[Rezension] Das verflixte Vermächtnis (Frank M. Reifenberg) **`

Das verflixte Vermächtnis
Autor: Frank M. Reifenberg

Verlag: arsEdition
Erscheinungsdatum: Januar 2017
eBook mit 176 Seiten

ISBN: 978-3-8458-2189-4
Preis: 10,99€
Empfehlung: ab 10 Jahren

House of Ghosts
#1 Das verflixte Vermächtnis
# ?

Kurzbeschreibung: Eine Villa zu erben, ist nicht übel. Wenn sich dann aber herausstellt, dass die Bruchbude aussieht, als würde sie jeden Moment einstürzen, ist so eine Erbschaft vielleicht doch kein Glücksfall. Melli wäre lieber in New York geblieben, statt in dieses deutsche Kaff zu ziehen. Aber weil Familie Bower notorisch pleite ist, greifen ihre Eltern die Gelegenheit beim Schopf und ziehen in die alte Villa ein. Melli merkt schon in der ersten Nacht, dass hier irgendwas nicht stimmt. Immer wieder ist ihr schaurig kalt und es kracht und knirscht im Gebälk. Manchmal hört sie sogar ein leises Seufzen. Zusammen mit dem Nachbarjungen Hotte kommt Melli dem gut gehüteten Geheimnis ihrer Urgroßschwiegercousine Emilie auf die Spur und ist plötzlich mittendrin in einem richtigen Geisterabenteuer!

Meinung: Angesprochen von dem gruselig wirkenden Klappentext und dem schaurigen Cover, entschied ich mich für diese Lektüre, wurde aber schon bald enttäuscht.

Melli zieht mit ihrer Familie von Amerika in ein deutsches verschlagendes Dörfchen, weil eine entfernte Verwandte ihnen einen Haus vererbt hat. In der alten Villa ist so einiges renovierungsbedürftig, aber auch die unheimliche Präsenz macht Melli zu schaffen. Als sie dann auch noch auf einen Geist und einen scheinbar verrückten Nachbarjungen trifft beginnt das Abenteuer.

Leider bleibt die Handlung lange Zeit auf der Strecke. Es geht sehr viel um die Erklärungen, gefühlt ¾ des Buchs bestehen nur aus Gerede der Protagonisten. Da blieb nur wenig Zeit für Action und auch das Ende konnte mich nicht überzeugen. Dieses war so schnell da und so schnell wieder vorbei, dass man fst gar nicht begriff, dass man das eben beim Ende des Buchs angelangt war. Schade.

Dann gab es zwischendurch ein paar Kapitel aus der Sicht des Geists, die waren aber auch nicht sonderlich interessant. Der Bösewicht wirkt lächerlich, die Gehilfen tauchen nur wenige Seiten auf und Antworten bekommt man auch nicht richtig.

Fazit: Leider sehr wenig Action und viel zu viel Erklärungen, die die Spannung nehmen.
Cover und Kurzbeschreibung via arsEdition

Kommentare:

  1. Witzig, das Buch habe ich auch gerade rezensiert. Ich fand's gut, mit kleinen Abstrichen. Es wird echt zuviel erklärt und dann auch wieder zu wenig erklärt... Reihenauftakt eben. Das ist etwas ärgerlich. Ansonsten war's okay. Du hast "Rat der Neun" abgebrochen? Bei mir ist heute das Hörbuch angekommen... bin gespannt. Da brauche ich wohl einen langen Atem.
    LG und schönen Abend

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag, wie gefällt dir Rat der Neun bisher ? :)

      Löschen
  2. Muhaha... ich höre gerade zum siebten Mal die erste halbe Stunde und habe immer noch nicht alle Namen auf dem Schirm. Ich glaube, ich bin zu blöd. :-)))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hats auch eine Weile gedauert. ich habe einfach weiter gehört, irgendwann sind die Namen zum Großteil drin :)

      Löschen
  3. Ich finde das Hörbuch auch nicht schlecht, aber es braucht einfach etwas Ruhe, damit man sich zurecht finden kann. Der Ton hat mich überrascht, sehr viel erwachsener als in "Die Bestimmung", soweit ich das bis jetzt beurteilen kann. Hab's zwar erstmal zur Seite gelegt, werde es aber demnächst wieder probieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf deine Meinung :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)