht - Agnès Martin-Lugand (eBook)
          16. Yaotsukumo #2 - Sanami Suzuki
          17. Mach die Biege, Fliege -  Kai Pannen
          18. Ich bin böse - Ali Land (eBook)
          1. Aschenkindel - Halo Summer
          2. Die Prinzessin in New York - Jane Christo
          3. Harry Potter und die Kammer des Schreckens - J. K. Rowling
          4. Winterapfelgarten - Brigitte Janson
          Eine kleine medimops Bestellung wurde getätigt, ebenso sind ein paar RE`s eingezogen. Winterapfelgarten kostet aktuell nur 4.99€, da konnte ich nicht widerstehen und in Die Nanny DVD bin ich jetzt schon verliebt ♥


          Lese ich gerade: 1 eBook, 1 Hörbuch

          1. Hotel du Barry oder das Findelkind in der Suppenschüssel - Lesley Truffle
          2. Locke & Key: Die komplette Serie - Joe Hill (audible

          SuB: 56 Bücher, 4 Hörbücher, 115 eBooks

          Fazit: Ich bin diesen Monat sehr zufrieden, der SuB ist um ein paar Bücher abgebaut, ich hatte angenehme, wenn auch nicht herausragende, Lektüre. Ich hätte sicherlich auch mehr geschafft, die letzten Tage im Februar habe ich nicht eine einzige Seite gelesen, aber bei 10 gelesenen Büchern kann ich nicht klagen.


          [Rezension] Entführung im Internat (Nina Wegner) ***

          Entführung im Internat
          Autor: Nina Wegner

          Verlag: oetinger
          Erscheinungsdatum: Februar 2017
          Gebundene Ausgabe mit 224 Seiten

          ISBN: 978-3-7891-0465-7
          Preis: 12,00€
          Empfehlung: ab 9 Jahren

          Club der Heldinnen
          #1 Entführung im Internat

          Kurzbeschreibung: Juhu, es geht los! Das neue Schuljahr auf dem Matilda Imperatrix, dem Internat für Mädchen mit außerordentlichen Fähigkeiten!
          Flo und Pina beratschlagen schon, wie sie die Geländespiele gewinnen und die beiden Oberzicken Cilly und Lilly abhängen. Doch dann kommt der große Schreck: Flos kleine Schwester Charly verschwindet spurlos!
          Flo verdächtigt sofort die Neue in ihrem Zimmer. War doch klar, dass diese Blanca ein dunkles Geheimnis verbirgt! Aber bald merken Flo und Pina, dass sie Charly nur mit Blancas Hilfe retten können. Denn gemeinsam sind die drei wirklich heldenhaft!


          Meinung: Einen neue Helden-Internats-Freundinnen-Geschichte, da konnte ich nicht widerstehen.

          Alle Nachfahren berühmter Persönlichkeiten oder mit einem großen Talent gesegnet, dass sind die Schülerinnen der Matilda Imperatrix. Pina und Florence, genannt Flo, beginnen ein weiteres Jahr an der Schule, während ihre neue Zimmernachbarin neu an die Schule gekommen ist und gleich ein großes Geheimnis mitbringt.

          Die Handlung ist ein großer Rätselspaß und eine Schatzsuche. Das kann man mögen, muss man aber nicht. Ich hätte mir noch ein wenig Handlung abseits gewünscht, tatsächlich jagen die Mädchen aber von Anfang an dem Rätsel hinterher. An sich war es spannend und interessant, das Ende war mir allerdings zu einfach abgehandelt.

          Zudem kann ich die Mädchen in keine Altersklasse stecken. Das Buch ist ab 9 Jahren, es kommt allerdings ein 16-jähriger vor, der Pina wohl ein bisschen mehr mag, aber wie alt ist dann Pina ? Ich war eigentlich der Meinung, sie sei auch erst 10, aber da würde wohl kaum ein Teenie auf sie stehen. Pina und Flo gehen in die 5. Klasse, da ist man zwischen 10 und 12. Wie passt das bitte mit dem Kerl zusammen ? Komische Sache.

          Während Flo sehr energisch ist und mehr handelt als denkt, ist Pina das Gegenteil, ist die Ruhe in Person, weiß immer Rat und weiß Flos erhitztes Gemüt zu bändigen. Blanca ist erst schwer einzuschätzen, beweist sich dann aber als gute Freundin für das Freundinnenpaar.

          Fazit: Verfolgungsjagd, Rätselspaß, aber nicht immer ganz schlüssig.
          Cover und Kurzbeschreibung via oetinger

          [Rezension] Die Liebe ist (k)ein Spiel (Saskia Louis) ****

          Die Liebe ist (k)ein Spiel
          Autor: Saskia Louis

          Verlag: digital publishers
          Erscheinungsdatum:Februar 2017
          eBook mit 395 Seiten

          ISBN: 9783960870784
          Preis: 4,99€
          Empfehlung: ab 15 Jahren

          Baseball Love
          #1 Liebe auf den ersten Schlag
          #2 Küss niemals einen Baseballer
          #2.5. Spiel um deine Hand
          #3 Die Liebe ist (k)ein Spiel
          ....

          Kurzbeschreibung: Chloe O’Connor ist ziemlich sicher, dass sich ihr Leben gegen sie verschworen hat. Sie hasst ihren Job, sie hasst ihre Wohnsituation und alles, was sie anfasst, scheint in einem riesigem Chaos zu enden. Doch sie hat einen Plan: Sie wird ihren Collegeabschluss machen, aus der Wohnung ihres Bruders ausziehen und keine dummen Entscheidungen mehr treffen. Und der PR-Agent Sam ist eine, die sie nicht wiederholen wird.
          Sam Parker hat alles erreicht, was er sich je erträumt hat – und die Opfer, die er dafür bringen musste, sind es ihm wert. Er hat kein Problem damit, als ‚der Eisklotz‘ bekannt zu sein, denn Emotionen sind unordentlich und Chaos kann er nicht gebrauchen. Eigentlich gab es in seinem Leben ohnehin nur eine Person, die seine hart angeeignete Kontrolle je auf die Probe gestellt hat. Und solange er Chloe aus dem Weg geht, kann nichts schiefgehen …

          Meinung: Ich bin ein Fan der ersten Stunde der Baseball Love Reihe und fiebere dem Band um Sam und Chloe schon lange entgegen.

          Chloe ist seit dem Tod ihrer Eltern ein wenig abgerutscht und feiert, wo es was zu feiern gibt. Aber mittlerweile ist sie reifer geworden, holt ihren Abschluss nach, will bei ihrem Bruder Dex ausziehen und sich ein Leben aufbauen, aber sie zieht das Chaos magisch an und das kann Sam gar nicht gebrauchen. Dabei kann er in Chloes Nähe kaum klar denken und will ihr nahe sein. Jedoch hat er noch mit Dämonen aus der Vergangenheit zu kämpfen.

          Hachja, Chloe und Sam. Das sich da was anbahnt, bzw. eine Vorgeschichte bestand, war schon im ersten Band klar und seitdem fiebere ich dem Buch um das Paar entgegen. Die beiden sind so gegensätzlich, aber genau das macht ihre Chemie aus. Zwischenzeitlich fand ich Chloes Reaktionen leicht übertrieben, prinzipiell konnte ich aber die Handlungweisen aller Charaktere  nachvollziehen.

          Die Autorin schneidet auch wichtige Themen an. Ich fand sie gut eingebaut und gelöst, dennoch blieb es mir zu oberflächlich. Aber gut, es ist auch kein Drama, sondern eine Liebesgeschichte.

          Das Wichtigste und Positivste zum Schluss: der Schreibstil von Saskia Louis. Sie schreibt so humorvoll, ohne dabei zu übertreiben, kitschig zu wirken oder den Leser zum Augen-verdrehen zu bringen. Tatsächlich musste ich des Öfteren schmunzeln und sogar laut lachen.

          Fazit: Humorvoll, dramatisch, sexy und nachvollziehbar.
          Cover und Kurzbeschreibung via digital publishers

          [Hörbuch-Rezension] Aschenkindel (Halo Summer) **´

          Aschenkimdel
          Autor: Halo Summer

          Verlag: audible exklusiv
          Erscheinungsdatum: Dezember 2016
          Hörbuch-Download mit 6 h 44 min

          ISBN: -
          Preis: aktuell 3,68€
          Empfehlung: ab 12 Jahren

          Teil einer Reihe

          Kurzbeschreibung: "Du bist schon ein komisches Mädchen", sagt meine gute Fee. "Jedes andere Mädchen in deiner Situation wäre überglücklich, auf so einen Ball gehen zu dürfen. Noch dazu auf einen, bei dem es sich in einen Prinzen verlieben und damit seinem Elend entkommen könnte!" Tja, wo sie recht hat, hat sie hat recht. Ich bin ein komisches Mädchen. Und ich habe fest vor, eins zu bleiben!  Claerie Farnflee wurde vom Schicksal nicht gerade verwöhnt. Erst starb ihr Vater, dann folgte der gesellschaftliche Absturz und seither wird ihr das mühselige Leben in Armut von einer bösen Stiefmutter und zwei garstigen Schwestern versüßt. Ist Claerie deswegen unglücklich? Nein -jedenfalls nicht unglücklich genug, um sich jedem dahergelaufenen Prinzen an den Hals zu werfen. 

          Meinung: Zum Sprecher: die Stimme passt perfekt zu der Geschichte und der Protagonistin, ein klein wenig piepsig. 

          Die Geschichte fängt stark an. Das Aschenkindel trifft im Wald auf den Kaisersohn , wird anschließend wie alle Frauen des Landes zum Ball des Prinzen eingeladen und trifft dort wieder auf ihn. Die körperliche Anziehung ist direkt da, aber das Kaiserreich macht dem jungen Glück ein Strich durch die Rechnung.

          Mal davon abgesehen, dass die Liebe auf den ersten Blick völlig unrealistisch ist, bleiben die Gefühle auch weiterhin und im späteren Verlauf der Handlung völlig unsinnig. Die Handlung plätschert aber der Mitte nur vor sich her und die Autorin baut mangels Plot Längen ein, die nicht hätten sein müssen. 

          Außerdem war mir Claerie viel zu perfekt und nachgiebig. Wurde sie jahrelang von ihrer Schwestern und der Mutter gequält war das innerhalb weniger Sekunden vergessen. Die Schwestern werden fürsorglich von ihr versorgt und selbst nach der Heirat ist sie für sie da... Oh, da konnte ich einfach nur den Kopf schütteln. 

          Fazit: Schade um die tolle Grundstory. Das ewig Geplänkel zwischen Claerie und den zwei Adligen war unnötig, viel zu lang gezogen und leider absolut nervig.
          Cover und Kurzbeschreibung via audible

          [Meine beendeten Reihen] Summer Wars (Mamoru Hosoda) ****


          Worum gehts: Ein Computervirus droht, die virtuelle Welt OZ zu zerstören. Der Oberschüler Kenji wird verdächtigt den Geheimcode geknackt zu haben. Doch das ist nicht sein einziges Problem: Das schüchterne Mathegenie muss sich auch noch auf einer Geburtstagsfeier als Verlobter von Natsuki ausgeben - der Mitschülerin in die er heimlich verliebt ist. Als die von der Internetrealität OZ mittlerweile abhängig gewordene reale Welt im Chaos zu versinken droht, rüstet sich Natsukis Familienklan zum digitalen Gegenschlag - Kenji ist nicht allein! Der SUMMER WARS-Manga ist in drei Bänden abgeschlossen.

          Meine Meinung: Ich habe zuerst den Manga entdeckt und dann herausgefunden, dass auch ein Film vorhanden ist. Im Nachhinein möchte ich diesen natürlich auch noch schauen.

          Der Schüler Kenji spielt in den Sommerferien die Verlobte seiner Mitschülerin Natsuki und ist daher mit ihr aufs Land zu ihrer Familie gefahren. Nachdem aber die Onlinewelt OZ gehackt wurde muss Kenji mit Hilfe von Natsuki und King Kazma die Accounts zurück erobern. Allerdings haben sie nicht mit der großen Macht von Love Machine, der K.I., gerechnet.

          Alle Bände enden mit einem kleinen Schockmoment, sodass es sehr sinnvoll ist, die Folgebände parat zu haben. Auch ich habe sie direkt hintereinander gelesen und war gefesselt von der Story. Eine kleine süße Liebesgeschichte ist dabei, aber der Großteil der Handlung ist actionlastig.

          Zum Zeichenstil kann ich nicht so viel sagen, da ich mich da wenig auskenne. Ich finde ihn sehr detailreich und dann im gleichen Moment aber relativ minimalistisch.

          Allgemein gefiel mir der Manga sehr gut, aber mir fehlte das gewisse Etwas !

          Film - & Serienmonat Januar 2017


          Hallöle ihr Lieben,

          es sieht nicht viel aus, aber durch die Serien habe ich dennoch einiges geschafft. Mittlerweile habe ich fast alle, für mich interessanten, Filme und Serie auf netflix gesuchtet und überlege, ob ich demnächst meinen Account kündige :o


          Die Schöne und das Biest: Eine schöner Disney Film. Zwischendurch ein wenig brutal, Jüngeren würde ich ihn nicht empfehlen. Ich war ehrlich gesagt nie ein großer Fan dieses Film, ich habe ihn dann auf netflix geschaut, aber auch in Zukunft bevorzuge ich andere Filme ****

          Miss Fishers mysteriöse Mordfälle S1: Detektivin Phryne Fischer kommt wieder nach Australien und hat schon ihren ersten Fall. Herrlich humorvoll, schräg und voller liebenswerter Charaktere in den goldenen Zwanzigern. In jeder Folge gibt es einen neuen Fall und die Charakte, allen voran Dot sind so herzallerliebt. Für Fans von Sherlock Holmes ****


          Wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen & #2: Hachja, ich liebe diese Filme. Unbedingt anschauen, sie sind so lustig und auf jeden Fall ein großer Spaß für Groß und Klein. Der zweite Teil steht dem Vorgänger fast in nichts nach. *****

          Assasination Classroom S1: Durch die Serie bin ich zufällig auf netflix gestoßen und war schon von der ersten Folge an gefesselt. So symphatische Charaktere, knifflige Aufgaben und gute Synchro ****



          [short review] Ich wollte nur, dass du noch weißt ... (Emily Trunko) ****

          Ich wollte nur,  dass du noch weißt ...

          Originaltitel: The last Message Received
          Autor: Emily Trunko

          Verlag: loewe
          Erscheinungsdatum: Februar 2017
          eBook mit 192 Seiten

          ISBN: 978-3-7320-0781-3
          Preis: 11,99€
          Empfehlung: ab 14

          Teil einer Reihe

          Kurzbeschreibung: Die Social Media-Sensation aus den USA! Bisher unveröffentlichte Beiträge des beliebten Tumblr-Blogs Dear My Blank werden in diesem einzigartigen Geschenkbuch vereint. Die liebevollen Illustrationen, das wunderschöne Handlettering und die zutiefst bewegenden Worte machen diese Sammlung zu einem ganz besonderen Jugendbuch, das lange im Gedächtnis bleiben wird.

          Meinung: Heutzutage werden kaum noch Briefe geschrieben, Mails haben die Welt erobert. Aber ist so ein handgeschriebener Brief nicht auch etwas sehr Persönliches ?

          In Emily Trunkos Blog und nun auch in ihrem Buch werde nie abgeschickte Briefe veröffentlicht. Ob an sein früheres Ich, die Welt, Mitschüler, die erste Liebe, den blöden Ex, einen Verstorbenen oder den Hund. Hier findet man alles und noch mehr.

          In verschiedenen Kapitel werden passende Briefe und Gedanken abgedruckt. Am Anfang war ich etwas skeptisch, aber schon die ersten Seiten war sehr bewegend. Gerade bei der Kategorie Tod konnte ich meine Tränen nicht halten und heulte mitten in der Bahn los. Das war ein Anblick. Dennoch gibt es auch Texte, die mich weder berührten, noch sonderlich interessierten. Das ist aber alles Geschmackssache.  

          Fazit: Gefühlvoll, ehrlich, aber nicht immer meinen Geschmack treffend. 

          Cover und Kurzbeschreibung via loewe

          [Rezension] Lilith Parker und die Rache der Dämonen (Janine Wilk) ****

          Lilith Parker und die Rache der Dämonen // Janine Wilk
          Planet Girl // September 2014 // Gebundene Ausgabe mit 384 Seiten
          978-3-522-50379-2 // 14,99€ // ab 10 Jahren // Lilith Parker
          #1 Insel der Schatten // #2 und der Kuss des Todes // #3 und das Blutstein-Amulett
          #4 und die Rache der Dämonen // #5 Der Fluch des Schattenreichs
          Kurzbeschreibung: Auf der Insel St.-Nephelius herrscht nach dem Überfall der Malecorax noch immer große Unruhe. Und nicht nur dort: Auf der ganzen Welt ereignen sich mysteriöse Katastrophen und Unfälle. Lilith Parker und die Bewohner von Bonesdale müssen dringend handeln! Sie sehen nur noch einen Ausweg zu ihrem eigenen Schutz vor den Dämonen: Das Schattenportal muss gesprengt werden. Doch dabei wird die Insel schwer erschüttert, schwarzer Schnee rieselt auf Bonesdale nieder und eine seltsame Krankheit breitet sich aus. Nun ist es an Lilith, als Anführerin der Nocturi, ihr Volk zu retten.  (via Planet Girl)

          Meinung: Nach und nach suchte ich gerade die Lilith Parker Bände durch und im Gegensatz zum Vorgänger war dieser hier wieder sehr rasant.

          Seit dem letzten Buch sind eineinhalb Jahre vergangen, Lilith ist mittlerweile 15 Jahre alt, aber die Frage, ob das Schattenportal wieder geöffnet oder endgültig geschlossen werden soll, steht immer noch aus. Die Dämonen haben sich mit dem Vampiren verbündet, die Hexen und Magier verlieren immer mehr an Energie und Lilith weiß nicht wo ihr der Kopf steht.

          Durch den großen Zeitsprung erklärt uns die Autorin kurz und knapp, was zwischen den Büchern passiert ist, gut finde ich aber, dass die Geschehnisse aus den Büchern nicht groß erklärt werden. Es geht gleich zu Anfang rasant los, Lilith muss ,wortwörtlich, mit ihren inneren Dämonen kämpfen, wichtige Entscheidungen treffen, Schlimmes verhindern und Antworten finden.

          Der vierte Band enthielt meiner Meinung nach ein paar Logikfehlerchen, das sehe ich aber nicht so eng, weil die Dinge, die mir aufgefallen sind, für die eigentliche, wichtige Handlung irrelevant sind. Ich hatte viel Spaß beim Lesen, bin durch die Seiten geflogen und kann nun den Nachfolger, und damit Abschlussband der Reihe, gar nicht erwarten. Zum Glück wartet er schon daheim auf mich.

          Fazit: Spannend. Actiongeladen und ein Muss für Fans der Reihe !