[Rezension] Water & Air (Laura Kneidl) **

Water & Air
Autor: Laura Kneidl

Verlag: carlsen
Erscheinungsdatum: März 2017
eBook mit 480 Seiten

ISBN: 9783646928693
Preis: 11,99€
Empfehlung: ab 14 Jahren

Teil einer Reihe: Nein

Kurzbeschreibung: Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel.

Meinung: Nach Lauras Trilogie Elemente der Schattenwelt musste ich auch ihr neuestes Werk lesen.

Als die Präsentativen die Wasserkolonie verlasse, nutzt Kenzie die Chance und flieht aus ihrer Heimat. In der Luftkolonie angekommen taucht sie unter und hofft, nicht verbannt zu werden. Aber schon kurz nach ihrer Entdeckung geschehen grausame Morde und Kenzie selbst muss um ihr Leben fürchten.

Der Anfang war wirklich gelungen, die Welt wurde kurz und knapp erklärt, Kenzie und ihre Freunde vorgestellt. Dabei fiel mir auf, wie oft Kenzies Name vorkommt, egal ob als Satzanfang oder nicht. Das war ganz schön anstrengend zu lesen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran. Ansonsten war der Schreibstil sehr einfach.

Die Handlung flaute mit Kenzies Ankunft in der Luftkolonie immer weiter ab, es wurde immer abstruser, bestand gefühlt nur noch aus Lovestory. Der Mörder wurde dann aus heiterem Himmel entdeckt, der Machthaber gestürzt. Die dystopischen Elemente sind so lächerlich, da schämt man sich fast. 


Kenzie, Callum und die restlichen Charaktere bleiben blass, keine Emotionen kommen beim Leser an und die Liebesgeschichte war auch völlig aus dem Kontext gerissen. Hauptsache eine drin, egal ob sie glaubwürdig wirkt oder nicht....


Fazit: Hier war fast alles falsch, was man falsch machen konnte. 
Cover und Kurzbeschreibung via carlsen

Kommentare:

  1. Guten Morgen,
    das nenn ich mal vernichtend ;-) Aber, Geschmäcker sind ja verschieden. :-)

    Mir ging es genau anders herum. Ab der Ankunft in der Luftkolonie nahm die Geschichte für mich total an Fahrt auf und ich konnte mich immer mehr in die Geschichte und in die Welt fallen lassen. Bei mir hat Water & Air Lieblingsbuchpotential. Schön ausgearbeitete Charaktere, mit einer angenehmen Liebesgeschichte.
    Hab eine schöne Woche
    LG
    Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefiel. Was wäre die Welt, wenn wir alle den gleichen Geschmack hätten :D

      Löschen
  2. Hehe. :-) Also eher nicht so gut, höre ich da raus. Ich mochte ja damals Light and Darkness sehr gerne von der Autorin. Aber auch da war das Fantasy-Fundament mehr als dünn, quasi nicht vorhanden. Aber wenigstens die Lovestory war nett.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ging mir mit Light & Darkness ebenso. Einzig ihre Trilogie konnte mich bisher überzeugen, ich hoffe, das bleibt keine Ausnahme.

      Löschen

Ich freue mich über jedes Kommentar :)